Altersverifikation für Steam?

Bild von Nemi
Nemi 655 EXP - 11 Forenversteher,R8,S3
Vielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

13. Februar 2011 - 13:53 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
In einem Community-Interview auf der Internetseite thesteamcast.com sprach Valve-Chef Gabe Newell über das Thema  Altersverifikation und Zensur bei seiner Downloadplattform. Bislang bietet Steam Spiele, die keine USK-Alterseinstufung erhalten haben (und damit indizierungsgefährdet sind) in Deutschland nicht an. Dies, so die Community-Frage, würde sich über eine Altersverifikation doch lösen lassen? Darauf sagte Gabe Newell:
Ja, das wäre eine schöne Sache die man hinzufügen könnte. Torsten ist intern ein großer Fan davon und hat immer wieder darauf gedrängt, es umzusetzen. Torsten ist überzeugend und effektiv, deshalb bin ich sicher, dass wir es früher oder später in Steam haben werden.
(Bei Torsten handelt es sich um einen Valve-Mitarbeiter, den gebürtigen Deutschen Torsten Zabka, der unter anderem den Steam-Translation-Server leitet.)

Valve könnte mithilfe einer seriösen Altersverifikation Spiele über seine Plattform verkaufen die in Deutschland auf den Index gesetzt wurden oder nicht durch die USK geprüft wurden, zum Beispiel Importspiele. So wäre es für Erwachsene möglich, beispielsweise das bald erscheinende Spiel Bulletstorm ungeschnitten zu spielen. Irgendwelche Details, wie eine solche Altersverifikation aussehen würde, verriet Newell allerdings nicht.

Pausen 11 Forenversteher - 763 - 13. Februar 2011 - 12:41 #

Bei GG wird das ja über die Perso Nummer gelöst. Wie findet man das raus das derjenige über 18 ist?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12263 - 13. Februar 2011 - 13:07 #

In der Nummer (letzte Zeile zweite Nummerbereich bei alten Ausweis) steht unteranderem auch dein Geburtsdatum mit Prüfungsziffer(angefangen mit der Jahreszahl) ;-)

Und mit dem neuen elektronischen Ausweis wäre das sogar noch einfacher und wären betrugsfälle wahrscheinlich nicht vorhanden.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 13. Februar 2011 - 13:32 #

Nur kann man sich so eine Nummer auch schnell generieren...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12263 - 13. Februar 2011 - 13:39 #

das stimmt natürlich, man kann sich auch den der Eltern schnappen (falls man nicht so alt ist).
Deswegen meint ich auch der neue Ausweis wäre da besser, da dieser ja auch einen "Online Ausweis" bietet

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 13. Februar 2011 - 14:37 #

außer man hat die online funktionen auf diesem deaktiviert ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 13. Februar 2011 - 16:19 #

Wobei der ja leider in anderen Bereichen momentan noch ziemlich unsicher zu sein scheint.
Nicht falsch verstehen, die Idee ist eigentlich nicht schlecht - aber sie scheint mir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ganz ausgereift zu sein.

Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 13. Februar 2011 - 18:23 #

Stimmt, der ePass (und die Technik dahinter und drumrum) ist ja so unglaublich sicher. *scnr* :D

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 15. Februar 2011 - 9:18 #

schau mal aufmerksam die Nummer an, dann müsste es klingeln.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 13. Februar 2011 - 12:47 #

Das wäre wirklich ein Traum :) @ Pausen sieh dir einfach mal deine Nummer an ( die man eingeben muss ;) )

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 13. Februar 2011 - 13:00 #

Das wär wirklich super. Natürlich müßten die Importgames auch preislich angepaßt werden, denn 50€ für Bulletstorm PEGI stehen immer noch 25GBP von Zavvi gegenüber ;)

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 13. Februar 2011 - 13:11 #

wäre cool

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 13. Februar 2011 - 13:20 #

Wenn das mal geschen würde woho : ) das wäre soooo geil mich ärgerts so extrem das man auf viele titel einfach regions/alters bedingt verzichten muss da wäre das doch genau das richtige finde ich.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 13. Februar 2011 - 13:22 #

Das wäre auch mal notwendig, denn schon wenn man auf ein USK-18 Spiel geht, wird man jedes mal nach seinem Geburtsdatum gefragt. Das Nervt mit der Zeit und so viele Leute werden nicht wirklich am 1.1.1980 geboren sein.

Zum Verfahren: Leider haben sich bisher alle Verfahren außer dem PostIdent als fälschungsanfällig herausgestellt, denn wer kann schon nachweisen, dass der Sprössling sich nicht einfach den Ausweis vom Vater geliehen hat? Mit dem neuen Ausweis gibt es noch eine PIN dazu, die dann den Benutzer eindeutig identifizieren soll.

Anonymous (unregistriert) 13. Februar 2011 - 13:34 #

Wodurch der neue Ausweiß mal wieder schlechter ist als der alte. Postident bedeutet, ich geh mit meinem Ausweiß auf die Post oder zeige mein Gesicht und meinen Ausweiß dem Postboten.

Eperso mit Pin bedeutet, da legt wer den Perso auf ein Lesegerät und gibt eine Pin ein. Das ist ungefähr genauso sicher wie eine EC-Karte bei der der Pin ausgespäht wurde. Und mal ehrlich, welches Kind hat nicht schon mal die Pin der EC-Karte der Eltern aufgeschnappt. ;)

Das wird noch sehr spaßig mit dem Rechtsgültigen Anscheinsbeweiß :D

Vidar 18 Doppel-Voter - 12263 - 13. Februar 2011 - 13:45 #

Sache ist halt mit dem neue kann mans besser überprüfen, im neuen ausweis kann alles überprüft werden.
eine Plattform müsste am ende nur sagen, dass nur der bestätigte Kontoinhaber bezahlen kann. Somit kann Max Huber schon nicht mehr mit Papas Günther Ausweis ein Konto erstellen bzw Max könnte nicht über sein Konto was bezahlen.

größte Problem ist aber sowieso das man dafür extra ein Lesegerät bräuchte und wer hat das schon...

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 13. Februar 2011 - 13:44 #

Diese Abfrage hat aber IMHO überhaupt nichts mit Deutschland zu tun. Diese hat man auf unzähligen US-Seiten ("Verify your age") und die muss dort wahrscheinlich vor ungeprüftem Material oder Mature+ stehen.
Eine so schwachsinnige ..äh.. für jeden Drittklässler zu umgehende "Prüfung" (ich schreibe das extra in Anführungszeichen) kommt sicherlich nicht aus Deutschland.
Das erinnert doch stark an die US-Einreise-Formulare: Haben Sie vor, in den USA einen Bombenanschlag zu begehen? Ja / Nein

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 13. Februar 2011 - 14:11 #

Das funktioniert in Amiland, weil es dort (wenn ich mich recht erinnere) verboten ist bei solchen Abfragen zu lügen.
Nach deutschem Recht ist eine solche Abfrage überhaupt nicht wirksam.

Anonymous (unregistriert) 13. Februar 2011 - 16:49 #

"Das funktioniert in Amiland, weil es dort (wenn ich mich recht erinnere) verboten ist bei solchen Abfragen zu lügen."

MUAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA! Und dabei dachte ich immer das sei nur in Deutschland so, dass jedes Problem endgültig gelöst ist, nachdem man es verboten hat. :D

Anonymous (unregistriert) 13. Februar 2011 - 16:51 #

"Eine so schwachsinnige ..äh.. für jeden Drittklässler zu umgehende "Prüfung" (ich schreibe das extra in Anführungszeichen) kommt sicherlich nicht aus Deutschland."

Genau, denn hier herrscht ZUCHT UND ORDNUNG!!!

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 13. Februar 2011 - 13:33 #

Es wäre auch schön, wenn mithilfe einer Altersverifikation das ganze rückwirkend machbar wäre, z.B. wenn man bereits geschnittene Versionen gekauft hat, diese auch endlich auf die Uncut umstellen kann.

Limper 16 Übertalent - P - 5147 - 13. Februar 2011 - 13:34 #

Das wär doch mal eine gute Sache. Bin zwar Österreicher aber selbst hier muss man aufpassen nicht aus versehen eine USK Version zu kaufen. (Fallout New Vegas -_-)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 13. Februar 2011 - 13:46 #

"So wäre es für Erwachsene möglich, beispielsweise das bald erscheinende Spiel Bulletstorm ungeschnitten zu spielen." -- ja genau, bis es _beschlagnahmt_ wird... ^^

Grinzerator (unregistriert) 13. Februar 2011 - 14:04 #

Daran hab ich auch direkt gedacht. Aber Valve sitzt ja in Amerika, also wäre ein Verkauf von beschlagnahmten Titeln doch auch ohne weiteres möglich, oder?

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 13. Februar 2011 - 14:12 #

Das heißt aber noch lange nicht, dass sie sich nicht an deutsches Recht halten müssen, wenn sie in Deutschland tätig sind (machen sie ja schon, deshalb gibt es ja keine Importspiele).

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 13. Februar 2011 - 14:28 #

Äh... klar. ^^
Aber dann wäre erst recht auch ein Verkauf von indizierten oder ungeprüften Spielen in Deutschland möglich... *mithängendemaugeschiefguck* oO oO oO

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 13. Februar 2011 - 14:18 #

Hast du aber zuvor so ein Spiel gekauft, kannst du es ja weiterhin spielen, weil das ja VOR der Indizierung war. Ich zocke z.B. immer noch gerne mit der PEGI-Version (in D beschlagnahmt) von L4D/L4D2 :).

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 13. Februar 2011 - 14:32 #

Hihihi... ich hatte schon mit anderen Korinthenka**ern gerechnet... :P
Mir ist auch direkt aufgefallen, daß mein bissiger Kommentar zu "spielen" nicht passt, aber mit einem Einschub a là "Wenn man bis zu einer Preis-Reduktion warten will, bevor man es kauft, ..." wäre er lange nicht mehr so auf den Punkt... *g*
Aber Du hast natürlich recht. Nur der Kauf ist interessant. (Auch bei "echten Packungen": _Besitzen_ darf man ja auch beschlagnahmtes Material... *räusper*)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 13. Februar 2011 - 14:36 #

HA HA -- Korinthenka**er-Fight!! ;)

Beim zweiten Mal überfliegen ist mir doch ein entscheidener Faux-Pas Deinerseits aufgefallen, Zitat: "Ich zocke z.B. immer noch gerne mit der PEGI-Version (in D beschlagnahmt) von L4D/L4D2"

[klugscheiss] ...nur der Nachfolger von L4D ist beschlagnahmt! :P [/klugscheiss]

*hihihi* <- Gewonnen!!

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 13. Februar 2011 - 16:23 #

Was ist denn mit dir los? :O

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 14. Februar 2011 - 19:16 #

Sorry, hatte gestern sehr salzig gegessen... :/

Vidar 18 Doppel-Voter - 12263 - 13. Februar 2011 - 13:49 #

Mir fällt da ein Warum macht man das nicht so wie bei Gamesload, gut ist etwas umständlich aber denk durchaus effektiv.

Bei NetGate man muss sich Registrieren, dann wird bei der Schufa überprüft wie alt der jenige ist und nach der Überprüfung bekommt man Post und so ist man freigeschaltet. Ob sich der aufwand lohnen würde ist was andres aber wäre einigermaßen sicher

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 13. Februar 2011 - 18:08 #

Ja, genau. Im Forum hatte ich das auch mal vorgeschlagen. Gut, das mag für manche Menschen umständlich erscheinen, geht aber ganz bequem und kostenlos für die Nutzer.

100%ige Zustimmung für deinen Kommentar = )

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11341 - 13. Februar 2011 - 13:58 #

beste News des Tages :D

Anonymous (unregistriert) 13. Februar 2011 - 14:12 #

Ich traue mich fast nicht zu fragen, aber kann ich irgendwo nachsehen welche Spiele ich eigentlich noch ohne Online-Registrierung, ohne Onlineüberweisung, Freischaltung spielen kann?

Ich meine direkt aus der Packung, ohne Internetanschluss. Einfach laden und fertig? Welche Konsole oder Handheld hat da die meisten Spiele, welche sind das auf dem PC?

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 13. Februar 2011 - 14:21 #

super idee!

Kraten85 (unregistriert) 13. Februar 2011 - 14:23 #

Und wie sieht es aus, wenn ich einen Spieler unter 18 Jahren ein ab 18 Spiel als Geschenk kaufe, wird mir dann von steam gesagt, dass der Empfänger unter 18 Jahren ist und das Geschenk nicht verschickt werden kann?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 13. Februar 2011 - 14:27 #

Vermutlich ja und das wäre auch gut so.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 13. Februar 2011 - 14:43 #

Nein, wäre es nicht. Die Erziehungsberechtigten dürfen sich über den Jugendschutz hinwegsetzen. Wenn also ein Vater seinem 17jährigem Sohn ein "ab 18" Spiel schenkt, was er sogar rechtlich spielen _darf_, dann steht es Steam nicht zu, dort einzugreifen und es zu verbieten. Das würde mMn die Kompetenzen von Steam weiter übersteigen.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 13. Februar 2011 - 14:50 #

Gut, Deiner Meinung nach müssten sich also in Steam bei einer Alterverifikation auch zwei (oder mehr) Accounts in der Weise verknüpfen lassen, daß der eine als "Erziehungsberechtigter" eines anderen geflagt werden kann. Das stellt natürlich auch wieder höhere Anforderungen an den Datenschutz. Und die Eltern müssten dann natürlich eine Versicherung an Eides statt an Valve, USA schicken, daß sie auch wirklich erziehungsberechtigt sind. Was jedenfalls vermieden werden sollte, ist, daß 18-jährige Kumpels oder Cousins ihren 14-jährigen Freunden (oder Cousins ^^) ein L4D giften. Da sieht man mal, warum das System bislang noch nicht integriert ist: Weil es scheiss kompliziert ist.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 13. Februar 2011 - 15:04 #

Eben, dass können sie nicht. Also wäre ich dafür, dass man Geschenke nicht regelt, sondern nur immer den Schenker und Käufer auf Ü18 abklopft und fertig. Man kann auch aktuell nicht prüfen, ob man ein "ab 18"-Spiel verschenkt oder nur für irgendwen anders kauft. Wieso sollte es dann bei Steam besser sein? Und es dann generell zu untersagen 18er-Spiele zu verschenken, ist definitiv keine Alternative.

eXecution 10 Kommunikator - 351 - 13. Februar 2011 - 14:26 #

Ja z.b hat steam mein CSS und mein L4D UK Uncut Version gecutet nachdem ich es neuinstalliert habe bin nun grad im gespräch mit dem Support wie ich das wieder ändern kann oder ob die das direkt machen weil nunja für L4D habe ich damals viel geld ausgegeben um es Uncut zu bekommen und CSS war damals noch nicht gecutet als ich es gekauft habe. (leichen legen sich auf den boden und legen ihre Händ über ihren Kopf^^)

falc410 14 Komm-Experte - 2354 - 13. Februar 2011 - 14:27 #

Fast das Gleiche hat mir Gabe auch gesagt als ich Ihn mal persönlich auf der Games Convention getroffen habe. War am 4Players Stand. Ich dachte da kommen Ends die Leute wenn so ein Celebrity vorbei schaut aber war irgendwie niemand da. Da konnte man sich dann direkt mit Ihm unterhalten :)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 13. Februar 2011 - 14:45 #

Krass.
Naja, ich kann mich nur an den komplett leeren Steam-Stand erinnern... ^^

eag75 11 Forenversteher - P - 775 - 13. Februar 2011 - 14:53 #

wäre bestimmt eine gute Idee mit der Altersverifikation

raumich 16 Übertalent - 4673 - 21. Juli 2011 - 22:00 #

Sehe ich auch so

Aladan 21 Motivator - - 28590 - 13. Februar 2011 - 15:25 #

Auf Valve, sofort umsetzen!

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 13. Februar 2011 - 15:51 #

Wäre eine gute Sache, am besten die stellen dann noch die schon gekauften Versionen der jeweils gecutteten Spiele erneut als Uncut zum Download bereit. Bin Dafür :D!

Wi5in 14 Komm-Experte - 2682 - 13. Februar 2011 - 15:53 #

Dafür bin ich auch :D

KnuP (unregistriert) 13. Februar 2011 - 16:19 #

Ja bitte,sofort her damit,egal wie,wenn damit die unerträgliche Bevormundung deutscher erwachsener Spieler endlich aufhört.
Als Deutscher kann ich viele Spiele überhaupt nicht kaufen oder einzig allein die zensierten deutschen Version.
Ich bin ja schon froh das wenigstens die Importe/Gifts unzensiert laufen und Valve da nicht nachträglich zensiert (obwohl,war da nicht was mit MW 2?)

Das ganze System ist sowieso verwirrend.Einerseits werden wegen der deutschen Gesetze Spiele gar nicht/nur zensiert verkauft andererseits hab ich z.B. bei der Weihnachtsaktion das GTA4 Komplettpaket gekauft.USK Ab18 und unzensiert.Ohne Prüfung.Hätte sich auch jeder Minderjährige zulegen können und da scheint das keinen zu jucken.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 13. Februar 2011 - 16:56 #

Wenn ich dann an die uncut-Versionen ohne große Umwege rankomme, nehme ich auf einmalig das PostIdent-Verfahren in kauf.

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 13. Februar 2011 - 17:17 #

Wenn sie schon sowas einführen, dann bestimmt nicht was "halblegales".

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 13. Februar 2011 - 16:56 #

Ich sehe es schon vor mir: "Bayern versucht Steam zu indizieren" xD

Polo 13 Koop-Gamer - 1734 - 13. Februar 2011 - 17:01 #

Ich fände das cool. Da es mich schon oft genervt hat, dass man einige Spiele über Steam nicht erhält ...

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 13. Februar 2011 - 17:03 #

Das wär sooo geil

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9857 - 13. Februar 2011 - 17:28 #

Das wäre ein Traum!

Rhyney 07 Dual-Talent - 142 - 13. Februar 2011 - 21:06 #

Indizierte und Uncut Games über Steam kaufen sollte eigentlich auch ohne zusätzliche Altersverifikation funktionieren:

- Wer mit Kreditkarte bezahlt verifiziert automatisch sein Alter. Die meisten Online Bezahldienste setzten in ihren AGBs auch die Volljährigkeit des Nutzers voraus.
- Der Steam Server für den Shop steht sehr wahrscheinlich im Ausland (.com-Adresse), somit zieht das Werbeverbot für indizierte Spiele nicht.

Es gibt (u.a.?) folgende indizierte Spiele auf Steam in Deutschland zu kaufen:
- BloodRayne 1(+2 (uncut))
- Necrovision 1+2 (uncut)
- Painkiller 1-3 (uncut)
- Star Wars: Dark Forces (Ja, ein indiziertes Star Wars Spiel! Indiziert wegen Inhaltsgleichheit zu DooM, das reichte anno 1995 schon aus wegen der bösen bösen Ego-Perspektive die damals neu war)

Die Publisher dieser Spiele haben entweder mehr Ahnung vom deutschen Erwachsenenschutz als z.B. id Software oder tatsächlich mehr Mut zum Risiko.

Wenn Vale enthüllt, daß sie eine offiziell Altersverifikation für das offizielle Steam offiziell releasen, dann werden hoffentlich mehr offizielle Publisher einen offiziellen Release offiziell indizierter und ungeschnittener Spiele über Steam im offiziellen Deutschland enthüllen.
(Tja Harald, das hast du nun davon ;))

Novachen 18 Doppel-Voter - 12751 - 13. Februar 2011 - 19:01 #

Nun so eine Altersverifikation ist so eine Sache. Personalausweisnummern lassen sich sehr einfach generieren. Und eigentlich ist eine deutsche Shopping Seite über Spiele wie Wolfenstein 3D nun auch eine Art Werbung und verstößt damit gegen die Indizierungsbedingungen.
Allerdings hat Steam ja das grundlegende Problem, wenn ich einen Freund in den USA habe kann er mir ein Spiel kaufen und schenken was es im deutschen Steam Shop nichtmal gibt und ich habe es ungekürzt und in manchen Fällen sogar auf Deutsch. Da die wenigsten Gesetze wirklich sich auch auf Online-Käufe beziehen bzw. dessen Anbieter macht es das rechtlich ziemlich undurchsichtig. Würde das natürlich begrüßen wenn es eine zuverlässige Altersverfikation gibt und man damit endlich auf "gewaltreduzierte" Versionen verzichten kann. Dann würde ich auch mal öfters bei Angeboten wie neulich bei der Dawn of War Collection zuschlagen.

bam 15 Kenner - 2757 - 13. Februar 2011 - 19:18 #

Es ist doch letztendlich nicht Aufgabe der Industrie eine totsichere Altersverifikation anzubieten. Wichtig ist, dass man zumutbar und der Gesetzgebung entsprechend eine Altersverifikation vornimmt.

Wird diese Verifikation nun umgangen, dann handelt der Nutzer unrechtmäßig, damit hat die Industrie aber nichts mehr zu tun. Das ist dann eine Sache die zwischen Gesetzgeber und Privathaushalt geklärt werden muss.

Es ist schon traurig, dass die deutsche Gesetzgebung da so rückständig ist, dass die Industrie gleich alle deutschen Nutzer von bestimmten Angeboten ausschließt, weil da so eine Rechtsunsicherheit herrscht.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12751 - 13. Februar 2011 - 19:58 #

Was meinst du wie groß das Geschrei wird, wenn wieder irgendwas passiert und heraus kommt, dass sich ein Minderjähriger über gefälschte Angaben beispielsweise bei Steam ein Spiel kauft, was er eigentlich gar nicht haben dürfte, weil es dazu sowieso noch indiziert ist. Dann ist es sehr wohl etwas, was den Händler zu interessieren hat. Allerdings stimme ich dir zu, normale Händler achten da auch viel zu wenig drauf, ein 14-jähriger kann in 5 von 6 MediaMarkt Läden trotzdem sein Bulletstorm kaufen. Daher stimme ich dir durchaus zu, da wird zu wenig gegen gemacht, auch so schon wo der Händler dem Kunden gegenüber steht (Amazon.de übergibt Ab-18 Titel ja auch erst gegenüber Vorzeigung des echten Personalausweises, Händler im MarketPlace verlangen das widerum leider nicht). Bei Digitaler Distribution ist das ganze aber noch deutlich schwieriger. Wenn das über ein Account der Eltern geht, verhindert es das natürlich nicht, aber da sind widerum die Eltern vollständig allein für verantwortlich. Solange es allerdings keine 100%-sichere Altersverifikation gibt, kann man aber auch verstehen, wenn man so verfährt wie bisher. Und selbst so wie es schon ist geht Steam bereits Risiken ein. Denn aktuell fragt man ja überhaupt kein Alter ab, da will man sich über die Zahlungsmethoden absichern, diese fragen allerdings auch nicht. Ist also ein Gemeinsames Problem.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 13. Februar 2011 - 20:04 #

"ein 14-jähriger kann in 5 von 6 MediaMarkt Läden trotzdem sein Bulletstorm kaufen." Da gehen unsere Erfahrungen doch deutlich auseinander. In den Märkten egal ob Euronics, MediaMarkt oder Saturn bekommst du vor allem bei den letzteren beiden nicht mal als Erwachsener, der augenscheinlich >40 ist, eine "ab 18"-Titel, wenn du keinen Personalausweis oder Reisepass dabei hast.

Anonymous (unregistriert) 14. Februar 2011 - 5:06 #

Das hängt dann aber von den Angestellten dort ab, mir ist sowas noch nie passiert, fände ich auch ätzend, wenn man glasklar volljährig ist.

bam 15 Kenner - 2757 - 13. Februar 2011 - 22:47 #

Es wird leider nie eine 100% sichere Methode geben, selbst das Ausweisvorzeigen im Laden ist nicht sicher, aber diese Methode stellt den Gesetzgeber zufrieden. Etwas ähnliches sollte auch Online möglich sein.

Möglich wäre z.B. eine Verifikation per PostIdent-Verfahren und eine Zentrale Verifikationsplattform. Formular ausfüllen, per PostIdent abschicken, dazu noch eine Bearbeitungsgebühr zahlen und dann Online mit entsprechendem Account bei Plattformen wie Amazon und Co. verifizieren lassen. Sowas sollte relativ Problemlos laufen, denn damit sichern sich die Betreiber der Shops ab.

Problematisch wäre einzig und allein dass unbefugte dann eben diesen Verifikations-Account nutzen könnten, allerdings wäre damit das Risiko ähnlich minimiert wie beim Ausweisvorzeigen.

Nur doof dass sich da absolut nichts tut. Die Möglichkeiten sind ja da. Jedes mal 5€ extra zahlen kann ja auch nicht angehen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 13. Februar 2011 - 22:52 #

Aber echt er hat sich ein Verbotenes Spiel illegal besorgt um danach mit seiner LEGAL erworbenen Panzerfaust und 9mm und seinen 5 Handgranaten die Schule zu sprengen? Ein Unding so etwas, wie konnte er nur an das Spiel gelangen?

Anonymous (unregistriert) 14. Februar 2011 - 5:11 #

"Was meinst du wie groß das Geschrei wird,"

Was soll eigentlich immer dieses "Geschrei-Argument"? Wenn Leute sich über Vorratsdatenspeicherung, Personenkennziffer, Websperren, biometrische Ausweise [...] aufregen, interessiert das doch auch niemanden. Wieso sollte das ausgerechnet bei diesem Thema anders sein? Einfach gleichermaßen ignorieren!

Anonymous (unregistriert) 13. Februar 2011 - 22:11 #

Ich wünsche ein einfaches System.

Wenn jemand schon seit 10 Jahren bei amazon.co.uk
mit Kreditkarte kauft und bei Steam schon 6
Jahren registriert ist, dann kann man sich
eine formale Verifikation ja nun wirklich schenken ...

Anonymous (unregistriert) 14. Februar 2011 - 5:16 #

Absolut. Es ist so bescheuert. Hier dürfte ausnahmsweise ruhig mal ein bisschen Gehirnschmalz zum Einsatz kommen.

Nemi 11 Forenversteher - 655 - 14. Februar 2011 - 5:25 #

bloß weil man bei Steam schon Sechs Jahre Registriert ist bedeutet das noch lange nicht das man 18 ist. Mann kann sich bei Steam ja auch schon mit 9 Registriert haben und wäre jetzt gerade einmal 15.

Eine Altersverifikation über einem Perso wäre Rechtlich gesehen Völlig ausreichend.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 21. Juli 2011 - 22:00 #

Wenn das so einfach wäre

Fred Fuchs (unregistriert) 13. Februar 2011 - 23:08 #

Kann man sehen wie man will, aber durch dieses Feature wäre Steam endlich mal zu was nutze. Diese onlineschei**e

Soul (unregistriert) 14. Februar 2011 - 2:40 #

Da muss ich immer an die Aliens vs. Predator Demo denken. Hatte sie mir geladen, nachmittags gezockt und als ich Abends weitermachen wollte, war sie einfach kommentarlos(!) aus meinem Account gelöscht worden, nur weil ich aus Deutschland komme.
Ich bin 30 Jahre alt und hab mich behandelt gefühlt wie ein Kleinkind.."Nein, das darfst du nicht spielen."
Ich hab mich richtig mies gefühlt. Daher wäre es mehr als Begrüßenswert, dass so eine Altersverifikation kommt, damit endlich erwachsene Menschen in unserem Land nicht mehr wie Kleinkinder behandelt und bevormundet werden.

Geist (unregistriert) 14. Februar 2011 - 12:02 #

So viele facebook-deppen hier?

Schon mal überlegt das man für die Altersverifikation auch andere persönliche Daten preisgeben müsste? Ich bin nicht bereit Valve meinen RL Namen und Adresse zu überlassen!

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 14. Februar 2011 - 13:08 #

Fordert dich ja auch keiner dazu auf?
Solange es freiwillig ist ist es doch ok und ist ja net so das du eh schon alleine durchs ansurfen einer seite genug daten hinterlässt. :9

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 14. Februar 2011 - 15:55 #

Sei doch so gut und unterlasse so Rundumschlag-Beleidigungen wie Facebook-Deppen. Dafür gibt es keinen Grund. Danke.

Anonymous (unregistriert) 14. Februar 2011 - 16:09 #

Lieber Kunde, vielen Dank das sie unser Spiel gekauft haben. Bitte nehmen sie zur Kentniss das sie durch ihre Kaufkraft potentiell zu Wichtig und/oder Gefährlich sind als das wir ihren Ansprüchen auf Privatssphäre nachkommen könnten.

Deshalb Authentifizieren sie sich bitte sofort und halten auch für Offlinespiele immer eine Breitbandinternetverbindung verfügbar. Wir behalten uns vor die von ihnen gemachten Informationen zu überprüfen, zu ändern und zu veröffentlichen. Zu ihrem eigenen "Schutz" und zu ihrer eigenen Bequemlichkeit müssen sie darüber hinaus zustimmen sie durch ihre Hardware zu Identifzieren, ihren Arbeitsspeicher auszulesen und ihre Erfolge ohne Möglichkeit des Einspruchs der Spielercommnity zu veröffentlich.

Mit freundlichen Grüßen:
jede heutige größere Spielefirma

Anonymous (unregistriert) 14. Februar 2011 - 16:22 #

jedenfalls, Geist, du bist nicht allein mit der Ansicht. Mich stört das auch extrem und verzichte lieber komplett auf Spiele mit solchen Bedingungen. Das gute für mich, die alten Konsolenspiele sind an mir eher vorbei gegangen, jetzt sind die gebraucht günstiger und ohne Zwangsjacke zu haben.

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 14. Februar 2011 - 19:00 #

DRM-Systeme und Altersverifikation zwecks "grenzenlosem Einkauf" eignen sich eigentlich nicht so gut zum "in einen Top Werfen" ;)

Anonymous (unregistriert) 14. Februar 2011 - 19:24 #

genauer bitte

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 14. Februar 2011 - 20:03 #

Die Argumentation, die bei dem einen sinnvoll und gut ist, greift bei dem anderen daneben.

Anonymous (unregistriert) 14. Februar 2011 - 21:31 #

ich kapier's immer noch nicht. DRM und Altersbeschränkung haben ja einen Teil gemeinsam, die Erlaubsnisregelung welche ja berechtigt ist.

Dieser Regelung aber noch eine Registrierung und Speicherung anzuhängen ist eine ganz andere Sache. Nun ist das bei Offlinespielen leichter nachvollziehbar: kaufe ich ein Spiel im Laden darf der Kassierer gerne einen Blick auf das Geburtsdatum auf meinem Ausweis werfen, aber den ganzen Perso abschreiben und in seiner Datenbank veröffentlichen ist was anderes.

Dasselbe beim Online-DRM: Authentifizierung ist eine Sache, Speicherung und Veröffentlichung dient aber weniger der Rechteregelung sondern Generierung weiteren Profits der mit der Authentifizierung nicht mehr viel gemein hat.

Inno 12 Trollwächter - 1167 - 14. Februar 2011 - 21:42 #

Sorry wenn ich mich in euren privaten Disput einmische, das mit der "Generierung weiteren Profits" durch Online-DRM versteh ich nicht ganz. Ich persönlich hatte noch nie irgendwelche Nachteile aufgrund irgendeiner Registrierung über zB ein Online Network, was manche Spiele ja vorrausetzen. Weder Werbung noch irgendeinen 'Kaufzwang' für andere Dinge. Also frage ich interessenhalber: Worauf bezieht sich deine Aussage?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 14. Februar 2011 - 22:16 #

Da eine Sichtkontrolle nicht möglich ist, man keine Ware verschickt und so, wie Amazon, bei deren Empfang die Volljährigkeit prüfen kann und der Code auf dem Personalausweis nach 2min. googlen oder genau hinsehen geknackt werden kann, was ist denn für dich einen akzeptable Alterskontrolle, die Steam nutzen könnte, um zu verhindern das Minderjährige "ab 18"-Titel kaufen?

Anonymous (unregistriert) 14. Februar 2011 - 22:37 #

Mein Vorschlag ist unten bei 21:51, der geht aber von Sichtkontrolle und sicherem Code aus. Zu Inno:

Weiterer Profit wird häufig durch personalisierte Werbung oder durch den Verkauf von Profildaten erzeugt. Viele Firmen lassen sich für detaillierte Datensätze wirklich großzügig bezahlen. Dazu musst du keinen direkten Zusammenhang zwischen der Quelle des Profils und der endgültig sichtbaren Werbung bemerken (wenn das Profil für Marketingzwecke genutzt wird).

Ein Beispiel gabs zu Weihnachten: Meine Freundin hat mir ein paar Bücher bei Amazon geschenkt, dafür hat sie einen neuen Account samt neuer Emailadresse gemacht. Ging auf ihre Kreditkarte an ihre Adresse, abgeschickt von meinem Notebook den ich sonst auch für Amazon nutze. Drei Wochen später gibt es eine Werbemail, 'wenn sie sich für -gekauftes Buch- interessiert haben könnte ihnen auch xxx gefallen'. Das ging aber nicht an ihre neue Email, sondern an meine (bei Bestellung nicht angegeben). Bei ihrer Adresse kam so eine Werbemail nicht an.

Solche personalisierte Werbung stört mich, muss ich nicht haben, und sicher nicht zu Spielen über 18.

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 15. Februar 2011 - 20:08 #

DRM dient dazu, den Publisher zu schützen und ihm mehr Gewinn zu verschaffen. Der Kunde hat dabei keinerlei Bedeutung, er hat davon keinen Vorteil, nur Nachteile. Außerdem wird das DRM sicher bei vielen auch zur Datenerhebung genutzt. Die Registrierung ist hier lästige Pflicht, die nicht umgehbar ist.

Altersverifizierung dient zwar auch zum Teil der Gewinnmaximierung, hat aber für den Kunden Vorteile. Denn damit bekommt er Zugriff auf Spiele, die so nicht erreichbar für ihn sind.
Außerdem findet DRM pro Spiel und/ oder Publisher statt, Altersverifizierung nur pro Händler. Zudem lässt sich Altersverifizierung problemlos ohne große Speichermechanismen verwirklichen, siehe z.B. Gamersglobal (Die Ausweisnummer wird eingereicht und geprüft, der User bekommt dann "18+"-Tag und die Nummer wird gelöscht).
Und: Beim Händler ist man in den meisten Fällen sowieso schon registriert, wenn man dort Kunde ist, wiederum im Gegensatz zum Publisher. Nicht zuletzt ist die Altersverifizierung freiwillig und man kann sich aussuchen, auf welche Art man sich verifiziert (Wer möchte, kann sich z.B. gegen Internet-Verifizierung entscheiden und sich nur bei MediaMarkt per Ausweis "verifizieren") - Bei "Siedler 7" habe ich keine Wahlmöglichkeit zwischen mehreren Systemen.

Außerdem: DRM ist ein optional aufgesetztes System der Publisher. Die Spiele würden ohne genauso funktionieren, es gibt keine systemimmanente Verpflichtung, in irgendeiner Form DRM zu benutzen. Für Altersverifizierung gelten hier andere Vorgaben. Die Händler machen keine Altersverifizierung, weil sie Spaß daran haben, sondern weil das für sie UND für die Kunden die einzige Möglichkeit ist, mit entsprechenden Waren zu handeln. Das heißt: Wenn man DRM abschafft, wird die Welt für die Kunden eine bessere (mal übertrieben gesprochen), wenn man Altersverifizierung abschafft (oder gar nicht erst einführt), ist dir der Zugang zu bestimmten Waren versperrt.

Werbemails von Amazon habe ich übrigens noch nie bekommen :O

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 14. Februar 2011 - 16:38 #

Und willst aber alle ab18 Spiele kaufen können?
Wie stellst du dir das vor?

Sind sie über 18?
(Ja, kaufen) - (Nein, darf nicht)
Bitte anklicken?

Inno 12 Trollwächter - 1167 - 14. Februar 2011 - 19:14 #

Nicht lachen, aber genau diesen Vorschlag hab ich einem Bekannten letztens auch gemacht als er fragte wie man das Alter überprüfen sollte xD Ich mein, ein 100% sicheres System um das Alter nachzuweisen gibt es sowieso nicht, wieso also nicht ein einfaches 'Sind sie 18 []Ja []Nein []Weiss nicht, muss ich Mami fragen' System einführen?:P Auf Webseiten gibts das ja auch...

Anonymous (unregistriert) 14. Februar 2011 - 21:51 #

Da das Grundproblem darin zu liegen scheint dass man nicht darauf vertrauen kann das die Firma, Steam etc die Daten nur prüft und nicht diese und weitere Daten speichert und für etwas anderes benutzt hätte ich ein Bescheinigungssystem vorgeschlagen. Im Laden weist man sein Alter nach und bekommt einen Code der rechtlich nicht übertragbar wäre.

Dafür müssen keine Namen, Personummern, Geburtsdaten gespeichert werden. Wozu auch? ist so ein Spiel eine Schusswaffe das sowas registriert werden muss? Nur weil wieviele Menschen per Kreditkarte mit Namen registrieren lassen wenn sie nen Joguhrt kaufen heisst das doch nicht das es keine andere Möglichkeit geben darf, weder für unter 18 noch für über 18 Spiele.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 14. Februar 2011 - 23:11 #

Steam hat keinen Laden und extra eine Partnerschaft mit einer Handelskette eingehen und dort dann so eine Art "U18-Freischaltung" einrichten, ist nicht praxisnah, dass wird nicht passieren.

Aber was steht dann auf deiner Perso-Vorderseite so wichtiges drauf? Name, Geburtsdatum und -ort, Staatsangehörigkeit. Afaik nichts, was man nicht so oder so ähnlich bei vielen Online-Shops angibt, um sein Account einzurichten.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 15. Februar 2011 - 6:24 #

Ich kann deinen ganzen Aussagen nicht wirklich folgen, bzw nicht genau erkennen was du möchtest. Ist es Angst das Steam deine Daten verkauft und so Geld macht oder du Werbemails deswegen bekommst? Du kaufst bei Amazon ein und gibst dafür sogar deine Adresse her, aber bei Steam müsste je nach System nicht mal das angegeben werden da du nichts zugeschickt bekommst. Ohne speichern eines Nachweises das du 18 bist kann das System doch nie im Leben funktionieren.

Was man machen könnte, wäre eine Art Paysafe Crad System wo man statt Geld über den Code, quasi nachweist, das man 18 ist ( diese Karten müssten dann halt nur an Personen ab 18 verkauft werden ) jedoch sehe ich schon den Handel auf den Schulhöfen damit :D Und ob die Regierung das akzeptieren würde, bezweifle ich auch. Ohne direkten Bezug auf eine Person ( damit zwangsläufig verbunden das speichern von Berechtigungscode und Person ) halte ich es für unmöglich ohne damit massiven Missbrauch zu fördern. ( Das wäre dann ähnlich deinem rechtlich nicht übertragbarer Code )

Anonyme ab18 Zugänge könntest du über eine Zwischenstation machen, aber würdest du ins Rathaus gehen und dort der Mitarbeiterin sagen sie solle doch bitte deinen Steam Account HansPeter1976 für ab 18 Titel freigeben? ( Dort müsste dann auch vermerkt werden das du für Plattform X freigeschaltet wurdest, um nicht mehrere Accounts frei zuschalten, jedoch wäre das keine Garantie das der Account HansPeter1976 wirklich einem ü18 gehört bzw dir) Vom Aufwand für alle beteiligten und der Technischen Umsetzung mal abgesehen.

Ein Spiel ist zwar keine Schusswaffe, aber Steam muss sich absichern, das sie das Spiel an dich verkauft haben und du 18 bist, und ohne Datenspeichern nicht möglich. Wobei mir z.B. die Regelung von Gamesload
einfällt, wo man anscheinend ab 23h sofort 18 ist :D Wenn das bei Steam so wäre, hättest du ja was du möchtest :) Wobei ich nicht begreife wie diese Regelung in unserem Jugenschutzwahnland geduldet werden kann.

Anonymous (unregistriert) 15. Februar 2011 - 11:36 #

Lotto darfst du wegen Suchtgefährdung erst ab 18 spielen, dafür ist Speicherung deiner Daten nicht notwendig und die Überprüfung bekommt jede Verkaufsbude hin. Genauso beim Alkohol. Bei Spielen werden aber andere Maßstäbe gesetzt, da muss es plötzlich viel sicherer sein?

Der Schulhofshandel-Absatz funktioniert auch für alles andere, Zigaretten, Drogen, Alkohol, Lottoscheine, trotzdem wird dein Perso nicht gespeichert weil man auch von einer Eigenverantwortung der Bürger und von elterlicher Aufsichtspflicht ausgehen kann.

"Diese Altersbestätigung muss noch sicherer werden!" kommt doch nur auf weil die Eigenverantwortung von Menschen auf Geräte abgeschoben werden soll, wobei man sich sehrwohl bewusst ist das die Mechanismen wie alle DRM über kurz oder lang von jedem Kind ausgetrickst werden können. Gewonnen ist dann nichts, dafür haben Konsumenten wieder ein Recht eingebüßt.

Zur Angabe der Adresse im Onlineshop: klar braucht der Laden die Adresse, wäre schön wenns nicht so wäre und ich alle Bücher in der Buchhandlung bekäme. Steam benötigt aber keine Lieferadresse weil sie keine phys. Ware liefern. warum also die Speicherung? Genauso wenig wie du ins Rathaus gehen musst um dir jede Packung Zigaretten und jede Flaschung Alkohol genehmigen zu lassen, sollte das für Spiele nötig sein. Registrierung gibt es für Schusswaffen aus gutem Grund, sind Spiele genauso gefährlich? Steam muss sich absichern klingt auf dem Papier ganz hübsch, aber die haben keine anderen rechtlichen Folgen zu fürchten als die Lottofirma oder der Schnappsladen.

Ihr wollt viel sichere Altersbestätigung, dann nehmt aber auch in Kauf das sich diese Regelung auf alles andere ab 18 auswirken könnte, denn der Datenträger oder die Verbreitungsart hat an sich wenig Bedeutung. Eine Speicherung von Privatfirmen für diesen Zweck wäre dann für Bier, Wein, Schnapps, Lotto, Kinofilme ab 18, Dvd's ab 18, abendliches Fernsehprogramm ab 18 notwendig. Und wo wir schon dabei sind, auch ab 16. Auch ab 12. Auch ab 6. Wer sagt mir das du Rettet Nemo eigentlich sehen dürftest, das müsste erst einmal gespeichert werden damit sich die Filmfirma absichern kann. Manches Spielzeug kann von Kindern verschluckt werden, auch hier dürftest du Nachweisen das du älter als 1-3 Jahre bist. Bravo. Das solche Nachweise nicht jedes Mal notwendig sind liegt daran das die Schwere in keinem Verhältnis zur Registrierung bei Schusswaffen liegt, für Videospiele ist diese aber Vorhanden?

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 15. Februar 2011 - 13:57 #

Abgabe von Spielen ab18 ist durchaus härter bestraft, wie der Verkauf von Alkohol oder Tabak. Du willst doch nicht Steam auffordern Spiele einfach zu verkaufen und auf die möglichen Konsequenzen zu pfeiffen?

"Seit 1.10.2007 ist es unter Strafe verboten, Zigaretten an Minderjährige zu verkaufen.

Verkauf an unter 14 Jährige kostet 2000 €; an unter 18 Jährige 1000 €."

"Sollte ein Händler sich nicht an die Jugendfreigabe für Spiele halten so sollen Strafen in Höhe von bis zu 50.000 Euro in Kraft treten."

Aber du zählst hier vergleiche auf die keinen Sinn machen, es geht um die Spiele die man bei Steam kauft, nicht im Laden. Ein System nur damit du deine Amazon Uk Version bei Steam aus Deutschland anonym freischalten kannst wird sicherlich nicht im Interesse von Steam liegen. Es geht unter anderem auch um Spiele die ich nicht im Laden kaufe bzw nicht mal auf meiner Webseite anbieten/bewerben darf ( in DE ). Du kannst auch kein Online Lotto spielen, ohne das deine Daten gespeichert bzw geprüft werden können. tipp24.de sagt dir da folgendes

"Eine Registrierung ohne Einwilligung zur Überprüfung Ihres Alters ist aus rechtlichen Gründen leider nicht möglich.

Der Spielteilnehmer willigt ein, dass seine persönlichen Daten zum Zwecke der Altersüberprüfung an ein mit der Altersverifizierung beauftragtes Unternehmen übermittelt werden. Anhand der übermittelten Daten kann erkannt werden, ob eine Person volljährig ist. Zur Überprüfung des Alters der Spielteilnehmer sind wir gesetzlich verpflichtet. Zu diesem Zwecke müssen die Angaben auch gespeichert werden."

Anonymous (unregistriert) 15. Februar 2011 - 14:58 #

mh, was jugendgefährdende Medien angeht kann ich deine Bedenken nachvollziehen. Dennoch gibt es bei Spieleherstellern und Publishern häufig den Versuch sich nationalen Regulierungen zu entziehen.

In .De sind Lottofirmen rechtlich gebunden gespeicherte Daten nicht unverhältnismässig lange und nur für den angegebenen Zweck zu speichern und zu nutzen. Multinationale Unternehmen räumen sich aber die Rechte ein, diese Informationen zum Schutz der Nutzer (was immer das bedeuten mag) und zu 'anderen' Zwecken mit Drittanbietern (für nicht näher bezeichnete Aktionen) zu teilen, zu verändern und zu veröffentlichen. Viele nehmen sich in den Nutzungsbedingungen offen heraus die zu Marketingzwecken zu sammeln und auszuwerten, wozu auch Profilbildung zählt.

Solche Formulierungen findest du in so gut wie jeder Nutzungsbedingung, zuzüglich der Klausel der Einwilligung, jegliche Rechtsprechung über eine ausgewählte lokale Jurisdiktion abzuwickeln, bei Firmen aus Kalifornien beispielsweise dort. Nutzungsbedingungen gelten solange sie nicht angefochten werden. Hinzu kommt dass, da sie meist nationale Gesetze nicht ungültig machen können, versucht wird sich dieser Rechtsprechung zu entziehen indem die zuständige Filiale nicht in dem Land vertreten ist, und dann meinetwegen französische Behörden für deutsche Belange was Datenschutz angeht verantwortlich sind (=Tricks um unverhältnismässige Datenspeicherung zu ermöglichen).

Authentifizierung ist wie gesagt durchaus zulässig und notwendig, allerdings sollte dazu das Verbraucherrecht nicht gebeugt oder umgangen werden dürfen. Viele Nutzer ignorieren das Problem weil diese Bevormundung mit Bequemlichkeit kompensiert wird. Eigentlich müsste zum Wohle des Kunden darauf bestanden werden das ein Unternehmen das in De verkaufen will sich auch an dessen Regulierungen halten muss. Naja was rede ich, bringt ja doch nichts.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 15. Februar 2011 - 18:44 #

Also störst du dich primär an den Nutzungsbedingungen die z.B. Steam einem Altersnachweis beifügen würde?

Anonymous (unregistriert) 15. Februar 2011 - 20:09 #

nicht "würde" sondern sind. Diese Bedingungen sind bereits vorhanden.

Obwohl in der separaten Privacy Policy von Steam Einschränkungen für die Weitergabe von personalisierten Informationen und Profilen an "bestimmte" Drittpartien genannt sind, gelten diese nicht für die Weitergabe von "User Generated Data" (Absatz 3.7, hier: store.steampowered.com/subscriber_agreement/ ):

Alle vom Nutzer erzeugten Informationen können jederzeit mit oder ohne direkter Zuordnungen zum Autor(Spieler) veröffentlicht werden. Das mag noch ok sein wenn die direkte Zuordnung unterlassen wird oder nicht möglich ist (weil keine echten Angaben gemacht wurden oder nötig waren).

Unter Vorwand des Altersnachweises wäre es dann aber möglich, diese Attributierung unter echtem Namen zu führen, Identifizierungsinformationen die allein zum Zweck des Altersnachweises gemacht wurden dürfen dann für die Zuordnungn von nutzergenerierten Informationen zweckenfremdet verwendet werden.

Die Möglichkeit des Online-Altersnachweises per Personalausweis stört mich an sich nicht, ist bequem und für jeden nützlich dem sein ständig wachsender Datenschatten egal ist. Aber nur solange es nichtinvasive Alternativen gibt. Die Nutzungsbedingungen zeigen schon jetzt durch oben genannte Ausnahmen den Willen auf, selbst gemachte Angaben für eigene Zwecke zu benutzen, deshalb sollte es Möglich bleiben den Altersnachweis mit Wahrung eines Fünkchens Datenschutz erledigen zu können, schliesslich ist nicht jeder gewillt falsche Angaben zu machen oder diese Perso-Nummergeneratoren zu benutzen.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 21. Juli 2011 - 22:01 #

So geht es natürlich nicht! ;-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 16. Februar 2011 - 9:49 #

Du hast keine Kreditkarte nehme ich an? Und hattest wohl auch nie eine?

Tw3ntyThr33 14 Komm-Experte - P - 2662 - 14. Februar 2011 - 13:29 #

Kann ich gut verstehen, dass sie das einführen wollen, eine klassische Win-Win-Situation.
Die Spieler gewinnen, weil sie sich die Titel viel leichter importieren und endlich auch Spiele wie Black Ops ohne Probleme in D spielen können.
Valve gewinnt, weil sie bestimmt deutlich mehr Spiele absetzen würden als bisher. Schließlich ist es tausendmal einfacher und angenehmer, sich das Spiel bei Steam zu kaufen und einfach runterzuladen, statt es im Ausland zu bestellen und u.U. lange Zeit warten zu müssen, wegen Zoll, etc.
Ich persönlich habe bisher nur aus Endlang importiert, da belaufen sich die Lieferzeiten ja auf eine Zeitspanne von 5-10 Tagen (normalerweise) und der Zoll guckt eh nicht drüber.

Das einzige was mich noch misstrauisch macht, ist die Preisfrage. Der ist nämlich in UK bspw. unschlagbar, aber warum sollte Steam die Spiele für uns in D günstiger anbieten, als die aus dem deutschen Steamstore, da würden sie sich ja einigen Gewinn entgehen lassen.
Ich schätze mal, dass es dann eben die Frage sein wird, ob man lieber weniger Geld bezahlt und dafür länger auf das Spiel wartet, oder aber über Steam "importiert" und somit preislich kaum, bis garkeine Vorteile hat.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12751 - 14. Februar 2011 - 15:50 #

Sicherlich wird Steam die Spiele nicht billiger machen. Wieso sollten sie es denn auch tun? Denn wie du schon sagtest, die Spiele kosten ja auch in Ihrer gekürzten Fassung im aktuellen Steam Store genauso so viel. Dazu kommt, dass sie im Laden ebenso soviel kostet.
Allerdings weiß ich nicht ob Steam das überhaupt so einfach machen kann von wegen Altersverifikation und dann einfach eine ungekürzte Fassung verkaufen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass da herkömmliche Händler versuchen werden dagegen vor zu gehen. Wegen Wettbewerbsverzerrung und so weiter. Ich glaube nicht, dass die da einfach tatenlos zusehen werden, weil sie selbst nur auf ihre USK-überprüfte Software sitzen dürfen. Das wird sicherlich spannend zu sehen. Aber preislich wird es sicherlich keine Unterschiede geben. Ich habe hier ein paar Spiele die habe ich in der Schweiz bestellt. Waren nicht teurer als Ihre Pendants in England, waren Uncut und war ebenso schnell hier als wenn ich in Deutschland was bestellt hätte. Mit Zoll hatte ich bisher auch noch keine Probleme, auch wenn die Schweiz keine EU-Zone ist.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 14. Februar 2011 - 16:44 #

Warum sollten Händler da was machen? Tun sie jetzt ja auch nicht, wo jeder in UK und AT bestellt. Was anderes macht man doch bei Steam dann auch nicht, und Amazon geht da sogar auf den Kunden zu, und verschickt Ware vom Festland und über .de findet man problemlos Pegi Versionen.

Grinzerator (unregistriert) 14. Februar 2011 - 17:42 #

Ich schreibs einfach mal hier dazu, weil ich gerade keine Lust habe, daraus ne News zu basteln:

Forbes hat einen sehr interessanten Artikel über Gabe Newell herausgebracht.
http://www.forbes.com/forbes/2011/0228/technology-gabe-newell-videogames-valve-online-mayhem.html

raumich 16 Übertalent - 4673 - 21. Juli 2011 - 22:01 #

Interessante Thematik

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit