GoG.com: "DRM nutzlos, fördert Raubkopien"

Bild von Sebastian Horst
Sebastian Horst 5648 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S8,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschrieben

13. April 2011 - 12:54 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Online-Magazin bitgamer hat mit dem Marketing-Manager von Good Old Games, Lukasz Kukawski, ein Interview zum Thema DRM geführt. Kukawski sagte dem Magazin, dass DRM-Maßnahmen eher Raubkopien förderten als sie zu verhindern:

DRM-Maßnahmen führen eher dazu, dass sich Leute Spiele illegal besorgen, als dass sie sie davon abhalten. Würdest du lieber 50 Euro für ein Spiel ausgeben, das Malware auf deinem System installiert, dich zwingt immer online zu sein und sich jedes Mal aufhängt, wenn die Verbindung verloren geht? Oder würdest du lieber eine gecrackte Version runterladen, die dir diesen ganzen Ärger erspart?

Laut Kukawski bringen übertriebene DRM-Mechanismen sogar ehrliche Kunden dazu, nach Raubkopien zu suchen:

Ich kenne Leute, die sich eine Originalversion eines Spiels kaufen und dann eine illegale Version spielen, aus der alle DRM-Maßnahmen entfernt wurden. So sollte es nicht sein. Lasst uns ehrliche Kunden mit Respekt behandeln und sie werden es euch danken. 

Für Kukawski tendiert die Effektivität vom Digital Rights Management gegen null:

Wenn ein heiß erwartetes Spiel schon vor seiner Veröffentlichung geleaked wurde, wenn man es schon als Torrent ohne Kopierschutz herunterladen kann, wie kann man dann noch glauben, dass DRM-Maßnahmen in irgendeiner Weise Raubkopien reduzieren würden?

Die Thematik Kopierschutz ist gerade in den letzten Tagen wieder aktuell geworden: Erst am Wochenende fielen einige DRM-Server von Bioware aus. Dadurch war es vielen Spielern vier Tage lang nicht möglich, Dragon Age - Origins zu spielen, da sämtliche DLCs als unautorisiert eingestuft wurden.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. April 2011 - 13:00 #

Alles Blödsinn, PC Spieler sind Schmarotzer und Verbrecher, alle weg sperren^^ ;)

Fabes 14 Komm-Experte - 2418 - 13. April 2011 - 14:04 #

Trollololol =)

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 13. April 2011 - 14:08 #

rAmbAzAmbA als Troll zu bezeichnen, grenzt ja schon fast an Majestätsbeleidigung. ;)
Also ich traue mich das nicht. :D

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 13. April 2011 - 14:19 #

Trollolol ! ! xD

McFareless 16 Übertalent - 5557 - 13. April 2011 - 17:51 #

Agreed ;) Vor allem da es eindeutig ironisch ist ;) Diese jungen Hüpfer..... :)

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 13. April 2011 - 13:01 #

+1

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23744 - 13. April 2011 - 13:01 #

Der Mann hat Recht. Es ist auch i.o. das die Publisher sich sorgen um ihr Investment machen, aber durch zusätzliche Anreize gehts sicher auch ganz ohne.

Was mich freuen würde, wenn erstkäufer bei DLC-lastigen Titeln, quasi Downloadcodes für 2 Gratis bekommen. Dann würde ich bei einigen Titeln vermutlich auch früher zuschlagen.

Gerade die Am Ende der News erwähnten Bioware sind ja da so Kandidaten für. Vollpreis + alle DLCs = 110EUR/Waren auf GoTY-Editionen = 30EUR
Irgendwas dazwischen wäre schon Toll.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. April 2011 - 13:12 #

"Vollpreis + alle DLCs = 110EUR/Waren auf GoTY-Editionen = 30EUR"

Genau damit machen die sich doch selber die Einnahmen kaputt. Evtl gibt es ja einige die Bereit sind 110€ zu bezahlen, aber die Masse an Leuten die "verstanden" hat, dass man wartet und dadurch für weniger ein besseres Produkt bekommt, wird immer größer. Kurzfristig war das vielleicht mal eine gute Einnahmequelle, auf Dauer sehe ich da keinen Erfolg. Das System hat schon oft versagt, Kunden die "sofort" das neuste zu jedem Preis haben wollen stärker zur Kasse zu bitten, und den Rest später mit Angeboten zu locken. Als Fan wird man behandelt wie ein Idiot, kommt zumindest mir so vor, da man die Verluste ausgleichen soll, die man nachher aus Verkäufen der Angebote macht.

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 13. April 2011 - 15:13 #

Was soll ich sagen. Du hast es voll getroffen: Fan = Idiot. Der "Early Adopter" wird halt immer zur Kasse gebeten. Ist nicht nur bei Videospielen so ;-)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. April 2011 - 17:23 #

Nur auch Early Adaptor sind ja z.B. im Hardwarebereich, meist die Leute, die das nur betreiben, weil sie es über den Verkauf von der "alten" Hardware überhaupt auf Dauer betreiben können. Genau hier setzen die Publisher jetzt eine Blockade an :D Vielleicht hat man ja auch in vorherigen Sparmaßnahmen die BWL Leute entlassen und bringt sich jetzt alles selber über Google bei^^ Wenn natürlich in Produkt so gut ist, dass man es gar nicht verkaufen will, wäre das kein Problem, aber das verlangen vermitteln mir wenige Spiele mittlerweile, wenn zudem MP Server nach 1-2 Jahren off gehen, hat man auch nichts mehr davon. GameStop hat ja nicht von ungefähr so eine beachtliche Größe erreicht.

Froody42 14 Komm-Experte - P - 2067 - 13. April 2011 - 13:08 #

Der gute Mann hat schon Recht mit dem, was er sagt. Besonders so absurde Maßnahmen wie bei Assassins Creed dienen sicher nicht gerade dazu, Käufer anzulocken. Wobei man auch sehen muss, dass auch Spiele ganz ohne DRM sehr stark raubkopiert werden, beispielsweise World of Goo, ganz so einfach ist es also nicht.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. April 2011 - 13:22 #

Es geht auch nicht darum Kopien zu unterbinden, das ist einfach nicht möglich, es wird immer Leute geben die etwas nur umsonst nehmen und immer Wege geben wie sie es bekommen. Wenn alle Schusswaffen vernichtet werden, wird es trotzdem noch Morde und Kriege geben ;) Kopierer sind nicht zwangsläufig Kunden, und wie Valve schon vor Jahren feststellte, Kopierer sind teilweise unterversorgte Kunden und durch solche Maßnahmen steigt die Zahl eher. Ubi rudert ja still und leise auch immer mehr zurück von ihrem Fantastischen Spielerlebnis Schutzsystem.

http://winfuture.de/news,44746.html
http://www.spieletipps.de/n_15074/
http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=709363

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 13. April 2011 - 13:28 #

Wir werden sehen wie sich The Witcher 2 verkauft, wenn jeder GoG-Käufer es an seine Freunde weitergeben kann, weil es keinen Kopierschutz hat. Ich glaube GoG unterschätzt die Anzahl der Raubkopien die dadurch entstehen, dass es keinen Kopierschutz gibt.

Raubkopierer laden sich keine Spiele aus dem Internet runter, nur weil das Original einen Kopierschutz hat, sondern weil sie nicht dazu bereit sind, Geld für Spiele auszugeben. Wenn es nur um DRM gehen würde, dann hätte die 360 und vor allem der Nintendo DS keine Raubkopierer. Wenn es eine Möglichkeit geben würde, HD-Konsolen-Spiele einfach so zu kopieren und abzuspielen weil es keinen Kopierschutz mehr gibt, dann würde kaum noch jemand Spiele kaufen. Oder wo ist doch gleich Sega mit der Dreamcast gelandet, auf der es ohne weiteres möglich war, eine Kopie anzufertigen?

Wenn das Experiment ohne DRM erfolgreich ist, bin ich glücklich und hoffe das viele Publisher es so umsetzen. Aber ich glaube noch nicht wirklich dran.
Lieber ein DRM-verseuchtes PC-Spiel, als gar keine PC-Spiele mehr.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. April 2011 - 13:40 #

"Raubkopierer laden sich keine Spiele aus dem Internet runter, nur weil das Original einen Kopierschutz hat, sondern weil sie nicht dazu bereit sind, [so viel] Geld für Spiele auszugeben."

Gerade beim DS sehe ich hier ein Problem, jeder mit Kindern und einem begrenzten Budget wird dir da ein Lied von singen können. Das man als Eltern, seinem Kind nicht eine Konsole voll Kopien geben sollte, ist natürlich nicht die Lösung, aber der Grund ist bestimmt nicht, dass alle Eltern kriminelles Schmarotzerpack sind.

Es gab ja mal Zeiten, da wurde die Privatkopie erlaubt, dafür bezahlen wir noch heute Gebühren für Drucker Rohlinge Scanner und und und, obwohl und ja durch DRM die Kopie eigentlich Verboten wird, kassiert wird trotzdem noch....

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 13. April 2011 - 13:43 #

Wir zahlen auch noch den Solidaitätszuschlag für die deutsche Einheit und die Kosten für den Golfkrieg.

Ich habe nie gesagt das Eltern ein Schmarotzer-Pack sind, aber es ist schon sehr bezeichnend wenn jedes Kind das ich mit einem DS sehe, so ein Modul mit SD-Karte besitzt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es mehr dieser Module als Original-Spiele gibt.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. April 2011 - 13:52 #

Hier kommen ja noch weitere Probleme hinzu, wie im Forum zu lesen war, illegale Kopien, die auf Flohmärkten und Ebay verkauft werden, da ist der Begriff "Raubkopie" sogar richtig.

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 13. April 2011 - 15:05 #

Oh. Doch. Eltern sind Schmarotzerpack. Ich kenne genug Eltern, die mehr als genug Geld übrig haben und trotzdem Kopien nutzen. Und die sind sich auch dessen bewusst was sie da machen.
Die Frage ist doch wo die Schnittmenge ist. DRM Strategien zu Verfolgen kostet den Publisher Geld. Geht mit DRM mehr Geld verloren als ohne?! Diese Situation gilt es für die Publisher zu bewerten.
Ich finde es immer wieder schön das es hier genug Leute gibt die wirklich Spiele kaufen (gehöre selbst dazu)! Aber die Wirklichkeit liegt irgendwo zwischen Kauf und Kopie. Ich persönlich kann in meinem Bekanntenkreis sehen, dass auf jedes gekaufte Spiel min. 5 Kopien kommen (eher mehr).

zz-80 12 Trollwächter - 934 - 13. April 2011 - 15:49 #

...

Z 12 Trollwächter - 1009 - 13. April 2011 - 19:49 #

Ja, was der Deutsche Michel so alles sieht, wenn er auf die Straße tritt.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 13. April 2011 - 15:05 #

Wir zahlen auch noch Schaumweinsteuer für die kaiserliche Kriegsflotte von Kaiser Wilhelm II.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 13. April 2011 - 17:48 #

Nix gegen die gute Schaumweinsteuer ja, die erfüllt schon ihren Zweck ;p

Age 19 Megatalent - P - 13993 - 13. April 2011 - 13:35 #

Irgendwie widerspricht sich deine Kommentar in sich. ^^

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 13. April 2011 - 13:38 #

Eigentlich nicht. Wenn das Experiment klappt, bin ich froh dass es geklappt hat, aber ich glaube nicht daran und bin bin überhaupt froh, dass der PC als Spieleplattform noch nicht gestorben ist.
Mittlerweile werden ja nahezu alle Konsolenspiele auch für PC umgesetzt und ich glaube nicht, dass es ohne DRM genauso wäre.

Age 19 Megatalent - P - 13993 - 13. April 2011 - 13:44 #

Naja, du sagst ja die Leute saugen es sich sowieso unabhängig vom Kopierschutz - was ändert es also daran ob das Spiel DRM hat oder nicht bezüglich der Anzahl der Schwarzkopien?

Wie wäre es mit Dragon Age oder dem ersten Teil vom Hexer als Beispiel? ;) Außerdem wird es immer PC-Spiele geben. Auf die meisten seelenlosen Blockbuster kann man doch sowieso verzichten...

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 13. April 2011 - 13:48 #

Ein Spiel ohne DRM kann auch einfach so unter Freunden weitergegeben werden, worin glaube ich auch das Problem besteht. Bei einer Konsole ist es kein Problem, Freund A leiht sein Spiel Freund B aus, dafür kann Freund A es aber nicht mehr zocken. Bei DRM-losen Spielen kopiert Freund A es seinem Freund B und beide können es zocken. Dieser Freund B kann es dann auch noch ohne Probleme an Freund C und D weitergeben, wie man es damals auf dem Schulhof gemacht hat.

Und ich glaube das GoG genau dieses Problem völlig unterschätzt.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. April 2011 - 13:57 #

"Und ich glaube das GoG genau dieses Problem völlig unterschätzt."

Das Problem hast du auch mit jedem geschützten Spiel, welches in einer Tauschbörse auftaucht. Problematisch wäre es, wenn Onlinegames frei kopierbar wären und ohne Key online zocken möglich wäre..

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 13. April 2011 - 14:05 #

Borderlands. Das Spiel hatte zwar einen Kopierschutz, aber Gearbox hat es versäumt, einen CD-Key mit einzuführen. So durfte ich zum Release mit tausenden Raubkopierern spielen, wovon nahezu jeder gecheatet hat. Das war der schlimmste Spiel-Release für mich überhaupt.

Ich glaube das es ein ganz anderes Unrechtsbewusstsein ist, wenn man sich ein aus dem Internet runtergeladenes Spiel installiert und dann mit einem Crack bearbeitet, als wenn man keinen benötigt, weil das Spiel auch so läuft.
Denkst du ich hatte damals auf dem C64 irgendwelche Gewissensbisse, nur weil ich mir Spiele kopiert habe? Nö, wieso denn auch? Diskcopy gestartet und los gings. Zak McKracken war damals eines der wenigen Spiele, die ich mir Original gekauft habe. Nicht weil es gut war (ja doch, es war gut. Ich habe es sogar geliebt), sondern weil es ein eigenes Dateisystem hatte, wodurch man es nicht mit handelsüblichen Kopierprogrammen kopieren konnte.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. April 2011 - 14:29 #

"Ich glaube das es ein ganz anderes Unrechtsbewusstsein ist, wenn man sich ein aus dem Internet runtergeladenes Spiel installiert und dann mit einem Crack bearbeitet, als wenn man keinen benötigt, weil das Spiel auch so läuft."

Ok die Hemmschwelle ist eine ganz andere, vielleicht glaube ich auch nur zu sehr an das gute im Menschen, wie z.B: bei den "Zahl soviel du willst" Aktionen :) Warum sollte man bei C64 Kopien ein schlechtes Gewissen haben? Prinzipiell war es doch legal durch Privatkopie, da man damals schon gemerkt hat, dieses Problem nicht beseitigen zu können. Im Grunde haben Firmen ja heute nur die Möglichkeit den Weg mit dem kleineren Übel zu wählen, welcher dies nun ist ( Kunden mit DRM bestrafen und trotzdem gibt es Kopien oder ok wir hoffen auf Ehrlichkeit) ist halt eine schwere Frage.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3601 - 13. April 2011 - 15:57 #

Äh, die "Privatkopie" die Du ansprichst galt noch nie für Software.

Age 19 Megatalent - P - 13993 - 13. April 2011 - 16:15 #

Also auf das Nie würde ich nicht setzen... Seit Anfang 2008 allerdings gibt es nur noch lt. dt. UrHG ein Anrecht auf eine Sicherungskopie.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 13. April 2011 - 17:52 #

Zum Ehrlich sein in der heutigen Gesellschaft bekommen wir doch in den Schulen garnicht mehr die Werkzeuge. Wir sollen ja selbstgerecht und Ausbeuterisch sein, wie willste dich sonst in einer Demokratie behaupten.

Es gibt sicherlich viele gute Menschen , aber auch die haben zum Teil Bauernschläue, und Vorteile werden halt genutzt wenn Möglich. Gelegenheit macht Diebe xD

Meine Meinung

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3601 - 15. April 2011 - 14:40 #

Mit dem "anderen Unrechtsbewußtsein" gebe ich Dir recht, das gilt aber IMHO vorwiegend nur für "Casual-Spieler" (ich meine Ab-und-zu-mal-im-Saturn-Käufer die aber KEINE Zocker-Nerds sind | ich meine NICHT Spieler von "Casual Games"). Jeder der oft und gerne auf PC oder Konsole zockt und eine gewisse Reife erlangt hat, ist sich durchaus im Klaren, daß das "Brennen" eines Games und dieses dann an einen Freund weiterzureichen rechtlich nicht in Ordnung ist. Ob man dafür noch eine EXE von Rapidshare braucht oder nicht, spielt dafür keine Rolle. Ein Rohling mit der Aufschrift "Borderlandz 4 Kalle" ist (Alarm-)Zeichen genug.

Bei dem Vergleich mit dem C-64 muß ich Dir aber widersprechen (bzw. die Allgemeingültigkeit aberkennen ;): Ich hatte auch vorwiegend Schulhof-Kopien (und das für ein Heidengeld original gekaufte Lizenz-Terminator-Spiel war ein scheiss Spiel) besessen, aber nicht DESWEGEN keine Gewissensbisse, weil mein Unrechtsbewusstsein aufgrund mangelnder "DRM"/Kopierschutz geringer war. Sondern weil mir im Alter von 8 oder 9 nicht einmal annähernd klar war, daß ich da überhaupt etwas unrechtes tue. Eigentlich kam dieses Erwachen erst viel später auf dem PC, wo einem auf dem Schulhof der Sekundarstufe das schon klar war, daß das nicht okay ist, und einem dann irgendwann einfiel: Krass, auf dem C-64 hast Du das eigentlich noch viel öfter gemacht ohne Dir dessen bewußt zu sein.

Haha, kaum spricht man darüber, stolpert man über das hier: http://www.spiegel.de/video/video-1106156.html xD

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. April 2011 - 1:28 #

"Ein Spiel ohne DRM kann auch einfach so unter Freunden weitergegeben werden, worin glaube ich auch das Problem besteht."

Kann sein das ich als ehrlicher Käufer hier auf dem Holzweg bin, aber kommen Kopien denn nicht sowieso aus dem Netz und haben deshalb längst kein DRM mehr? :P
DRM ist doch das, was ohnehin nur die ehrlichen Kunden auf dem Rechner haben. Genau wie der Mensch von gog.com erzählt hat.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1741 - 13. April 2011 - 14:04 #

Offensichtlich kann man auf die "seelenlosen Blockbuster" nicht verzichten, sonst gäbe es davon nicht so viele Raubkopien ... ;)

Age 19 Megatalent - P - 13993 - 13. April 2011 - 14:46 #

Ich sollte weniger im Passiv schreiben. -_-

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1741 - 13. April 2011 - 15:35 #

Dafür solltest du mehr hier schreiben:
http://www.gamersglobal.de/forum/26119/user-artikel-projekt-100-spielenamen-fuer-eine-kurzgeschichte

;)

Age 19 Megatalent - P - 13993 - 13. April 2011 - 15:46 #

Halbfertig -> Schublade -> Immernoch. *mit der Bratpfanne wedel*

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. April 2011 - 1:30 #

Du kannst aber auch alte AOL CDs irgendwo kostenlos hinlegen und Leute werden die mitnehmen, einfach nur weil es UMSONST ist.

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2326 - 13. April 2011 - 13:34 #

Im Prinzip geht es doch nicht um die Raubkopierer. Die "laden" sich jedes spiel und kaufen sich eh äußerst selten mal was im laden.
Es geht um die ehrlichen Käufen die man mal weniger verarschen sollte im Hinblick auf assassins creed 2 oder dieser dlc wahnsinn.
Die signature edition von dragon age 2 is ein gutes beispiel wie es besser geht. Einige dlc gratis und solider preis von 45 euro als ehrlicher vorbesteller.
Bekam von amazon auch gestern post das ich mass effect 2 kostenlos bekommen würde (wegen der signature edition). Sowas ist doch mal eine respektvolle Behandlung von ehrlichen Käufern. Ok die werden trotzdem weiter massig dlcs raushauen...wenn da mal das preis leistungsverhältnis stimmen würde wäre das auch sehr gut.
DRM is eine Gängelung von ehrlichen Käufern die KEINEN raubkopierer abschreckt oder ihn dazu bringt das spiel legal zu erwerben.

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 13. April 2011 - 13:42 #

Auch ich habe Mass Effect 2 gratis bekommen, habe es schon und verschenkte die Seriennummer an einen Freund. Der war auf anhieb begeister und hat sich heute die großen DLC (Ankunft, Shadow Broker, Katsumi, ...) gekauft. Ist für Bioware sehr gut gekaufen.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. April 2011 - 2:15 #

BioWare empfinde ich hier sogar eher als negatives Beispiel. Und zwar war es bei Mass Effect 2 schon so, dass es kleinere DLCs gab, die zum Launch _nur_ bei bestimmten Verkäufern mitgegeben wurden. Exklusive Beigaben quasi. Somit konnte ein _Käufer_ nie alle Elemente des Spiels gleichzeitig haben (ohne das gleiche Spiel 3-4x zu kaufen). Jetzt darf jeder 3x raten, welches "Release" _das einzige_ war, wo wirklich lückenlos alles enthalten war...
Deshalb gebe ich auch in diesem Punkt dem gog.com Kerl recht, all diese Maßnahmen machen Kopien sogar interessanter/reizvoller, denn unwahrscheinlicher.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7279 - 13. April 2011 - 13:38 #

Bei gog kaufe ich gerne. Kein DRM, faire Preise und super Service. Da habe ich sogar Interesse dran, dass die mein Geld kriegen, sie geben sich nämlich Mühe ihre Spieler zufriedenzustellen. Bei Ubisoft oder EA spare ich jeden Cent den ich kann, denn bei denen fühle ich mich geschröpft. Ein Modell der Zukunft? Vertrauenswürdige Publisher/Händler, die so gute Spiele und Service bieten, dass man sie erhalten möchte?

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 13. April 2011 - 15:22 #

GOG ist ja nun auch 'Rudis Resterampe'. Was wollen die mit DRM schon schützen? Mal schauen wie das mit Witcher2 so für die läuft. Würde der Kollege von GOG genauso auf die Pauke hauen wenn er das Projekt voll finanziert hätte?! Denke nicht. Aber immerhin macht GOG einen guten Job was alte Titel angeht.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 13. April 2011 - 20:28 #

Soweit ich weiß, ist GOG.com doch im Besitz von CD Project, dem Publisher von The Witcher 2. Wo ist also das Problem?

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 13. April 2011 - 17:59 #

Eine bestimmte Pommesbude in der Stadt macht die Portion auch immer schön fett, da wird natürlich hingegang auch wenn es paar Meter weiter sind.

Gegenbeispiel
Ein anderes Restaurant verlangt 2,50 für Brot und Aijioli und stellt es dir ohne zu Fragen noch bevor du Getränke bestellt hast auf deinen Platz.

Vertrauen und Ehrlichkeit im Handel und der Gastronomie... Herrlicher Wunschtraum ^^

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 13. April 2011 - 14:23 #

Leute die für Spiele kein Geld ausgeben wollten, ziehen sich sowieso die Raubkopie. Die hätten sich den Titel aber auch nie gekauft wenn es keine Raubkopie gebe, somit entsteht kein "Verlust" für eine Firma.

Tamttai 10 Kommunikator - 379 - 13. April 2011 - 15:45 #

Super eine pauschale Aussage ohne jede empirische Unterfütterung! Wenn nur ein einziger (!) "Raubkopierer" ein Spiel kauft, wenn keine Raubkopie vorhanden ist, entsteht durch Raubkopien ein Verlust. Ich vermute, dass die Dunkelziffer geringfügig über eins liegt.

Sagen dir die Begriffe "Eigentum" und "Diebstahl" etwas?

Age 19 Megatalent - P - 13993 - 13. April 2011 - 15:50 #

Das ist aber auch eine sehr merkwürdige Logik... Eigentum und Diebstahl sind bei digitaler Information eben nicht mehr so definierbar, wie es seid hunderten Jahren gemeinüblich gemacht wird. Ein Kopie ist keine Entwendung einer unbeweglichen Sache von seinem Eigentümer.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3601 - 13. April 2011 - 16:19 #

Ja, und Dein Eigentum sind Spiele auch niemals (ausser Du hast sie selbst entwickelt), höchstens Public-Domain-Spiele. Aber selbst diese sind in Deutschland nicht Dein Eigentum, da das Urheberrecht in Deutschland nicht abtretbar ist.

WÄRE es Dein Eigentum, könntest Du ja eben rechtlich völlig in Ordnung massenweise Kopien brennen und diese verkaufen/verschenken/zum Download anbieten, whatever... ^^

Age 19 Megatalent - P - 13993 - 13. April 2011 - 16:35 #

Wenn ich ein Auto bezahlt habe, ist es mein Eigentum oder das des Herstellers? Wenn mir jemand mein Retail-Spiel klaut, ist es Diebstahl an mir oder am Hersteller des Spiels? Wenn ich eine Kopie der Daten eines digitalem Mediums anfertige, dessen Urheber ich nicht bin und das nicht zum Kopieren freigeben wurde, ist ist es ein Verstoß gegen das Urheberschutzgesetz. Mir geht es nicht darum, dass eine Schwarzkopie kein Verstoß gegen ein Gesetz sein soll, nur darum, dass die Leute anfangen sollten solche Sachen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und nicht auf irgendwelchen ausgelatschten Gedankenpfaden der materiellen Welt herumlaufen...

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 13. April 2011 - 16:27 #

Vielleicht fangen die bösen Raubkopierer bald an die Daten + Backups beim Hersteller zu löschen :>

Tamttai 10 Kommunikator - 379 - 13. April 2011 - 16:36 #

Ich war eigentlich der Auffassung, dass Trivialsoftware eine bewegliche Sache ist, die auch entwendet werden kann. Es geht bei Spielen wohl weniger um die digitale Information allein sondern eher in Verbindung mit einer Berechtigung diese zu nutzen (z.b. durch Downloadangebote, Keys oder Datenträger), no?

Age 19 Megatalent - P - 13993 - 13. April 2011 - 16:55 #

Klar kann sie entwendet werden, wenn du die Software auf einem Speichermedium hast. Und natürlich meinte ich bewegliche Sache, da haben meine Finger nicht dem Hirn gehorcht. ;) Wenn aber eine Kopie angefertigt wird, bleibt die Quelle trotzdem bei dir und ist nicht weg, oder? Was hat denn jetzt aber die Berechtigung etwas zu nutzen mit Diebstahl und Eigentum zu tun?

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 13. April 2011 - 17:37 #

Das Thema ist mir schon bekannt, und Diebstahl und Eigentum sagen mir auch was. Wenn ich etwas nicht kaufe, dann ist es nicht gekauft und kein Verlust für irgendjemanden.

Ich kann kein Spiel produzieren, mir als vergleichszahlen Schätzungen und Erfahrungen zur Brust nehmen und dann von Verlust sprechen wenn diese Zahlen nicht erreicht werden...

Und noch einmal: Woher willst du wissen das der mit der Raubkopie überhaupt einen Cent für das echte Spiel ausgegeben hätte?

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1741 - 13. April 2011 - 17:55 #

Also mir sind Leute bekannt, die dank Kopie auf einen geplanten Kauf verzichtet haben. Trifft aber sicher nicht auf alle Kopierer zu.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 13. April 2011 - 18:02 #

Ich kenn auch Leute die ihren alten Wagen mit Versicherungsbetrug Schrott gefahren haben und sich davon nen Vernünftigen neuen geholt haben. Und sicher ist es immer ein Mischmasch zwischen Kaufen und Kopieren, eben das Machbare wird auch genutzt, Immer , Überall.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85123 - 13. April 2011 - 14:54 #

Jo, etwas mehr R-E-S-P-E-C-T *singsing* für die ehrlichen Käufer. Wir sind immerhin diejenigen, an denen die überhaupt verdienen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24224 - 13. April 2011 - 16:04 #

Recht hat er, ich kauf MP3s z.B. nur noch bei Amazon, weil diese kein DRM haben und ich sie überall verwenden kann.
Ich würd auch wieder vermehrt PC- Spiele kaufen (statt zur Konsolenversion zu greifen), würden die Spiele ohne Kopierschutz veröffentlicht werden.
Wer lieber kopiert, findet doch trotz DRM genug illegale Angebote im Netz.

Anonymous (unregistriert) 13. April 2011 - 16:20 #

Aber sowas von Recht hat er !
Ich hab mir Dead Space 2 gekauft und schön gezockt, hat mir auch gefallen, also nicht, dass der Preis sich nicht gelohnt hätte ^^

Aber: Als ich gesehen habe, dass ich dafür einen EA-Account brauche, habe ich doch noch kurz gezögert und mir stark überlegt, ob ich nicht lieber noch einen Crack dazu runterlade. Naja, die Faulheit hat jetzt bei mir gesiegt, aber zumindest auf den Gedanken mit dem Crack wäre ich ohne den Kopierschutz gar nicht gekommen. Und ich würde jetzt auch nicht lange zögern, ein anderes EA-Spiel zu cracken.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11144 - 13. April 2011 - 16:26 #

Das stimmt zwar, aber was nützt mir das wenn er das so findet? Solange die Verantwortlichen bei den großen Publishern das nicht auch so sehen, bringt das nicht. Oder solange sie es so sehen und nicht ändern, weil der Gebrauchtmarkt ja eingedämmt werden muss...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 13. April 2011 - 16:29 #

Das erinnert mich dann auch an DVD's und BlueRays die einen mit "Wehe wehe wenn!" und "Kopien sind Evil!" Botschaften, plus Unskipbare Vorschauen von Filmen, die überhaupt nicht zum Vorfilm passen, so zu Tode nerven... Da ist man doch mit einem Rip super glücklich.

Also bei PC Spielen mache ich das auch meist so: Kaufen und dann die Version im Netz suchen, die a.) nicht nach Hause telefoniert, b.) Offline Spielbar bleibt und c.) keine Disk mehr sucht. Ist das Legal? Für die meisten Sachen wohl nicht... Ergo der Befreiungsschlag: KOOOONSOOOOLE!

Keine Mods, keine Config Editierungen, keine Total-Conversions - dafür ein ruhiges Leben ohne den Ubilauncher im Nacken. ;)

DRM find ich klasse. Da kann ich den PC als Spielekiste links liegen lassen ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen... (Ironie off)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 13. April 2011 - 17:45 #

Letztens nen Bericht gelesen in der "Computerbild Spiele" ( ja ich weiß BILD! aber der Test war ok) Über das heimliche Versenden von Daten z.b. der Konsole. Die Playstation 3 sendet im Standby betrieb (Also mit roten Lämpchen) über den ganzen Tag und die Nacht Daten nach Japan xD
Es wurden sogar spezielle Daten aufgeführt z.b. Uhrzeit, Nutzung, installierte Spiele.

So langsam bekommt man schon ein mulmiges Gefühl, auch wenn man nichts zu verstecken hat xD

Sony böse ! Aus !

McFareless 16 Übertalent - 5557 - 13. April 2011 - 17:54 #

... lässt ja zweifel ob das wirklich funktioniert... ich bin mir da nicht so sicher...

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 13. April 2011 - 17:57 #

Irgendwie hab ich ein Déjà Vu. Alle paar Wochen gibts irgend ne News nach der irgend ne wichtige Person irgendwas zu "Videospielen" und "Raubkopien" oder "DRM" loslässt. Der Rattenschwanz an Kommentaren darunter ist jedes mal derselbe. Und alle Kopierer die mitlesen lachen warscheinlich erstmal ein bisschen :>

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 35575 - 13. April 2011 - 18:52 #

Also ich würde - hätte ich bei einem großen Publisher das Sagen - komplett auf Kopierschutz oder ähnliches verzichten. Letztendlich schadet man damit ja offensichtlich denjenigen, die sich das Spiel ehrlich gekauft haben. Warum versucht man als Hersteller nicht die Leute vom Raubkopieren abzuhalten, indem man wirklich gute Qualität liefert, sodass beim Kunden auch der Wunsch entsteht, das Spiel zu besitzen - anstatt ihn mit einem Ultrakopierschutz zum Kauf zu zwingen?

GrotesqueTactics 07 Dual-Talent - 123 - 13. April 2011 - 19:02 #

Wir wechseln mit unseren Groteque Spielen jetzt auch komplett auf No DRM. Wir sehen das ganz ähnlich, wie in dem Artikel beschrieben.
Hinzu kommt, dass unser Support zu 50 Prozent mit dem Kopierschutz zu tun hatte, den wir uns dann sparen können. xD

Es gibt aber sicher noch ein paar Regeln. Teure 50 Euro Spiele werden sicher mehr kopiert als Spiele unter 30 Euro.
Dann gibts auch noch einige Spieler, die sich die Version illegal beschaffen und anschließend kaufen, wenns ihnen gefällt.

Hinzu kommt der Schäppchen Effekt, das man sich ein Spiel vielleicht mal illegal zugelegt hat, aber dann z.b. Steam Sales doch kauft, weil mans gut fand und es in seine Steam Sammlung packt oder es im Regal stehen haben will. So oder so sind die Raubkopierer potentielle Kunden, die man versucht früher oder später doch noch zu einem Kauf zu überreden, spätestens bei einer Fortsetzung des Spiels, DLCs oder ähnliches. :)

Und weil hier noch das Wörtchen DS fiel.
Nintendo DS wurde u.a. von der Piraterie zerstört, das muss man einfach so sagen. Die SD Karten sind so komfortabel, dass der Wert einer Software auf dem DS einfach zu gering erscheint. Die Verkaufszahlen von den Spielen , die nicht Mario & Co heißen sind so schlecht, dass da nix mehr geht. Also nicht wundern, wenn keine RPGs mehr dafür produziert werden. Das ist leider so.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. April 2011 - 19:23 #

Wobei gerade RPGs ( da zähle ich auch mal Pokemon zu ) in Verkaufszahlen jedem Shooter das Wasser reichen können, und wohl auch in Zukunft noch werden.

Den Komfortvorteil hat man natürlich auch bei den DS Kopien, früher gab es ja öfters Module mit zig Spielen drauf. Und beispielsweise Eltern mit 2-3 Kindern in dem alter, das Spiel 3 mal kaufen, ist auch nicht immer finanziell Möglich.

Ich denke viel Publisher haben einfach Angst zu sagen, ok wir geben es auf mit dem Schutz hat eh kein Zweck, denn zumindest scheint man der Überzeugung, der Gebrauchtmarkt wegschützen bringt mehr Geld. Ist es der Stolz der Entwickler der es ihnen verwehrt DRM in dem Maß aufzugeben? Wenn es keinen DRM gibt bringt man die Pyramide doch erst mal grundlegend durcheinander. Erst durch immer wildere DRM Maßnahmen wurden die Release Groups ja so aktiv, für sie ist es ja ein Wettbewerb.

http://www.informatik.uni-oldenburg.de/~iug10/cs/artikel/raubkopie.html

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 13. April 2011 - 19:39 #

Huch, einer vom Grotesque Tactics Team hier auf GG?
Auch wenn es hier eigentlich nicht her gehört: Ich liebe Grtoesque Tactics Evil Heroes! Es ist absolut unterbewertet und jeden einzelnen Cent wert. Teil 2 wird genauso gekauft, sobald es denn rauskommt. Entwicker wie ihr seid es, die mir noch einen Fünkchen Hoffnung geben, dass es noch gutes in der Gamingwelt gibt.

Was den DS betrifft muss ich dir vollkommen zustimmen. Wer kauft sich denn heute noch Nintendo DS Spiele, die nicht von Nintendo selber sind? Ich setze große Hoffnung in den 3DS, dass Nintendo es schafft den Handheld Raubkopierer-frei zu halten. Wenn es mit drastischen Mitteln wie dem bricken des Systems sein muss, dann soll dem so sein.

Und Danke für Grotesque Tactics. :)

DELK 16 Übertalent - 5488 - 13. April 2011 - 20:32 #

Ich kauf mir nicht mal die :P (kopier sie allerdings auch nicht)
Ich hab für den DS noch nicht mal 5 Spiele und spiel normalerweise Spiele für den Advance, einfach weil mir die meisten Spiele für DS zu teuer sind, und ich für den Preis 2-3 ältere PC-Spiele bekomme.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 15. April 2011 - 6:51 #

"Wer kauft sich denn heute noch Nintendo DS Spiele, die nicht von Nintendo selber sind?"
Ich, weil ich in den meisten Fällen Qualität von Schund unterscheiden kann ;) Und bei mittlerweile 73 Games ist da noch lange nicht Schluss.

Anonymous (unregistriert) 13. April 2011 - 19:49 #

beim ds und anderen handhelds ist auch einfach das problem, dass die spiele zu vollpreisen verkauft werden. das steht einfach nicht in relation, weil die meisten kunden handheld-spiele als "kleiner" bzw "minderwertiger" empfinden als konsolen/pc-spiele und sich dies auch im preis wiederspiegeln sollte. tut es aber nicht.. entsprechend kauft man sich dann doch lieber ein "richtiges großes" spiel.
und lädt sich die handheld-games eben runter. da sollte man denke ich eher die preispoltik bei den handhelds überdenken. beim 3ds und bei der nächsten psp gibts schließlich wieder diese problematik.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 13. April 2011 - 20:00 #

Und mit steigenden Handy/Tablets Spielen wird das nicht besser. Muss da immer an JoWood denken und sein Wii Yoga für 40€ oder "Deine Reitschule" auf DS für 40€. Sorry aber selbst am PC gibt es Publisher mit Anstand, die verkaufen Spiele direkt für 20-30€ weniger ( die ganzen Simulator Dinger Beispielsweise ), und sind dabei sogar umfangreicher wie so mancher Selbsternannter Vollpreis AAA Titel.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 13. April 2011 - 20:02 #

Also ich denke nicht, dass 35€-45€ zuviel für ein gutes DS Spiel sind. Spiele wie Pokemon, Mario und Konsorten, dürften meinetwegen auch 60€ kosten, da sie viel mehr Spielspaß bieten, als ein halbes dutzend der "großen Spiele" für HD-Konsolen. Aber leider tendiert unsere Gesellschaft immer mehr zur Wegwerf-Gesellschaft, in dem ein Spiel kurz durchgezockt wird (wenn überhaupt), um sich dann vom nächsten berieseln zu lassen.

Wer Mini-Spiele zum Mini-Preis haben möchte, kann ja bitte zum Handy greifen. In meinen Augen sind allerdings nur noch Free-to-Play-Spiele widerlicher als Handy-Games.

Age 19 Megatalent - P - 13993 - 13. April 2011 - 20:33 #

Schon Herr der Ringe Online gespielt? Das ist nicht widerlich...

GrotesqueTactics 07 Dual-Talent - 123 - 13. April 2011 - 20:33 #

Das Problem ist, das Nintendo ja auch noch pro Einheit mitverdient und ein Abgabepreis hat. Das ist der Hauptgrund warum Konsolenspiele überhaupt teurer sind als PC Spiele.
Und jetzt kommt der größte Haken dabei. Die Abgabepreise zahlt man nicht nach Verkauf, nene, das macht man direkt am Anfang der Produktion. Was bedeutet, dass sich Sonderangebote noch weniger rentieren, denn der Abgabepreis ist ja immer der Gleiche.
Kann mir auch vorstellen, dass Iphonespiele den Markt vom DS abgraben, weil ja dort die Spiele sehr günstig sind, da man keine sonstigen Kosten hat außer das Portal und die Herstellung. Das ist im Laden einfach anders.
Also letztendlich ist der Weg zum Digitalen ein guter Schritt gegen Raubkopien, auch wenn noch viele eine Schachtel haben wollen.

@Pestilence
Danke, wir arbeiten gerade fleißig am zweiten Teil. Da kommt in den nächsten Jahren noch so einiges von uns. ;)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3266 - 13. April 2011 - 19:23 #

Das predige ich seit HL2.

Die, die Spiele aus dem Netz ziehen interessiert es nicht, ob die Originale DRM haben oder nicht. Die zocken einfach.

Käufer dagegen werden abgeschreckt und ins Kopiererlager getrieben. Kontenbindung, Onlinezwang, Abhängigkeit vom Hersteller, Wiederverkaufsprobleme usw. usf.

Ich weiß ja nicht wie ihr das seht, aber ich gebe für so etwas keinen Cent aus. Bei MP3s war ich genauso konsequent. Die kaufe ich erst, seit dem sie DRM-frei sind.

Auch ich bin Kunde bei GOG und so muss ich eben ein paar Jahre warten, bis ich Titel kaufen kann. Was solls, so umgeht man wenigstens die DLC-Abzocke und die Hardware reicht locker. :)

Anonymous (unregistriert) 14. April 2011 - 9:34 #

Das wär der Punkt gewesen, an dem ich Dragon Age gecrackt hätte. Zumindest der mitgelieferte DLC, den ich hatte, war ziemlich öder Mist.

War bei Overlord 2 auch so. Der Kopierschutz hinderte das Spiel am starten (ich kann gern ein Foto von meiner gekauften Version machen). Gelobt sei der Crackerverein. Danach lief es reibungslos.

Naja und auf AC2 hatte ich aufgrund genau solcher Schwierigkeiten keinen Bock.

... und wie man sieht, hat das Gezeter und Gemecker der Community (und der offensichtliche Verlust im Markt. Ich hab mal in ein paar Läden rumgefragt. Die meinten, dass zum Beispiel Siedler 7 sich merkbar schlechter verkauft als der 6. Teil, trotz wesentlich höherer Qualität) was gebracht. Ubisoft ist zurückgerudert. Dauerverbindungen gibts nicht mehr.

Trotzdem: Zwangs-Online-Verbindungen sind eine Frechheit. Wenn man darauf den unbedingt nicht verzichten kann, dann lasst es doch wenigstens Steam machen. Die haben damit genug Erfahrung und wissen (mittlerweile) wie man die Technik am laufen hält.

Anonymous (unregistriert) 14. April 2011 - 10:59 #

ubisoft hat ja daraus gelernt. kein dauerhafte verbindung mehr von nöten und alle benötigten dateien sind auf dem datenträger. das freut sowohl den käufer, der sich nicht mehr mit so einem lästigen kopierschutz rumärgern muss, als auch den raubkopierer, da nun ac2b im gegensatz zu ac2 innerhalb des release-tages gecracked werden konnte.
so muss das sein.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit