Bereitet sich Ubisoft auf neue Konsolengeneration vor?

Bild von Tim Gross
Tim Gross 23836 EXP - Freier Redakteur,R9,S8,C9,A8
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

30. April 2009 - 12:12 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Die PlayStation 3 ist euch noch zu teuer? Ihr erwartet noch viele große Spiele für eure aktuelle Konsole? Nun, so geht es vielen. Ubisoft gehört allerdings zu den Unternehmen, die sich schon jetzt auf den Release von neuer Spielehardware vorbereiten. CEO Yves Guillemot gab nicht nur das aktuelle Line-Up bis 2010 bekannt, sondern weiß auch, dass "in den nächsten paar Jahren viele Dinge passieren werden."

In einem Gespräch mit Investoren machte er deutlich, dass man jetzt viel investieren sollte, um für etwaige neue Produkte gerüstet zu sein. Er gab allerdings keine Details bekannt, ob es sich dabei um gänzlich neue Platformen oder nur um Verbesserungen der aktuellen Handheld- und Konsolengeneration handelt. Guillemot fürht weiterhin aus, dass diese neuen Technologien sehr auf Zugänglichkeit fokussiert sein werden.


Es ist schwer mehr zu sagen, denn die Details sind vertraulich. Wir wissen nur, dass bei den mobilen wie den Heimkonsolen viele Dinge passieren werden. Deshalb sehen wir es als sinnvoll an, schon jetzt Menschen für neue Entwicklungen zu rekrutieren und auszubilden.

[...] momentan sprechen wir von etwa zehn Prozent an internen Entwicklungen, die sich um unveröffentlichte Technologien drehen. Diese konzentrieren sich mehr auf leichte Zugänglichkeit als alles bisher. Nintendo wird seinen aktuellen Weg weitergehen, aber auch andere werden diesen Pfad einschlagen. Es geht darum, mehr und mehr Leute zu Videospielen zu bewegen.

Natürlich wird auch der Online- und Multiplayeraspekt zunehmen, genauso wie digitale Downloads, aber die meisten Technologien werden versuchen, den Menschen beim Spielen zu helfen.

Neben diesen interessanten Entwicklungen gab Ubisoft außerdem bekannt, dass die Firma 500 weitere Mitarbeiter bis März 2010 einzustellen gedenkt. Man darf also auf die Zukunft des Unternehmens gespannt sein.

Mitarbeit