Volkscomputer: Der Retroschmöker zur Commodore-Ära (Upd.)

Bild von Denis Brown
Denis Brown 4926 EXP - 16 Übertalent,R8,S6,C6,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

25. Februar 2011 - 22:43 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Update 25.2.:

Seit heute ist Winnie Forsters C64- und Amiga-Buch Volkscomputer erhältlich. Wie uns der Autor verriet, hat er heute knapp 2.000 Kilo an Büchern eigenhändig eingelagert, gleichzeitig ging eine vierstellige Anzahl an Exemplaren an den Buchhandel. Wenn ihr eine gelungene Aufarbeitung der Commodore-Ära lesen wollt, solltet ihr euch die deutsche Ausgabe nicht entgehen lassen.

Ursprüngliche News vom 15.2.2011:

Brotkasten nannten wir ihn. Er war Mitte der 80er das Zentrum der europäischen Gamingwelt und bringt noch heute eine lebendige Fangemeinde zusammen, die sich beim Gedanken an die Hochtage des Commodore 64 ein Tränchen verkneift. Was den Volkscomputer damals so besonders machte, welche Einsatzgebiete er hatte und wie es seinen Verwandten VC-20 und Amiga erging, könnt ihr ab sofort im neuen Gameplan-Buch Volkscomputer: Die Geschichte von PET und VC-20, C64 und Amiga nachlesen.

368 Seiten Lesestoff, Farbfotos und Tabellen ebnen euch Einblick in die Geschichte Commodores, von den Anfängen im Jahr 1965 bis zur Ablösung durch die neue PC-Generation im Jahr 1994. Ein abenteuerlicher Trip durch die digitale Gründerzeit, bei dem euch Autor Brian Bagnal die Zusammenhänge der Ereignisse erklärt.

Die von Boris Kretzinger übersetzte Fassung könnt ihr ab sofort bei Gameplan zum Preis von 27,80 Euro bestellen. Alternativ lasst ihr euch den umfangreichen Retro-Schmöker über den Literaturfachhandel eurer Wahl liefern : ISBN 9783000238482.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 15. Februar 2011 - 15:36 #

Ich glaube das bestelle ich mir. *schnüff* *Träne verkneif*

STF 11 Forenversteher - 623 - 15. Februar 2011 - 15:47 #

Interessiert mich auch sehr.
Vor allem, nachdem Winnie das Werk im letzten Spieleveteranen-Podcast angesprochen hat.

Rondidon 15 Kenner - 2899 - 15. Februar 2011 - 15:55 #

Ist das nur eine besseres Lexikon wie Spiemacher? Oder kann man das wirklich lesen? Gibt es Anekdoten, Erfahrungsberichte, .. ? Ist es auch interessant für jemanden, der den Commodore 64 nur aus Erzählungen und den Daddlekisten kennt?

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 15. Februar 2011 - 16:20 #

So wie ich Winnie Forster im letzten Veteranen-Podcast verstanden habe ist es wirklich lesbar und nicht nur ein Lexikon. Insbesondere gibt es viele Interviews mit Entwicklern aus der damaligen Zeit.

Denis Brown 16 Übertalent - 4926 - 15. Februar 2011 - 15:58 #

Klingt ein lexikon nach einer abenteuerlichen Reise? ;)

AticAtac 14 Komm-Experte - 2194 - 15. Februar 2011 - 16:31 #

Der "Brotkasten" stand damals nicht alleine im Zentrum der europäischen Gamingwelt: Auch der Sinclair ZX-Spectrum war extrem bliebt und verbreitet!

crishan 10 Kommunikator - 538 - 26. Februar 2011 - 15:25 #

In Großbritannien, ja.
Aber hier? Nö.

noesch 09 Triple-Talent - 267 - 15. Februar 2011 - 16:36 #

Ich bin auch sehr gespannt auf das Buch. Habe gleich nach dem letzten Veteranenpodcast bestellt und freu mich schon tierisch.

Anonymous (unregistriert) 15. Februar 2011 - 17:03 #

Meine Lesetipps für das verregnete Frühjahr:

1) Volkscomputer von Gameplan, siehe oben.

Das Original dürfte Brian Bagnall, On the Edge, für
saftige 70 Dollar sein. Inzwischen war aber auch Brian nicht faul. Es gibt eine überarbeitete Fassung, die auf 2 Bände aufgeteilt wird.
Der erste Band ist gerade erschienen und günstig zu haben.
Er hat so viele Seiten wie der Vorgänger, aber der Amiga fehlt
z.B. im ersten Band komplett.

2) Brian Bagnall, Commodore: A Company on the Edge
(z.B. die UK-Ausgabe bei amazon.de für faire 19 Euro)

3) Constantin Gillies, Der Bug
Fortsetzung zum großartigen Roman Extraleben.
Pflichtlektüre für die Generation C64.

4) Steven Kent, 2001, The Ultimate History of Video Games
(auch am einfachsten über amazon.de)
10 Jahre alt, aber die letzten 10 kam ja auch nix
vernünftiges ;-)

Und für alle, die ihre Lesebrille verloren haben:
Wer mal was in England bestellt, kann bei amazon.co.uk für
4 GBP noch die Doku-DVD "King of Kong" ordern.
Leider furchbar schwer zu bekommen ist dagegen die Pinball-Doku
"Tilt: The Battle to Save Pinball".

Anonymous (unregistriert) 18. Februar 2011 - 17:08 #

Ein Buch mit sagenhafter Relation aus Preis
und Gewicht füge ich noch hinzu:
1001 Videogames: To Play before you die

(z.B. für 20 Euro bei amazon.de)

Ein ganz guter Überblick über 4 Jahrzehnte
Videospiele.

Ein paar derbe Lücken gibt es in der 80er/90er
Ecke, wo wichtige Spiele fehlen oder merkwürdige
Vertreter von Serien herausgepickt wurden.
Die meisten Seiten widmen sich der Neuzeit, also
Spielen, die noch auf aktueller Hardware ohne
Emulator laufen.

noesch 09 Triple-Talent - 267 - 15. Februar 2011 - 17:07 #

Für alle Freunde der Floppy (gut ist kein C64, aber dennoch grandios):

http://www.youtube.com/watch?v=dmoDLyiQYKw

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 16. Februar 2011 - 2:03 #

WOW! Das ist Kunst!

Anonymous (unregistriert) 16. Februar 2011 - 21:25 #

Geil!

Lipo 14 Komm-Experte - 2090 - 15. Februar 2011 - 18:13 #

Ich hatte den sogar 2 mal . Einmal hatte ich ihn in einem Fotogeschäft gekauft . Mit einer Datasette und Spielen . Den Amiga konnte ich mir nicht leisten . Dann , Jahre später kaufte ich den C64 mit Diskettenlaufwerk und etlichen Spielen für ca. 100 DM . Bei meinem Bruder dachten wir schon das Teil sei defekt , solange dauerte das laden der Spiele . Aber es war eine schöne Zeit , als ich mir nach dem Atari 2600 einen Schneider CPC464 und später den C64 und Amiga angeschafft habe . Den Schneider CPC 464 hatte ich gerade bekommen da war er leider defekt und musste eingeschickt werden . Das dauerte dann 3!! Monate bis er wieder da war . Das behält man im Gedächtnis . Kaufen werde ich mir das Buch aber trotzdem nicht . Aber Joisticks werde ich noch in der nächsten Zeit kaufen .

raumich 16 Übertalent - 4673 - 15. Februar 2011 - 22:08 #

Schon bestellt! :-) Das wird mein Urlaubsschmöker!

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10581 - 15. Februar 2011 - 22:47 #

Schon bestellt, freue mich darauf. Schmökere heute Abend etwas im "Joysticks".

MicBass 19 Megatalent - 14432 - 15. Februar 2011 - 23:37 #

Hach... *seufz* Hach... *SEUFZ*

Düstertroll 13 Koop-Gamer - 1460 - 16. Februar 2011 - 19:02 #

*mitseufz* Hach, das waren noch Zeiten... Ich erinnere mich noch an Spielesessions mit Decathlon und Konsorten an einem C128 mit speziellem "Rüttel-mich-ohne-Ende"-Controller... oder an Mission Elevator... und so viele andere lustige Spielchen.

MicBass 19 Megatalent - 14432 - 16. Februar 2011 - 20:02 #

Mission Elevator habe ich vor Kurzem nochmal 1:1 am PC gespielt. Ein hammerschweres Spiel, aber speichern? Unnötiger Luxus! ;-)

Anonymous (unregistriert) 25. Februar 2011 - 23:17 #

Ich habe inzwischen den 1. Band der zweibändigen
Überarbeitung von Brian Bagnell vorliegen.
Ein fast reines Textbuch mit wenigen Schwarzweißaufnahmen,
die im Buch auf Briefmarkengröße verstreut sind.

Da sah die Probeseite von Gameplan mit den
großformatigen Farbfotos doch viel besser aus.
Viel hilfreicher, um zu einer Zeitreise in die
80er zu starten.

Bleibt nur die Frage, was an Text weggelassen wurde.
Für uns sind viele geschichtliche Aspekte des
amerikanischen Heimcomputermarkts ja eher nebensächlich.

Werde nächste Woche im Buchhandel einmal den nächsten
Versuch starten, das neue Werk von Gameplan zu ergattern.

sups 09 Triple-Talent - 288 - 26. Februar 2011 - 2:52 #

Bestellt, und freue mich auf Volkscomputer.

anni 12 Trollwächter - P - 1124 - 26. Februar 2011 - 4:11 #

Einfach großartig, wie Winnie an die Themen rangeht. 1A Recherche bzw. Überarbeitung. Da sieht man, wer echt noch vom Fach kommt. Alle Gameplan Bücher bis jetzt waren spitze.

Porter 05 Spieler - 2981 - 26. Februar 2011 - 12:42 #

jaja Commodore, Beispiellos in den Tod geritten weil ab einem bestimmten Punkt nur noch Gewinn abgeschöpft wurde aber nichtmehr investiert und entwickelt wurde.

naja Elektroschrott von gestern...
Volkscomputer "Sponsored by Bild" oder wie? :)

Klaus Ohlig 14 Komm-Experte - 2200 - 26. Februar 2011 - 13:11 #

Für mich wurde das Ende der Commodore-Ära dadurch eingeleitet, dass ich meinen Amiga 2000 trotz Turbokarte, Speichererweiterung und Festplatte nicht auf die mit dem A1200 & A4000 eigeführte AGA-Grafik aufrüsten konnte. Damit war meine 'zukunftssichere' Hardware leider eine Sackgasse, und der nächste Rechner ein 486er...

Henke 15 Kenner - 3636 - 27. Februar 2011 - 4:29 #

Nachdem ich schon "Spielkonsolen und Heimcomputer 1972-2009" von Onkel Winnie höchst informativ fand, und meine Ausgabe inzwischen auch schon sehr zerlesen ist (ich kann stundenlang drin rumblättern :-P), werde ich mir sein neues Werk wohl auch besorgen...

Da ich (wie viele andere GamersGlobalisten) mit dem Brotkasten aufgewachsen bin, gehört solch ein Nachschlagewerk wohl zur Grundausstattung eines jeden Fans...

@ Porter : "Elektroschrott von gestern..."? Manche würden The Doors auch als Musikschrott von gestern bezeichnen...zu finden auf jeder Oldiescheibe "sponsored by BILD"...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit