Herr der Ringe Online: 250 Turbine-Punkte bei Neuregistrierung

PC
Bild von Age
Age 14023 EXP - 19 Megatalent,R9,S7,C4,A8,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

22. Februar 2011 - 17:14 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Der Herr der Ringe Online - Die Schatten von Angmar ab 7,88 € bei Amazon.de kaufen.
Das Bild zeigt den trällernden Zwergen-Barden des Autors bei Lagerfeuerromantik

Seit gut fünf Monaten könnt ihr bei Der Herr der Ringe Online in der Free-2-play-Variante durch Mittelerde ziehen. Wer allerdings bisher noch keinen Blick in das gute MMO von Turbine geworfen hat, findet durch ein aktuelles Angebot vielleicht den entsprechenden Anreiz. So gibt es zurzeit für jeden neu registrierten Account 250 Turbine-Punkte (Wert circa 2,50€) gutgeschrieben, die ihr im Online-Shop des Spiels ausgeben könnt.

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 22. Februar 2011 - 17:44 #

Ich hatte mich bereits auf der Gamescom 2010 für die F2P von Herr der Ringe Online registriert und somit 1000 Turbine-Punkte erhalten. Nur ich hab es bis jetzt nicht einmal installiert und gespielt. Dabei hab ich das schon die ganze Zeit vor :) Ich glaube MMOs können für mich wieder gefährlich werden :)

Geralt von Riva (unregistriert) 22. Februar 2011 - 18:37 #

Auch F2P? Sind die nicht deutlich eingeschränkter als "richtige" MMOs? Oder meintest du das "richtige" HdRO?
Ich habe noch nie so einen F2P-Titel gespielt. Sind die genau so komplex wie Vollpreistitel? In dem Fall wäre dieses Heroes Of Might And Magic Kingdoms ganz interessant für mich. Ich habe nur bisher die Finger von sowas gelassen weil ich dachte dass es nur bessere Solitär-Spiele sind.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7807 - 22. Februar 2011 - 18:44 #

Probier's doch einfach aus, das ist ja das schöne an F2P, ausprobieren kostet nichts. Was HdRO angeht: Das ist als F2P quasi (kleine Einschränkungen) genauso komplex wie’s vorher war (also schon sehr komplex), bloß fehlen ab einem gewissen Punkt die Spielinhalte (Quests), die man sich dann kaufen muss (geht auch mit erspielten Punkten, das dauert aber).

Age 19 Megatalent - P - 14023 - 22. Februar 2011 - 20:16 #

HdRO ist ein vollwertiges MMO, dass man bedenkenlos anspielen kann. :)

Anonymous (unregistriert) 23. Februar 2011 - 8:00 #

Quests, die man sich kaufen muss? Vollwertiges mmo?
Oh meine Güte, ist das lächerlich. Sorry, aber p2p ist erste Liga und f2p ist ein Abstieg - machen wir uns doch nichts vor.

Age 19 Megatalent - P - 14023 - 23. Februar 2011 - 9:03 #

Na wenn du das sagst, muss es ja stimmen...

Anonymous (unregistriert) 23. Februar 2011 - 10:25 #

Naja, es gibt also mmos wie z. B. hdro, champions online, vll. star trek online und vll. warhammer online, die als ambitionierte p2p Modelle starten, um dann als f2p zu enden.
Aber gibt es auch Beispiele für den umgekehrten Werdegang?

Age 19 Megatalent - P - 14023 - 23. Februar 2011 - 10:35 #

Was hat das damit zu tun? HdRO lief über 3 Jahre als P2P, nach den Erfahrungen mit DDO schien auch für HdRO eine F2P-Variante lukrativer zu sein, entsprechende wurde umgestellt. Man muss nun einmal verstehen, dass es im MMO-Umfeld aus verschiedenen Gründen hart ist neben WoW zu bestehen. HdRO ist ein hochqualitatives MMO mit "WoW-Spielmechanik" das trotz F2P keine Qualitätseinbußen hat. Außerdem kannst du nach wie vor eine monatliche Gebühr bezahlen um per VIP-Account keine Einschränkungen zu haben.

Anonymous (unregistriert) 23. Februar 2011 - 11:08 #

Es wurde nicht mal eben spontan entschieden, dass eine f2p Variante lukrativer sei, sondern es war notwendig auf f2p umzuschalten, wenn das Spiel überhaupt weiter laufen soll, weil die Abozahlen kontinuierlich eingebrochen sind. So wie du es ausdrückst, stellt sich wieder die Frage: Warum ist man denn nicht gleich mit f2p an den Start gegangen, wenn das doch so toll zu einem komplexen Qualitäts-mmo mit stabiler Fanbase passt?
Hast du dir mal die Begründung der Rift-Macher in ihren offiziellen Q&A durchgelesen, warum sie Rift als p2p starten und nicht als f2p? Du musst deren Sicht nicht teilen, aber es zeigt, was ich mit ambitioniert aus Sicht von mmo-Produzenten meine. Die Industrie geriert sich nunmal so. Also muss man davon ausgehen, dass eine Umstellung auf f2p einem Abstieg gleichkommt.

Age 19 Megatalent - P - 14023 - 23. Februar 2011 - 11:53 #

Für deine erste Behauptung hätte ich gerne eine Quelle. Zur Frage, nenne mir F2P-MMOs die 2007 konkurrenzfähig zu WoW waren.. Nein ich habe es nicht gelesen, weil Rift für mich, trotz der interessanten Risse, auch nur wieder mehr vom Gleichen ist und mich daher nicht weiter interessiert. Davon abgesehen glaube ich, dass Rift das gleiche Schicksal ereilt wie AoC, WAR, HdRO, etc. - mit marginalen Änderungen in der Spielmechanik lockst du keine Spielermassen an und wirbst schon gar keine "WoW-Süchtis" ab, egal wie ambitioniert du als Studio bist.
Btw will ich HdRO auch gar nicht verteidigen, ich hab seit über einem Jahr jetzt mal wieder ein paar Stunden gespielt, monatliche Gebühren zahle ich nicht mehr für MMOs, dafür habe ich zu wenig Zeit und die Spielmechanik dieser immer gleichen MMOs ist auch nicht weiter motivierend für mich.

Anonymous (unregistriert) 23. Februar 2011 - 12:48 #

Was glaubst du, warum Anbieter mit positiven Zahlen gerne herumposaunen, so wie es der Primus Blizzard bisher regelmäßig gemacht hat? Was glaubst du, könnte es vll. bedeuten, wenn ein Anbieter sich partout weigert, entsprechende Zahlen herauszugeben?
Dass 2007 kein f2p Produkt konkurrenzfähig zu wow gewesen ist, bestätigt meine Argumentation. Und hdro war eben als p2p Produkt auch nicht konkurrenzfähig zu wow weil es eben nicht komplexer oder qualitativer ist - aber die Umgebungsgrafik ist immerhin ganz hübsch, dafür gibts dann auch ein Troststernchen von mir ...
Die Tatsache, dass du nun mit mir über Rift als Spiel diskutieren willst zeigt, dass du den Punkt nicht verstanden hast. Es geht um die Frage, was in der Branche als ambitioniert und erstrebenswert gilt. Ambition bedeutet übrigens nicht automatisch auch deren Erfüllung - siehe hdro.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 23. Februar 2011 - 13:08 #

sry aber was du da teilweise von dir gibst, hat teilweise weder hand noch fuss... hdro hat konstante 200k abos seit es rauskam zwischendurch halt mal nur 150k dann wieder mehr war aber durchgehend profital durch das f2p, machen sie nunmal aber mehr gewinn und so wie sie es umgesetzt haben ist es eigeentlich wesentlich besser als bei anderen mmos weil man die questpakete eigentlich garnet braucht und wenn man die haben möchte kann man sich aber durch quests/taten farmen die punkte auch ohne finanziel was auszugeben auch finanzieren.
Und was auch noch sehr wichtig ist, man kann weiterhin auch mit seinen abo weiterspielen und dann benötigt man den shop eigentlich garnicht mehr außer man möchte halt die erweiterung moria oder düsterwald haben aber das ist ja auch ok so.

Und sry es gibt sehr wohl f2p spiele die schon um 2005+ gut liefen siehe guild wars oder den asiatischen markt sprechen da denke ich für sich und auch so, immer der vergleich mit wow ist ansich schwachsinn weil wow das glück hatte zu nen zeitpunkt released zu werden wo alle langsam dsl hatten und es u.a. vom franchise warcraft profitiert hat und es wird auf lange sicht kein game geben das es so direkt schlagen wird. Wobei Aion obwohl es nicht jeden gefällt mittlerweile auch sehr gut abo zahlen hat oder auch das neue Star Wars zumindest den namen wegen bestimmt ne Zeitlang die 4-5+ millionen abos halten wird.

Auch Hdro hat jetzt durch das f2p modell wesentlich mehr mitspieler auch wenn es das garnicht nötig hatte, finde ich da das spiel eh wesentlich mehr von der atmosphäre und rp lebte.
Zudem solange beim f2p es keine Spierischen Vorteile gibt ist eigentlich alles ok.
Vorteil beim f2p sind ja auch noch das man sich nicht unbedingt unter Zeitlichen druck befindet wie es ja bei vielen arbeitenden Menschen nunmmal so ist, den das ist ja meistens der grund wieso man sich dann doch nicht für ein wow oder ähnliches entscheidet.

Anonymous (unregistriert) 23. Februar 2011 - 15:42 #

Tut mir Leid, aber bei so einem Text diskutiere ich nicht mit dir. Jeder macht Fehler, aber das ist zu viel.

Age 19 Megatalent - P - 14023 - 23. Februar 2011 - 14:16 #

Ich will nicht über Rift diskutieren, da ich das Spiel nur vom Lesen her kenne. Allerdings verstehe ich wohl tatsächlich nicht, was du mir eigentlich sagen willst außer F2P ist doof und steht für Misserfolg. Und WoW ist toll weil es Millionen Spieler an sich gebunden hat und deswegen P2P bleibt. Was gilt denn in der Branche als ambitioniert und erstrebenswert deiner Meinung nach? Bzw. welches aktuelle oder in naher Zukunft erscheinende MMOs fällt denn in diese Kategorie? Der Markt für MMOs ist aktuell imho einfach gesättigt bis WoW irgendwann seine "Spielerressourcen" zum größten Teil abgibt. Und nur weil WoW Millionen bindet, heißt das nicht, dass ein Studio mit einem anderen MMO genau diesen Erfolg braucht um erfolgreich zu sein.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 23. Februar 2011 - 15:53 #

Gesättigt ist relativ das Problem was die heutigen Mmos nur teilweise haben ist das falsche Setting/mangelnde Werbung & teilweise Content lücken.

Ich hätte mir bei Rift einfach nen ganz anderes Universum gewünscht von mir aus inner Mythologie oder im Weltraum, dann wäre es mit dem Technischen Grundgerüst im Hintergrund gewiss wesentlich interessanter für viele Gamer, wobei es bestimmt trotzdem recht Erfolgreich sein wird da vorallem in den Usa Massiv für das Game geworben wird und es ist ja auch qualitativ sehr gut.

Leider wagen sich nur sehr wenige Entwickler an gewisse Settings und das finde ich sehr bedauerlich, irgendwann ist das Fantasy Elfen Setting in den Punkte nunmal ausgereizt.
Der Mmo Markt aber ansich ist ein schwieriger Markt aber mit einen Intereessanten Konzept und Setting findet man bestimmt eine gewisse Basis an Spielern und so sollte es auch sein.
Es muss ja nicht immer der 1:1 WoW Klon werden.

Ich denke jedenfalls beide Modelle (monatliche abo`s & f2p) haben auf ihre Art und Weise eine Zukunft und das sollte auch so bleiben.

Anonymous (unregistriert) 23. Februar 2011 - 15:53 #

Was meiner Meinung nach in der Branche als ambitioniert gilt? Lies doch bitte was ich geschrieben habe ...
Was ich dir sagen wollte war, dass man hdro beim besten Willen nicht mehr als vollwertiges, hochqualitatives mmo bezeichnen kann. Meine Argumentation dazu steht oben.
Man könnte es vll. als mmo-Refugium für die lotr-fans, die unbedingt diesen Hintergrund brauchen, bezeichnen. Dafür habe ich auch Verständnis, wenn jmd. diesen tiefen Hintergrund mitsamt den Büchern liebt.

Age 19 Megatalent - P - 14023 - 23. Februar 2011 - 18:00 #

Das ich das Q&A für Rift lesen soll? Nein danke. Und doch das kann man, denn es bietet alles, was andere MMOs aktuell liefern, an einigen Stellen auch etwas mehr oder etwas weniger. Wenn du anderer Meinung bist, sei dir dies natürlich belassen, übernehmen werde ich sie sicherlich nicht weil es meiner Meinung nach Quatsch ist und damit können wir Debatte dann auch belassen.

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Februar 2011 - 23:19 #

F2P ist nur eine Variante des Bezahlsystems, das hat mit der Komplexität gar nichts zu tun, warum sollte es auch? Es gibt solche und solche. Du könntest auch bei Eve Online oder WoW ein F2P-Bezahlsystem einführen, das würde die Komplexität der jeweiligen Titel nicht betreffen, nur für jede Menge Unfrieden sorgen :D

Der einzige systembedingte Unterschied zwischen F2P-Titeln und normalen Spielen (Abo oder einmaliger Vollpreis) ist, dass in den allermeisten Fällen in F2P-Titeln der gewinnt, der 'im RL' das dickere Gehalt nach Hause fährt :D

Crazycommander 14 Komm-Experte - 2182 - 23. Februar 2011 - 10:12 #

Wenn man das "Gewinnen" des Spiels nicht in den Vordergrund stellt (was bei mir bei MMOs zutrifft) ist es wirklich eine tolle Alternative zum Abo-Modell.

Aber hier gibt es ein Füllhorn an Argumenten für und wider F2P, sodass es am besten jeder für sich selbst entscheidet.

Interessenten für z.B. HdRO-F2P sollten sich am besten NICHT in den einschlägigen Foren-Threads informieren - da wird einem der Spaß am Spiel schon im Vorfeld zunichte gemacht!
Denn: Ausprobieren kostet ja nichts.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6539 - 24. Februar 2011 - 12:59 #

Herr der Ringe Online NICHT als eines der allerbesten MMOs anzuerkennen, was Technik und Umfang sowie Story, Gilden, Auktionshäuser und das ganze praktische Handling angeht, ist nur möglich, wenn man es nie ernsthaft ausprobiert hat. Selbst wenn man alle Einschränkungen des F2P heraussucht und zum Meckern in negativst-möglicher Weise aufzählt, hat man mit F2P immer noch die beste, umfangreichste Super-Riesen-Demo zu einem Weltklasse-MMO.
- Und was würde es denn kosten, das F2P zu einem VIP-Status hochzustufen? Na? EINMAL 10 Euro bei Amazon für die Vollversion, denn wer mindestens einmal Abonnent für einen Monat war, bleibt "freigeschaltet".
Also kann man mit der F2P-Version stundenlang spielen und für wenig Geld "ewig" spielen. Und wer für ein Spiel, das er hunderte Stunden (!) spielt, nicht ein paar Euro ausgeben will, der will wirklich nur meckern... und wer's "eh nur mal für 10 Stunden ausprobiert" oder so, der wird sowieso kaum an die Grenzen von F2P stoßen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)