Dragon Age 2: Offizielle Informationen zum DRM

PC 360 PS3
Bild von ChrisL
ChrisL 138311 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

1. Februar 2011 - 9:44
Dragon Age 2 ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Das Digitale Rechtemanagement (engl. Digital Rights Management, kurz DRM) spielt für viele Entwickler und Publisher heutzutage eine große Rolle, besonders offensichtliche Blockbuster betreffend. Auch das Mitte März erscheinende Dragon Age 2 gehört dazu, wird es doch von vielen Spielern auch aufgrund des erfolgreichen vorhergehenden Teils der Serie mit Spannung erwartet. Im offiziellen Bioware-Forum gab Community Manager Chris Priestly nun Informationen zum DRM-Verfahren der PC-Fassung bekannt.

Demnach werden Steamversionen des Rollenspiels den entsprechenden DRM-Schutz von Valves Plattform verwenden, ein anderer Rechteschutz wird nicht enthalten sein. Nicht-Steam-Varianten – sowohl im Handel erhältliche als auch digitale – werden die folgenden Merkmale aufweisen:

  • Kein Disc-Check; die Disc wird zum Spielen nicht benötigt werden.
  • Es wird kein Limit die Anzahl der Installationen und das Spielen auf PCs betreffend enthalten sein.
  • Eine Beschränkung wird integriert sein, durch die das Spiel nur auf einer bestimmten Anzahl von Computern gestartet und ausgeführt werden kann. Im Detail: Auf fünf PCs in 24 Stunden.
  • Jede Installation des Rollenspiels benötigt das Anmelden in euren EA-Account, um den Spielbesitz zu bestätigen.
  • Offline zu spielen wird möglich sein. Allerdings wird der Titel nach einem bestimmten Zeitraum einen Login-Check verlangen (nähere Angaben zu dieser Zeitspanne wurden noch nicht gemacht).

Darüber hinaus wird es eine „Release-Kontrolle“ geben, die das vorzeitige Spielen von Dragon Age 2 unterbinden soll (verwendet nicht den Kopierschutz Securom). Zu dieser Prüfung wurden die folgenden Infos bekanntgegeben:

  • Durch diese „Release-Kontrolle“ wird nichts auf dem PC installiert.
  • Der einzige Zweck wird sein, anhand eines Servers zu überprüfen, ob das Veröffentlichungsdatum bereits erreicht wurde oder nicht.
  • Die Datums- und Zeitangaben sind an das jeweilige Land und dessen Verkaufsstart im Handel angepasst.
  • Nach Aussage von Bioware wird es nicht möglich sein, vor dem offiziellen Datum der Veröffentlichung zu spielen.
  • Wurde das Release-Datum erreicht, entfernt sich diese Art von Prüfung vollständig von selbst.
bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 1. Februar 2011 - 10:20 #

Och, das klingt doch noch sehr human. Habe bisher aber keinen DA-Teil gespielt.

Wenn man Mass Effect 2 sehr gemocht hat, ist dann auch DA ein Kandidat? Kommt ja aus der gleichen Schmiede.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11250 - 1. Februar 2011 - 10:29 #

Keinen DA-Teil? Bislang gibt es ja nur einen.^^ DA:O ist im Gegensatz zu ME ein RPG der alten bzw. älteren Schule. Direkte Action wie bei ME ist dort nicht angesagt, eher Chars ausrüsten, Gruppe zusammenstellen und taktische Kämpfe (in pausierbarer Echtzeit) austragen. Die Dialoge und das ganze Drumherum fühlen sich aber schon ähnlich wie bei ME an.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2142 - 1. Februar 2011 - 10:27 #

Das ist schwer pauschal zu beantworten. Wenn Dir das Kampfsystem wichtig ist, musst Du schon auf Unterschiede achten. Mass Effect ist deutlich actionorientierter, in DA lenkst Du direkt die ganze Heldengruppe und kämpfst deutlich taktischer und mit mehr Pausen als in Mass Effect. Wenns Dir um Story oder Präsentation geht, kann man denke ich auch DA bedenkenlos empfehlen, da sind beide Reihen auf gleich hohem Niveau.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 1. Februar 2011 - 10:30 #

Man sollte bei DA auch noch dazunehmen, welche Version man spielen will. Die Konsolenvarianten sind allein durch die Perspektive und die Art, wie das Spiel 'pausiert' werden kann, deutlich actionlastiger als die PC-Version. Auch sind die Kämpfe in der PC-Version anspruchsvoller (empfand ich zumindest so).

Darkling 09 Triple-Talent - 258 - 1. Februar 2011 - 20:51 #

Kommt darauf an wenn du RPG magst und kein FPS mit RPG-light erwartest ist es zu empfehlen

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 10:31 #

Mit anderen Worten
Das Spiel muss während der Instalation online aktiviert werden (da kann noch so viel über einen online Datumscheck geblubbert werden, es wird sich online mit einem Server verbinden und niemand kann sagen was wirklich übertragen wird) und bei jedem Spielstart muss man online sein und sich auf seinem EA-Konto anmelden. Im Grunde das Selbe wie der etwas zurückgenommene Ubilauncher für ältere Ubititel.
Zwar gibt es einen Offlinemodus aber wie lange der wirklich funktioniert sagt man nicht. Wenn er so gut funktioniert wie bei Blizz, dann funktioniert er garnicht.
Da außerdem eine 24h Sperre für die Nutzung auf zu vielen Computern besteht (das ist doch schon Profilgebunden oO) denke ich nicht, dass der Onlinemodus Tage oder sogar Wochenlang funktioniert.

Und jetzt warte ich auf die ersten Kommentare der Marke "ist ja nicht so schlimm."

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 10:32 #

Ok, der Preis geht an kokojambo

qu4d (unregistriert) 1. Februar 2011 - 10:40 #

Dann hols auf Steam und du hast ausser der Kontobindung keinerlei Einschränkungen...

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:12 #

Um es dort ewig bis über meinen Tot hinaus an ein Konto zu binden?
Bei DEM Sinnbild für DRM schlechthin soll ich also ein Spiel registrieren?
Ich glaube viele Spieler von heute sind schon etwas matschig in der Birne.

qu4d (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:17 #

Dann sag mal, was du bisher schon alles immer wieder verkauft hast :)

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:25 #

Wieso geht es hier um verkaufen. Es geht darum, dass du jegliche Kontrolle abgibts. Früher kaufst dir ein Buch und hast es. Heute kaufst dir ein Ebook und der Verkäufer kann es dir jederzeit vom Reader löschen (siehe Amazon).
Gestern kaufst dir eine CD, heute eine Musikdatei in der dein Name steht oder die du nur auf deinem Rechner nutzen kannst.
Gestern kaufst ein Spiel, dass du wirklich jederzeit und überall installieren und spielen kannst (was mit Steam oder dem EA-Konto ebend entgegen aller behauptungen nicht geht).
Heute bist du darauf angewiesen, dass der Verkäufer dich erstmal verifiziert.

qu4d (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:45 #

Und warum sollte man sowas als Vertrieb entfernen wollen? Es gab bei Steam noch nie konkrete Pläne und Beschwerden lagen weiss Gott wie oft an den Nutzern. Der Mehrgewinn an Komfort und Standardisierung ist mir den "Verlust der Kontrolle" eindeutig wert, da Steam dem Kunden eindeutig entgegenkommt, im Gegensatz zu EA, Ubisoft und co.

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 12:33 #

Anonymous, ich sehe das genauso wie du. Man gibt die Kontrolle ab und bekommt dafür etwas Bequemlichkeit. Für diejenigen die aber nicht auf die Kontrolle verzichten wollen und denen die tollen Vorzüge egal sind, heisst es leider nur noch entweder verzichten oder registrieren.

Die Registrierung ist mittlerweile dank Hardwarefingerprinting usw. alles andere als Anonym, auch mit Wegwerfadressen. Immerhin deine Ebooks solltest du sichern und vor Zugriff und Rückholen vom Betreiber schützen können, was aber ja auch nicht vor der Sammelwut von großen Brüdern und deren Cousins schützt.

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 12:37 #

"Heute kaufst dir ein Ebook und der Verkäufer kann es dir jederzeit vom Reader löschen (siehe Amazon)."

na so ganz kennst die geschichte wohl nicht oder?
auch nur wieder eine geschichte die mit halbwissen gefüllt worden ist deinerseids...

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 13:03 #

"Am 17. Juli 2009 löschte Amazon bestimmte über den Kindle Store gekaufte Kindle-Texte, darunter Animal Farm und Nineteen Eighty-Four von George Orwell von den Geräten seiner Kunden, da dem Verleger die Rechte zur Veröffentlichung als E-Book fehlten. Nach lauten Protesten verkündete der Amazon-Sprecher Drew Herdener, dass dies in Zukunft nicht mehr vorkommen solle."
Zitat Amazon.
Wo ist die Geschichte jetzt mit meinem Halbwissen gefüllt? Es ist möglich und es wurde gemacht.
Das Amazon die Bücher im Grunde illegal verkauft hat tut dabei erstmal nichts zur Sache.
Ich frage mich so langsam ob du einfach nur trollen willst.

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 13:13 #

Ich meine Zitat Wiki

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 13:49 #

du hast das gerichtsurteil vergessen bzw. ausgelassen

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 13:54 #

Du kapierst es nicht oder willst es nicht kapieren.
Der Punkt ist, es wurden per DRM gekaufte Waren dem Kunden einfach wieder weggenommen obwohl kein Verstoß seinerseits vorlag.
Davon waren auch persöhnliche Bemerkungen und Notizen die in die ebooks eingefügt werden konnten.
Alles was nach und eigentlich auch alles was vor dieser Aktion kommt ist Nebensache, weil es nichts mehr mit dem DRM zu tun hat.

Anonymous2 (unregistriert) 1. Februar 2011 - 13:56 #

und du zeigst durch solche Mätzchen deine eigentliche Intention. Hier, von mir bekommst du auch einen *Fisch*. guten Appetit.

Anonymous2 (unregistriert) 1. Februar 2011 - 13:57 #

war an den Troll thurius gerichtet

Mick Schnelle Freier Redakteur - P - 5940 - 1. Februar 2011 - 13:57 #

das mag bei Kindle möglich sein. Aber bei normalen Ebooks die hierzulande verkauft werden über Libri und viele andere, gilt das absolut nicht. Da kann dir niemand die Bücher einfach löschen. Die kannst du überall sichern, ein direkter Zugriff des Anbieters auf das Ebook oder die gespeicherten Bücher besteht sowieso nicht.

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:11 #

"(niemand kann sagen was wirklich übertragen wird)"
*ironie*
psst nicht weitersagen aber es werden dna,erbkrankheiten(geschlecht,hautfarbe,haarfarbe,augenfarbe,gewicht,größe),konto,flug-,bahn-.auto-,busreisen-daten,freundesliste der letzten 8 jahre zur cia,bka,nsa,mad,interpol,nato,bnd,bfv,iktz,HNaA,HAbwA,SIS,Mossad,SREL,NRO,MCIA,AIA übertragen aber psst nicht weitersagen und immer schön den aluhut aussetzen

Age 19 Megatalent - P - 13979 - 1. Februar 2011 - 11:13 #

Wegen Menschen wie dir, die alles als Paranoia abtun und ins lächerliche ziehen, werden wir irgendwann in einem Überwachungsstaat aufwachen. Leute wie du haben vor Jahren gesagt, dass Sachen wie die VDS, Fluggastdaten, Bundestrojaner, Nackt-Scanner oder ein neuer Zensus nur paranoide Gedanken von Spinnern sind. Ja das hat nix mit dem Kopierschutz zu tun, deine Art und Weise geht mir aber schlicht auf die Nerven.

qu4d (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:18 #

Man kann es aber auch realistisch betrachten. Was hast du privates auf dem Rechner, was übertragen werden kann?

Age 19 Megatalent - P - 13979 - 1. Februar 2011 - 11:26 #

Öhm, ist das jetzt eine ernst gemeinte Frage?

qu4d (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:41 #

Ja.

Age 19 Megatalent - P - 13979 - 1. Februar 2011 - 11:46 #

Z.B. Dokumente die keinen außer mich und diejenigen, die ich Ihnen zur Verfügung stellen will etwas angehen? Informationsfreiheit anyone? Der PC ist zu mehr als nur zum Spielen da?

qu4d (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:56 #

Ja und was? Privatfotos? Datein mit Passwortarchiven? Danach müsste man bewusst suchen. Und gibt es auch nur IRGENDEIN Anzeichen, dass sowas bei Steam mal angefordert wurde? Man kann doch seinen kompletten Datentransfer speichern lassen... meinst du nicht, dass es auffallen würde, wenn da ein externes Programm deine kompletten Daten durchwühlt? Und zu welchem Zweck?

Da sind Trojaner und sonstige Sachen weitaus gefährlicher...

qu4d (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:58 #

Und JA, ich bin stark für Privatsphäre und kein Halbhirn, dass rumposaunt, dass es doch eh nichts zu verbergen habe. Ich will mein Privatleben auch schützen. Aber gib mir bitte irgendein Indiz, dass das bei Steam passiert.

Age 19 Megatalent - P - 13979 - 1. Februar 2011 - 12:48 #

Wie ich schon im Eingangsposting schrieb, hat das ja auch gerade nichts mit einem Kopierschutz zu tun. ;) Ich muss dir deshalb auch kein Indiz geben, dass z.B. Steam mehr meiner Daten abfängt als sie bekannterweise tun, weil ich das selbst nicht glaube. :)

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:58 #

mh auf der einen seite Informationsfreiheit fordern aber auf der der anderen seite nur einen gewiesen kreis die eignen dokumente zur verfügung stellen mh ist schon ein widerspruch in sich , klingt nach julian assange der zwar fordert das unternehmen oder staaten offenlegen wofür sie geld ausgeben aber gleichzeitig der meinung ist wikileaks müsse es nicht offenlegen was mit den spenden passiert ,

Anonymous2 (unregistriert) 1. Februar 2011 - 12:46 #

es ist doch ein Unterschied ob eine Regierung sich für seine Taten, Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen verantworten muss und für sich selbst das Recht auf Privatssphäre einfordert. Im Fall von Regierungen verringert geregelte Informationsfreiheit Korruption, im Fall von Privatperson endet die Offenlegung privater Daten in einem Polizeistaat.

Mit Einstellungen wie "was habt ihr schon wichtiges auf euren Rechnern" haben auch bald wir in Deutschland so etwas wie den Patriot Act, und dann mal Prost Mahlzeit.

Was Steam oder Ubisoft allerdings genau machen und ob da etwas unakzeptables dabei ist kann ich auch nicht sagen. Der offensichtliche Punkt ist der Zwang zur Registrierung mit der wahrscheinlichen Konsolidierung der Informationsbruchstücke in der Zukunft in einem einzigen Profil. Das mag nicht jeder, viele sehen da aber scheinbar auch (noch) kein Problem drin. Schwer zu beweisen ist es auch.

Age 19 Megatalent - P - 13979 - 1. Februar 2011 - 12:47 #

Meine privaten Dokumente sind meine privaten Dokumente und gehen weder Staat noch sonstwen was an, wenn ich sie ihm nicht explizit zur Verfügung stelle und das ist nun mal Informationsfreiheit. Die Privatssphäre des einzelnen gilt es zu schützen, Staaten und Unternehmen gilt es transparent zu gestalten. Ich verstehe nicht, wo du hier einen Widerspruch siehst und nein auch finde viele Praktiken bei Wikileaks nicht toll unter anderem die Spendengeschichte, hier fehlt es z.B. an Transparenz, genauso wie an den Hintergründen wann welche Daten dort veröffentlicht werden.

Anonymous2 (unregistriert) 1. Februar 2011 - 13:12 #

Auf der anderen Seite sollte man Wikileaks zugute halten das sie die Arbeit tun die eigentlich Aufgabe der öffentlichen Medien wäre. Wie selektive Berichterstattung aussieht kann man in den Usa besonders gut sehen.

Age 19 Megatalent - P - 13979 - 1. Februar 2011 - 13:18 #

Gar kein Thema, sehe ich auch so. Wikileaks hat innerhalb eines Jahres mehr Augen geöffnet als etablierte Medien im ganzen letzten Jahrzehnt.

qu4d (unregistriert) 1. Februar 2011 - 13:13 #

Ich glaub, du solltest lieber "Informationelle Selbstbestimmung" statt "Informationsfreiheit" verwenden. Das passt wohl besser :)

Age 19 Megatalent - P - 13979 - 1. Februar 2011 - 13:17 #

Korrekt! Meine ich natürlich, danke!

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:32 #

hey mein geheime formel gegen krebs dürfen sie nicht bekommen

Age 19 Megatalent - P - 13979 - 1. Februar 2011 - 11:39 #

Geschmacklos, planlos, ich erinnere mich wieder an deinen Namen. Hier ist dein Fisch, lass ihn dir schmecken. m(

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:43 #

"Man kann es aber auch realistisch betrachten. Was hast du privates auf dem Rechner, was übertragen werden kann?"

man kann die frage auch anders stellen ,was hat privates auf einen rechner zu suchen der eh ans netz angeschlossen ist

wenn man so um seine privatsphäre besorgt ist würde ich keine privaten daten auf einen system speichern was fast oder immer am netz ist

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 13:12 #

Vielleicht weil ich nur einen PC habe?
Vielleicht weil ich für bestimmte Kontakte auch über das Internet private Daten brauche?
Wenn ich einen Text als Anhang einer email verschicke (nehmen wir mal Bürgermail, da ist die Mail sogar verschlüsselt) so muss ich diesen Text erstmal auf den Internetfähigen Rechner bringen.
Und deiner Meinung nach soll ich dann davon ausgehen, dass ihn da jeder lesen kann?
Man, dein Weltbild ist echt verquer. Aber ein Fisch wurde dir ja schon angeboten...

Makariel 19 Megatalent - P - 13606 - 1. Februar 2011 - 13:28 #

Meine Steuererklärung.

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 16:00 #

Ich habe nicht nur NUR private Daten auf meinem Rechner, sondern sogar mein gesamter Rechner selbst ist privat. Krass oder?

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:21 #

Ach ja danke. Ist ja alles nicht so schlimm. Durch die Haltung wurden seit RAF Zeiten in Deutschland auch immer weiter die Bürgerrechte eingeschränkt zu gunsten des Anti Terrorkampfes. Und als dann die bösen Islamisten kamen waren die alten Gesetzte immernoch in Kraft aber nie überprüft, dafür wurden neue verabschiedet.
Ich denke mal du wirst erst aufwachen wenn du dich nurnoch unter vollem Namen mit kompletter Aufzeichnung deiner Kommunikation und eindeutiger Identifikation für Unternehmen und den Staat im Netz bewegen kannst.

Ich dachte dabei im übrigen eher um IP-Adressen (niemand zwingt EA die nicht zu speicher), was bei IP6 sowieso noch schöner wird, weil dann wohl jeder eine eindeutige bekommt. Und natürlich viele nette Daten über deinen Rechner für eine Eindeutige i
Identifikation überall und jederzeit.
Welche BSs hat er denn Installiert, wie hat er die Platten Partitioniert, wie sind die denn Fragmentiert, welche Teile sind verbaut.
Und ist der mit der IP vielleicht auch schon mal auf unseren Seiten oder bei unseren Partnern gewesen.
Und so ganz nebenbei zeigst du durch die Kontenbindung auch an welche Spiele du so alles von EA hast.
Nun frage ich dich, macht dein Lebensmittelhändler eine Liste was du alles bei ihm kaufst? Klar, erh hat anonyme Daten darüber was verkauft wurde.
Aber du gibtst ganz offen preis wer was, wie oft, wo gekauft hat und wenn er darauf zugreift und es nutzt.
Viel Spaß in der Zukunft. Du wirst zu den Menschen gehören die sich noch sehr die Augen reiben werden.

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:31 #

"Nun frage ich dich, macht dein Lebensmittelhändler eine Liste was du alles bei ihm kaufst? Klar, erh hat anonyme Daten darüber was verkauft wurde.
Aber du gibtst ganz offen preis wer was, wie oft, wo gekauft hat und wenn er darauf zugreift und es nutzt."

ich glaube nicht das die daten bei Payback,HappyDigits,DeutschlandCard,Shell ClubSmart,Mittelstandskundenkarten, Vielfliegerprogramme,Vielfahrerprogramme anonym sind es steht ja der vollständige name das nutzers drauf bzw. paypal,click&buy,master,visa können auch sehn was xyz was,wo und wann gekauft hat und auch leicht listen erstellen aber das sind ja die guten und die bösen sind die publischer

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:36 #

Ich meinte natürlich für den Fall, dass du die ganzen Paybackprogramme (minimaler Gewinn für dich maximaler für die Unternehmen) nicht nutzt sondern einfach ganz normal irgendwo immer mal wieder gegen Bargeld einkaufst.
Der Händler weiß am Ende des Monats was er verkauft hat. Aber nicht an wen.
Bei den von dir genannten ist das natürlich anders. Wobei die meisten das nicht mal begreifen.
Bei den Spielen gehen wir mitlerweile aber aktiv zu den Publisher und schreien "HEY, Ich hab das hier von euch gekauft! Darf ich jetzt spielen?!?".

Tante Bernd (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:32 #

Dann richte dir halt für jedes Spiel nen neuen Account mit ner willkürlichen Fakeemail ein... ist ja nicht so das aus der Spielepackung nen EA-Stasimann gesprungen kommt der dich unter Anwendung von körperlicher Gewalt dazu nötigt sämtliche Spiele mit nem bestehenden Account zu verknüpfen.

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:34 #

doch ea stellt an jeder kasse einen mitarbeiter hin der einen nach hause begleitet und die waffe zückt wenn man es installieren will

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 17:03 #

Lass mich raten: Auch das würde dich nicht stören. :D

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:39 #

Und auf einem anderen Rechner. Die brauchen nur mal einen kleinen Hash laufen lassen und später die IvP6 überprüfen um die Profile zu koppeln.
Vielleicht sogar mit der nettgemeinten Frage ob du sie nicht zusammenlegen willst (mit der Androhung alle bis auf eines zu sperren, da es ja Fakedaten sind).

Tante Bernd (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:41 #

Weil sie ja auch sonst nichts besseres zu tun haben...

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:45 #

hey ea=böse

Anonymous2 (unregistriert) 1. Februar 2011 - 12:54 #

besseres zu tun haben? Was gibt es denn besseres als mit Profildaten Geld zu machen? Wäre ich etwas schlauer würde ich auch im Data Mining Geschäft arbeiten.

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 17:06 #

Ich hoffe du meinst, etwas skrupelloser.

Anonymous2 (unregistriert) 2. Februar 2011 - 14:49 #

das auch

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 13:08 #

Warum.
Eine Frage von ein paar Zeilen Code in der Datenbanksoftware.
Und wenn dabei verwertbare Profile rausspringen warum nicht?
Immerhin läßt sich aus einem wirklich persönlichen Profil eine Menge rauslesen.
Facebook wird nicht wegen des Unternehmens so hoch bewertet. Nur wegen der Infos die sie haben und nurnoch vermarkten müssen ;).

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 17:04 #

Exakt, haben sie auch nicht.

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:20 #

"und niemand kann sagen was wirklich übertragen wird"

Und das sind dann die Leute, die sich auf Facebook & Co registrieren. :X

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:27 #

Muss dich enttäuschen.
Du findest mich nicht bei Facebook und Co und auch nicht bei Google und Co

Anonymous2 (unregistriert) 1. Februar 2011 - 12:56 #

dieses Facebookargument ist so unsinnig das es schon wieder lustig ist xD Ich sehe das mittlerweile so das es immer kommt wenn sich jemand eine Welt ohne Facebug nicht mehr vorstellen kann und nicht mehr glaubt, andere wären genau so :)

Makariel 19 Megatalent - P - 13606 - 1. Februar 2011 - 13:30 #

schließ nicht automatisch von dir auf andere :P

Tante Bernd (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:24 #

Mehrere Fehler:

- man muss nicht bei jedem Spielstart online sein, sondern grundsätzlich erstmal nur bei der Installation

- Begrenzung auf 5 verschiedene Rechner binnen 24 Std. macht durchaus Sinn, ohne Begrenzung wären sonst "Szene"-EA-Accounts im Umlauf über die sämtliche Raubkopierer problemlos spielen könnten

- beim Offlinemodus wird von "a select period of days" gesprochen, genaue Zahlen nennen sie sobald sie entschieden haben wieviele es sein werden, ich tippe mind. auf ne Woche

Lästig ist nen Online-DRM bei nem Singleplayerspiel zwar immer noch, aber das ist ne Variante mit der ich persönlich (zähneknirschend) leben kann, ganz im Gegenteil zur Ubisoftvariante, die mir ein spielen grundsätzlich unmöglich macht wenn mein Internetzugang mal wieder Probleme macht.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11250 - 1. Februar 2011 - 10:39 #

Bei mir wirds irgendwann mal die Steam-Version werden. Entweder wenn eine UE raus ist oder Steam ein gutes Angebot macht, mal abwarten.^^

floxyz 16 Übertalent - P - 4853 - 1. Februar 2011 - 10:59 #

Find ich schon in Ordnung so einen Kopierschutz unter der Annahme es muss einen geben!
Lieber wäre mir natürlich die alte CD-Key Eingabe :D

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 1. Februar 2011 - 11:31 #

Das klingt ja genau so wie Mass Effect 2, nur das die das mit dem Cerberus Netzwerk kaschiert haben.

Das mit dem Datenschutz ist ja gut und schön, aber wenn die Einwohnermeldeämter meinen kompletten Datensatz an jeden verkaufen, dann ist Datenschutz doch eh nur eine nette Theorie, oder?

Hier steht das geschrieben:
http://www.golem.de/1010/78398.html

Age 19 Megatalent - P - 13979 - 1. Februar 2011 - 11:34 #

Dann nutze doch einfach mal deine rechtlichen Möglichkeiten: http://www.optoutday.de Und nur weil die das machen, weil du nicht weißt, dass du dem widersprechen kannst, heißt das nicht, dass es toll ist, dass auch andere mit deinen Daten Unfug treiben...

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:38 #

oh piratenpropaganda ,wobei diese partei von den linken unterwandert wird

Age 19 Megatalent - P - 13979 - 1. Februar 2011 - 11:44 #

Entschuldigung, dass die Partei Leute über ihre Möglichkeiten aufklärt. Was du mit deiner Linksunterwanderung willst, erschließt sich mir nicht. Aber für dich gibt es mit CDU/CSU, FDP, Reps, DVU und NPD auch genug Alternativen in deinem Spektrum der Parteienlandschaft.

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 12:28 #

ach nur weil gegen linke ist ,ist man automatich rechts?
komsiche ansichten hast du

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Piratenpartei-streitet-ueber-ihren-Kurs-998320.html
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Piraten-ringen-um-Satzung-und-Programm-1139541.html

btw die piraten haben auch so ihre probleme den datenschutz durchzusetzen
http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Nur-leider-haben-die-Piraten-selbst-Liquid-Democracy-an-die-Wand-gefahren/forum-189461/msg-19464803/read/

Age 19 Megatalent - P - 13979 - 1. Februar 2011 - 12:38 #

Du hast doch mit der Linksunterwanderung angefangen und malst hier schwarz-weiß. Da SPD, Grüne und die Linke ja dem linken Spektrum zugeordnet werden, bleiben ja nicht soviel Alternativen außer im erweiterten Kleinparteienbereich... Und über die internen Zustände der Piraten musst du mir nichts erzählen, da will und würde ich auch nichts schön reden.

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 17:09 #

Nein, wegen dem was du sagst und vertrittst, bist du "rechts".

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 1. Februar 2011 - 11:53 #

guter tipp, das wußte ich nicht. danke.

thurius (unregistriert) 1. Februar 2011 - 11:36 #

vom landesvermessungsamt kriegt man bessere luftaufnahmen zu den adressen die google in der qualität nie bieten könnte aber konzerne=böse

maximiZe 12 Trollwächter - 1142 - 1. Februar 2011 - 13:03 #

Ich hoffe wirklich du bist nur ein verdammt penetranter Troll.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 1. Februar 2011 - 11:58 #

Ich kanns immer wieder sagen: Ich warte auf die Ultimate Edition!

Wurde eig schon sowas von ME 2 angekündigt?

ME würde mich nämlich im allgemeinen mal reizen... xD

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11250 - 1. Februar 2011 - 14:05 #

Nein, noch nicht. Ein DLC für ME2 steht aber auch noch aus.

EristguterJunge (unregistriert) 1. Februar 2011 - 12:23 #

ich gebe skidr0w 2 Tage Zeit.

Anbei 10 Kommunikator - 507 - 1. Februar 2011 - 13:53 #

Cool, ich bin immer wieder erstaunt, was eine Meldung alles auslösen kann.
Mein Tipp dazu ist eigentlich ganz einfach, wem der Kopierschutz nicht passt soll sich das Spiel nicht kaufen.

Anonymous2 (unregistriert) 1. Februar 2011 - 15:28 #

da hast du recht, auf der anderen Seite wird man sich dann irgenwann vielleicht einmal von allen Spielen verabschieden können.

Mit Offlinespielen fängt es an, bei Handhelds geht es weiter, und das Argument passt natürlich auch auf alle anderen Medien. Buchdownloads, Musikdownloads, Fußballtickets, Konzerttickets.. Registrieren, mehr bezahlen oder verzichten.

Interessant wäre es mal zu hören welche funktionierenden Alternativen es zur Registrierung geben könnte.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 1. Februar 2011 - 15:39 #

Die Frage ist dann nur, was man dann noch überhaupt kaufen kann. Und nicht alle, die an einem Spiel interessiert sind, wollen gleich zu Kopien greifen, weil der Kopierschutz fürn Arsch ist. Wenn ich wirklich an etwas interessiert bin, tut der Verzicht nun mal weh, wenn er nur passieren muss, weil EA der selbe Kopierschutz wie beim Vorgänger nicht mehr genügt.

Anonymous (unregistriert) 1. Februar 2011 - 17:16 #

Diese Einstellung führt doch echt am springenden Punkt vorbei. Diese ganzen Änderungen gibt es doch nur, gerade weil sich ihnen nie jemand ernsthaft entgegengestellt hat. Wenn es jemandem nicht gefällt, dann muss das auch ganz klar so kommuniziert werden, oder es wird nie jemand erfahren, wieso sich bestimmte Titel schlechter verkauft haben.
Abgesehen davon ist die Aussage auch ziemlich provokativ, weil es ja im Klartext nichts anderes bedeutet, als "Fresse halten".
Verfährt man so, wird es nur ständig schlimmer werden. Wenn dann wirklich viele Spieler gar keine Spiele mehr kaufen, weil es überhaupt nichts mehr ohne drakonischen DRM gibt, dann sind natürlich ausgerechnet die Spieleindustrie, die den DRM selbst eingeführt haben, wieder die ersten, die sich beschweren das sich ihre Produkte kaum noch verkaufen.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 56529 - 1. Februar 2011 - 14:49 #

Naja, paßt mir zwar auch nicht aber es gibt schlimmere DRM-Varianten... :|

Niko 16 Übertalent - 5024 - 1. Februar 2011 - 16:29 #

Welch Glück das ich das Spiel auf der Xbox spiele ^^

Hazelnut (unregistriert) 4. Februar 2011 - 0:46 #

jip ..die konsolenspieler haben schon vorlanger zeit ihre "kontrolle" abgegeben... und die stört es auch nicht ;)

Peter Gogic (unregistriert) 1. Februar 2011 - 19:07 #

Wo kann mann sich über die angesprochenen Gefahren Informieren? Gibt es eine Webside oder Buch wo diese IP6, hashs, Profile durch Computerbuild, Partitionierung, Peripheriegeräte, FakeE-Mails, Anmeldepflicht in Spielen, Multiplayerspielen, Smart-Phone-Spiele, Facebook-Spiele und so beschrieben werden?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit