Sengoku: Entwicklertagebuch und Interview (+Video)

PC
Bild von Zille
Zille 10736 EXP - 18 Doppel-Voter,R8,S5,A9,J9
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragen

7. April 2011 - 7:09 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Es ist nun knapp einen Monat her, dass Paradox Interactive sein neuestes Strategiespiel mit dem Namen Sengoku angekündigt hat (wir berichteten). Nachdem die verfügbaren Informationen zum Spiel zum damaligen Zeitpunkt eher spärlich ausgefallen waren, haben die Entwickler nun zusätzliche Informationen in Form von zwei Entwicklertagebüchern und einem Interview mit dem zuständigen Projektleiter, Thomas Johansson, veröffentlicht.

Demnach soll Sengoku vor allem von den Features anderer Paradox-Spiele profitieren. So steht Crusader Kings vor allem in Bezug auf die Fokussierung auf Charaktere und deren Beziehungen untereinander Pate, während Sengoku ebenfalls von den Spielmechaniken von Europa Universalis 3 und dem Interface-Know-How von Victoria 2 - Blut und Eisen profitieren soll. Im Gegensatz zu anderen Spielen von Paradox, die im Großen und Ganzen eher dem Sandkasten-Prinzip folgen, ist Sengoku auf das klare Ziel, Shogun zu werden, ausgelegt. Hierzu müsst ihr zuerst die Kontrolle über euren Clan übernehmen und anschließend alle anderen Clans besiegen. Das ebenfalls aus anderen Paradox-Spielen bekannte Prinzip, interne und externe Verhältnisse über Stabilität, Niedertracht (bad boy) und Prestige zu steuern, wird nun durch das besser zum Szenario passende Konzept der Ehre abgelöst. Zusätzlich wird sich die Art, in der ihr eure Truppen rekrutiert, ändern: Anstatt Soldaten direkt anzuheuern, werdet ihr nun einzelne Offiziere beziehungsweise Samurais anwerben, die ihre Truppen bereits mitbringen. Das Management der Beziehungen zu diesen Untergebenen stellt eine zentrale Aufgabe dar -- schließlich wollt ihr ja nicht auf dem Höhepunkt einer Schlacht plötzlich ohne eure Truppen dastehen, oder?
 

Neben der Ankündigung von Grafikverbesserungen wurden zudem die Systemanforderungen umschrieben: Ein Computer, auf dem Victoria 2 oder Divine Wind (das letzte Addon zu Europa Universalis 3) flüssig läuft, soll auch mit Sengoku gut klarkommen. Mehr Informationen findet ihr in den verlinkten englischsprachigen Entwicklertagebüchern sowie dem ebenfalls nur auf Englisch vorliegenden Interview unter dieser News.

Video:

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL
Strategie
Globalstrategie
ab 6 freigegeben
12
Paradox Development Studio
Paradox Interactive
13.09.2011
Link
7.3
PC