3DS-Umfrage von GamersGlobal: "Neid zwischen Kindern"?

3DS
Bild von Gerjet Betker
Gerjet Betker 13638 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreicht

18. März 2011 - 11:55 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
3DS ab 199,95 € bei Amazon.de kaufen.

Da sich der 3D-Effekt des Nintendo 3DS schwer beschreiben, aber gut zeigen lässt, hält Nintendo zurzeit in mehreren Einkaufszentren kleine Events ab, um den am 25. März erscheinenden Handheld der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auch in den redaktionsnahen Riem-Arcaden bei München machte die Tour halt. Wir haben die Gelegenheit genutzt, dort eine "Straßenumfrage" zu machen.

Eine Mutter (42) findet das Gerät "lustig" und "für Kinder eher geeignet". Besonders gefällt ihr, dass das eigene Gesicht durch die 3D-Kamera zum Leben erweckt wird und dass die Augmented-Reality-Karten für Abwechslung sorgen. Der Bildschirm des Gerätes ist ihr zu klein -- lieber wäre ihr einer in der Größe des Nintendo DSiXL. Trotzdem sei der 3DS für sie "als Geburtstagsgeschenk für ihre Tochter gut geeignet".

Ein Vater (55) findet auch, dass der 3DS gut für Kinder sei. Es hat ihn fasziniert, "wie viel Technik in so einem kleinen Gerät steckt". Persönlich mag er Casual-Spiele wie Dr. Kawashima und WiiFit. Auch er zeigt sich von den AR-Karten angetan. Beim Preis wartet er lieber, bis dieser sinkt, obwohl er die Grundausstattung für umfangreich hält. Sorgen bereiten ihm die allgemeine Suchtgefahr von Spielen. Diese führe gelegentlich zu Streit zwischen Eltern und Kindern. Dass er den 3DS nach einer Preissenkung kaufen wird, hält er für sehr wahrscheinlich: "Heute spielen Kinder nur noch über Technik miteinander."

Eine weitere Mutter (45) ist sehr von der Bildqualität angetan, die sie als "besser als die Wii" bezeichnet. Ihr sei bewusst, dass das Gerät die Augen ermüde und Kinder nicht zu lange damit spielen sollten. Auch für sie ist der Preis für ein "nettes Gimmick" zu hoch. Ob sie es für ihre Kinder kauft, weiß sie noch nicht. Sie will darauf warten, dass sich der Preis unter 200 Euro bewegt.

Neben positiven und manchen gemischten Meinungen fingen wir auch die eines selbsterklärten "Nintendo-Gegners" (40) ein: "Solche Geräte erzeugen regelmäßig Neid zwischen den Kindern und Streit zwischen Eltern und Kindern." Doch selbst wenn es ihm "Magenschmerzen bereitet", müsse er "wohl einen 3DS für mein Kind holen". Sonst würde sein Kind wegen des 3DS nur noch zu Freunden gehen.

Wir haben noch viel mehr Meinungen eingeholt, aber die genannten sind halbwegs repräsentativ: Von den befragten Erwachsenen wird der 3DS als ein leicht teures Spielzeug für Kinder gesehen, doch die Kamerafunktionen und speziell die AR-Karten scheinen auch vielen aus der Ü30-Fraktion zu gefallen.

Honestus 04 Talent - 36 - 18. März 2011 - 12:08 #

Das gleiche, was ich gestern auf einer Wahlkampfveranstaltung zum Thema Hartz-4 Kinder sagte (auch wenn ich natürlich finde, dass der Sozialstaat mehr für sie tun sollte): Kinder können grausam sein - und sie werden immer Gründe finden Gruppen zu konstituieren, die sich auch dadurch auszeichnen, nicht alle in diese Gruppe zu lassen.

Das ist natürlich die andere Richtung der Skala.

marshel87 16 Übertalent - 5684 - 18. März 2011 - 13:50 #

Find ich lustig.. das machen bei weitem nicht nur Kinder

Anonymous (unregistriert) 18. März 2011 - 14:22 #

Eben, wer hier kein Haus und keine Kinder hat, der muss sich in
der Kantine an einen anderen Tisch setzen.

Ist aber nicht so schlimm, Gespräche zu Geldanlagen, Versicherungen
und Arbeiten am Haus sind auch sowas von langweilig...

Ohne diesen Gesprächsbalast ist man nach 20 Minuten mit
der Mittagspause fertig und kann noch im Forum von
GG schreiben ;-)

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 20. März 2011 - 2:56 #

Kinder sind in solchen Dingen aber oft erschreckend grausam. Ihnen fehlt teilweise noch die nötige Empathie, für sie erscheint als lustiges Spiel, was für die jeweiligen Opfer harte Realität ist.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12719 - 18. März 2011 - 12:24 #

Also der "Neid der Kinder" das war und ist schon immer so gewesen.
Gab schon damals zu meiner Schulzeit (4-/5klasse) diverse PokemonFanaten Die Grüppchen Bildeten, bei den Mädels warens diese komischen hässlichen Mäuse (Didl oder so) die sie gesammelt haben usw.

Glaube das ist einfach normal und wenn es nicht der 3DS ist dann ists die Hose von irgend ner beschissenen Marke die gerade total angesagt ist und paar Jahre später kein mensch mehr tragen will xD

faldnd 12 Trollwächter - 1071 - 18. März 2011 - 12:49 #

Stimmt. Stichwort Individualisierung.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 18. März 2011 - 13:17 #

In meiner Klasse ging's ab wegen der Klamotten. Kinder sind doof :D

marshel87 16 Übertalent - 5684 - 18. März 2011 - 13:52 #

Bin ich einer der wenigen, welcher nicht mit extremen Mobbing in kontakt gekommen ist? Nicht in der Grundschule.. Realschule.. Abi.. Berufsschule.. alles brave Leute bei mir gewesen :-|

Tammi (unregistriert) 18. März 2011 - 14:15 #

Die Kommentare haben doch nur von Gruppe gesprochen, nicht von Mobbing.

Die Gruppenbildung gibt es natürlich auch bei Erwachsenen. Da wird dann der Ausschluss aus der Gruppe häufig hinter vorgehaltener Hand zelebriert, was das ganze viel schlimmer macht als in der kinderwelt. da ist alles schön schwarz-weiß =)

Anonymous (unregistriert) 18. März 2011 - 14:24 #

Bei uns waren es die Geschlechtskrankheiten.

Ich war immer voll der Aussenseiter, bin heute aber
der einzige, der noch lebt.

Zufall ?-)

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 18. März 2011 - 14:09 #

Ich halte den 3DS für ein interessantes Gerät und werde ihn mir definitiv in den nächsten Wochen mal ansehen. Kaufen werde ich ihn jedoch nicht: Von dem ohnehin schwachen Lineup war bis vor wenigen Tagen "Pilotwings Resort" mein Favorit, aber den bisherigen Tests nach ist es nur ein aufgebohrtes "WiiSports Resort". Da bleibe ich dann doch lieber bei den beiden Ablegern auf dem Super Nintendo und dem N64.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7143 - 18. März 2011 - 14:13 #

Freunde von mir sagten schon, dass ihr Kleiner keinen 3ds bekommt. Der bekam erst Weihnachten einen dsxl, das muss reichen. Ich selber warte eh erstmal auf Zelda-OoT und dessen Qualität.

Aber Neid ist wirklich schon ural. Anno 95 hatte erst einer ein Tamagotchi, nach einer Woche hatten das fast alle. Dasselbe bei Lego Jahre vorher oder Ende der 80er bei Actionfiguren z.B. von MASK. Dieser Neid ist uralt und setzt sich vom Kindergarten bis zum Grab fort. Der Unterschied ist höchstens, dass heute durch die Schwierigkeiten bei z.B. der Arbeit die Unterschiede wachsen, sprich entweder hat ein Kind alles oder gar nichts. Früher gab es da eher 1-2 reiche Mitschüler, 1-2 arme und der Rest war auf dem selben Level wie man selber.

Anonymous (unregistriert) 18. März 2011 - 14:31 #

Ich glaube nicht, dass das nur was mit arm/reich zu tun hat, sondern auch mit der Erziehung.

Ich kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen:
Meine Eltern sind alles andere als arm. Und trotzdem hab ich nicht immer das bekommen was ich wollte. Schon gar nicht das extrem teure und neue "Zeug".
Bei nem Freund, dessen Eltern verdienten bei weitem nicht so gut, aber der hatte immer alles. Am meisten Lego, sehr früh nen eigenen PC, en N64 etc. etc. etc.
Als Kind hat mich das genervt und ich fand das tierisch unfair. Heute freu ich mich darüber, dass meine Eltern mich so sparsam erzogen habe. Wenn ich mir heute den Freund anschau, der ganz gut verdient, aber sein ganzes Geld für irgendwelchen Mist raushaut, glaub ich schon, dass es sehr wichtig ist, als Kind zu lernen, dass man nicht immer alles haben kann, was man sich wünscht. Auch wenn man da bei Freunden vielleicht nicht so gut dasteht. Freunde, die einen nur mögen weil man immer das beste Spielzeug hat, braucht eh keiner.

Larnak 21 Motivator - P - 26035 - 20. März 2011 - 3:09 #

Das Problem ist nur, dass Kinder noch gar nicht in solchen Dimensionen denken. Wenn jemand anders ein tolles Spielzeug hat, ist er toll - und wenn er es nicht hat, ist er eben langweilig.
Andere Dinge interessieren da kaum bis gar nicht, das ändert sich erst später.

Natürlich muss man nicht alles haben - trotzdem ist es für Kinder aber besonders schlimm, etwas nicht zu haben, was gerade alle haben. Wer mal Kind war (ich denke, das trifft auf fast jeden von uns zu), der weiß, wie leicht man als Kind in eine "Will ich haben!"-Stimmung kommt - und wie sehr man es dann auch unbedingt haben will. Oft genug ist es dabei auch so, dass man es eigentlich nur haben will, um es zu haben - aber das interessiert in dem Moment nicht. Gerade im Vergleich mit anderen Kindern glaube ich schon, dass ein andauerndes Nichterfüllen keine positiven Effekte hat. Was also z.B. dann auftritt, wenn Eltern sich diese Dinge wirklich nicht leisten können. Wenn dann noch die gruppendynamischen Effekte greifen, verliert das kindliche Leben schnell an Farbe.

Natürlich soll man ihnen deshalb nicht immer alles kaufen, bloß nicht. Es kommt eben, wie immer, auf die richtige Mischung an. Glücklich schätzen kann sich, wer die Möglichkeit hat, diese Mischung zu bereiten.

Anonymous (unregistriert) 18. März 2011 - 14:29 #

Ich frage mich ja, ob es Eltern gibt, die das
Ding tatsächlich schon vor Weihnachten kaufen.

Mit 250 Euro ist das ein teurer Spaß, gerade
wenn Mama oder Papa nicht auch (heimlich) damit
Spielen, wenn Kind in der Schule ist.

Wo ist den derzeit so das Preislimit für
Geburtstage und Ostern?
Bei mir auf jeden Fall deutlich unter 250 Euro,
selbst wenn das Kind Ostersonntag Geburtstag hat!

Und Spiele braucht man ja auch noch ...

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 18. März 2011 - 14:40 #

Was sind denn "Augmented-Reality-Karten"?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29734 - 18. März 2011 - 14:53 #

Das sind kleine Spielkarten, die mit der Aussenkamera des DS anvisiert werden und auf dem Bildschirm zu Drachen, etc. mutieren können. Die Karten sind also der Fixpunkt fürs DS um aus einem Tisch eine Drachenhöhle machen zu können. Sehr knuffig, vor allem weil man in 3D arbeitet und teilweise eben auch um diese Karten herumgehen muss um beim besagten Drachen beispielsweise Zielpunkte auf dem Rücken zu treffen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 18. März 2011 - 14:58 #

Das sind Karten mit erweiterter Realität. Guggst du:
http://de.wikipedia.org/wiki/Erweiterte_Realität
http://www.youtube.com/watch?v=zyvei4rmxLI
http://www.youtube.com/watch?v=ccjDRTGYttQ

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29734 - 18. März 2011 - 15:03 #

"Karten mit erweiterter Realität" sind aber eher LSD-Pappen oder? ;)

Anonymous (unregistriert) 18. März 2011 - 16:16 #

Wenn die Technik in den nächsten Jahren besser wird
und man nicht mehr zwischen einer normalen Brille und einer
AR-Brille unterscheiden kann, verschwimmt auch die Grenze
zwischen Realität und Fiktion.

Warum das Auto noch teuer lackieren lassen, wenn die
Brille den Metallik-Lack simulieren kann? Die App
kostet 49 Cent im App-Store.

Auch die visuelle Wirkung von Drogen wird perfekt
simuliert, die App Weiße Mäuse kostet 99 Cent im App-Store.

Wird die Brille dadurch selber zur Droge?
Geht kein Mann mehr arbeiten, weil er mit der
Brille auf der Nase in seinem Wohnzimmer sitzt und
die Playmates der letzten 12 Monate nackig um ihn
rumspringen?

bolle 17 Shapeshifter - 7622 - 19. März 2011 - 0:33 #

Es wird nicht perfekt sein, weil der Visuelle Eindruck nicht alles ist. Sex und Drogen funktionieren auch im Dunkeln. Was du beschreibst erwarte ich erst, wenn wir uns über ein Kabel direkt in Traumwelten versetzen können. Solche Gedankenspiele gibts aber schon lange, zB "BTL" in Shadowrun (90er)

Anonymous (unregistriert) 18. März 2011 - 16:03 #

Wie funzt das eigentlich mit den AR Karten?

Der 3DS "sieht" die Karte und dann? Woher nimmt er die Information was er jetzt darstellen soll ? Sind auf den Karten Informationen hinterlegt oder ist im Betriebssystem des 3DS hinterlegt was er anzeigen soll wenn er 1 der 6 Karten erkennt ?

Aufklärung wäre nett, hab auch googeltechnisch grad nix gefunden...

Anonymous (unregistriert) 18. März 2011 - 16:34 #

Soweit ich verstanden habe, funkionieren die verschiedenen
"Kartensysteme" alle ähnlich.
Neben der Lage der Karte wird auch die Karte selber
identifiziert, z.B. über die Farbe.
Damit weiß die Software was sie darstellen soll und
wo im Raum sich das Objekt befindet.

Statt Farben kann die Software natürlich auch
kompliziertere Eigenschaften erkennen, z.B.
Muster auf der Karte (Barcodes).
Das ist aber schon viel komplizierter
und stellt ganz andere Anforderungen an
die Kameraauflösung und Algorithmen zur
Erkennung des Musters.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 18. März 2011 - 17:01 #

Also die Karten kann man auch ausdrucken, und z.B. bei der Mario Karte kann man diese vergrößern und das Ergebnis im Bildschirm wird auch größer.

http://www.siliconera.com/2011/03/10/make-a-bigger-mario-by-printing-a-bigger-nintendo-3ds-ar-card/

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 18. März 2011 - 16:20 #

Dann sollen die Kinder doch neidisch gucken, wenn ich mir einen 3DS kaufe! Sollen die Minderjährigen Blagen doch arbeiten gehen!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24789 - 18. März 2011 - 17:37 #

Wann gibts denn den großen GG-Test zum 3DS samt Vorstellung aller Launchtitel?
Bin schon ganz hibbelig, endlich wieder ein Konsolenlaunch.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 343228 - 18. März 2011 - 18:21 #

Wir spielen uns seit letzter Woche ein, ich denke, kurz vor Launch werdet ihr schon was finden auf GamersGlobal. Ob wir aber die Hardware testen werden? Ist halt überhaupt schwer rüberzubringen, das 3D in 2D... Ich denke gerade eher an ein Video zur Hardware und einigen ausgewählten Spielen, die wir zum Start empfehlen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24789 - 18. März 2011 - 19:38 #

OK, danke für die Antwort. :-)
Den 3D-Effekt kann man natürlich nur schwer in 2D rüberbringen, aber man könnte ja was über Verarbeitung, Displayqualität und die integrierte Software schreiben.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7143 - 18. März 2011 - 18:53 #

Macht wohl auch mehr Sinn, denn vom 3d-Effekt sieht man eh nichts. Wobei ich gerade bei Zelda-OoT auf ein Video hoffe, alleine nur um zu sehen, ob die verbeseserte Grafik den 3DS wert ist oder ich beruhigt auf meinem PC weiter die 98er-Version spielen kann - diese dann auch in 1920X1080 und 24 Zoll.^^

Anonymous (unregistriert) 18. März 2011 - 21:36 #

Wie gut, das ich keine Kinder habe und auch nie haben werde. Da erspart man sich doch einiges an Streß. Besser noch, wenn man auch noch ohne Ehefrau auskommt. Dann braucht sich Niemand um den 3DS zu prügeln. ;-)

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11819 - 18. März 2011 - 22:18 #

So eine Miniumfrage gefällt mir sehr gut! Würde mich freuen wenn es so etwas öfter geben könnte :)

bolle 17 Shapeshifter - 7622 - 19. März 2011 - 0:34 #

Block in die Hand und raus auf die Straße, du bist GG :)

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11819 - 19. März 2011 - 9:16 #

Naja, ich wohne in einem Dorf. Bin froh wenn ich jemanden sehe, geschweige jemanden zu interviewen ;)

Aber du hast recht! WIR sind GG :)

Anonymous (unregistriert) 25. Juni 2011 - 17:36 #

Der 3DS ist absolut nichts für Kinder. Kinder sollten auch draußen rumtollen statt Videospiele zu spielen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)