Blizzard über Heil- und Manasphären in Diablo 3

PC
Bild von Tim Gross
Tim Gross 23836 EXP - Freier Redakteur,R9,S8,C9,A8
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

26. April 2009 - 18:18 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Diablo 3 ab 6,98 € bei Amazon.de kaufen.

Blizzard gibt derzeit nur wenig neue Infos zum fieberhaft erwarteten Diablo 3 preis. Da wird auf Seiten der Fans natürlich umso mehr diskutiert und spekuliert. In den offiziellen Battle.net Foren gab es jetzt zwei neue Einträge, zu denen der Community Manager Bashiok Stellung bezogen hat.

Bei beiden Threads geht es um die neu eingeführten Heil- und Manasphären, die von besiegten Gegnern gedropt werden und dem Spieler beim Darüberlaufen heilen. Im ersten Forenbeitrag machte ein User darauf aufmerksam, dass man als Zauberin in Diablo 2 besonders anfänglich große Manaprobleme hat und auf viele Tränke angewiesen sei. Das neue Sphären-System - das nur wenige echte Heiltränke zur Verfügung stellen will, um die Action zu betonen -- würde die Situation seiner Meinung nach für den Wizard in Diablo 3 noch verschlimmern. Bashiok antwortete darauf:

Offensichtlich ist es noch zu früh, um sagen zu können, ob der Wizard Manaprobleme haben wird oder nicht. Das ist alles eine Sache des Balancing und Finetunings, und natürlich ist das Ziel, dass jede Klasse sehr gut spielbar und nicht frustrierend ist. Das gilt besonders für die ersten Levels.

Manasphären entstehen eigentlich durch einen Skill im arkanen Fertigkeitsbaum des Wizards. Da wir nicht garantieren können, dass Leute diese Fähigkeit benutzen werden, glaube ich nicht, dass es jemals ein wirklich entscheidender Faktor der Manaregeneration sein kann. Die Fähigkeit steht aber früh zur Verfügung, lässt sich leicht freischalten und ist sicherlich hilfreich.

Auch der zweite Thread kritisiert das Sphären-System, auch wenn sich der Autor auf die Heil- statt auf die Manasphären konzentriert. Der Verfasser spricht an, dass man ohne große Verluste kleinere Monster metzeln könnte, die dann Heilsphären zurücklassen obwohl man bereits volles Leben hat. Das würde aber nicht passieren, wenn man, beispielsweise als Barbar, von Bogenschützen stark abgeschwächt würde und gar nicht an die Monster herankäme. Um in diesem Fall nicht zu den vorher erledigten Gegnern zurücklaufen zu müssen, schlägt er vor, dass man durch überschüssige Heilsphären so etwas wie temporäre Heiltränke erhält, die mit der Zeit immer schwächer werden und schließlich ganz verschwinden. So könnte man in einer oben beschriebenen Szene trotz Beschuss in die Schlacht ziehen. Bashiok zeigt sich von der Idee recht angetan:

[Die] Idee, dass Heilsphären auch bei voller Lebensenergie noch einen Vorteil bringen, schwirrt hier seit längerem herum. Wenn ich Wetten abschließen würde [...] dann würde ich darauf setzen, dass wir irgendetwas in der Richtung machen werden.

Wie auch immer, der Barbar muss sich ein ganzes Stück mehr damit auseinandersetzen als Hexendoktor oder Wizard, da er ein Nahkämpfer ist. Aber er hat Fähigkeiten, die sowohl die Dropchance auf Heilsphären, als auch ihre Wirkung erhöhen. Es gibt also eine Möglichkeit die Menge der Heilsphären zu erhöhen, und dann gibt es da noch andere Möglichkeiten, wie Absaugung, Regeneration, etc..

Nochmal: Wir versuchen nicht, eine unangenehmes Spielgefühl zu erschaffen. Wenn es ein übliches Problem wäre, dass man um annähernd tote Gegner herumlaufen und auf einen Sphärendrop hoffen muss, dann hätten wir wahrscheinlich irgendwo etwas vermasselt. Oder Du bist unheimlich schlecht in dem Spiel. Da müssen wir vorerst abwarten, was kommt.

Ich habe etwas Team Fortress 2 gespielt und könnte mir ein Overheal wie beim Medic vorstellen, das dann langsam wieder auf den maximalen Lebenswert zurückgeht. Es könnte funktionieren, es könnte aber auch vollkommen unnötig sein.

Auch wenn wir durch diese Aussagen nicht wirklich etwas Neues erfahren, so demonstrieren sie doch, dass Blizzard immer noch an vielen Dingen herumexperimentiert. Welches System es dann am Ende ins fertige Spiel schafft, werden wir früher oder später erfahren. Was denkt ihr über Blizzards Idee mit den Heilsphären? Hinterlasst eure Gedanken in den Kommentaren. 

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 16. Mai 2009 - 3:14 #

Ist ja zu früh um ein Urteil zu fällen, aber ich glaube es wäre mir lieber wenn z.B. der Barbar mit jedem Kill 2% Health, und der Magier 2% Mana regenerieren würde, das dürfte einen ähnlichen Effekt haben, entfernt aber eine Menge unnötiger Objekte vom Screen die nur ablenken.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit