Microsoft erwirtschaftet Rekordquartal

Bild von Niko
Niko 5024 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,C9,A1
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

28. Januar 2011 - 14:57 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Vor allem Aktieninhaber von Microsoft wird diese Nachricht erfreuen. Der Redmonder Konzern konnte im vergangenen Quartal II/2011 einen Rekordumsatz und zugleich seinen zweithöchsten Quartalsgewinn aller Zeiten verbuchen. Laut Microsoft gehen die Zuwächse vor allem auf das Konto der Entertainment & Devices Division (Xbox 360, TV-Software, Windows Phone) und der Office-Pakete.

Einen sehr großen Anteil am gutem Ergebnis der Entertainment & Devices ist der Xbox 360 und Kinect zuzusprechen. Microsofts Spielekonsole konnte 6,3 Millionen mal abgesetzt werden; die Abonnements für Xbox Live Gold stiegen im Jahresvergleich um ganze 30 Prozent. Der Kinect-Sensor verkaufte sich binnen 60 Tagen fast 8 Millionen mal und ließ so den Umsatz in der Sparte von 2,38 auf 3,7 Milliarden US-Dollar anwachsen. Der Gewinn stieg von 365 auf 679 Millionen US-Dollar.

In der Windows-Division (PC-Betriebssysteme und Windows-Live-Dienste) ging der Umsatz von 7,19 auf 5,05 Milliarden US-Dollar, der operative Gewinn von 5,42 auf 3,25 Milliarden US-Dollar zurück. Dennoch ist das Betriebssystem Windows7 durchaus als Erfolg für Microsoft zu werten: Es verkaufte sich im vergangen Jahr 300 Millionen mal und läuft auf über 20 Prozent der Computer im Internet. 

In der Online Services Division (unter anderem die Suchmaschine Bing, MSN und der Online-Anzeigenbereich) sehen die Zahlen nicht so gut aus. Zwar stieg der Umsatz von 579 auf 691 Millionen US-Dollar, allerdings reicht dieser Anstieg nicht aus, um in dieser Sparte Gewinn einzufahren. Der Verlust stieg sogar noch von 463 auf 543 Millionen US-Dollar.

Trotz der leichten Rückgänge beim Gewinn (minus 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahres-Rekordquartal 2/2010) konnte Microsoft mit 6,66 Milliarden US-Dollar den zweitgrößten Gewinn der Firmengeschichte einfahren. Mehr Gewinn konnte der Konzern bisher nur im Quartal 2/2010 erzielen. Der Umsatz erreichte einen Rekordwert von 19,95 Milliarden US-Dollar (plus 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahres-Rekordquartal 2/2010). Microsofts Aktionäre können sich trotz der Rückgänge beim Gewinn aber dennoch freuen: Analysten hatten lediglich einen Gewinn von 69 Cent pro Aktie errechnet, tatsächlich beträgt er jedoch aktuell 77 Cent.

cornholio (unregistriert) 28. Januar 2011 - 16:07 #

Schafe blicken auf; Nach dem unsäglichen "Games for Windows live" bin ich einmal mehr davon überzeugt, daß Bill Gates der "Antichrist" ist.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 28. Januar 2011 - 16:17 #

Bill Gates ist seit Juli 2008 "nur noch" Aufsichtsratsvorsitzender. Er ist halt deutlich kürzer getreten und man kann Bill vieles vorwerfen, aber nicht das er der Antichrist sei. Ich mag ihn persönlich sehr und wenn ich anschaue was er mit seinem Vermögen anstellt dann ist er eher ein Samariter... (;

Ugnauth (unregistriert) 28. Januar 2011 - 17:03 #

Ein Samarieter ist er erst wenn ich was davon hab. Geld her Geld her.

Warum ist der überhaupt noch nicht zur Mondbasis geflogen? Soviel geld wie der hat.
Der Muss mir nur 1Mio geben und ich bau ein Imperium auf. Gibt er mir zwei gehört die Erde mir.

Nemi 11 Forenversteher - 655 - 28. Januar 2011 - 17:44 #

viele überschätzen eine Million... soviel ist das nicht in der Heutigen Zeit. Selbst ein "normales" etwas größeres Haus kostet schon seine 350.000, wenn man in München Lebt muss man dafür sogar schon seine ganze Mille verhaun für das Haus ^^ immerhin hat München ein m² preis von 1800 euro o.0 also Viel bleibt da nicht von der Mille.
Nicht umsonst sieht man das Viele Lotto Millionäre wieder "arm" sind...

Niko 16 Übertalent - 5024 - 28. Januar 2011 - 17:45 #

Wer klug ist kann mit einer Million aber gut über die Runden kommen über sehr viele Jahre (:

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 28. Januar 2011 - 19:23 #

...und wer sogar noch auf Zack ist, der schafft es auch die Million zu verdoppeln...und weiter!

Das ist ja das fiese auf der Welt:
Die erste Million ist sau schwer - aber wenn man das Kapital dann hat, ist es ein leichtes dieses zu verdoppeln.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 29. Januar 2011 - 13:52 #

das sprichst du bestimmt aus Erfahrung -_-

Anonymous (unregistriert) 29. Januar 2011 - 15:45 #

Schau dir die Lottogewinner an die ihre Million in kürzester Zeit verprasst haben. Ganz so einfach verdoppelt sich garnichts.

Sebastian Horst 18 Doppel-Voter - 5648 - 28. Januar 2011 - 19:31 #

Hoffentlich bekommen die Angestellten von Microsoft auch was davon ab!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 28. Januar 2011 - 21:42 #

Sie haben weiterhin sichere Arbeitsplätze. Das ist mehr Wert, als irgendeine kleine Einmalzahlung.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8038 - 29. Januar 2011 - 7:09 #

Seit wann Garantiert eine gute Leistung und guter Umsatz Arbeitsplätze.. haha, Du bist ja von Vorvorgestern. Sichere Arbeitsplätze! Woohoo, mindestens Unwort des Jahrhunderts! ;)

zz-80 12 Trollwächter - 903 - 29. Januar 2011 - 10:20 #

Ach das Schöne, denn die Angestellten können selbst entscheiden ob sie was davon abhaben möchten. Kaufen sich einfach (Mitarbeiter)aktien und kassieren Dividende (und im Optimalfall noch Kursgewinne nach Sperrfrist). Außerdem wird bei MSFT von vornherein nun wirklich nicht schlecht verdient... ;)

volcatius (unregistriert) 28. Januar 2011 - 23:11 #

Die Umsatzrentabilität der Windows und der Business Division ist mit 60% unglaublich.

Gute Zahlen für die E&D Division dank Weihnachtsquartal und Kinect. Insgesamt dürfte aber auch der zweite XBox-Zyklus nicht mit Gewinn abgeschlossen werden, wenn man sich die Jahresberichte 2006-2010 anguckt (aktuell ~2 Milliarden operatives Minus). Mal sehen, ob die 3.Generation der XBox rentabel wird.

Henke 15 Kenner - 3636 - 1. Februar 2011 - 0:37 #

Da Microsoft nahezu unser aller System in irgendeiner Weise infiziert hat, sollte man angesichts solcher Nachrichten wohl doch noch mal über den Erwerb von Aktien des Gates'schen Imperiums nachdenken...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit