Angespielt: Uncharted 3

PS3
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 324094 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

7. Februar 2011 - 1:02 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Uncharted 3 - Drake's Deception ab 12,69 € bei Amazon.de kaufen.
Naughty Dogs Uncharted 2 war für viele PS3-Besitzer das beste Spiel des Jahres 2009, weil es kinoreife Action, zumeist schlau eingesetzte Skript-Events, viel Abwechslung und eine zumindest kompetente Gegner-KI vereinte. Während Teil 1 (der sich über 3,8 Millionen mal verkaufte) noch im Dschungel angesiedelt war, ging es in Teil 2 (über 4 Millionen Verkäufe) vor allem durch eisige Gebirgslandschaften. Teil 3 hat nun die Wüste als beherrschendes Terrain, komplett mit Dünen, Sandstürmen und Fata Morganas. Doch natürlich werdet ihr in Uncharted 3 nicht nur durchs gelbkörnige Meer stapfen, sondern unter anderem ein baufälliges Chateau in Frankreich erkunden, das einst den Kreuzrittern gehörte.
 
In Teil 3 soll es vor allem um die Beziehung von Nathan Drake und seinem Freund Sully gehen, die beiden arbeiten auch des öfteren zusammen. Die genaue Story wollte Naughty Dog noch nicht verraten, aber einmal mehr spürt Drake historischen Mysterien nach, und seinem vermeintlichen Vorfahr Sir Francis Drake. Der fiktive Drake folgt insbesondere den Spuren des Briten T.A. Lawrence -- der Archäologe war, bevor er während des Ersten Weltkriegs als Lawrence von Arabien dem Osmanischen Reich (einem Verbündeten der Mittelmächte) große Sorgen bereitete, indem er Aufstände der Araber anzettelte. Als Archäologe aber war er einem sagenumwobenen Ort auf der Spur, den er "Wildnis von Zin" nannte oder auch "Das Atlantis des Sandes", im südostlichen Teil der arabischen Halbinsel, Rub'-al-Khali-Wüste genannt.


Konnten wir nur im Trailer sehen, aber immerhin in beeindruckend abgemischtem 3D: die Wüste.

Soweit, so historisch, doch wie immer nimmt sich Uncharted 3 diese Ausgangslage nur als Anhaltspunkt, um sein Feuerwerk aus schneller Action, detaillierten Schauplätzen und gefälliger Story abzuspielen. Drake folgt den Aufzeichnungen von T.A. Lawrence in besagte Wüste, wo er erstmal mit seinem Flugzeug abstürzt -- die Szene kennt ihr sicher vom "Reveal Trailer" oder den ersten veröffentlichten Screenshots. Auch wir bekamen den Trailer nochmal zu sehen, immerhin in 3D. Doch schon vor dieser Szene bekommt es Drake mit einer Geheimen Bruderschaft um einen "gerissenen Anführer" herum zu tun, die sich ihm und seinem Kumpel bei jeder Gelegenheit in den Weg stellt.

Naughty Dog verspricht mehrere Gameplay-Verbesserungen, die sich vor allem um das "Look and Feel" der Charaktersteuerung drehen. So hat Drake einige neue Bewegungsaktionen spendiert bekommen, unter anderem kann er nun rückwärts klettern. Durch kleine Tricks will Naughty Dog ihn noch lebensechter erscheinen lassen, so fasst er eine Wand an, an der er vorbeiläuft, oder berührt Möbel beim Vorbeigehen -- ungefähr so, wie es eben auch ein echter Mensch machen würde, der ja nicht stocksteif herumspaziert und sich auf der Stelle dreht, wenn er eine neue Richtung einschlagen will. Außerdem wird Drake erstmal Geschwindigkeit aufnehmen, wenn er losläuft, oder einige Seitwärtsschritte machen, wenn das realistischer die tatsächliche Bewegung darstellt, als eine normale Laufanimation abzuspulen. Die Nahkämpfe sollen "physischer" werden, dazu zählt Naughty Dog einen Kampfstil, der eher an wüste Schlägereien erinnert als an feine Boxkämpfe, so werdet ihr "kontextsensitive Spezialaktionen" durchführen können. Auf gut Deutsch: Knallt den Kopf des Gegners gegen eine Säule, was euch in Nahansicht gezeigt wird, oder schuckt ihn rücklings über eine Kiste, solche Dinge eben. An Splinter Cell und Co. erinnert die neue Angriffsmöglichkeit, sich von oben auf einen Feind fallen zu lassen, um ihn lautlos auszuschalten.


Zusammen mit Sully (Vordergrund) erkundet Drake (kletternd) ein ehemaliges Kreuzritter-Chateau.

Im Probelevel (den Naughty Dog bereits vor einiger Zeit schon mal gezeigt hatte, und der uns komplett vorgespielt wurde; selber steuern konnten wir nicht) geht es um den oben bereits erwähnten Kreuzfahrer-Sitz. Sobald Drake und Sully es betreten, werden sie auch schon von Schergen der geheimen Bruderschaft angegriffen. Wir klettern und springen durch das baufällige Chateau, ständig brechen Holzbalken ab oder ein großer Lüster oder Teile der Decke. Erste Schießereien gegen die Schergen des Geheimbunds überstehen wir noch mit links, und die Nahkämpfe wirken wirklich sehr nach "mittenrein statt nur vorbei". Bald fängt das Chateau innen Feuer, was recht unangenehm ist: Nur die Hülle ist aus Stein, Decken und Treppen aber komplett aus Holz. Als sich Drake den Weg frei schießt, was fast immer in Kooperation mit dem computergesteuerten Sully passiert, bewundern wir den rotleuchtenden Feuer-Widerschein auf Drake und seiner Umgebung.
 
Allerdings ist uns negativ aufgefallen, dass die eh skriptereignisverliebten Naughty-Dog-Designer bei Uncharted 3 noch mehr auf vorberechnete Sequenzen zu setzen scheinen, als der in dieser Beziehung bereits führende Vorgänger: Ständig bricht irgendetwas ein, die Decke, der Boden, wieder die Decke, ein tragender Holzbalken, das halbe Treppenhaus, wieder die Decke, wieder der Boden. Alle 30 Sekunden kracht irgendetwas in sich zusammen, und natürlich immer genau dann, wenn Drake die Stelle erreicht hatte. Was uns ebenfalls auffiel, war die schlechte Trefferquote unserer Gegner selbst aus nächster Entfernung -- das will aber bei einer solch frühen Version noch nichts heißen: In Teil 2 stellten sich die Feinde überwiegend schlau an.

Insgesamt war, gut neun Monate vor dem geplanten Release, noch nicht wirklich viel zu sehen, was eine Einschätzung des tatsächlichen Spiels erlaubt hätte. Von dem angekündigten "massiven Ausbau des Multiplayer-Parts" (den es erst seit Teil 2 gibt) sahen oder hörten wir gleich gar nichts. Aber ja, Uncharted 3 könnte abermals ein ganz großes Spiel werden -- hoffentlich aber eines, bei dem wir nach wie vor selber spielen, als nur eine Skriptsequenz nach der anderen zu triggern.


Zuviel des Guten: Während der Demomission stürzte gefühlt alle 10 Sekunden der halbe Level ein. Gähn!


Tagliano (unregistriert) 7. Februar 2011 - 2:41 #

Hoffentlich wird der 3. Teil, auch wenn es noch lange dauert bis es erscheint, kein "Uncharted 2.5". Ich erwarte mehr Magische Momente als im Vorgänger.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18969 - 7. Februar 2011 - 7:16 #

Ganz ehrlich: Mir würde ein "Uncharted 2.1" schon genügen ;).

Janno 15 Kenner - 3450 - 7. Februar 2011 - 8:37 #

Mir würde ein "Uncharted 2.1" auch genügen. Teil 2 hatte soooo viele "WOW-Momente", dass man aus dem Staunen wirklich gar nicht mehr rausgekommen ist.
Wenn der Dreier sowas auch nur im Ansatz zu bieten hat, bin ich schon zufrieden.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11218 - 7. Februar 2011 - 8:45 #

absolut!

AnTeevY 06 Bewerter - 58 - 7. Februar 2011 - 10:56 #

Genau, es gibt kaum ein Spiel, aus dem ich so viele wow-Momente aufzählen könnte. Wenn das im 3. Teil nur so ähnlich wird, hab ich wieder mein Spiel des Jahres ;)

malcolmY 09 Triple-Talent - 292 - 7. Februar 2011 - 11:34 #

Muss mich der Meute anschliessen. Uncharted 2 war schon (in meinen Augen) so absolut perfekt, daß es ein "Uncharted 2.1" oder whatever absolut tut. Ich kann mir vor allem nicht wirklich vorstellen, was ND da noch großartig verbessern will, ohne das Spielprinzip umzukrempeln.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11218 - 7. Februar 2011 - 12:22 #

So siehts aus, derzeit ist eine deutliche Steigerung wohl kaum möglich. Glücklicherweise muss es das auch nicht sein. :)

alterspassvogel 11 Forenversteher - 643 - 7. Februar 2011 - 7:21 #

Fehlerkorrektur:

"oder schuckt ihn rücklings über eine Kiste,"? Sollte das "schickte" heissen?

Ansonsten kann ich den dritten Teil kaum erwarten. Meinetwegen brauch ich keine neuen Bewegungsabläufe. Hauptsache es bleibt gut spielbar wie die ersten beiden Teile.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324094 - 7. Februar 2011 - 8:30 #

Nein, lies: stößt.

marshel87 16 Übertalent - 5584 - 7. Februar 2011 - 8:53 #

"schuckt" hab ich auch noch nie gehört, dachte erst es sollte "schubbt" von "schubsen" sein, aber ich bin wohl in der falschen Region großgeworden oder noch nicht groß genug um das Wort zu kennen^^

Robokopp 12 Trollwächter - 1068 - 7. Februar 2011 - 9:10 #

"schucken" kommt aus dem Süddeutschen und ist zumindest in meiner Heimat im Schwarzwald ein üblicher Begriff.

marshel87 16 Übertalent - 5584 - 7. Februar 2011 - 9:31 #

also Regionsbedingt.. wobei Google "schlucken" oder "schluckt" draus machen will :D
Wieder was gelernt!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324094 - 7. Februar 2011 - 9:54 #

Jetzt lasst mir halt die letzten Reste meiner schwäbischen Idiome und Nuscheleien... :-)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 7. Februar 2011 - 16:07 #

Yeah! :D

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 8. Februar 2011 - 0:11 #

In einem veröffentlichten Artikel auf einer Seite, die versucht einen printähnlichen Standard zu haben (denke ich zumindest)? Ich würde sagen nein, genauso wie "öfters" und "...geschalten", was hier leider viel zu oft in den Artikeln auftaucht, finde ich persönlich das furchtbar. Meiner Meinung nach sollte Hochdeutsch ohne Gebrauch von umgangssprachlichen Regionalformen da Standard sein.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324094 - 8. Februar 2011 - 9:18 #

Ach, ein eher nördlich Beheimateter schreibt vielleicht von Nickeligkeiten, wenn er Fiesheiten meint, das lassen wir auch stehen. Wieso auf eine gewisse Vielfalt verzichten, solange sie verständlich bleibt? Wenn das bei schucken nicht der Fall ist: Vergebung.

Es handelt sich eh um Ausnahmen, niemand wird uns mit einer Mundart-Website verwechseln.

(Disclaimer: den Jänner werden wir auch weiterhin unbarmherzig zum Januar umerziehen, auch unsere Datenbank kennt den Jänner nicht...)

marshel87 16 Übertalent - 5584 - 8. Februar 2011 - 9:24 #

Ich find das gut, dass nicht alles auf perfektes Hochdeutsch getrimmt wird. Ist doch auch so viel persönlicher und die Artikel lassen sich einem Autor zuordnen =)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 9. Februar 2011 - 0:36 #

Ich hatte das Wort schucken bisher in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11218 - 8. Februar 2011 - 9:49 #

"ich persönlich" würde ich gleich auch noch auf die Liste setzen ;)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 9. Februar 2011 - 0:35 #

Auf die Liste der unerwünschten umgangssprachlichen Regionalformen für zu veröffentlichte Artikel? Wenn Du mir sagst, inwiefern das regional gebraucht wird, bitte, bin sehr gespannt. Für Kommentare allerdings gilt das ohnehin nicht, wozu auch.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11218 - 9. Februar 2011 - 9:58 #

Ich bezog mich da eher auf dein "furchtbar", so könnte man diese Liste hinsichtlich Anwendungsgebiet und Inhalt ganz allgemein halten. ;)

marshel87 16 Übertalent - 5584 - 7. Februar 2011 - 8:56 #

Hört sich doch schonmal klasse an, und nett, auf was ihr so alles achtet! Die Zweikämpfe und der Angriff von oben sind mir auch schon aufgefallen. Aber das mit dem "Gegenstände-beim-Laufen-antatschen" war mir wohl nur unterbewusst klar, weil irgendwie sah alles besser aus =)
Zu den Skriptmomenten, ich denke, bei so einem Brennenden Haus ist es fast selbstverständlich, dass immer irgendwo etwas zusammenbricht, sonst wäre es ja ein wenig öde. Hoffen wir, dass in der Wüste dann nicht alle 2 Meter eine Sandgrube oder ein Skorpion auftaucht ;)

Ihr meint auch, die Gegner würden verfehlen. Wisst ihr, auf welchem Schwierigkeitsgrad euch das Spiel vorgeführt wurde? Weil die Gegner treffen auf einem niedrigeren wesentlich schlechter und machen zudem noch weniger Schaden. So war es zumindest bei 2, denke mal da wird sich nicht so viel tun.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324094 - 7. Februar 2011 - 9:56 #

Gut möglich, dass die Gegner auf einfach gestellt waren, damit es nicht zu peinlichen Situationen kommt beim Vorführen. Das mit dem Zusammenbrechen war wirklich übertrieben oft, sonst hätte ich es nicht geschrieben. Dadurch verliert das auch an Überrschaungsfaktor und Nervenkitzel, wie wenn bei einem Horrofilm hinter wirklich jeder Tür sofort immer ein Monster lauert.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 7. Februar 2011 - 10:45 #

Autsch, ich hoffe einfach mal das dieses brennende Haus halt auch deshalb so voll mit Skriptsequenzen ist, damit man ein Level hat das sich gut zum Vorzeigen eignet. Übel wäre es wenn in wirklich jedem Level alle paar Sekunden eine Skriptsequenz kommt...

Im 2er fand ichs ganz angenehm mit der Frequenz der Skripts, aber wirklich mehr hätte nicht sein sein dürfen, da sonst zuoft der Spielfluss unterbrochen wurden wäre.

TwentY3 14 Komm-Experte - P - 2406 - 7. Februar 2011 - 12:57 #

Klingt interessant. Es gibt noch einen inhaltlichen Fehler:
" Der fiktive Drake folgt insbesondere den Spuren des Briten T.A. Lawrence -- der Archäologe war, bevor er während des Zweiten Weltkriegs als Lawrence von Arabien dem Osmanischen Reich (einem Verbündeten der Mittelmächte) große Sorgen bereitete, indem er Aufstände der Araber anzettelte."

Das ganze geschah während des Ersten Weltkrieges: http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Edward_Lawrence

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324094 - 7. Februar 2011 - 13:16 #

Danke für den Hinweis, natürlich war es der erste Weltkrieg -- wie ja auch durch die Bezeichnung "Mittelmächte" eigentlich ausgewiesen :-(

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 7. Februar 2011 - 13:36 #

Der 2. Teil war/ist ein grandioses Spiel und ich hoffe, dass auch der 3. Teil da anknüpfen kann.

Allerdings hoffe ich auch, dass man sich für den Endgegnerkampf, sofern es wieder einen geben sollte, etwas mehr einfallen lässt als im Vorgänger. Diesen fand ich persönlich einfach nur einfallslos, nervig und überflüssig. Aber bis dahin war das Spiel eine Verlustigung erster Kajüte!

AnTeevY 06 Bewerter - 58 - 7. Februar 2011 - 17:58 #

Stimmt, der Endkampf von der Spielmechanik her war wirklicht nicht so toll. Das darauffolgende Ende wiederum ist in meinen Augen das beste, das ich je in einem Spiel erleben durfte ;)

Aladan 21 Motivator - - 28567 - 7. Februar 2011 - 17:26 #

Für Naughty Dog wird es unmöglich sein, Uncharted 2 noch zu toppen. Es reicht völlig, auf das gleiche Niveau zu kommen. Dann erwartet uns Spieler wieder einmal ein episches Spiel.

flow7 (unregistriert) 7. Februar 2011 - 17:46 #

neben Mass Effect 3 ein Pflichtkauf am Ende des Jahres!

Wesker 13 Koop-Gamer - P - 1669 - 7. Februar 2011 - 20:13 #

Zeit, dass ich mir eine Playstation 3 kaufe ... *seufz*

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23265 - 7. Februar 2011 - 21:52 #

Wünsch mir für den dritten Teil mehr spielerischen Freiraum, UC2 war mir etwas zu linear.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)