EA-COO John Schappert wechselt zu Zynga

Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 30012 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

27. April 2011 - 23:40

Einen weiteren prominenten Neuzugang kann Casual-Games-Gigant Zynga (Cityville, Farmville) für sich verbuchen: John Schappert -- bisher nach John Riccitiello die Nummer 2 bei Electronic Arts -- hat das Unternehmen nach Medienberichten verlassen und ist nun beim Konkurrenten Zynga angestellt. Neben Firmengründer Mark Pincus, Vize-Chef Owen van Natta und Finanzchef Dave Wehner belegt Schappert nun ebenfalls eine Position im inneren Führungszirkel der Firma.

Zynga verzeichnet inzwischen mit seinen Social Games mit dem typischen "Ville" im Namen ungeahnte Erfolge, hauptsächlich in sozialen Netzwerken wie Facebook. Das neueste Spiel aus Zyngas Softwareschmiede ist Cityville -- eine Art Sim City Extra Light mit einer Prise Nachbarschaftshilfe -- und kann ein knappes halbes Jahr nach dem Start schon eine Spielerzahl von über 100 Millionen aufbieten, womit es eines der meistgespielten Spiele der Welt sein dürfte.

Viele bekannte Namen aus der Spielebranche haben inzwischen bei Social Games-Herstellern ein neues Zuhause gefunden. So wechselten in den letzten Monaten unter anderem Brian Reynolds (Age of Empires, Rise of Nations) und Louis Castle (Command & Conquer) zu Zynga, John Romero (Doom) und Brenda Brathwaite (Wizardry) zu Lolapps, Raphael Koster (Ultima Online, Star Wars Galaxies) zu Playdom und Richard Garriott (Ultima, Tabula Rasa) gründete seine eigene Social-Games-Firma namens Portalarium.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit