GDC11: Minecraft-Entwickler: "Piraterie ist kein Diebstahl"

Bild von Age
Age 14048 EXP - 19 Megatalent,R9,S7,C4,A8,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

4. März 2011 - 1:21 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Während der Abschlussveranstaltung des Independent Games Summit in San Francisco hielt auch Markus Persson alias Notch einen kurzen Vortrag. Dieser thematisierte Piraterie bei Videospielen:

Piraterie ist kein Diebstahl. Wenn dein Auto geklaut wird, ist es weg. Wenn du ein Spiel kopierst, ist einfach eine weitere Kopie in der Welt. So etwas wie einen verlorenen Käufer gibt es nicht. Wenn du einfach dein Spiel entwickelst und es immer erweiterst, werden die Leute, die gegen das Copyright verstoßen haben, es vielleicht einfach nächste Woche kaufen.

Damit widerspricht Persson, der auch Mitglied der schwedischen Piratenpartei ist, den Ausführungen von Chris Dodd, seines Zeichens neu gewählter Chef der Motion Pictures Association of America, der diese Woche Piraterie mit Diebstahl und Raub gleichsetzte. Notchs Vorzeigeprojekt Minecraft wurde mittlerweile von 1.475.995 Spielern gekauft, was einem Anteil von 30% der registrierten Benutzern entspricht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29914 - 4. März 2011 - 0:03 #

Joa, Raub ist klasse als Vergleich. Ich verprügele den Vorstand von EA bevor ich mir ein Spiel herunterlade ;) . Oder bedrohe den Spielehändler mit einer Waffe, bevor ich bei Rapidshare suche. Putzig.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10864 - 4. März 2011 - 8:49 #

Hmm irgendwie hatte ich jetzt "Dod" gelesen... ;-)

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 4. März 2011 - 16:09 #

ich auch! du demagoge, dod = D

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 12:07 #

Ich hatte das Gefühl meinen Senf dazu geben zu müssen, dann hab' ich gesehen das die Leute hier was von Fach verstehen ;).

+1

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 4. März 2011 - 0:20 #

Ist ja schön und gut. Leider wird das jetzt wieder dazu benutzt werden, Schwarzkopien als Kavaliersdelikt hinzustellen.
(Bevorzugt natürlich von den Kopierern selbst)

Schwarzkopien sind kein Raub und auch kein Diebstahl, allerdings ist Bankraub nun ja auch kein Mord (solange es kein Raubmord ist) und trotzdem nicht empfehlenswert ;)

Alien42 (unregistriert) 4. März 2011 - 2:49 #

Wer es sich kopieren will tut es so oder so.
Warum auch nicht? Werden die Kopierer von irgendeinem Kopierschutz genervt?

Noe, es trifft nur die, die so ehrlich sind und sich das Spiel auch kaufen.
Meinetwegen können die Firmen ihren ganz Müll behalten. Indiegames machen eh mehr Spass, und man wird beim Spielen auch nicht so gegängelt.

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 4. März 2011 - 19:51 #

Jo, so Indiegames wie Minecraft, die sogar mit "DRM-free" werben und dann trotzdem verlangen, dass man sich einloggt. Man kann zwar offline spielen - aber nur, wenn das Einloggen nicht funktioniert. Und einem MP-Server kann man dann auch nicht beitreten "keine Premium-Version". Kurz gesagt: Minecraft Website weg, Spielspaß weg.

Schöne Welt der Indie-Games :D
Aber in der Regel hast du natürlich Recht.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 4. März 2011 - 19:59 #

Dachte ich auch, stimmt aber nicht. Wenn du die Spieldateien hast, brauchst du dich nicht einloggen. Gib irgendwas an und du kannst das "Offline" spielen. Du kannst sogar dann ins Hauptmenü und dich mit einem Multiplayer-Server (insofern die Amdins keine Authentification haben wollen) verbinden. Auch darüber habe ich mit Notch gemailt:
"In Minecraft, the only DRM is a very simple check whenever the game
tries to update itself. If this fails (for any reason, such as the
player not even having an account), you can still play the latest
installed version.

Where Minecraft fails at the moment is with the name verification.
Server admins can choose to run their servers in "secure more", where
player logins are authenticated via minecraft.net. This is not
intended as a DRM feature, but rather as a purely value added service
that we can provide to make it easier to manage your servers."

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 4. März 2011 - 8:32 #

Es wird wohl immer erst dann zum Diebstahl, wenn irgendwelche Leute daran mit verdienen ohne etwas am Spiel/Film selbst zu arbeiten (Publisher etc ). Wenn man seine Produkte durch solche enormen Ausgaben aufplustert, braucht man halt jeden Cent. Schaltet einfach mal einen Gang runter und konzentriert euch auf das wesentliche. Wer im Hypetrain Blockbuster Buissnes Geld verdienen will, soll es versuchen aber sich der Konsequenzen bewusst sein ( da wird halt mal schnell die Notbremse gezogen). Innovation und Spielspaß ist keine reine Budget Frage, aber das merken die wohl erst wenn das nächste COD ein Flop wird, aber dann wissen wir ja wer Schuld ist. Film- und Musikindustrie mit seinen Gehältern fürs Star ( oder Sportler ) ist auch so ein Streitthema. Erfolg mit Geld kaufen ( mehr Geld mit Geld kaufen ) scheint noch immer die "Traum"fabrik zu bestimmen und diese Krankheit hat sich ausgeweitet. Ich glaube die wirklich Geisteskranken arbeiten in dieser Branche, sobald sie 200 Mio investieren glauben sie ein Recht auf 1 Mrd Gewinn zu haben und sobald das nicht klappt werden sie Paranoid und fühlen sich von der ganzen Welt beklaut.
http://www.youtube.com/watch?v=WqJsGjXdNW4

http://www.youtube.com/watch?v=Fw-MFeR8Frw

Edit: hätte ich mal besser nicht nachgesehen wer der Typ ist...

http://www.latimes.com/business/la-fi-ct-mpaa-dodd-20110302,0,6512066.story

"His political career has had its share of controversy. He took flak for his role in allowing insurance giant American International Group Inc. to pay $165 million in bonuses in 2009 at a time when the company was receiving federal bailout money."

"Dodd will be paid more than $2 million a year, well above the $1.2 million that Glickman was paid and close to the $2.3-million salary that the late Valenti received in 2004, his last year on the job."

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 12:13 #

Kontext: Dodd war 30 Jahre Senator, wollte 2008 Präsident werden.

Post-senatorial career

In February 2011, despite "repeatedly and categorically insisting that he would not work as a lobbyist," Dodd was identified by The New York Times as the likely replacement for Dan Glickman as chairman and chief lobbyist for the Motion Picture Association of America (MPAA).The hiring was officially announced on March 1, 2011

Green Yoshi 21 Motivator - 25375 - 4. März 2011 - 1:38 #

Es ist wohl in erster Linie das Erschleichen einer Leistung.
Wenn ich mich in einen Kinosaal reinschmuggeln würde, nähme ich ja auch niemanden etwas weg. Wenn ich ohne Ticket in den Zug steige, dann entsteht dadurch auch kein direkter Schaden.
Der Zug wäre auch ohne mich gefahren und der Film auch ohne mich gelaufen.
Ähnlich verhält es sich, wenn etwas runtergeladen wird. Es gibt keine Knappheit digitaler Güter, also wird niemandem etwas physisch gestohlen. Man erschleicht sich vielmehr die Möglichkeit ein Spiel, Lied oder Film ohne Gegenleistung zu konsumieren.

Raub ist es nur, wenn man dem Spielehändler die Knarre vors Gesicht hält und ihn auffordert eine Kopie des Spiels zu erstellen und einem danach auszuhändigen. ;-)

Ob die meisten Kopierer so schnell zu ehrlichen Käufern mutieren, wage ich allerdings zu bezweifeln. Da muss erst ne Abmanhnung in Haus flattern, gebranntes Kind scheut das Feuer.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 4. März 2011 - 1:47 #

"Ob die meisten Kopierer so schnell zu ehrlichen Käufern mutieren, wage ich allerdings zu bezweifeln. Da muss erst ne Abmanhnung in Haus flattern, gebranntes Kind scheut das Feuer."

Das wäre mal eine interessante Studie, ob sich nach solchen Abmahnungen das Konsumverhalten dieser Personen bzw die Ausgaben für Medien (Film Musik Ebooks Spiele ) dramatisch erhöht.

http://www.internet-law.de/2010/10/die-musikindustrie-und-das-milchmadchen.html

Retro Filesharing? :D
http://cliphead.wordpress.com/2010/04/12/sind-leer-cassetten-der-tod-der-schallplatte/

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 13:02 #

Ich wurde abgemahnt und anschließend verklagt, für einen Film eines deutschen Unternehmens aus der Filmbranche, den ich gar nicht runtergeladen habe. Allerdings hat das Gericht den "Beweisen" (eine von einem IT-Selbstständigen per modifiziertem eMule erstellte Logdatei) zumindest soweit geglaubt, dass man die Klage nicht abgewiesen hat. Ich musste also einen Teil der geforderten Summe + meinen sehr teuren Anwalt bezahlen.

In keinem Fall werde ich jemals wieder für einen Film dieser Firma Geld ausgeben. An meinem generellen Kaufverhalten hat sich aber grundsätzlich nichts geändert - ich habe bereits weit über 1000 Original-CDs, -DVDs und -Games und kaufe fleißig weiter.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 4. März 2011 - 13:10 #

Vor was für einem Gericht warst du denn da? Hamburg?.. An deiner Stelle wäre ich in Revision gegangen. Das sind ja Methoden wie bei den Abofallen-Abzockern.

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 16:35 #

Ja, Hamburg. Revision war mir finanziell zu riskant... wer sagt mir denn, dass es in der Revision anders gelaufen wäre? Ich hatte halt vom Timing her Pech. Vor meinem Prozess wurde es häufig bei der Abmahnung belassen, auch wenn nicht gezahlt wurde, und mittlerweile gab es durchaus auch Urteile gegen die Abmahnindustrie, bei denen die Beweiskraft dieser Logdateien in Frage gestellt wurden.

Es ist eh erschreckend zu sehen, wie zum Teil die Gerichte arbeiten. Die Abmahnfirmen haben zu den Log-Programmen (z.B. modifizierte eMules) immer ein Gutachten, das belegt, dass diese korrekt arbeiten, aber kein Gericht schaut sich die Gutachten gründlich an - denn mittels dieser Gutachten lässt sich nur unzureichend belegen, dass die Software wirklich fehlerfrei arbeitet.

Abmahnungen als Geschäftsmodell finde echt zum Kotzen. Firmen, die sich daran beteiligen, sollte man boykottieren.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 4. März 2011 - 17:09 #

Ja die Hamburger Gerichte... da fällt einem echt kaum was ein bei deren Entscheidungen... Kann dir natürlich keiner sagen, dass es besser läuft, wenn du da wieder Ignoranten sitzen hast. Boykott ist gut, hoffentlich sehen das irgendwann mal mehr Menschen so wie du.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 4. März 2011 - 13:18 #

Ok da bist du aber nicht das "typische" Feindbild der Industrie. Von solchen Vorfällen hab ich auch schon gehört, und bin "begeistert" wie weit der Schutz der Konzerne hier schon geht.

http://www.gulli.com/news/kanzlei-u-c-mahnt-22-mal-das-falsche-werk-ab-2010-10-17

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 16:44 #

Danke für den Link. Die verwendeten Log-Programme bzw. diese "sauberen" Dienstleister arbeiten ganz und gar nicht fehlerfrei. Aber wie gesagt, allein die Existenz eines Gutachtens reicht schon aus, und das Gericht glaubt den "Beweisen"... :-(

DELK 16 Übertalent - 5488 - 4. März 2011 - 2:06 #

Das kommt denke ich auch ganz auf den jeweiligen Menschen drauf an. Als ich unter 15 war, hab ich auch so ziemlich alles kopiert, was ich nicht geschenkt bekommen habe; damals war das Geld knapp und die Eltern unwillig ;)
Heute hab ich über 100 Titel in der Steambibliothek, ähnlich schaut es bei den Spielen mit Packung aus. Meine Lebenssituation hat sich halt geändert, ich kanns mir jetzt leisten, und darum gebe ich auch das Geld gerne aus.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 4. März 2011 - 2:21 #

In diesem alter hat man ja auch ein ganz anderes Konsumverhalten, ich werfe da mal "Gruppenzwang" in den Raum. Man will/muss halt überall mitreden können, ob man es jetzt gut oder schlecht findet, tut erst mal nicht zur Sache, es zählt nur das man es konsumiert hat. Auf LAN Parties fiel mir das oft auf, jeder hatte so seine 2-3 Lieblingsspiele Original, aber weil der Peter ja das doofe xy lieber spielen will musste man sich das auch "besorgen". Ich könnte jetzt fortfahren und Diskutieren, wie FB und Twitter diese "kindischen" Verhaltensweisen bei Erwachsenen indirekt wieder erwecken ( Kommentarbereiche und Foren machen das im Grunde ja auch ) aber das geht dann doch am Thema vorbei.

Punisher 19 Megatalent - P - 16193 - 4. März 2011 - 8:47 #

In diesem Zusammenhang fällt mir ein Vortrag ein, den ich mal vor Jahren gehört habe, als Macromedia noch Macromedia und nicht Adobe hiess... damals Vertrag Macromedia die Position, dass die Kopierer von heute die Käufer von morgen sind. Soweit ich weiss handhabt Adobe das ähnlich - ein Schüler, der sich Photoshop kopiert, kann wenn er erwachsen ist und im Berufsleben steht damit umgehen und wird eventuell seinen Chef davon überzeugen, das Programm zu kaufen.

Das ist zwar nicht 1:1 auf Spiele umsetzbar, aber wie du schreibst gibt es auch da einen Wandel... die Schüler werden aus Geldmangel gepaart mit fehlendem Unrechtsbewußtsein von Spielen angefixt und später, wenn sie Geld und etwas mehr Erfahrung und Verstand haben, fangen sie an zu kaufen. Ich denke mal die meisten Gamer um die 30 haben Ihre Videospielkarriere mit kopierten C64- und Amiga-Spielen gestartet (die 50-80 Mark, die man damals für Spiele neu bezahlt hat waren aber auch verdammt viel Geld... bei mir gabs damals 5 Mark Taschengeld in der Woche) und sind heute ehrliche Käufer.

Ich will damit natürlich nicht alle Schüler über einen Kamm scheren - da gibts sicher auch ehrliche Käufer. ;-)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 4. März 2011 - 9:11 #

Stimme ich dir voll zu, nur das ich mir heute eher Sammler Editions kaufe oder GOTY/Steam Deals, denn was man damals für das Geld bekam ist teilweise mit heute nicht zu vergleichen und den meisten auch nicht Wert. Keiner wird mit einem perfekten Unrechtsbewusstsein geboren, das gehört zum erwachsen werden und kann auch nicht erzwungen werden, erst recht nicht durch dubiose Abmahnanwälte. Finde es immer erstaunlich wie man sich so enorm Aufregt, und wenn man mal nach China guckt fragt man sich wieso dort überhaupt noch versucht wird Original Software anzubieten...

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10864 - 4. März 2011 - 10:42 #

...weil es sich letzten Endes immer noch lohnt/lohnen kann. Wenn die Verhältnisse überall so wären, wie in China, würden wir alle unter Stillstand leiden. Nichts, was neben eigener, unentgeltlicher Arbeit auch noch reelle Kosten verursachen würde, könnte noch realisiert werden. Leute, die heute ihr Geld damit verdienen, wären morgen arbeitslos oder müssten umlernen.

Punisher 19 Megatalent - P - 16193 - 4. März 2011 - 12:38 #

Kurzer Ausflug ins "Die Welt ist Mist"-Land:

Wo kriegt man heute schon noch so viel für sein Geld wie damals? Da finde ich irgendwie auch die Sammler-Editions nicht unbedingt ihr Geld wert, die Dreingaben wie "Artbook", "Soundtrack-CD" oder "Gedrcukte Anleitung" (für die Retro-Fans) liegen bei mir meistens auch nur rum, leider - verglichen mit der guten, alten Zeit ist das doch alles nur lieblos gemachter Firlefanz, den man sowieso irgendwo rumliegen hat. Von DLC-Codes will ich gar nicht sprechen...

Das mit dem Rechtsbewusstsein beim Kopieren ergibt sich spätestens dann, wenn einem klar wird, dass andere Leute für die Erstellung des Spiels arbeiten und damit GEld verdienen müssen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 4. März 2011 - 12:52 #

Ich kauf ja CE nicht zum Vollpreis, ich dachte eher an Darksiders als Hellbook für 20€ oder Batman: Arkham Asylum C.E. für 20€
http://www.gamestop.de/59690_PC_Batman_Arkham_Asylum_Collector%27s_Edition.aspx
Duke BoSE Vorbestellung ist eine emotionale Ausnahme *wein* :D

Normale Spiele reichen mir auch als billig Steam Deal ganz ohne Verpackung.

DerDani 16 Übertalent - P - 4034 - 4. März 2011 - 14:17 #

Wobei "damals" haben Spiele umgerechnet meistens wesentlich mehr gekostet - also Inflationsbereinigt.

Ich hab mir z.B. für 145 DM NBA Jam (SNES) (anfang der 90er?) gekauft - war schon um 15 DM runter gesetzt. Also vor knapp 20 Jahren - Inflationsberenigt wären das dann heute (Inflationsrate von ca. 2,5% die letzten 20 Jahre) ca. 230 DM - also ca. 120 €. Und mehr als ne dünne Anleitung lag da auch net bei (ist jetzt mein persönliches Negativbeispiel).
Abgesehen davon, dass die Spiele damals nicht so schnell im Preis runter gingen.

Aber im Prinzip stimmts ja schon - sau viele haben doch früher unmengen zusammenkopiert - und die, die heute immernoch spielen, haben meist jetzt eine ansehnliche Sammlung.

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 12:22 #

Wenn du dich in einen Kinofilm schleichst nimmst du jemandem den Platz weg, wenn du ohne Ticket in den Zug steigst erhöhst du den Energieverbrauch, blockiertst vielleicht die Toiletten und brauchst auch da einen Platz.

Steigen 500 Leute ohne Ticket ein werden aus deinen 80kg Mehrgewicht leicht ein spürbarer Mehrverbrauch, genau so im Kino. Deshalb ein nicht so gutes Beispiel.

Bei digitalen Kopien entsteht keine Knappheit stimmt allerdings. Man erschleicht sich etwas umsonst für das andere zahlen müssen. Nett und moralisch ist das nicht, allerdings sind die Publisher auch alles andere als moralisch.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10864 - 4. März 2011 - 16:09 #

Geh doch einfach davon aus, dass du dich im Kino auf den Gang setzt ;-)

Also ehrlich, das Beispiel jetzt dadurch zu relativieren, dass es bei gleichzeitiger Umgehung der Zahlungsverpflichtung durch hunderte Leute am selben Ort zur selben Zeit andere auswirkungen hat, als wenn ein Individuum es alleine tut... die Diskussionen bringen nichts. Jeder findet, wenn er keine Ader für schonungslose Selbstkritik, hat Entschuldigungen für alles, was er tut. Und selbstkritisch sind nunmal nicht soviele Menschen.

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 18:26 #

nein, das lassen wir nicht gelten denn das Verstößt gegen die Brandschutzbestimmungen xD

Damit würde dein rücksichtsloses Verhalten im Falle eines Brandes das Leben der zahlenden Kindobesucher gefährden.

Du wirst dich schon auf einen Sitzplatz setzen müssen. ;)

Auch ist es nicht so das nur eine Einzelperson raubkopieren wird, mindestens 500 Kopierer ist sicher nicht allzu hoch gegriffen, das ganze auf nur einen einzigen Bösewicht zu reduzieren können wir deshalb auch nicht gelten lassen.

Wer Entschuldigungen für sein unrechtes Tun findet ist sich meist sehr gut bewusst das er da etwas unrechtes tut, da hilft alles schön reden nichts.

Wer in der Schule abschreibt ist ein ar***, wer betrügt ist ein ar***, wer anderer Leute Arbeit klaut und nichts dafür zahlt ist ein ar***. Wer eine Arbeit hyped und Gruppendruck aufbaut um ein Produkt zu vermarkten und das anschliessend überteuert tut ist ein ar***, und wer diesen Druck nutzt um daran unverschämte Nutzungsbedingungen zu knüpfen ist ebenso ein ar***. Ganz einfach.

Ar*** sein ist offensichtlich aber keine Abschreckung mehr für viele, sonst hätten wir die nicht so häufig in Politik, Wirtschaft und sogar in der Bildung.

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 2:29 #

der mann wird einiges auf dem kasten haben, aber dann so einen vergleich bringen...man kann eben kein auto einfach mal so "kopieren", möchte man eines besitzen ohne dafür zu bezahlen muss man es eben klauen (oder man hat spendable eltern).
software kann man kopieren, software kann man auch genauso im laden stehlen, jedoch ist ein mausklick um einiges komfortabler und sicherer.

Shatter 09 Triple-Talent - 273 - 4. März 2011 - 2:45 #

Ich stell mal die böse Relevanzfrage.
Die Aussage (an sich, nicht von ihm) ist sehr alt und (wie ichs in der News lese) eine Antwort auf eine Aussage die hier nichtmal veröffentlich wurde(mangels Relevanz?). Minecraft im Titel reicht mir da irgendwie nicht O: .

Alien42 (unregistriert) 4. März 2011 - 2:51 #

Vollkommen richtig.
/signed

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 4. März 2011 - 7:48 #

Einer der erfolgreichsten Senkrechtstarter in der Spielebranche in 2010 hält auf der GDC einen Vortrag über Piraterie und kritisiert durch die Blume die komplette restliche Industrie. Den Sing-Sang von Leuten wie dem MPAA-Chef hörst du dauernd, der ist nur als aktuelle Dreingabe in der News weil er den "alten" Denkansatz darstellt. Notch als erfolgreicher Spieleentwickler sagt, lasst sie kopieren und überzeuge sie lieber durch ein gutes Produkt davon es zu bezahlen, wann hat das letzte Mal ein Entwickler so etwas gesagt? Relevanz genug?

Wesker 14 Komm-Experte - P - 2123 - 4. März 2011 - 10:45 #

"Notch als erfolgreicher Spieleentwickler sagt, lasst sie kopieren und überzeuge sie lieber durch ein gutes Produkt davon es zu bezahlen, wann hat das letzte Mal ein Entwickler so etwas gesagt? Relevanz genug?"

Womit er auch verdammt recht hat, denn wenn man sich die Foren mal so durchliest, liest man seeehr oft "Ich habe es mir vorher heruntergeladen, aber mir hat's so gut gefallen, dass ich es mir gekauft habe!"

Finde ich persönlich immer interessant, wenn ich so etwas lese.
Nun gut, PC-Spiele kosten ohnehin nicht mehr die Welt - wenn sie nicht von Activision kommen.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10864 - 4. März 2011 - 13:03 #

Naja, der Großteil handhabt es doch eher so:

"Ich habe es mir vorher heruntergeladen, aber mir hat's so gut gefallen, dass ich es auch gleich durchgespielt habe! Meine ganzen theoretischen guten Vorsätze die ich als Rechtfertigung anführe kommen jetzt trotzdem nicht gegen die Versuchung an, das gesparte Geld in Alkohol und Zigaretten anzulegen."

;-)

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 4. März 2011 - 19:52 #

Gut gesprochen :D

Shatter 09 Triple-Talent - 273 - 4. März 2011 - 14:05 #

Wo ist das denn bitte neu. Qualitative Spiele verkaufen sich besser, alle anderen sind blöd, great News. Augerechnet von Notch der selbst nen DRM benutzt hat. Na gut, ich lass euch den Personenkult.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=IeTybKL1pM4

bin ja schon weg...

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10864 - 4. März 2011 - 14:06 #

Als Anmerkung: Er erlaubt das verleihen von Accounts ausdrücklich. Zumindest war das in der Alpha so.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 4. März 2011 - 14:26 #

Du wolltest Relevanz, ich hab sie dir dargelegt. Warum du dich scheinbar dadurch angegriffen fühlst, ist mir schleierhaft. Unabhängig davon steht es dir natürlich frei, die Seite mit relevanten News zu füllen... Und ja, dass Minecraft DRM benutzt, ist schizophren, sowohl zu seiner Aussage als auch seiner Parteimitgliedschaft.

Shatter 09 Triple-Talent - 273 - 4. März 2011 - 14:51 #

Nochmal lesen bitte. Er sagt nichts neues. Wenn er gesagt hätte: 1+1=2, wär dir das ne News wert gewesen? Also nein, keine Relevanz.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 4. März 2011 - 15:01 #

Wann hat ein Spieleprogrammierer bei einem Branchenevent so eine Aussage öffentlich geäußert? Gib mir die Links. Unabhängig davon, habe ich Notch jetzt mal wegen der Diskrepanz zwischen dem DRM bei Minecraft und seiner Aussage angeschrieben.

Shatter 09 Triple-Talent - 273 - 5. März 2011 - 18:07 #

Jetzt muss die Aussage plötzlich von einem Spielentwickler stammen? Und dann auch noch auf Branchenevents? Das hab ich nie behauptet, ich redete vom Inhalt. Aber gut, der Post unter mir sagt ja schon, dass Relevanz die Entscheidung der Oberen ist ;)

ps: http://www.gamersglobal.de/meinung/die-magie-der-raubkopie

Hat er etwa geguttenbergt?!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66023 - 4. März 2011 - 15:42 #

Die Frage nach der Relevanz stellt sich hier überhaupt nicht. Wir sind nicht bei Wikipedia! Mal ganz davon abgesehen, dass diese Diskussionen dort sowieso ein Unding sind. Relevanz ergibt sich aus dem Interesse an einem Inhalt. Die Anzahl der Aufrufe, Kommentare und Kudos zeigt wohl deutlich, dass Interesse an der News besteht. Genügt dir das als Rechtfertigung, warum diese News hier erschienen ist?

Anonymous (unregistriert) 5. März 2011 - 9:33 #

Das sind genau die Worte von Gabe von Valve. Der ist heute reichster Mensch in der Spiele-Branche.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11745 - 4. März 2011 - 7:55 #

Da die Person "Notch" momentan angesagt ist und er im Boot der Entwickler sitzt, ist seine kontrastierende Meinung zu diesem Thema recht interessant, weht aus dieser Richtung doch sonst ein ganz anderer Wind. Im Sinne der Nachrichtenwert-Theorie sind daher genügend Eigenschaften für eine News vorhanden.

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 13:46 #

Für alle "Neuleser" von GG:
Zu dem Thema gab es einmal eine nette Kolumne hier
auf gamersglobal:
gamersglobal.de/meinung/die-magie-der-raubkopie

Vidar 18 Doppel-Voter - 12922 - 4. März 2011 - 14:28 #

Mal sehen ob er das immernoch sagt wenn sein Scrolls mal fertig ist und Minecraft nicht mehr läuft...

partykiller 17 Shapeshifter - 6274 - 4. März 2011 - 14:43 #

natürlich stimmt es, dass ein Spiel jederzeit zu vervielfältigen ist, das ist nicht wie mit einem Produkt, welches aus echten Stücken zusammengesetzt und gefertigt werden muss.
Erschleichen einer Leistung trifft es ganz gut.

Die Produktion des Spiels bringt bestimmte Kosten und Investitionen mit sich, für die man gerne ein "return on invest" sehen würde.
Und wann der einsetzt, hängt natürlich vom Verkaufserfolg ab.

Insofern könnte jede nicht lizenzierte Kopie des Spiels die Wahrscheinlichkeit auf das Erreichen des break-even-Punktes verschlechtern. Einen direkten Beweis gibt es nicht für diesen ZUsammenhang, aber die Wahrscheinlichkeit könnte man bemühen.

Die Wahrscheinlichkeit für Vollpreisverkäufe ist am Anfang am größten, kurz danach sinkt sie bereits wieder, weil der Effekt des Neuen schnell abebbt.
Wenn in dieser Phase viele illegale Downloads erfolgen, dann wird das den Publisher sicherlich ärgern. Sein Spiel gehört ihm zwar immer noch, keiner rüttelt am Copyright, aber das Verhältnis da draußen von illegalen zu legalen Nutzungen wird verwässert. Und mit jeder weiteren Verbreitung des Spiels (ob illegal oder legal) sinken aufgrund der fortschreitenden Sättigung des Marktes mit dem Titel auch die Chancen auf weitere legale Verkäufe.

Mir kann kein Publisher weis machen, dass nicht ein gewisser Prozentsatz an illegalen Nutzungen/Kopien in die Produktpreiskalkulation mit eingerechnet wurde. Das illegale Kopieren war von Anfang an da, sobald die entsprechenden Geräte gefertigt wurden, mit denen dies angefertigt werden kann. Die Publisher kalkulieren illegale Kopien auf jeden Fall mit ein. Aber vielleicht sind sie selber ein wenig entsetzt, mit welcher Geschwindigkeit die Verbreitung der illegalen Kopien vonstatten geht und deswegen so angespannt.

Das Hersteller-Argument "jede illegal angefertigte Kopie entspricht einem nicht realisierten Verkauf" ist ja anerkannterweise dumm, das ist die Argumentation für das Finanzamt, wenn man angebliche Verluste gewinnmindernd anbringen will und diese dann möglichst hoch ansetzt.

Stichhaltig ist dieses Argument selbstverständlich nicht. Richtiger ist vermutlich nur, dass durch die Verbreitung der Software (illegal oder legal) einfach die Wahrscheinlichkeit für neue Verkäufe sinkt.

Deswegen wird auch diese DLC Pest wie das goldene Kalb umfeiert. Endlich kann man die bösen legalen Gebrauchtkäufer vom Erwerb ausschließen und ein wenig mehr in Richtung Neukauf drängeln. Ja, nur wer sorgt für die Refinanzierung der Erstkäufer? Ohne Gebrauchtkäufe hätten die ganzen Erst- und Schnellkäufer keine CHance auf neuen Liquidität für Neukäufe. Das System braucht Gebrauchtkäufer, sie sorgen für Geldfluss im System.

Die Publisher arbeiten an allen Ecken derzeit daran, die Wahrscheinlichkeit für Neukäufe anzuheben.

Irgendwann werden sie wahrscheinlich auch versuchen, den Weiterverkauf von physischer Original-Games-Ware zu verbieten oder zumindest Gesetztesänderungen anzustreben, die das verbieten. Und dann gibt es nur noch Downloadkram ohne Weitergabemöglichkeit.
Und wie soll dann auf wundersame Weise neues Geld für Neukäufe rankommen?
Dann gehen die Verkaufszahlen bergab, oder aber man senkt die Preise und versucht es mal auf die Art.

Wär das was für Sie, liebe Publisher?

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 4. März 2011 - 15:03 #

-- Irgendwann werden sie wahrscheinlich auch versuchen, den Weiterverkauf von physischer Original-Games-Ware zu verbieten oder zumindest Gesetztesänderungen anzustreben, die das verbieten. -- Nö, brauchen sie nicht, dafür gibt es doch bereits die Accountbindung durch steamworks o.ä. auch bei Retailversionen oder aber die Wertminderung durch Sachen wie den Online-Pass bei EA.

partykiller 17 Shapeshifter - 6274 - 4. März 2011 - 16:23 #

Ja, ich kenne die Mechanismen, das sind alles bereits Versuche zum Aushöhlen der Gebrauchtkäufe.
Komplett unterbinden könnte man es eben über Gesetzesänderungen. Aber vielleicht wird das nicht nötig sein.

Xariarch 13 Koop-Gamer - 1696 - 4. März 2011 - 17:37 #

Haben wir ja ein ganz paar Samariter hier die NIEEEEEEEEEE eine Raubkopie hatten was.

Die Industrie ist selbst schuld. Warum soll ich eine lieblose DVD Packung kaufen wo nix drin ist und mich der Kopierschutz nervt.

Aber wenn für erschwingliche Preise Extras drin sind (Nein 80 Euro für ne Collector ist ein Witz) dann Schlag ich zu.

The Witcher mit Musik CD, Poster, Lösungsbuch, Romanauszug etc. etc. Sowas kauf ich!

Und ich bin auch jemand der Spiele gern vorher "antestet" und sich dann kauft.. wenn sie gut sind.

Also /sign an den Entwickler von Minecraft

Anonymous (unregistriert) 4. März 2011 - 19:29 #

Wieso Samariter? Es ist doch so das man früher Sachen kopieren und speichern konnte ohne groß eine 10 seitige Anleitung dafür zu benötigen.

Da konnten wir im Radio ein Lied auf Kassette aufnehmen, versuch das mal mit der Technik der heutigen Generation. Kein normaler Mp3-Player kann aufnehmen, normale Betriebsysteme erlauben das auch nicht, ganz zu schweigen mit der Zeit gehen zu wollen -

Youtube Lieder in schlechterer (Radioqualität) Aufnehmen? Viel spaß beim Suchen nach Anleitungen, oder beim Bezahlen von teurer Software. Rechte werden zusammen gestrichen, noch nichtmal bei gekauften DvDs können wir sicher sein das unsere Player die noch abspielen ohne sich "Rechte" im Internet bestätigen zu lassen (durch Upgrade der Software-DRMs).

Hat mit Samaritertun nichts zu tun, Konsumenten werden gegängelt und immer weiter (potentiell) kriminalisiert.

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 4. März 2011 - 19:57 #

Weil ja auch die restriktiven Kopierschutzmechanismen und die inhaltsleeren Verpackungen vor den Schwarzkopien da waren :D Zum Antesten gibt's Demos und Freunde, das ist kein vernünftiges Argument für Illegalität.

Ganz davon abgesehen - wenn ich ein Spiel kaufe, dann möchte ich in erster Linie das Spiel. Extras sind zwar gut und schön, aber für mich kein Kaufargument. Das Spiel zählt, um dessen Qualität geht es. Ich finde es ziemlich skurril zu sagen "Ich kaufe nur, wenn es Extras gibt, nur ein Spiel ist mir zu wenig, das wird dann nur 'angetestet'!"

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 4. März 2011 - 17:51 #

Also wen es interessiert, ich hab mit Notch heut mal ein wenig gemailt, folgendes hat er im Bezug auf das News-Thema geschrieben:

I'm not a huge opponent of people trying to prevent their work from
being copied, nor do I believe that people have an intrinsic right to
copy everything. I just feel that time wasted trying to prevent piracy
is time wasted, and the more complicated the DRM gets, the more you
hurt your legitimate customers.

Ich glaube damit können alle gut leben. :)

thurius (unregistriert) 4. März 2011 - 22:49 #

Notch hat leicht reden. Sein Spiel kostet 15 Euro. Und ist lange nicht vollständig, komplett verbugt sowie ziemlich instabil. Außerdem sind viele Server nur mit Original betretbar.
Da gibt man die paar Peanuts gerne Mal aus, um schnell die neusten Updates zu haben...
Ach ja, dass der Herr wahrscheinlich mit einem Game alleine, selbst entwickelt, ohne Team (anfangs) komplett ausgesorgt hat und für ihn damit kaum etwas daran hängt, ob er nun Erfolg hat oder nicht,
ja, dass sollte man nicht außer Acht lassen.
Es gibt nunmal Leute die sich bei der Produktion eines Spiels über Monate hinweg den Arsch aufreisen und dafür die entsprechende Entlohnung sehen wollen. Spiele fallen nunmal nicht vom Baum und sie haben einen Urheber. Wenn einer der Meinung ist, dass eine Kopie des Spiels nur den Rohling bzw. die Zahl der Speicherblöcke zum Wert habe, dann soll er doch mal versuchen Spass mit einer leeren DVD, oder leeren Festplatte zu haben. Um einen Mehrwert zu erhalten braucht es den Code, und um den zu erhalten braucht es der Erlaubnis des Urhebers. Die Rohstoffe wurden im Fall von Software nämlich bereits bei der Entwicklung (Entwicklungskosten) verbraucht und werden nun auf die einzelnen Kopien verteilt. Wenn man der Meinung ist dass sich dieser Code für einen nicht lohnt, soll man eben die Finger davon lassen und sich die Spiele selber programmieren.
Wenn man kocht, dann muss man sich schließlich auch zunächst einmal ein Wissen über Rezepte aneignen, entweder man tut dies mühsam durch jahrelanges Ausprobieren, oder man kauft sich ein Buch darüber, besucht einen Kochkurs oder bezahlt jemanden dafür dass er das kochen für einen übernimmt.
Fazit: Wissen hat einen Wert.

Manchmal kann man sich auch einfach alles schön reden..

Die Penner spielen kostenlos Games auf deren Release ich oft noch Wochen warten muss, um dann 50-60 Euro dafür zu bezahlen, nur weil mein Gewissen mich dazu zwingt Spieleentwickler und jedem der für die Veröffentlichung der Spiele verantwortlich ist, für ihre Arbeit zu entlohnen. Wenn ich für meinen Job auch nur die Hälfte bekommen würde, was mir zusteht, würde ich mir ne andere Branche suchen...

Klar, wenn es Millionen Leute spielen, die sich das Game eh nicht gekauft hätten, entsteht vielleicht kein finanzieller Schaden, aber es haben immernoch eine Millionen Leute gespielt, die es nicht spielen hätten dürfen. So einfach ist das.

Gab doch mal eine Punk-Partei die dafür warb, das die eine Hälfte in Deutschland arbeiten geht, während die andere Hälfte pausenlos feiert... Das selbe Prinzip.

Ich sehe es auch als falsch an, wenn Leute immer nur raubkopieren und nie irgendwelche originale kaufen. Wenn sie dann noch 'ne teure Karre fahren, den besten Rechner mit den immer neuesten Teilen, alle Konsolen (teilweise mehrfach), nen sauteuren TV, etc haben, macht es das nur noch schlimmer, da das "ich kann es mir ansonsten eh nich leisten" Argument dann auch nich mehr zieht.

Spielt keine Rolle ob die eine Firma durch Raubkopien mehr, gleich viel oder weniger verkauft. In unsere Gesellschaft wird (zu mindestens von vielen Leuten und zum Glück auch von den Gesetzgebern) geistiges Eigentum geschützt. Und Wissen/Daten zu kopieren (von denen man nicht der Urheber ist und kein Kopierrecht besitzt) ist damit Diebstahl. Deswegen wird auch gegen unseren Ex-Verteidigungsminister ermittelt.

Anonymous (unregistriert) 6. März 2011 - 11:04 #

gegen guttenberg wird nicht ermittelt, weil er kopiert hat, sondern weil er kopiertes unter eid als sein eignes ausgegeben hat. das ist auch kein diebstahl sondern betrug.

das problem wo notch eben auch drauf aufmerksam macht ist, dass das schwarzkopieren auf dem papier eine erst einmal einen finanziellen verlust darstellt. allerdings darf man nicht vergessen, dass auch der preis die nachfrage bestimmt, womit gerade schwarzkopieren von titeln künstlich deren nachfrage erhöhen. somit ist eben überhaupt nicht klar, ob sich leute diese spiele auch gekauft hätten, wenn sie es sich nicht umsonst hätten saugen können (unabhängig davon ob sie das geld dazu haben oder nicht).

da mit der moralischen keule zu schwingen, von wegen die dürften das ja alle gar nicht spielen, ändert an dieser problematik jedenfalls nichts.

thurius (unregistriert) 6. März 2011 - 18:32 #

"gegen guttenberg wird nicht ermittelt, weil er kopiert hat, sondern weil er kopiertes unter eid als sein eignes ausgegeben hat. das ist auch kein diebstahl sondern betrug."

"Geprüft würden mögliche Straftatbestände, sagte Oberstaatsanwalt Reiner Laib, vor allem etwaige Verletzungen des Urheberrechts."
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1119698

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1447 - 6. März 2011 - 11:38 #

Ich würds anstatt mit Diebstahl eher mit der Produktion von Falschgeld vergleichen.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 6. März 2011 - 22:13 #

Naja, Falschgeld hat dann doch bedeutend größere Auswirkungen als Raubkopien ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit