Jowood: Benötigt 5 Millionen Euro für Gläubiger

Bild von ChrisL
ChrisL 137366 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

5. Februar 2011 - 0:06

Wie der Insolvenzverwalter Helmut Platzgummer gegenüber dem WirtschaftsBlatt vor einigen Tagen schilderte, benötigt der österreichische Publisher Jowood fünf Millionen Euro, um den Forderungen der Gläubiger nachkommen zu können:

Sollte das Sanierungsverfahren angenommen werden, beträgt die Quote 20 Prozent, zahlbar auf zwei Jahre.

In der Summe betragen die Verbindlichkeiten des Unternehmens derzeit etwa 20 Millionen Euro. Bei Jowood selbst sei man zur Zeit intensiv damit beschäftigt, die Unternehmenssanierung voranzutreiben; erst kürzlich wurden Verhandlungen mit einem möglichen Investor geführt. Jowood-Sprecher Philipp Brock dazu:

Es waren Gespräche mit einem Unternehmen aus unserer Branche. Ein strategischer Investor wäre für uns die Ideallösung.

Aktuell bleiben dem Software-Unternehmen noch knapp zwei Monate Zeit, um geeignete Geldgeber zu finden: Die entscheidende sogenannte Sanierungsplantagsatzung wurde vom zuständigen Insolvenzgericht für den 7. April 2011 angeordnet. Anfang Januar 2011 gab der Publisher, der unter anderem das Rollenspiel Arcania - Gothic 4 herausgebracht hat, die materielle Insolvenz bekannt (wir berichteten), der 2010 hohe Verluste vorausgegangen waren (wir berichteten).

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 4. Februar 2011 - 22:10 #

Und die anderen 15 Millionen Euro sind nicht so dringend oder kann man die so irgendwie tilgen?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 4. Februar 2011 - 22:19 #

Denke die 5 Millionen brauchen sie um Geschäftsfähig zu bleiben und nicht um Schuldenfrei zu werden ;)
Jowood müsste schon einen Kassenschlager im petto haben damit sie in 2 Jahren nicht wieder insolvent sind

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 5. Februar 2011 - 0:58 #

So mancher Gläubiger hat lieber 20% von seinen Forderungen, als durch eine Insolvenz des Schuldners gar nix.

maximiZe 12 Trollwächter - 1142 - 4. Februar 2011 - 22:11 #

Dem "strategischen Investor" wäre nicht mehr zu helfen.

Vaedian (unregistriert) 5. Februar 2011 - 14:15 #

Genau das hab ich auch gedacht.

RasenmäherMörenMann (unregistriert) 7. Februar 2011 - 2:10 #

Definitiv, oder er kann sich in Zukunft Strategischerschwachkopf nennen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 4. Februar 2011 - 22:18 #

Also ich kann mir nicht vorstellen dass noch jemand da investiert.
Im Grunde hält man das mit sicherheit sinkende Schiff nur für weitere 2-3 Jahre über Wasser. Jowood macht seit Jahren nur verluste und das Unternehmen war mehrmals in Insolvenz, hat sich was gebessert? nein!
Wird sich was bessern? Mit sicherheit nicht.

volcatius (unregistriert) 4. Februar 2011 - 22:46 #

Welcher Investor wird da noch Geld verbrennen? Gerade bei einem "Unternehmen aus der Branche" sollte der entsprechende Sachverstand vorhanden sein.
Gibt ja nicht mal ein großes Projekt von Jowood in der Pipeline, und das AddOn für Arcania (so es erscheint) wird sicher auch nicht der Millionenseller.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 4. Februar 2011 - 23:23 #

Soviele Daumen hab ich doch gar nicht...

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 4. Februar 2011 - 23:39 #

Jowood hat doch echt seit 10 Jahren nur Murks produziert, oder?

Mit nem guten Industriegigant könnte es was werden. Wobei das Genre irgendwie 90er ist

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 5. Februar 2011 - 1:10 #

Schleichfahrt/Aquanox haben sie gegen die Wand gefahren, Die Gilde als Browsergame bei Bigpoint verwurstet, von Die Völker hört man nichts mehr, Spellforce und Gothic Reihe scheint die Communities sehr verärgert zu haben. Der kleine JoWood scheint sich immer etwas übernommen zu haben. Vielleicht zu viel Industriegigant gespielt mit Cheats :D

Hoffe die Schleichfahrt/Aquanox Serie geht irgendwann mal an eine neue gute Firma.

Rondrer (unregistriert) 5. Februar 2011 - 2:02 #

Hätten sie lieber mal einen neuen Industriegigant entwickelt.. Wobei, das hätten sie auch versaut von daher wohl besser so.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 5. Februar 2011 - 2:22 #

Selbst haben die ja eh nicht viel neben Industriegigant gemacht. Eigentlich nur vermarktet ( bzw. es versucht ) und Studios aufgekauft.
Die Entwickler unter Zeitdruck gesetzt damit die Aktionäre zu Frieden sind. Nur die Spieler waren damit nicht so zufriden, was da abgeliefrt wurde.

Der Wiki Eintrag http://de.wikipedia.org/wiki/Jowood zeigt ja wie oft die schon fast weg vom Fenster waren.

toledo 05 Spieler - 45 - 5. Februar 2011 - 0:38 #

Hoffentlich verschwindet der Name Jowood endgültig. Was die den Käufern schon dargeboten haben (Bsp. Gilde 2 Addons), dafür müsste man die nochmal verklagen.

Da hängt ein ganzer Strang unfähiger Leute dran, die möglichst schnell verschwinden müssen. Die sollen ihre Schulden durch den Verkauf der Marken abzahlen und dann schließen.
Aßerdem lügen die wie gedruckt. Bei Gothic 4 konnte ich mich bei den Verkaufszahlen kaum vor lachen halten. Daran sieht man schon deren Einstellung zur Realität. Müssen wohl alles mal Banker gewesen sein.

Sebastian Horst 18 Doppel-Voter - 5648 - 5. Februar 2011 - 17:06 #

Leider gehen dann auch wieder eine Menge Arbeitsplätze verloren. Der kleine Arbeiter landet auf der Straße und die großen Bosse machen vielleicht noch Profit durch die Insolvenz. Wäre nicht das erste Mal...

Christoph Hofmann Redakteur - 55130 - 5. Februar 2011 - 18:39 #

Laut Geschäftsbericht waren es übrigens zum 30.6.2010 96 Mitarbeiter - davon allerdings 38 im Bereich Quality Assurance für Arcania. Ich vermute, von den 38 ist der größte Teil schon nicht mehr mit dabei.

Anonymous (unregistriert) 5. Februar 2011 - 0:50 #

hab mal 10€ auf deren paypalkonto überwiesen.
mag die firma zwar nicht, aber unter landsleuten sollte man doch etwas solidarität beweisen.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 5. Februar 2011 - 15:22 #

Ich hoffe einfach mal das mein Ironiedetektor heute nicht so gut funktioniert, sonst kann ich echt nicht glauben was ich da lese...

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 5. Februar 2011 - 17:43 #

spendest das nächstes Mal einer ordentlichen Organisation? Mit deinem Zehner holt sich der Insolvenzverwalter nen Döner und das wars

Anonymous (unregistriert) 7. Februar 2011 - 18:02 #

Oh cool. Wenn du dabei bist, spende bitte auch etwas Geld an Lehmann Brothers. Die gehörten ja schließlich auch unserer westlichen Kultur an. Da sollte man Solidarität beweisen.

Sorry, aber da kannst du auch das Geld im Kamin abfackeln.

Gamersglobalist (unregistriert) 5. Februar 2011 - 1:12 #

Anders lernt man es in der Branche auch nicht. Wer 10 Jahre nur unproduktive Arbeit leistet und wer nicht mit der Zeit geht, muss nunmal mit der der Zeit gehen.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 5. Februar 2011 - 2:47 #

Ich wette die finden Investoren.... ich wette es! ^^

Snackeater 16 Übertalent - P - 5931 - 5. Februar 2011 - 4:20 #

Ich hoffe das die Lizenzen, die sie noch halten, wander an eine vernünftige Firma und versauen nicht noch mehr Spiele.

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 5. Februar 2011 - 7:54 #

jou die wirds weiter geben, unverwüstlich

Nokrahs 16 Übertalent - 5685 - 5. Februar 2011 - 9:41 #

20 Mio ist doch nicht viel. Das zahlen manch andere Publisher schon mehr für die Sprachaufnahmen diverser Spiele.

Gilde II hab ich gerne gespielt (mit Fan-Mod) aber ansonsten, ja...nicht so prickeld was das in letzter Zeit kam.

Wenn in der Vergangenheit was über Jowood gelesen habe, waren es meist negative Schlagzeilen wie die Schlammschlacht mit Piranha Bytes.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 5. Februar 2011 - 9:54 #

andere Publisher mit großen Studios die allerdings auch Millionen von ihren Spiele absetzen und nicht 2-3 hunderttausen wie Jowood.

Und wenn du Gilde 2 gespielt hast weißt du ja eigentlich wie verbuggt es war und erst dank Fanhilfe wirklich spielbar wurde.

winthefight 06 Bewerter - 66 - 5. Februar 2011 - 14:46 #

Das erinnert mich an die Lehman Brothers wo man auch vergebens gehofft hat das einer das Ding doch noch kauft, wer is denn bitte so blöd eine Firma zu kaufen die sich völlig gegen die Wand gefahren hat und dazu noch einen schlechten Ruf hat? Dabei war es so einfach, man hätte einfach mal auf die Fans und Spieleentwickler hören sollen.

breedmaster 13 Koop-Gamer - 1501 - 5. Februar 2011 - 15:30 #

Ich versteh immer noch nicht, warum die so an der Gothic Marke festgehalten haben um dann ein Spiel zu machen, welches kaum Eigenschaften der Reihe hat. Dass das Endprodukt dann am Ende nicht so schlecht wie erwartet war, hat dann auch nicht geholfen.

Korbus 15 Kenner - 3189 - 5. Februar 2011 - 16:12 #

Wenns diesen "strategischen Investor" wirklich gibt kann man nur hoffen das der einfach die Spielelizenzen billig aufkauft und den Saftladen ein für alle mal dicht macht.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 5. Februar 2011 - 17:45 #

Die Aktie von Jowood hat heute 16% dazubekommen. Oder 9 Cent ;)
http://www.finanzen.net/aktien/JoWooD_Productions_Software-Aktie

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 6. Februar 2011 - 12:39 #

Da rechnet wohl jemand ganz fest mit einer Rettung.
Insiderhandel?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 6. Februar 2011 - 14:06 #

Das liegt an den 10 Euro vom Anonymous weiter oben! Dürfte den Quartalgewinn verdoppelt haben ;) . Oh. Gewinn. Naja, mist..

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 5. Februar 2011 - 20:02 #

"strategischer investor" :> bei jowood :D

Trey 12 Trollwächter - 961 - 6. Februar 2011 - 13:55 #

Also von mir kriegense nüscht.

bkosko 10 Kommunikator - 461 - 6. Februar 2011 - 20:29 #

Die sollten sich mal mit Uwe Boll zusammen tun. Der schafft es ja auch immer wieder Geld für seine Filme mit bescheidenem Erfolg zu organisieren. Als Gegenleistung können sie ja die Rechte für eine Gothic - Verfilmung an ihn abgeben.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 6. Februar 2011 - 21:35 #

Bitte bring sie nicht auf Ideen!

PatrickF27 10 Kommunikator - 432 - 7. Februar 2011 - 11:16 #

Ich hoffe so sehr, daß dieser -scheinbar nicht wirklich fähige Publisher- es irgendwie noch hinbekommt das wunderbare Raiden Fighters Aces für die 360 rauszubringen. Das Teil war ursprünglich für August 2010 angekündigt und seitdem wandert der voraussichtliche Release-Termin kontinuierlich nach hinten. Es wäre für alle Shmup-Freunde ohne jap. 360 wirklich zu wünschen, daß sich hier noch was tut. Im Grunde genommen müssen die ja auch nicht wirklich viel machen, den Regioncode der US-Version auf EUR ändern und das Ganze ab auf Disc.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit