Endlich: Das C64-Notebook ist da!

PC
Bild von Armin Luley
Armin Luley 13655 EXP - 19 Megatalent,R8,S3,A5
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiReportage-Schreiber: Hat 5 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenAntester: Hat 5 Angetestet-Artikel geschriebenBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

21. April 2009 - 9:01 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert

Mehr als ein Vierteljahrhundert hat es gedauert, doch jetzt ist es endlich soweit: Die Notebook-Variante des C64 ist endlich da! Möglich macht das ganze der Amerikaner Benjamin Heckendorn. Heckendorn hat sich in seiner Freizeit auf Umbauten von Konsolen spezialisiert. Auch Klassiker wie den Super Nintendo hat er bereits in ein handlicheres Format gebracht.

Ein Charakteristikum des Brotkastens musste dann doch dem Fortschritt weichen: Das 5,25''-Laufwerk ersetzte der Bastler durch einen SD-Cardreader. Das Laufwerk wäre einfach zu bullig und zu schwer geworden.Doch das dürfte zu verschmerzen sein. Immerhin passt auf eine SD-Karte mittlerweile ein ganzes Spielearchiv. Auch das Einlesen der Daten geht jetzt wesentlich schneller. Allerdings werden sich wohl maximal Liebhaber dafür erwärmen können. Einschließlich der Arbeitszeit rechnet Heckenheimer mit einem Kostenaufwand von 3000 €. Aber einen echten Oldgamer wird das wohl nicht abschrecken können. Heckenheimer bietet auf seiner Seite dazu Anleitungen zum selber basteln an. Na dann, happy gaming!

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 21. April 2009 - 1:04 #

Das ist echt mal cool, nur leider total überteuert :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347014 - 21. April 2009 - 9:01 #

Naja, ist halt Einzelanfertigung contra Massen-Fließband. Aber hast schon recht: Für 3000 Euro könnte man sich zwei Centrino2-Notebooks leisten...

Patrick 15 Kenner - 3955 - 21. April 2009 - 10:55 #

woOt bei gizmodo irgendwann gesehen... hätte nicht gedacht, dass man es kaufen kann. Hm, die sich dafür interessieren werden es eh sich selbst basteln.

PrinzD 13 Koop-Gamer - 1673 - 21. April 2009 - 16:26 #

da hole ich lieber den echten aus den Keller hoch anstatt mir so ein Teil zu Kaufen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)