HdR - Krieg im Norden: Köpfe, Arme, Beine abhacken

PC 360 PS3
Bild von Age
Age 13971 EXP - 19 Megatalent,R9,S7,C4,A8,J10
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

4. April 2011 - 12:37 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Der Herr der Ringe - Der Krieg im Norden ab 16,84 € bei Amazon.de kaufen.

Zum Action-Rollenspiel im Mittelerde-Setting Der Herr der Ringe - Der Krieg im Norden hat Warner Bros. ein neues Dev Diary veröffentlicht. Die Entwickler von Snowblind legen ihr Augenmerk im Video auf das Kampfsystem, das euch einschneidende Verletzungen an euren Gegnern erlaubt. Dabei wechseln sich Nah- und Fernkampf ab und ermöglichen Kombinationen der Kampffähigkeiten eures Recken, die euch besonders starke Attacken erlauben. Hierbei können eure Gegner neben allen Extremitäten auch schon mal den Kopf verlieren. Da das zugehörige Video dieses "Kopf verlieren" in einer Frequenz und Deutlichkeit zeigt, die wir nicht für Jugendliche geeignet finden, bauen wir das Video nicht hier ein, sondern verweisen nur darauf.
 

Mister Y 10 Kommunikator - 448 - 4. April 2011 - 13:11 #

Wenn Entwickler so penetrant auf die Gewalt in ihrem Spiel hinweisen ist das erfahrungsgemäß kein gutes Zeichen für die Qualität des Spiels...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 4. April 2011 - 13:17 #

Hm selbiges machte doch auch Bioware mit Dragon Age, egal ob nun Teil 1 oder 2

Asto 15 Kenner - 2904 - 4. April 2011 - 13:19 #

da sind auch die kämpfe gut geworden, aber die levels sind eher mäßig :/ wobei es bei 1 noch gut war. 2 geht aber mal garnicht vom leveldesign her

Vaedian (unregistriert) 5. April 2011 - 10:33 #

Das ist echt witzig. Die Copy&Paste Schlauchlevel von Teil 1 waren der letzte Mist, aber nachdem der Nachfolger das noch weiter ausgebaut hat, gilt Teil 1 plötzlich als "gut".

So in etwa funktionierts ja in der Politik auch. Wie schnell die Menschen vergessen ...

volcatius (unregistriert) 4. April 2011 - 14:11 #

Das hat man in DA2 noch weiter verstärkt, und es ist mit seinem Gehopse, Gepose, Blutfontänen und explodierenden Körpern, wenn man mit einem Dolch ein bisschen pikt, ja auch schlechter geworden als sein Vorgänger.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 4. April 2011 - 13:59 #

Ziemlich unnötig. Hoffentlich bietet das Spiel sonst noch etwas.

General_Kolenga 15 Kenner - 2854 - 4. April 2011 - 14:05 #

JAAAA! GEWAAALT!

volcatius (unregistriert) 4. April 2011 - 14:17 #

Ich frag mich ja immer, wie man darauf kommt, exzessive Gewalt ausgerechnet mit "erwachsen" zu verbinden.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 4. April 2011 - 14:29 #

Passt wohl häufig eher im Sinne von "die dürfen das sehen" und weniger als Synonym für gehaltvolle Unterhaltung.^^

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 4. April 2011 - 15:40 #

Videotheken und Spielhallen wurden mich schlagartig uninteressant als ich offiziell rein durfte. Ich glaube nicht, dass solche exzessive Gewalt ein Pluspunkt ist.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6662 - 5. April 2011 - 10:18 #

Ich mag es, wenn es passt. Ich find es eigentlich bedenklicher, wenn in Spielen mit Waffen auf wen auch immer geschossen oder gehackt wird und eben NICHT gezeigt wird, was dann mit jemandem passiert. Die Eröffnungsszene von Saving Private Ryan wird mit Sicherheit mehr Jugendlichen gezeigt haben wie Krieg wirklich abläuft als so mancher "Abenteuer"-Kriegsfilm.

Wenn ein Ork (oder wer auch immer) mit einer Axt getroffen wird dann setzt er sich nicht einfach hin und schüttelt traurig den Kopf. Er hat Schmezen und stirbt. Und verliert eventuell Körperteile. Ich kann nicht verstehen, warum es ok sein soll wenn Leute generell Fantasy-Kämpfe mögen, aber dann bitte nur klinisch sauber. Denn dann ist es ja nicht so schlimm, dass man tötet. Oder wie?

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 4. April 2011 - 14:52 #

Mmhh....klingt für mich nach Doppelmoral! Jeder möchte seine Games Uncut haben und wenn ein Video "uncut" ist:" Nein, aber sowas brutales...tz tz tz".

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 4. April 2011 - 15:08 #

Häufig geht es nicht so sehr um die konkreten Inhalte, sondern ums Prinzip (Volljährigkeit / Absatzpolitik der Entwickler aufgrund von staatlichen Hürden / ungleiche Behandlung von Film und Spiel etc.).

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 4. April 2011 - 15:19 #

Sehr nette Überschrift :)

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 4. April 2011 - 15:40 #

Nöö.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 5. April 2011 - 18:34 #

"Nett" war hier als außergewöhnlich gemeint ^^

Frank (unregistriert) 4. April 2011 - 15:50 #

Jetzt regt euch doch nicht auf.
Vielleicht wollen Sie damit nur betonen, dass es kein für Kinder geeignetes Spiel wie die Abenteuer von Aragorn ist.

Mit dem nächsten Über-Rollenspielhit rechnet doch hier eh keiner...

Grinzerator (unregistriert) 4. April 2011 - 16:58 #

Hm, eins dieser Spiele, die was werden könnten, aber nicht müssen. Ich bin auf die Tests gespannt. Explizite Gewaltdarstellung ist kein Zeichen von guter Qualität, aber auch keines von schlechter.

Dragvin 07 Dual-Talent - 145 - 4. April 2011 - 17:37 #

Warum wird nun überall mit der "extremen" Gewalt in vielen "Top-Spielen" geworben.

Am Ende haben wir deutsche eh wieder nicht viel davon (siehe Dead Islands, da hatte ich mich auf den Koop Modus gefreut.. die Gewalt war mir wayne, aber wird ja nun nicht in deutschland aktivierbar sein.. danke steam ^^).

Mal gucken was da raus kommt am Ende.

Cam1llu5_EX 14 Komm-Experte - 2584 - 4. April 2011 - 21:35 #

Wieder so ein Killerspiel. Denkt doch einer mal an die Kinder! :P

CybMeier (unregistriert) 5. April 2011 - 9:44 #

Oh bitte! Fällt den Entwicklern nichts Neues mehr ein? Spannung ohne Zerhacken?
Seit ca. 25 Jahren sind Videogames mein Lieblingshobby. Die zunehmende extreme Gewalt in den Spielen versaut es mir aber total. Wenn das so weitergeht, kann ich nur noch auf Ponyhofspiele ausweichen, wenn ich keine derartigen Gewaltdarstellungen mehr haben möchte. Und die Begründung im Video: "Wir kommen damit der Vision von Tolkien näher." Vermessen!

Atmurlt (unregistriert) 5. April 2011 - 10:25 #

Stimmt, denn die Tolkienbücher sind ja auch so gewaltarm.
Wie man nur auf die Idee kommen kann, einem Ork den Kopf abzuschlagen... rätselhaft.
Ich dachte immer die kämpfen mit Holzwaffen und Farbpfeilen.
Und abends sitzen dann Orks und Menschen zusammen am Feuer und reden über den vergangenen Tag.

Alles ganz normal im friedlichen Mittelerde...

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 5. April 2011 - 11:41 #

Das letzte Mal habe ich die Bücher Ende der 90er gelesen und aktuell bin ich mal wieder dran und etwas über der Hälfte vom ersten Band (alte Übersetzung). Wie explizit dort Kämpfe oder Gewalt im allg. dargestellt werden, entsinne ich mich also nicht mehr. Frodo wurde gerade an der Wetterspitze verletzt und die Darstellung dessen war jetzt nicht sonderlich gewaltsam. Ansonsten ist in dieser Richtung bedingt durch die Geschichte noch nicht viel passiert. Das bisherige halbe(!) Buch setzt jedoch im Gegensatz zu dem Trailer oben und wahrscheinlich auch dem Spiel auch auf extreme Gegenpole wie das friedliche Beisammensein am Lagerfeuer oder vor dem Kamin, dem gemütlichen Rauchen von Pfeifenkraut oder dem Vortragen von Liedern und Gedichten. Bislang ist zwar noch kein Ork aufgetaucht und es wird auch sicherlich heftiger zur Sache (und damit verbunden in der Darstellung) gehen, da die Bücher aber auch andere Aspekte vom Leben in Mittelerde zeigen, wäre das mMn weniger störend. Hoffentlich kann das Spiel so etwas zumindest im Ansatz auch - der Trailer macht da jedenfalls wenig Hoffnung.

Atmurlt (unregistriert) 5. April 2011 - 16:20 #

Buch: Die Rückkehr der Königs
Kapitel: Die Schlacht auf den Pelennor-Feldern

Beispiel 1: Théoden reitet auf die Südländer los
"Heraus fuhr sein Schwert, und er sprengte zu der Fahne, zerhieb die Stange und den Träger; und die schwarze Schlange (Anmerkung: Damit ist die Schlange auf der Fahne gemeint) sank zu Boden"

Beispiel 2: Kampf zwischen Éowyn und dem Reittier des Nazgûl
"Einen raschen Hieb führte sie, geschickt und tödlich. Den ausgestreckten Hals spaltete sie, und der abgehauene Kopf fiel wie ein Stein."

Generell wird an vielen Stellen deutlich, dass es sehr grausame Kämpfe sind. Auch wenn nicht jeder Hieb im Detail beschrieben wird.

Solange die Entwickler sich bei dem Spiel nicht zu sehr auf die Gewaltdarstellung konzentrieren (z.B. dass andere Punkte dadurch vernachlässigt werden), ist mir dieser Stil durchaus recht.

Dass das Spiel die von dir genannten Gegenpole beinhalten wird (Pfeife rauchen,...), wünsche ich mir auch, aber ich denke, dass der Kampf im Vordergrund stehen wird.

Tristan 11 Forenversteher - 824 - 10. April 2011 - 15:47 #

Man kann also beim Gegner alles mögliche abhacken - die Mobs selbst können einem aber nicht sehr weh tun, oder?

Im Video wird behauptet, man könne bei seinem Char gut zwischen Fern- und Nahkampf wechseln. Wie funktioniert das zB beim Zwerg mit der Axt?

Die Fa. Snowblind ist zwar schon älter, wurde aber erst 2009 von Time Warner gekauft und dieser Titel scheint ihr erster zu sein, der auch mit Windows laufen soll. Bisher haben die meistens anderer Leut Titel für Konsolen etc portiert. Ob das hier was wird?

Man soll alleine spielen können oder mit anderen im Koop-Modus. Wisst ihr, wie das laufen soll? Wollen die Server einrichten à la BattleNet?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit