CeBit 2011: Gigabyte G1.Assassin - Luxusmainboard

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29503 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

3. März 2011 - 11:10 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Bei einem Messerundgang über die bis Samstag den 05.03. in Hannover stattfindende CeBit dürften die meisten PC-Spieler enttäuscht sein. Wirklich aufsehen erregende Neuigkeiten finden sich kaum, viele Produkte wurden bereits Anfang des Jahres auf der CES vorgestellt. Dazu kommt, dass einige Hersteller ihre Präsentationen nur für Fachpublikum abhalten, anstatt sich dem wuseligen Messetrubel zu stellen. 

Gigabyte ist einer der Hersteller mit einem großen Stand im "Planet Reseller", dem streng abgetrennten Bereich für Fachpublikum und Presse. Wirklich spektakuläre Highlights vermisst man zwar auch bei Gigabyte, das eine oder andere interessante Stück Hardware findet sich aber trotzdem. So auch das G1.Assassin, ein luxuriös ausgestattetes Mainboard für Intels mittlerweile allerdings schon wieder latent veraltete erste Core-i7-Generation. 

Die Entwickler der knapp 430 Euro teuren Mainboards reizen das inoffizielle Motto "Killerspielespieler-Spielzeug" bis zur letzten Leiterbahn aus. Bereits die Formgebung des Chipsatzkühlers fällt ins Auge – der schwere und wuchtige Kühlkörper ist in Form eines (geladenen) Magazins gestaltet. Unter dem martialisch anmutenden Kühlkörper befindet sich Intels X58-Chipsatz für Sockel-1366-CPU. Noch ist das Board also halbwegs aktuell, einen Nachfolger für die potenten Highend-CPUs der Core-i7-Reihe hat Intel bislang noch noch nicht auf dem Markt. Der Preis des Boards würde sich dann auch hervorragend mit den jüngst im Preis gesenkten Sechskern-CPUs vertragen.

Unter der Haube glänzt Gigabyte mit vielen spannenden Details. So sind insgesamt vier PCIe-16x-Steckplätze verbaut, zwei davon mit 16 Lanes, zwei mit nur 8 Lanes angebunden. Zusätzlich gibt es noch zwei PCIe-1x-Steckplätze. Sogar ein PCI-Steckplatz hat seinen Weg auf das Board gefunden. Dank Triple-Channel-Speicherinterface verdaut ein Core i7 bevorzugt Speicherriegel in Dreierkombinationen – insgesamt sechs Module für bis zu 24 Gigabyte lassen sich auf dem G1 verbauen. Zum Anschluss von Datenträgern finden sich zwei SATA-III-Ports (6 Gigabit/Sekunde) sowie sechs SATA-II-Ports sowie einmal eSATA auf der Platine. Mit acht USB3.0-Steckplätzen gilt wieder das Motto "Klotzen, nicht Kleckern", zusätzlich finden sich auch noch acht USB2.0-Ports.

Für den guten Ton sorgt ein Creative-Soundchip der X-Fi-Baureihe. Der Creative HD Audio 20K2 sorgt dabei für EAX5.0-Support, Gigabyte wirbt zudem mit hochwertigen Audiowandlern um die Klangqualität weiter zu erhöhen. Der Gigabit-Netzwerkport ist mit einem Killer-2100-Baustein von Bigfoot angebunden, diese Netzwerklösungen speziell für Gamer sollen Latenzen weiter verringern und die CPU-Last bei Netzwerkzugriffen weiter verringern.

Grafikkarten lassen sich entweder im 3-Wege-SLI oder 4-Wege-Crossfire-Verbund anschließen. Die 16-Phasige Spannungsversorgung soll auch mutige Übertakter nicht von ihrem Werk abhalten. Dieses Board in ein geschlossenes Gehäuse ohne Sichtfenster einzubauen wäre allerdings Verschwendung kriegerisch aussehender Metallteile. 

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 3. März 2011 - 11:21 #

Na endlich ein passendes Board zum neuen Speicher :D

http://www.computerbase.de/bildstrecke/33483/3/

Aber Spaß bei Seite, ist das ein Tippfehler oder steht da echt 430€ :D
Glaub für den Betrag rüste ich Mobo+Ram+CPU+GPU in etwa auf..

Ist die "Scene" für solche Produkte überhaupt noch vorhanden? Als OC noch Mode war haben ja schon diverse Hersteller Probleme so etwas an den Mann zu bringen, aber heutzutage? Werden wohl mehr so Werbeobjekte sein, nach dem Motto "He seht mal was wir machen können", und gefertigt wird das in einer Stückzahl im 3-stelligen Bereich oder so :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 3. März 2011 - 11:27 #

Auf der Messe sieht man viele blinkende Lüfter, Speicher, Tower und und und. Laut den Ausstellern existiert die Zielgruppe also offenbar nicht. Ich bezweifle es allerdings auch..

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 3. März 2011 - 23:52 #

Ich weiß ja gar nicht was ihr alle habt - ich finde das Board nett. Nicht hübsch oder wirklich kaufenswert. Aber nett. So nett, wie man einen mit Munition und Waffen vollgestopften Söldner findet, wenn er einem die überhöhte Rechnung präsentiert. Nett im Sinne von "Man darf jetzt nichts schlechtes sagen.." ;) .

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 4. März 2011 - 3:52 #

Bevor ich wieder den IPad2 Beitrag vollmülle :D
Gibt es noch einen Cebit Hardware News Beitrag ?
Bzw. hast du schon Eindrücke vom ASUS wavi xtion? soll ja nach angaben von Asus aus 0,8 bis 3,5 Metern steuern lassen. zu den neuen AMD CPU´s wäre natürlich auch jede Info ein Traum :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 4. März 2011 - 7:57 #

Wenn die Messe vorbei ist, kommt auch ein Report :) . Bulldozer hat AMD allerdings nicht vom Stapel gelassen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Crizzo