GDC11: ScentScape ausprobiert

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 345640 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

4. März 2011 - 10:18 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Ein kleines abgerundetes Plastikkästchen, das an den USB-Port eures Rechners angeschlossen wird und dann passend zum gerade zu sehenden Film oder gespielten Game passende Düfte verströmt -- ist das cool oder überflüssig? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht, in der Messehalle der aktuell in San Francisco stattfinden Game Developers Conference, am Stand der Scent Sciences Corporation.

Das Plastikkästchen (das wir in unserem Foto oben im halb-geöffneten Zustand zeigen) besteht im Prinzip aus drei Dingen: Einem Gebläse, einem Mechanismus aus 20 Plastikklappen und einer so genannten Cartridge. Diese enthält 20 Duftöle in kleinen Fläschchen (die laut Hersteller entweder eine generische oder spielspezifische Mischung darstellen können), die nun passend zur Situation abwechselnd abgedeckt werden. Die Duftstoffe steigen nach oben und werden vom Gebläse in Richtung des Users geblasen.

Der Hersteller beschreibt den möglichen Nutzen von ScentScape so:

Stell dir den Film Avatar vor. Zuschauer, die als erstes die Pandora Biosphere kennenlernen, würden gleichzeitig eine spezielle Duftnote riechen. Sie könnten die Na'vi riechen, bevor diese zum ersten Mal zu sehen sind, und Neytiri könnte eine besonders angenehme Variante des Na'vi-Geruchs haben.
 

Wir haben uns als Testperson zur Verfügung gestellt. Dazu wählten wir aus einer Liste von etwa einem Dutzend "dufterweiterter Videoclips" mehrere aus. Zur Auswahl standen beispielsweise Videos von einer Herbstlandschaft, die Szene aus Avatar, in der der Held vom Antlion verfolgt wird, und mehrere andere wie Charlie und die Schokoladenfabrik. Wir wählten natürlich Avatar und nahmen tatsächlich einen Geruch war, der für "Dschungel" stehen könnte. Als dann der Antlion aus nächster Nähe nach uns schnappte, nahmen wir einen leicht strengen Geruch war -- der aber weit davon entfernt ist, was man vor einem Löwengehege riechen kann. Schließlich springt der Avatar einen Wasserfall hinunter, wir sollten nun angeblich "Wasserfallgeruch" wahrnehmen. Das ganze war schon interessant zu riechen, aber auch nicht absolut überzeugend -- was aber auch an der Situation "Messe, viel Trubel" gelegen haben könnte.

Als wir mit David Deacon, VP Engineering & CTO der Scent Sciences Corporation sprachen, verriet dieser, dass es wichtig für die Firma sei, zwei Partner zu finden: Einen, der einen (Kurz-) Film drehe, der ohne Geruch nicht funktioniere, und einen, der ein Spiel herstelle, der nicht ohne Geruch funktioniere. Erst dann könne ScentScape beweisen, was in ihm stecke.

ScentScape soll im Handel 69,99 US-Dollar kosten, momentan sucht die Firma noch nach Investoren, um die Massenproduktion zu beginnen. Das SDK für Entwickler oder Filmproduzenten kommt auf rund 1.000 Euro. Ein Cartridge soll mindestens 200 Stunden Nutzungsdauer liefern beziehungsweise im Laden 18 Monate lang "frisch" bleiben. Ein durchaus faszinierendes Stück Technik, dem wir aber keinerlei Marktchancen einräumen. Unsere Prognose: So gut wie niemand wird sich für 70 Dollar ein Gerät kaufen, das irgendwo auf dem Schreibtisch stehen sollte, um damit Spiele riechen zu können. Zumal es erst dann angepasste Spiele geben wird, wenn auch einige Zehntausend Einheiten von ScentScape verkauft wurden. Ein Teufelskreis, der nur durch massive Werbung vielleicht durchbrochen werden könnte.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 4. März 2011 - 10:31 #

"die Szene aus Avatark"

Ich rate davon ab Boogerman 2 als Werbetitel zu nehmen !

Vielleicht sollten sie es nicht nur auf Spiele und Filme beschränken, diverse Entspannungsdüfte für gestresste Büroarbeiter sollte man evtl auch bedenken. Oder natürlich die Ultimative Aquarium/Kaminfeuer DVD Support, dann muss ich nicht immer Lagerfeuer im Backofen machen oder Fischstäbchen vor den Ventilator hängen :)

Scargo 09 Triple-Talent - 261 - 5. März 2011 - 7:22 #

Für Boogerman brauchte ich noch nie eine extra Hardware :-)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 4. März 2011 - 10:27 #

Ich will keine Na'vis riechen. D:

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 4. März 2011 - 10:41 #

Wieso? riechen bestimmt leer nach Blaubeermuffins :D

ganga Community-Moderator - P - 16946 - 4. März 2011 - 10:29 #

Eigentlich ne spannende Idee, man könnte sich vorstellen dass richtig guten Spielen dann vielleicht 1-2 Extra-Düfte beiliegen, um die man seine Cartridge dann ergänzen kann und quasi exklusiv sind. Z.B. den schmuddeligen Geruche in der Bude von Niko Bellics Bruder :)
Wenn das ganze ausgereift wäre, fände ich 70€ auch gar nicht mal so übertrieben teuer, aber Jörg beschreibt das Problem was das Produkt haben wird ja schon im letzten Absatz...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 4. März 2011 - 10:40 #

"exklusiv sind. Z.B. den schmuddeligen Geruche in der Bude von Niko Bellics Bruder"
Das schaffe ich auch ohne extra Gerät!

70€ ist doch nix, guck dir mal an was Brise/Airwick alles im Angebot hat und das Zeug verkauft sich auch :D

marshel87 16 Übertalent - 5691 - 4. März 2011 - 10:40 #

"der ein Spiel herstelle, der nicht ohne Geruch funktioniere"
[...], welches/das [...] ?

Aber schon lustig.. doch ich glaube nicht, dass sich das durchsetzt... ich möchte nicht unbedingt alles riechen was ich sehe.. Resident Evil? Den ganzen Tag verwesende leichen und fauliger Mundgeruch? xD

Punisher 19 Megatalent - P - 15829 - 4. März 2011 - 10:44 #

... den großen Durchbruch kann hier, wie bei jeder neuen Technologie, nur die Porno-Industrie bringen. ;-)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 4. März 2011 - 10:54 #

Notiz: Ventilator+Fischstäbchen Patentantrag stellen.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3641 - 4. März 2011 - 15:21 #

*rofl*

andima 13 Koop-Gamer - P - 1615 - 4. März 2011 - 11:06 #

Du willst die Na'vi also nicht riechen, sondern spüren?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 4. März 2011 - 11:43 #

Haare aneinander reiben... wuäh <.<

http://bit.ly/7SsUFv

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3317 - 4. März 2011 - 10:51 #

Frage mich, wie das in der Praxis funktionieren soll.

Allein das Timing, dass zur passenden Szene der richtige Duft zeitgenau an der Nase entlang strömt, halte ich für nicht machbar. Spätestens bei mehreren Zuschauern geht das in die Hose.
Gerüche sind sehr träge. Nach einigen Szenenwechseln dürfte man einen seltsamen Duft-Cocktail im Wohnzimmer haben.

Ich halte das Ganze für eine Schnappsidee.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 4. März 2011 - 11:59 #

Könnte man nicht eine kleine Version als Aufsatz für die Nase entwickeln? So wie man heute ein Headset trägt, ein Noseset. Dann würden die Duftstoffe länger reichen und man stinkt nicht das ganze Zimmer voll.

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 15:03 #

An sowas hatte ich auch gedacht. Nasenpropfen, in jedes Nasenloch eins, die Schläuche stören bestimmt etwas, aber nuja^^ Wenn wir uns im Kino freiwilli diese nerdigen Brillen aufsetzen können wir uns auch zwei Stöpsel in die Nase stecken, für's Kino wäre die Investition von 70$$ pro Sitzplatz vielleicht auch garnicht so ausschlaggebend.

Im Herr der Ringe Sneakpreview hatte damals jemand Pfeife geraucht, roch gut und passte erstaunlich gut zu Gandalfs Intro.

Für Zuhause wäre das auch nicht verkehrt wenn die Nachfülltubes günstig zu haben wären, es kaufen schliesslich genug Duftkerzen im Ikea, das ganze Punktgenau steuern zu können hat schon was, wobei ich noch etwas skeptisch bin weil nichts über den Verschlussmechanismus gesagt wird und noch nichtmal ein Miniheizkörper drin ist um die Geruchsverbreitung zu beschleunigen.

Für Geschäfte die sowas gerade unter der Wahrnehmungsschwelle einsetzen wäre es wohl auch ne Idee.

Sciron 19 Megatalent - P - 17293 - 4. März 2011 - 12:22 #

Das ist doch ein Dreck verglichen mit dem CyberSniff 2000 aus Larry 7 *hust*. Ich will nicht wirklich wissen, mit was für'ner Chemiekeule solche Düfte dann erstellt werden und verzichte erstmal lieber auf dieses "sinnliche" Erlebniss.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3641 - 4. März 2011 - 15:23 #

Jo, das war echt geil! Leider riecht meins nicht mehr... :(
Und die Larry 1-7-(sic!)-Editionen haben dieses tolle Gimmick sicher nicht dabei... *snief* (haha, pun!)

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 4. März 2011 - 12:33 #

3D ist ja ne geile Sache - aber diese Duft Nummer mach ich nicht mit! Sowas wird sich wahrscheinlich nie richtig durchsetzen.

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 13:10 #

Was ist so schwer daran, da ein paar Demo-Spiele zu basteln?

Wie lange sitzt man an einem Duft-Memory, 2 Tage?

Die Programmierer von Open Source Software sind sicherlich
gerne bereit, gegen ein Testgerät innerhalb von
ein paar Stunden eine Demo zu basteln.
Z.B. ein Autorennen mit den typischen Gerüchen von
Benzin und Verschleiß.

Ich freue mich schon bei DS2 auf den Geruch
von Kotze und Kadavern.

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 14:26 #

ich find duftspender schon abartig...dann sowas...kann ja nicht gesund sein so ein synthetischer duft. da bleib ich doch bei zigaretten

Vidar 18 Doppel-Voter - 12758 - 4. März 2011 - 15:14 #

Also ich finde manche sachen braucht der Mensch nicht.
Mag bei schönen weiten grünen wiesen und einem Blumenmeer ganz schön sein aber spätestens wenn ein alter LKW der 50er Jahre vorbeifährt oder eine Horde müffelnder Zombies daherkommt kann ich darauf verzichten.

Wobei die 4D Kinos schon etwas besonderes haben, die arbeiten ja auch mit düften und sogar wasser...

Mone 09 Triple-Talent - 320 - 5. März 2011 - 10:24 #

Das kann ich 100% so unterschreiben :) Im Kino gabs den Duftspaß schon in den 80ern. Da hat ein Herr Regisseur Waters für seinen Film "Polyester", den Leutchen duftimprägnierte Karten in die Hände gedrückt. Die Zuschauer durften dann an entsprechenden Stellen des Films rubbeln, um die "Düfte" freizusetzen. Also vom Film haben die damals nich viel mitbekommen, oder? Hehe

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ganga