Kurios: LG vs. Sony & Apple vs. Holzbrett

Bild von Camaro
Camaro 10084 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

10. Februar 2011 - 9:37

Das südkoreanische Unternehmen LG möchte bei der Internationalen Handelskommission der Vereinigten Staaten (USITC) ein vorübergehendes Importverbot der Playstation 3 erwirken. Als Grund wird angegeben, dass gegen mehrere Patente im Bereich des Blu-ray-Players verstoßen wird. Betroffen sei allerdings nur die flachere Slim-Version der Konsole. Und während die LG-Anwälte die Sachlage klären, soll eben jenes Verbot gelten.

In Kalifornien wurde ergänzend eine gesonderte Klage eingereicht. Diese umfasst auch nicht-PS3-Geräte wie PCs und Digitalkameras. Dennoch könnte der versuchte Importstopp -- der nur die Playstation 3 betrifft -- zu Machtspielen zweier großer Konzerne gehören. Schließlich meldete Sony erst Ende Dezember 2010 eine Liste mit mehreren LG-Handys der USITC und ersuchte für diese ein Einfuhrverbot zu erwirken. Am 27. Januar nahm die USITC die Untersuchung dieser Beschwerde auf.

In einem ganz anderen Rahmen geht es bei Apple zu. Das Unternehmen soll Angst davor haben, dass das iPad mit einem Frühstücksbrettchen verwechselt werden könnte. Zumindest soll Dean Kaplan nach eigenen Aussagen von einem Apple-Rechtsanwalt einen Anruf erhalten haben. Hierbei wurde ihm nahe gelegt die Holzbrettchen, die dem iPad nachempfunden sind, nicht mehr zu verkaufen. Dabei soll Kaplan noch nie welche verkauft, sondern vielmehr ein paar weitergegeben haben.

Doch während die Brettchen des Herrn Kaplan neben einem Rahmen aus dunkleren Holz noch ein paar Knopf-Imitate besitzen und nicht mehr verkauft werden sollen, ist ein Produkt von myBrett.de -- das einem iPad auch sehr ähnlich sieht und zudem Aufmalungen besitzt -- weiterhin erhältlich. Doch Aussehen hin oder her... wer verwechselt schon ein iPad mit einem Holzbrett?

invincible warrior 13 Koop-Gamer - 1452 - 10. Februar 2011 - 11:21 #

LOL @ Apple. Naja, den Apple-DAUs traue ich viel zu, wieso nicht das IPad als interaktives Holzbrett zum Brot essen und Gemüse schneiden nutzen? Ist doch viel unterhaltsamer ein Video anzuschauen beim schneiden. ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 10. Februar 2011 - 12:04 #

Kann man da nicht ein Minigame draus machen? Mit nem echten Messer virtuelles Fleisch zerschneiden. Das Game, auf das Metzger und Psychopaten schon immer gewartet haben!

Lord Helmchen 12 Trollwächter - 870 - 10. Februar 2011 - 12:25 #

Auch sehr schön:Apple gegen EiPott (Eierbecher):

http://www.heise.de/newsticker/meldung/iPod-vs-eiPOTT-Urteilsbegruendung-veroeffentlicht-1064220.html

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 984 - 10. Februar 2011 - 15:21 #

"... wer verwechselt schon ein iPad mit einem Holzbrett?"

Stimmt schon.
Das eine hat einen praktischen Nutzen, und das andere ist das iPad.

Anonymous (unregistriert) 10. Februar 2011 - 15:31 #

An all die Patentrecht-DAUs:
Das Verhalten von Apple ist in diesem Fqll nicht irgendeiner komischen Firmenphilosophie geschuldet, sondern vielmehr ein kurioser Auswuchs des (amerikanischen) Patentrechts, bei dem sehr häufig Urteile auf der Basis frührere Präzedensfälle gefällt werden. Soll heißen:"Warum sollten wir ihrer Plagiatsplage statt geben, wenn sie 5 andere Hersteller von Plagiaten (das diese aus Holz waren spielt dann unter Umständen tatsächlich keine Rolle) nicht veklagt haben?"
Apple muss sich gegen solche Dinge wehren um nicht im Ernstfall vor Gericht abgewiesen zu werden. Klingt komisch, ist aber so. Es gibt auch einen Grund warum meistens Apple im Zusammenhang mit solchen kuriosen Fällen genannt wird: Deren sehr erfolgreiche und häufig hervorragend gestaltet Produkte werden eben am meisten kopiert/verballhornt.

Sehr schade finde ich, dass Gamersglobal (die Redakteure sollten das eigentlich besser wissen) solche Dinge unreflektiert weiterstreut. Es ist halt in Apple zu bashen und Anti Apfel Beiträge ziehen immer. Man kann zu den Heren und Damen aus Cupertino ja stehen wie man möchte, aber aufgrund von eigenem Unwisen das Verhalten Anderer ( und seien es nur die Kunden eines Unternehmens) als dämlich hinzustellen lässt schon sehr tief blicken...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29808 - 10. Februar 2011 - 15:46 #

Dir ist bekannt, dass News hier in den meisten Fällen von Usern und nicht von der Redaktion geschrieben werden? Bei der "Beförderung" zur Topnews schaut die Redaktion allerdings auf jeden Fall drüber. Ansonsten nur wenn Zeit dafür ist. Und dann gibt es oft auch sinnvolle Verbesserungsvorschläge an den News-Autoren.

Solche Verbesserungswünsche kann aber auch die Community stellen. Und wenn ein Newsleser andere berechtigte Einwände hat, könnte er - den entsprechenden GG-Rang vorausgesetzt - sogar die fehlerhafte News korrigieren. GG lebt vom Mitmachen.

Anonymous (unregistriert) 10. Februar 2011 - 16:18 #

Nein, sorry war mir nich bekannt. ich wollte auch Niemandem auf den Schlips treten. Ich reagiere nur inzwischen ein bisschen allergisch auf das immer weiter um sich greifende "hauen und stechen" in Richtung Apple. Es ging mir hauptsächlich um die Kommentare. Dieses polemische rumhacken auf Apple hat leider schon das Heise-Forum völlig unbrauchbar gemacht und bfällt inzwischen immer mehr Seiten. Das beste daran, sobald Irgendjemand jemals in senem Leben ein Produkt dieser Firma gekauft hat und im Nachhinein nicht der Meinung ist, das schlechteste Produkt aller Zeiten gekauft zu haben, ist ein fanatischer Anhänger der Jobschen Religion. Das Apple als Firma fragwürdige Entscheidngen trifft (genau wie MS, Google, Activision Blizzard usw. auch) steht außer Frage. Das traurige ist, das bei jeder News zu Apple gleich 2000 (gefühlt) 12 jährige zur Stelle sind um mit den dämlichsten Behauptungen auf jedes Produkt einzudreschen, das ein "i" vor dem Namen stehen hat.

Nochmals, mea culpa. Natürlich ist die Nachricht an sich amüsant. Ärgerlich ist nur wie das von einigen Usern als Vorwand benutzt wird um Andere als dämlich zu denunzieren. Deshalb kann ich es inzwischem nich mehr hören wenn in solchen News der Eindruck entsteht, dass nur diese komische Sekte aus Kalifornien solche seltsamen juristischen Spielchen treibt.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 984 - 10. Februar 2011 - 17:11 #

Nur wenn zb jemand EA oder Activision bashed kommt nicht auf einmal irgendein Anonymous daher der dies mit ellenlagen Texten verurteilt.
Das gibts nur bei Apple...

http://www.youtube.com/watch?v=FL7yD-0pqZg

noesch 09 Triple-Talent - 267 - 10. Februar 2011 - 17:37 #

In dem Fall bin ich Anonymus.
Das Video ist übrigens traurige Realsatire. Diese Art von Apple Fans gibt es leider tatsächlich (und wohl auch prozentual mehr als bei anderen Firmen), das sind aber eben nicht alle. Es gibt eine ganze Menge Nutzer die ein Produkt von Apple haben und damit zufrieden sind, ohne ein Religion daraus zu machen. Ja, ich habe ein iPad und benutze es (nebst 3 weiteren Personen in diesem Haushalt) häufig und gerne. Ich habe aber kein iPhone. Man mag es kaum glauben, aber ich benutze ein Palm Pre und hier im Haus gibt es ansonsten noch 2 Android Geräte und ein Nokia mit einer aktuellen Symbian Version. Ich bin sehr interessiert an Mobilen Betriebssystemen und der Kauf des Palms war eine bewusste Entscheidung für WebOS. Ich kann dir wahrscheinlich mehr über Tablets und deren Betriebsysteme aller möglichen Hersteller erzählen als so mancher Experte. Ich beobachte mit großem Interesse RIM, HP und natürlich Google und (wen wundert es) Apple und deren Entwicklungen.

ABER: Sobald ich auch nur erwähne, dass ich ein iPad habe wird mir augenblicklich und pauschal jede Kompetenz abgesprochen. ich kann mich noch so viel informieren und nach meinem Nutzverhalten ein Produkt für MICH auswählen; sollte ich eins von apple wählen bin ich ein Jobs-höriger unmündiger Idiot.

Nenn mir bitte ein Beispiel, in dem Jemand als nicht zurechnungsfähig abgestempelt wird, weil er EAs (oder wessen auch immer) Geschäftspolitik verteidigt und gleichzeitig zugibt eines ihrer Spiele gut zu finden. Das ist der Unterschied!

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 984 - 10. Februar 2011 - 18:23 #

Ich habe noch nie jemanden danach beurteilt ob er ein Appleprodukt besitzt. "Nicht zurechnungsfähig" sind für mich eher die Fanboys, die jedes noch fragwürdige Geschäftsgebaren von Apple verteidigen, nur weil es eben Apple ist. Diese kritiklose, fast schon religiöse "better-than-you" Verehrung vieler Fans stößt mich ab (gibt es aber leider nicht nur gegenüber Apple).

Dazu kommt dann noch, daß das "Apple-Fanboytum" gerade bei Medienmenschen besonders weit verbreitet ist. Alles wird zum Riesen-Hype aufgeblasen (iPad-Launch in der Tageschau? wirklich?).

ps: Ich besitze selber einen iPod (war ein Geschenk ;) ) und bin eigentlich recht zufrieden damit. Ich rege mich aber immer wieder darüber auf das scheiß iTunes benutzen zu müssen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29808 - 10. Februar 2011 - 17:44 #

Dann solltest du dir mal ein paar der letzten News über EA durchlesen - mittlerweile gibt es offenbar von jeder Firma sehr aktive Fanboys. Ok, einige Apple-Fans sind deutlich dämlicher ;) - aber dennoch, es ist unfair eine Firma pauschal wegen einiger dummer Fans zu bashen. Zumindest die Tatsache, dass auch unsympatische Firmen tolle Produkte haben können sollte akzeptiert werden. Und das Anti-Apple-Gebrüll seit einiger Zeit nervt einfach furchtbar. Wer derart contra gibt ist doch selbst nicht besser.

anonymer Onkel (unregistriert) 10. Februar 2011 - 18:44 #

Das Anti-Apple-Gebrüll ist eine zwangsläufige Entwicklung, die ein gewisse Proportionalität zu der des Pro-Apple-Gebrüll aufweist.
Nein, ich meine damit gar nicht einmal die Apple-Fanboys, sondern das völlig unkritische Hochjubeln von Pressemitteilungen seitens der Mainstream-Medien. Wenn ich sehe, das SPON einen Liveticker(!) von der Apple-Pressekonferenz einrichtet, fühle ich mich im falschen Film. Das dann einige die "Anti"-Barrikade besetzen, ist doch nur logisch.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29808 - 10. Februar 2011 - 19:16 #

Und weil Spiegel Online einen Liveticker schaltet und die Tagesschau berichtet ist es ok, Leute persönlich anzugreifen (jetzt nicht von deiner Seite aber ich habe es hier schon erlebt..) weil sie ein Produkt der verhassten (weil Medien-überpräsenten, hallo sanifox) Firma gut finden? Ich finde nicht, wenn mich eine überzogene Berichterstattung zu einem Produkt stört, zweifle ich doch nicht gleich die Qualität des Produktes an. Das ist ja sogar noch dümmer als das nervige gehype der Massenmedien.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29808 - 10. Februar 2011 - 17:14 #

Glaub mir, ich kanns nachvollziehen. Als das iPad vorgestellt wurde, habe ich positiv über Multimediatablets berichtet und prophezeit, dass sich die Dinger im Nu als Couch-Alternative zum Netbook durchsetzen werden. Als das iPad auf dem Markt war, habe ich es gewagt, die Bedienung zu loben (die auch jetzt, ein Jahr und viele Konkurrenzprodukte später, ungeschlagen flüssig und intuitiv funktioniert) - und schon kamen sie, die Anti-Apple-Trolle. Ich habe mich als Apple-Fanboy beschimpfen lassen müssen und muss es immer noch - dabei mag ich Apple gar nicht sonderlich, ich schätze nur durchdachte Produkte, egal von wem sie sind. Die dauernden Seitenhiebe auf Apple sind momentan wohl das, was in den 90ern der Hass auf Bill Gates war. Als 14-jähriger habe ich da auch fleißig mitgebasht, war irgendwie "in" ..

Anonymous (unregistriert) 10. Februar 2011 - 22:56 #

Na ja das Apple stinkt ist doch nix neues. ^^

Spass beseite, Apple mag durchaus gute Produkte machen was mich hierbei aber stört ist das geschlossene System, weswegen ich solche Produkte oder Firmen gänzlich meide.

Das Apple dann gegen Eipott oder ein Holzbrett klagt ist saukomisch und das die Amis mit ihren Patenten sowieso eins an der Waffel haben ist auch nichts neues.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 11. Februar 2011 - 0:07 #

Apple ist halt für alle das Böse ( die kein Apple besitzen zumindest :D )

http://www.youtube.com/watch?v=AiXdQJ7k6Ws&feature=player_embedded

Vielleicht das ganze mal mit etwas mehr Humor nehmen, auch wenn einige 12 jährige mit zu ernstem gebashe ohne Fachwissen die Stimmung anheizen :) Man kann ja fast keine "Objektiven" Berichte über Apple machen ohne von einer Seite angegangen zu werden.

P.S. IPad 3 im Herbst? :) http://techcrunch.com/2011/02/09/ipad-3/

DerDani 16 Übertalent - P - 4034 - 10. Februar 2011 - 16:22 #

Komisch, ich lese in dem Artikel nicht wirklich Apple-gebashe... Wieso sollten die Kunden dämlich sein? Seh' ich nicht wirklich in dem Artikel. Nur wegen dem letzten Satz?
Ist aber wohl persönliches Empfinden.
Die Apple-Story wirkt - im Gegensatz zu Sony/LG - ja halt nur etwas kurios. Also, ich denke, alle Apple-Benutzer aus meinem Freundeskreis würden diese "Nachricht" auch nur lustig finden.

Edit: hat sich erledigt (siehe 2. Kommentar von Annonymus)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12821 - 10. Februar 2011 - 17:24 #

das Apple keinen Humor hat weiß man ja schon, siehe damals den Eipott.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 10. Februar 2011 - 20:46 #

Ich dachte immer das iPad WÄRE ein Frühstücksbrettchen :-D

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 10. Februar 2011 - 21:02 #

"wer verwechselt schon ein iPad mit einem Holzbrett?" Nur den Ipod mit nem Ei-Pott.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29808 - 10. Februar 2011 - 21:19 #

Passt doch, fehlt nur noch ein Messerchen und schon kann Apple den Cerealien- und Weißbrot-Markt neu ordnen. Obs Kelloggs dann geht wie Nokia? :D .

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit