Nintendo 3DS: Reine Hardware-Kosten 73 Euro?

3DS
Bild von Machiavelli
Machiavelli 1470 EXP - 13 Koop-Gamer,R5,S1,J7
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

1. April 2011 - 0:15 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
3DS ab 170,00 € bei Amazon.de kaufen.

Seit Freitag ist auch bei uns der 3DS für rund 230 Euro erhältlich. Die Website iSuppli.com hat das Gerät genau unter die Lupe genommen, um die reinen Hardwarekosten zu ermitteln. Diese belaufen sich laut iSupply auf zirka 100 Dollar für die Bauteile und etwa 2,50 Dollar für den Zusammenbau. Das entspricht nach aktuellem Wechselkurs etwa 73 Euro.

Nicht mit eingerechnet sind dabei Entwicklungskosten, Lizenz- und Softwaregebühren, Kosten für die Lagerung, Lohnkosten, Vertrieb und so weiter. Beim Vorgänger DSi beliefen sich die reinen Hardware-Kosten noch auf knapp 56 Euro laut IHS iSuppli. Setzt man beide geschätzten Werte in Bezug zu den jeweiligen Verkaufspreisen, betragen die reinen Hardware-Kosten beim DSi noch 44% des Verkaufspreis und beim 3DS nur 35%.

Das neue 3D-Display, Dreh- und Angelpunkt des 3DS, fällt laut iSuppi-Techniker nicht einmal so sehr ins Gewicht: Zwar betragen die Mehrkosten für beide Displays zusammen durch das Sharp-3D-Display fast 12 Dollar mehr, aber eben auch nur 12 Dollar.

 

 

Anonymous (unregistriert) 30. März 2011 - 14:51 #

Erstmal weiß man ja auch nicht wie korrekt die Daten von iSupply sind. Die werden schon die richtige Richtung angeben, aber die genauen Konditionen kennt dann wohl nur Nintendo selbst.
Denke mal der Preis geht schon okay. Die anderen Kostenfaktoren kennen wir ja nicht, wie angesprochen, nicht und Nintendo ist nun mal ein Unternehmen, dass Geld verdienen muss und will.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 30. März 2011 - 14:56 #

Der DSi hat doch keine GPU und bloß einen 133 Mhz Prozessor, merkwürdig, dass er trotzdem mehr als 50 Euro in der Produktion kostet.
Die PSP 2 wird mit Sicherheit teurer in der Produktion sein, mal abwarten, ob sie dennoch für 250 Euro in die Läden kommt.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11725 - 30. März 2011 - 18:16 #

Wenn die PSP2 bei Start mehr als 250€ kostet hat Sony schon verloren...
So aus dem Gefühl heraus sind 200€ die Obergrenze für ein Handheld, darüber muss man schon einen guten Grund für den Mehrpreis haben (wie bei Nintendo zB 3D).

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 30. März 2011 - 18:45 #

Analysten schätzen den Preis der PSP2 zwischen 299$ und 349$ ein. Sony hat auch schon angekündigt, dass sie mit den verkauften Konsolen Geld machen wollen und kein Subventionierungs-Modell wie bei der PS3 haben werden.

Am Ende werden die PSP2 und PS3 wohl dasselbe kosten, während Nintendo wieder den günstigsten Handheld auf dem Markt hat.

Anonymous (unregistriert) 10. April 2011 - 3:40 #

Den scheiß Geldsäcken bei Sony trau ich auch nen Preis von jenseits der 450 Euro zu. Ich sag nur Releasepreis der Ps3 *huuuuuuust*

So, und jetzt her mit euren Flamings gegen mich ihr scheiß Sony Fanboys :D

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3420 - 30. März 2011 - 14:59 #

Soweit ich das mitbekommen habe, hat mich niemand gezwungen das Gerät zu kaufen, von daher kann ich auch nicht abgezockt werden. Zudem glaube ich, dass die Entwicklungskosten des 3DS nicht so gering sein werden, dass man sie vernachlässigen könnte. Zudem darf die Firma von mir aus auch gerne Gewinn machen. Wir vergessen es gerne, aber Spielekonsolen sind immer noch ein Luxusgegenstand, denn man sich nur dann kaufen sollte, wenn man das Geld auch übrig hat.

Zuletzt sollte man auch nicht vergessen, dass die Gewinnspanne (selbst wenn die Zahlen hier richtig sind) noch nicht einmal die Ausmaße eines halbwegs normalen Appleprodukts angenommen hat, und die sind schließlich auch über jede Kritik erhaben :D

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 30. März 2011 - 15:27 #

Ich finde den Weg zumindest Angenehmer als Kunde, wie subventionierte Hardware, wo man sich das Geld verstärkt über andere Weg zurückholen möchte. Ich gehe mal davon aus, zu Weihnachten wird es den 3DS für 199 geben.

P.S. Xoom IPad2 Iphone 4 falls jemand mal sehen will ;)
http://www.isuppli.com/PublishingImages/Press%20Releases/2011-03-12_iPad2_BOM.png
http://www.isuppli.com/Teardowns/News/Pages/iPhone-4-Carries-Bill-of-Materials-of-187-51-According-to-iSuppli.aspx
http://www.isuppli.com/Teardowns/News/Pages/XOOMBOM-Totals-$359-92-IHS-iSuppli-Teardown-Reveals.aspx

Anonymous (unregistriert) 30. März 2011 - 15:29 #

Na ja, aber der Wii war über Jahre im Preis stabil. Wenn die Verkaufszahlen nicht rasant fallen, wird sich da am Preis bestimmt nicht viel tun.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 30. März 2011 - 15:34 #

Ich rechne frühstens Weihnachten 2012 mit einer Preissenkung. Weihnachten 2011 werden wohl erst die Bundles inkl. einer aggressiven Marketingkampagne kommen.
Aber erstmal abwarten was die NGP kosten wird. Wenn die nämlich mit 250€ einsteigt, wird Nintendo ganz schnell über eine Preissenkung nachdenken.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 30. März 2011 - 16:47 #

Nintendo gibt den Händlern ja jetzt schon um die 30€ Spielraum. Denke auch das der NGP der Punkt wird für eine eventuelle Preissenkung

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11725 - 30. März 2011 - 18:24 #

Ich glaub 199€ zu Weihnachten sind durchaus realistisch. So kostet der 3DS direkt nach Start nur noch 222€. Für die restlichen 10% (23€) sind immerhin noch ein 3/4 Jahr Zeit. Ansonsten gibt es ein Bundle um 250€ mit Spiel was dann auch einen Preis von 199€ entspricht.

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 30. März 2011 - 16:09 #

Die Entwicklungskosten sind sogar mit Abstand die höchsten Kosten die entstehen. Zumindest bei einem solch technischen Produkt. Man muss ja auch rechnen, daß ein Hersteller während der Entwicklungszeit hunderte o tausende Mitarbeiter bezahlt, sowie Strom, Maschinen usw usf.
Bis so etwas wieder reingeholt ist, kann einige Zeit vergehen.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 30. März 2011 - 15:49 #

Es wundert mich nicht, dass der Quotient Hardwarekosten/Verkaufspreis beim 3DS kleiner ist als noch beim DS. Zum einen, weil Nintendo mittlerweile wieder in einer komfortableren Konkurrenzsituation ist als damals mit dem DS, und zum anderen, weil sie richtig erkannt haben, dass man ein neues Gerät einer etablierten Marke nicht mit einem Kampfpreis auf den Markt bringen muss: Die Hardcore-Fans kaufen das neue Produkt ohnehin für quasi jeden Preis und die Anzahl der Hardcore-Fans dürfte nicht kleiner sein als die produzierte Menge.

spinatkuchen 14 Komm-Experte - P - 2096 - 30. März 2011 - 15:52 #

Tja, 73 Euro... Mal schauen, ob das einige findige Bastler zum Nachbauen im Keller anregt :)

Anonymous (unregistriert) 30. März 2011 - 16:20 #

Aber für 73€ kannst du dir das Teil auch nicht nachbauen. Erstens weiß ich gar nicht, ob man also Normalmensch an die Teile rankommt und zweites auch bei weitem nicht so günstig. Wenn ich da nen paar Mio. von kaufe, bekomme ich natürlich nen viel günstigeren Preis als wenn ich nur eins kaufe...

thurius (unregistriert) 31. März 2011 - 2:19 #

"Tja, 73 Euro... Mal schauen, ob das einige findige Bastler zum Nachbauen im Keller anregt :)"

wenn die bastler mal so eben ein paar tausend euro haben dann vielleicht,weil man diese preise wie den 12 dollar bildschirm kriegt man nur wenn man 1000 oder 10000 stück davon bestellt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20727 - 30. März 2011 - 16:20 #

Audi RS8 kostet auch rein von den Material ca 20.000 - 30.0000 Euro ^^ Verkauft wird er für 200.000 Euro

Gen. Michael Anonymous Moriarty (unregistriert) 30. März 2011 - 20:29 #

für jeden Menschen /h.sapoiens sapiens wurden auch reine Materialkosten in Höhe von 3-6.5 USD ausgerechnet, aber was bringt das wenn man nicht gleichzeitig die Mittel hat diese Materialien in der passenden Reihenfolge,Zeit und Effizienz zusammen zu bauen?

Die Firmware macht beim Menschen die wirklichen Kosten aus, d.h. Selbstreproduktionsmechanismen und der Code/ die D/RNA.

Man könnte auch behaupten die 3DS hat einen Materialwert von 2 USD weil Sand/Silizium nicht sonderlich teuer ist, nur ist das fertige Gerät ja kein normaler Haufen Sand oder einfach zusammen gesteckte Platinen und Prozessoren, und wenn er das wäre würde da kein Programm drauf laufen^^

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 30. März 2011 - 16:43 #

Nun bei welcher Firma die an Geräten verdienen muss ist das anders?
Das Iphone kostete damals in der Produktion auch nur einen Burchteil von dem was es am Ende dann kostete.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 30. März 2011 - 17:26 #

Nintendo muss mit Sicherheit nicht an dem Verkauf der Geräte sein Geld verdienen. Gerade im Konsolenbereich ist es doch gängige Praxis, dass die Hardware subventioniert wird - und diese Subventionskosten mit Spieleverkäufen bzw. Lizenzgebühren wieder reingeholt werden.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2512 - 30. März 2011 - 17:59 #

Nintendo kann es sich als reines Spiele-Unternehmen gar nicht leisten ihre Geräte zu subventionieren. Die müssen zwangsweise Gewinn erwirtschaften.

Dass vor dem Gewinn erstmal massige Ausgaben durch Entwicklung etc. entstehen ist aber klar.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 30. März 2011 - 18:42 #

Das ist eine These, die bewiesen werden müsste. Angesichts der Milliarden-Gewinne von Nintendo und ihren starken Marken glaube ich jedoch schon, dass sie es könnten. Zumal sie es mit dem GameCube ja bereits bewiesen haben...

invincible warrior 12 Trollwächter - 1029 - 30. März 2011 - 21:42 #

Angebot und Nachfrage! Wenn der Preis wirklich bei 73€ liegt, dann hat Nintendo noch mehr als genug Spielraum, den Preis richtig zu drücken, wenns sein muss. Wenn der sich aber für 220€ verkauft, wieso sollten die da den Preis senken?

Der Gamecube war nur so günstig, weil auch den Nintendojungs klar war, dass sie ansonsten auf verlorenem Posten gestanden hätten. Der Nintendo 64 wurde zu Mondpreisen eingeführt und nur paar Wochen später mussten die schon den Preis mächtig drücken. Das und die sich extrem gut verkaufende PS2 hatten Nintendo regelrecht dazu gezwungen mit nem Kampfpreis zu starten.
Die Wii dagegen war wirklich was anderes, zwar war der Preis anhand der Leistung sehr optimistisch, aber es klappte ja.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 30. März 2011 - 18:02 #

Und warum sollte man nicht am Geräte-Verkauf Geld verdienen, wenn man es könnte? Das es gängige Praxis ist, heisst nicht zwangsläufig das es ein gutes Geschäftsmodell ist.
Wenn mich nicht alles täuscht, macht Microsoft seit 2010 erstmalig einen Gewinn mit den Konsolen, während es vorher ein dickes Minus-Geschäft war. Nun müssen sie die Konsole noch ein paar Jahre laufen lassen, damit wenigstens ein Teil der Kosten wieder eingespielt wird. Nintendos Geschäfts-Modell ist in der Hinsicht eindeutig besser.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 30. März 2011 - 18:30 #

Zudem ist man nicht so abhängig von Lizenzgebühren, und kann sie freier gestalten. Wobei Nintendo noch den Vorteil hat selber den Hauptanteil der Spiele zu Entwickeln. Ich möchte mir nicht ausmalen wie es um PS3 und XBOX stehen würde, wenn die Wii auf 360 Grafikniveau wäre und die Drittanbieter dort auch so massiv Veröffentlichen würden. Wenn es für die Wii jetzt ein 100€ Hardwareupgrade gäbe wäre bestimmt mal interessant zu sehen was passiert :D

P.S.
Sony 4 Jahre Verlust pro Konsole
http://playstation3.gaming-universe.de/news/2934_sony-macht-endlich-gewinn-pro-verkaufter-ps3einheit.html
Laut Financial Times Analyse waren zum Start der PS3 ein Verkauf von 30! Spielen nötig um den Verlust auszugleichen.

Zur Wii
http://www.ntower.de/forum/aktuell/newsbeitr%C3%A4ge/29-hardware/8215-6-dollar-gewinn-pro-verkaufte-wii-konsole/

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 30. März 2011 - 18:48 #

Leg mir doch nicht Worte in den Mund, die ich nie gesagt habe. Ich sage nicht, dass es für Nintendo sinnvoll wäre, seine Geräte zu subventionieren. Ich sprach lediglich davon, dass es für Nintendo keinen Zwang gibt, es nicht zu tun. Dass Nintendo mit seiner Philosophie des Nicht-Subventionierens reüssiert, wissen wir ja.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 30. März 2011 - 20:34 #

"Nintendos Geschäfts-Modell ist in der Hinsicht eindeutig besser" mag sein nur führt das eben auch dazu dass Nintendo eine ganze Konsolengeneration auslässt und wartet bis sich die Hardware billig genug produzieren lässt um nicht subventioniert zu werden, wie zuletzt bei "Projekt Reality".

Sniizy 14 Komm-Experte - 2512 - 31. März 2011 - 16:38 #

Seit der Wii und dem DS fahren sie damit ganz gut, nicht? Und bei NES, SNES und GameBoy klappte das auch wunderbar. Als sie es dann mal versuchten mit dem N64 (N64 war ja, auf dem Papier, stärker als PSone [sagt man])und dem GameCube, fiel man auf die Nase, weil sie technisch zwar auf der Höhe waren, aber das Alleinstellungsmerkmal fehlte (mal abgesehen vom 3D-Analogstick).

Ich denke jedoch, dass man durchaus versuchen wird in Zukunft einen Weg zu gehen, der beides wieder miteinander vereint. Sprich: Ansprechende Technik UND ein Alleinstellungsmerkmal.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 30. März 2011 - 19:06 #

Das würde niemals soviel Geld bringen!
Nintendo kann soviel Spiele verkaufen wie sie wollen wenn die Konsolenverkäufe einbrechen fällt der gewinn schonmal schnell um ne halbe Milliarde €
Also erzähle nicht Nintendo kann seine Firma halten indem sie Miese machen.
Allein die Xbox360 und PS3 hat die ersten 3-4 Jahre Milliarden Miese gemacht, trotz Spiele und Lizenzen von denen sich auch viele besser verkauften. Microsoft hat sogar von Start der ersten Box bis glaub 2009 Milliarden verluste eingefahren ^^

Nintendo kann so etwas sicherlich nicht verkraften.

bam 15 Kenner - 2757 - 30. März 2011 - 19:41 #

Bei Nintendo halte ich es für notwendig Gewinne mit der Hardware zu machen. Es geht nunmal nicht nur darum mit den aktuellen Produkten Gewinne zu machen, sondern vielmehr darum die Entwicklung kommender Hardware zu finanzieren. Nintendo muss neue Konsolen entwickeln um Software verkaufen zu können.

Das gesamte Unternehmen hängt vom wirtschaftlichen Erfolg der Hardware ab. Hier kann man es sich schlicht nicht leisten erstmal ein Minusgeschäft zu fahren, weil man in der Zeit eben schon in Forschung & Entwicklung neuer Hardware investieren muss. Microsoft und Sony können eine Zeit lang Miese in der Spielesparte machen, da man die Verluste mit anderen Geschäftszweigen Quersubventionieren kann.

In der Wirtschaft geht es eben nicht nur darum Gewinne einzuholen, sondern darum möglichst rentabel zu sein. Auch ein Unternehmen das Gewinne macht, aber eben zu wenig Gewinn, kann auf lange Sicht von der Konkurrenz ausgehebelt werden.

Ichius 10 Kommunikator - 463 - 30. März 2011 - 16:59 #

Und jetzt? Rechnen wir mal die Bezugs / Handlungskosten / Gewinn, sowie eventuelle Rabatte für die Großhändler mit rein ist der Preis locker gerechtfertigt.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 30. März 2011 - 17:10 #

Gewährleistung nicht zu vergessen.

Wesker 13 Koop-Gamer - P - 1667 - 30. März 2011 - 18:14 #

Keine Überraschung - ist doch normal, dass ein Gerät (oder sonst etwas) sehr viel günstiger hergestellt wird, als es am Ende kostet.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 30. März 2011 - 19:13 #

Und was soll die News jetzt aussagen? Dass etwa nur weil die reinen Hardware-Kosten 73 Euro sind, das Gerät selber auch für 73€ verkauft werden muss und alles andere wäre nur Abzocke? Schon mal was von mehrjährigen Entwicklungskosten gehört, um mal nur einen der unzähligen weiteren Punkte zu nennen? Das Gerät fällt ja schließlich nicht einfach so vom Himmel.
Genauso gut könnte man auch fragen, warum kostet die neueste CPU von Intel 350€ wenn doch die reinen HArdwarekosten, sprich die ganzen Halbeitermaterialien wie Silizium usw gerade mal 15€ Kosten würden und die reine technische Herstellung 20€ ...

Machiavelli 13 Koop-Gamer - 1470 - 30. März 2011 - 19:23 #

Also wieso ich diese News geschrieben habe: "Ich habe sie heute vormittag auf heise.de gelesen und war der Meinung, dass sie von der Thematik hier herpasst. Eine subjektive Meinung von wegen Abzocke oder ähnlichem war dabei nicht beabsichtigt."

Und ein persönliches ganz (ganz) großes Dankeschön an Jörg Langer fürs aufwendige redigieren meiner (im Nachhinein) nicht sehr ansehnlichen Erstfassung-

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323796 - 30. März 2011 - 19:44 #

Die News gibt eine interessante Info wieder -- ohne zu behaupten, dass diese Info stimmt. Die nicht enthaltenen Entwicklungskosten sind wie andere Einschränkungen in der News drin, hast du das überlesen?

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 30. März 2011 - 22:16 #

Sorry, ich wollte jetzt deine News nicht als schlecht oder uninteressant hinstellen. Die ist an sich schon ok so. Nur liest sie sich etwas vorwurfsvoll.
Ich wollte auch eher die für mich teils unverständliche Diskussion hier aufgreifen.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 30. März 2011 - 20:55 #

Manche der Kommentare hier lesen sich, als hätte irgendwer Nintendo einen Vorwurf gemacht. Hat doch aber niemand. Sowohl diese News als auch der Artikel auf Heise geben völlig wertbefreite Feststellungen wider. *schulterzuck*
Nebenbei finde ich die Teardowns von ifixit.com erhellender. Würden sie die Geräte auf Hardwarekosten hin untersuchen, wären sie zudem glaubwürdiger, da ifixit.com primär ein Ersatzteilehandel ist - gerade die müsstens doch mit am besten wissen. Aber sie testen die Geräte lediglich auf ihre Reparierbarkeit hin (sind Anschlüsse verlötet oder nicht, ist der Bildschirm unabhängig von der Frontplatte, etc.) Leider habe ich den 3DS-Teardown auf ifixit verpasst, sonst hätte ich vielleicht was dazu geschrieben; ist nun leider schon zu lange her.

MasterAli 06 Bewerter - 90 - 30. März 2011 - 22:28 #

Fast ausschließlich 3ds fanboys hier...

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 30. März 2011 - 22:37 #

Also, ich hab keins und kaufs mir auch nicht (bin viel zu wenig unterwegs, als dass sich ein Handheld lohnen würde). Was mir nur missfällt, ist, wenn sich wie so oft zwei Lager bilden, deren Mäuler regelmäßig anfangen zu schäumen, sobald sie sich begegnen; in Kommentar- oder Forenthreads im Netz, zum Beispiel.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 30. März 2011 - 22:41 #

Komischerweise sind aber alle Fanboys, die sich das Gerät gekauft haben, hochzufrieden und würden es am liebsten nie wieder hergeben wollen.
Sind das nun Fanboys, oder überzeugte Käufer?

Peacekeeper (unregistriert) 30. März 2011 - 23:22 #

Das die Verarbeitung des 3DS nicht mehr so doll ist, wie noch beim DS Lite hat man schon nach dem ersten Druck auf die Knöpfe gemerkt und erst Recht nach dem Auseinanderbauen. Nintendo verwendet jetzt nur noch so metallische Kontaktplättchen anstatt richtige Gummikontakte. Ich bezweifel, das es Dauerspieler da lange Freude dran haben wird aber wir werden sehen...

thurius (unregistriert) 31. März 2011 - 2:12 #

Folgendes fließt ganz nebenbei mit ein

Entwicklungskosten
Fertigungskosten
Kosten für Miete bzw. Baukosten (Fabriken, Entwicklungslabore, Verwaltung usw.)
Energie und Stromkosten
Kosten für den Vertrieb der Produkte
Werbung und Marketing (wobei man an sich hier soviel Werbung machen sollte, dass man durch Massenproduktion das Produkt günstiger anbieten kann, als wenn man keine/wenig Werbung macht)
Personalkosten für Entwicklung, Fertigung, Verwaltung und Vertrieb
Kosten für produzierte Produkte, die einfach nur "in den Ragalen" stehen, um präsent zu sein (von 200 Stück im Laden werden bei weitem nicht immer auch alle 200 verkauft)
Gewinnmitnahme bei "Release", damit man später, wenn eine Preissenkung erfolgen muss, da die Technik natürlich langsam älter wird, die Verluste ausgleichen kann
Kosten für das Begutachten und ggf. Ersetzen reklamierter Produkte
Zinsen für Kredite
und noch einiges mehr.

So, dann muss der Händler ja auch noch was dran verdienen, und bei dem ist ebenfalls nicht einfach Verkaufspreis - Einkaufspreis = Marge. Da gibt es auch Miete, Energie, Personal... Ach ja: Steuern gibt es auch noch im Verkaufspreis. Wenn etwas 200 Euro kostet, dann sind davon allein ca. 35 Euro steuern. Von den 165Euro, die der Händler einnimmt, muss er dann seinen Laden und das Personal finanzieren UND einen Gewinn davon haben. Der Großhänlder, der die Produkte liefert, muss ebenfalls nen Gewinn haben und Personal, Lieferung und Lager bezahlen. Da kann man sich dann ungefähr denken, dass vom Verkaufspreis schonmal bei weitem nicht diese 200 Euro beim Hersteller ankommen, sondern nur ein Betrag, von dem Steuern und die beiden Kosten+Gewinnsummen von Händler und Großhändler bereits abgezogen sind.

Ich sag mal so: wenn so ein Hersteller mehr als 5% Rendite insgesamt hat, ist das schon sehr gut. Würde also wirklich "abgezockt" werden, müßte Nintendo an sich Renditen erwirtschaften, die bei den Aktienkursen wahre Höhenflüge verursachen. Das ist aber nicht der Fall.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 31. März 2011 - 9:18 #

@thurius: Du hast BWL studiert, nich wahr ? :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)