GDC11: GDC-Awards: RDR & Minecraft sahnen ab

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 344930 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

3. März 2011 - 8:53 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie jedes Jahr seit 2000 wurde am ersten "richtigen" Tag der GDC eine Preisverleihung durchgeführt; seit einigen Jahren handelt es sich dabei um eine Doppelveranstaltung: Zuerst sind die IGF Awards dran, die Preise des Independent Game Festival, bei denen immer wieder Kleinode aus dem Licht der Obskurität gezerrt werden, teils aber auch nachträglich Spiele belohnt werden, die längst den kommerziellen Erfolg geschafft haben. Beim "Best Student Game" gab es dieses Jahr zwei deutsche Beiträge unter den Nominierten. Die IGF-Awards waren dieses Mal mit insgesamt 40.000 Dollar Preisgeldern dotiert. Minecraft schaffte es übrigens, mehrfach für beide Awards nominiert zu werden.

Und dann sind da die GDC Awards, bei denen weltweit Spieledesigner und andere Branchenzugehörige über eine Auswahl von Toptiteln abgestimmt haben. Durch GDC-Awards-Part führt Tim Schafer, der vermutlich auch im Schlaf noch lustiger ist als mancher professioneller Moderator. So ziemlich das erste, was er sagte, war dann auch: "Waren eigentlich die Spiele zuerst da oder die Spiele-Award-Zeremonien? Niemand weiß das!" Lustigerweise war in einer Kategorie Costume Quest von Tims Firma Doublefine nominiert -- das aber, soviel sei verraten, nicht gewann und damit Tim ersparte, sich selber auf die Bühne zu bitten. Übrigens herrscht bei der Zeremonie eine Zweiklassen-Gesellschaft: Während die VIPs und Nominees vor der Bühne an runden Tischen sitzen und speisen, sind ringsum in typischer Event-Bestuhlung die staunenden Massen der normalen Spieledesigner untergebracht.

Natürlich sind es die Nominees und Preisträger, die bei einer Award-Verleihung wirklich interessant sind. Zumindest bei Computerspielepreisen -- bei den ja auch eben erst verliehenen Oscars konnten sich diverse US-Fernsehsender stundenlang damit beschäftigen, welcher Promi was trug, und wer seine Mutter mitgebracht hatte. Deshalb kommen wir gleich zum Wesentlichen. Wir behalten die englischen Kategoriebegriffe bei und fetten jeweils den Sieger jeder Kategorie.

Independent Games Festival Awards

Best Student Game
E7 (Gymnasium Köniz-Lebermatt)
Fract (University of Montreal)
Glid (Bournemouth University)
OctoDad (DePaul University)
PaperPlane (ENJMIN)
Solace (DigiPen Institute of Technology)
Tiny and Big (School of Art and Design Kassel)
Toys (Future Games Academy)

Technical Excellence
Amnesia: The Dark Descent (Frictional Games)
Confetti Carnival (SpikySnail Games)
Miegakure (Marc ten Bosch)
Minecraft (Mojang)
Neverdaunt:8Bit (Robot Loves Kitty)

Excellence in Design
Desktop Dungeons (QCF Design)
Faraway (Steph Thirion)
Minecraft (Mojang)
Nidhogg (Messhof)
Super Crate Box (Vlambeer)

Best Mobile Game
Colorblind (Nonverbal)
Halcyon (Stfj)
Helsing's Fire (Ratloop)
Shot Shot Shoot (Erik Svedang)
Solipskier (Mikengreg)

Excellence in Visual Art
Bastion (Supergiant Games)
Bit.Trip Runner (Gaijin Games)
Cave Story 2010 Edition (Nicalis)
The Dream Maschine (Cockroach)
Hohokum (Honeyslug & Richard Hogg)

Excellence in Audio
Amnesia: The Dark Descent (Frictional Games)
Bastion (Supergiant Games)
Bit.Trip Beat (Gaijin Games)
Cobalt (Oxeye Game Studio)
Retro City Rampage (Vblank Entertainment)

Nuovo Award

Bohm (Monobanda)
B.U.T.T.O.N. (Copenhagen Game Collective)
The Cat and the Coup (Peter Brinson & Kurosh CalaNejad)
Dinner Date (Stout Games)
Hazard: The Journey of Life (Demruth)
A House in California (Cardboard Computer)
Loop Raccord (Nicolai Troshinsky)
Nidhogg (Messhof)

Seumas McNally Grand Prize
Amnesia: The Dark Descent (Frictional Games)
Desktop Dungeons (QCF Design)
Minecraft (Mojang)
Nidhogg (Messhof)
SpyParty (Chris Hecker)

Zudem gewann Minecraft den IGF Audience Award und Amnesia den Direct2Drive Vision Award (letzterer mit zusätzlich 10.000 Dollar dotiert).

Game Developers Conference Awards

Best Audio
Limbo (Playdead)
Red Dead Redemption (Rockstar San Diego)
Halo: Reach (Bungie)
Battlefield Bad Company 2 (DICE)
Mass Effect 2 (Bioware)

Best Debut Game
Super Meat Boy (Team Meat)
Limbo (Playdead)
Darksiders (Vigil Games)
Minecraft (Mojang)
Monday Night Combat (Uber Entertainment)

Best Writing
Red Dead Redempton (Rockstar San Diego)
Heavy Rain (Quantic Dream)
Mass Effect 2 (Bioware)
Costume Quest (Double Fine)
Fallout New Vegas (Obsidian)

Best Game Design

Super Mario Galaxy 2 (Nintendo)
Mass Effect 2 (Bioware)
Limbo (Playdead)
Red Dead Redemption (Rockstar San Diego)
God of War 3 (SCE Santa Monica)

Best Downloadable Game
Costume Quest (Doublefine)
Limbo (Playdead)
Super Meat Boy (Team Meat)
Minecraft (Mojang)
Monday Night Combat (Uber Entertainment)

Best Visual Arts
God of War 3 (SCE Santa Monica)
Limbo (Playdead)
Call of Duty Black Ops (Treyarch)
Assassin's Creed Brotherhood (Ubisoft Montreal)
Red Dead Redemption (Rockstar San Diego)

Best Technology
Starcraft 2 Wings of Liberty (Blizzard)
Red Dead Redemption (Rockstar San Diego)
Heavy Rain (Quantic Dream)
Mass Effect 2 (Bioware)
God of War 3 (SCE Santa Monica)

Best Handheld Game

God of War: Ghost of Sparta (Ready At Dawn)
Cut the Rope (ZeptoLab)
Metal Gear Solid Peacewalker (Kojima Productions)
Game Dev Story (Kairosoft)
Dragon Quest 9 (Level-5)

Innovation Award
Heavy Rain (Quantic Dream)
Kirby's Epic Yarn (Good-Feel & HAL Laboratory)
Minecraft (Mojang)
Limbo (Playdead)
Dance Central (Harmonix)

Game of the Year
Call of Dury Black Ops (Treyarch)
Mass Effect 2 (Bioware)
Limbo (Playdead)
Assassin's Creed Brotherhood (Ubisoft Montreal)
Red Dead Redemption (Rockstar San Diego)

Zudem erhielt Peter Molyneux den Lifetime Achievement Award, also eine Auszeichnung für sein Lebenswerk. Der Pioneer Award wurde an Yu Suzuki (Shenmue) verliehen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 3. März 2011 - 9:27 #

GW Yu Suzuki, jetzt bitte eine HD "Trio"logie mir egal auf welcher Konsole die kauf ich dann eben auch :D

Die Auszeichnungen für Amnesia freuen mich auch sehr, haben sie verdient.

Auch sonst sehe ich wenige "Wieso das denn?" Preisträger :)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12745 - 3. März 2011 - 9:51 #

Best Writing an MAss Effect2?
Also bitte die inszenierung udn vorallem das Ende waren klasse aber ansonsten?
Zu wenig Dialoge und bis auf 2-3 Missionen keine wirkliche Story, der rest war Squadmember rekrutieren....

Vaedian (unregistriert) 4. März 2011 - 3:17 #

Ja aber find im letzten Jahr mal bessere Alternativen, das ist ja das traurige. Auszeichnen auf Teufel komm raus, kennen wir doch irgendwoher!

Janno 15 Kenner - 3475 - 3. März 2011 - 10:22 #

Ich finde, dass Heavy Rain "Best Writing" verdient hätte.
Auch ich war von der Hauptstory von ME2 nicht soooo begeistert, die Nebenhandlungen waren aber durchaus klasse.

floxyz 16 Übertalent - P - 4853 - 3. März 2011 - 11:00 #

Da hat ja Minecraft ziemlich abgeräumt...das Kings Speech der PC-Spiele :D

Faxenmacher 16 Übertalent - 4008 - 3. März 2011 - 12:16 #

Amnesia soso, freut mich sehr :)! Super Spiel, aber natürlich auch RDR und ME2!

Minecraft hab ich nicht, hab keine Zeit dafür ;). Trotzdem super das es so gewürdigt wird!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)