PS3-Jailbreak: Prozess soll Präzedenzfall darstellen

PS3
Bild von Johannes
Johannes 32523 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

14. Januar 2011 - 19:11 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Seit ein paar Tagen möchte Sony gerichtlich gegen diejenigen Hacker vorgehen, die vor etwas mehr als einer Woche den nicht mehr änderbaren Root-Key der PlayStation 3 veröffentlicht haben (wir berichteten). Einer der Hauptangeklagten, der bekannte Hacker George Hotz (GeoHot), sieht in dem Prozess einen Präzedenzfall beschrieben. Das sagte er im Interview mit den Kollegen von G4TV.

Zur Erklärung: Die amerikanische Rechtsprechung beruht auf einem Präzedenzsystem. Sobald ein Gericht in einem vorher noch nie dagewesenen Fall entscheidet, wird aus dem Urteil ein allgemein gültiges Gesetz formuliert und der Fall kann als Maßstab für zukünftige gerichtliche Entscheidungen fungieren.

Im amerikanischen Digital Millenium Copyright Act (DMCA) gibt es einen Zusatz, der das Jailbreaken von Mobiltelefonen legitimiert. Wenn das Jailbreaken aber bei Telefonen -- die ebenso wie Sonys PlayStation 3 ein geschlossenes System darstellen -- erlaubt ist, warum dann nicht auch bei Konsolen; so die Argumentationen von GeoHot:

In diesem Fall geht es um weit mehr als nur um das, was ich getan habe [...], es geht darum, ob man das gekaufte Gerät auch wirklich besitzt und darüber verfügen darf.

Außerdem betont GeoHot, er habe stets darauf geachtet, dass seine Methode nur das Abspielen von Homebrew-Software ermöglicht, nicht aber von Raubkopien. Laut Klageschrift kursieren jedoch bereits jetzt etliche, geschäftsschädigende Raubkopien im Internet.

Video:

Gamma 10 Kommunikator - 384 - 14. Januar 2011 - 19:30 #

Seh ich genauso. Ich hoffe dass Sony nicht als Sieger aus diesem Streit herausgeht.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 14. Januar 2011 - 19:42 #

Das unterstreiche ich.

thurius (unregistriert) 14. Januar 2011 - 19:35 #

btw Der Anwalt von sagte Hotz "Der Beschuldigte Hotz ist kein Hacker"
Hotz wehrt sich vehement gegen die Bezeichnung "Hacker" - er breche keine Gesetze, verkaufe keine Schwarzkopien und positioniere sich in der Öffentlichkeit klar gegen Softwarepiraterie.

Da hat der CCC und andere Jahrzehnte versucht den Menschen den Unterschied zu erklären und dann kommt die Klatsche *g*

Nein er ist kein Verbrecher weil er kein Hacker ist. *autsch*

Hacker = Ausnutzen von Sicherheitslücken um auf Sicherheitsprobleme hinzuweisen, und diese effektiv beheben.
Cracker = Ausnutzen von Sicherheitslücken zum Bereichern, und Schaden anderer, rm'en von Daten und und und.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 14. Januar 2011 - 19:43 #

Japp, ich rege mich auch sehr oft darüber auf, dass Hacker direkt mit Hackern gleichgesetzt werden.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 14. Januar 2011 - 19:33 #

Viel Erfolg wünsche ich ihm :) Verloren hat Sony so oder so schon und selbst wenn sie vor Gericht Recht bekommen verlieren sie. Dadurch würden sie doch erst Recht den Zorn der Hacker auf sich ziehen und jedes neue geschützte Sony Gerät wird als bevorzugtes Angriffsziel gewertet. Nur wird das dann nicht mehr so öffentlich gehandelt sondern geschieht im Untergrund.

SirSyco 09 Triple-Talent - 248 - 14. Januar 2011 - 20:12 #

true.
es darf nie aufgehört werden den raffgierigen superkonzernen zu zeigen das nicht alles geht was sie sich einbilden.
es sollte tendenziell zu gunsten der verbraucher entschieden werden. natürlich muss jeder einzelne fall, der in die selbe kerbe schlägt, vorher geprüft werden!
aber diese entmündigung... ich kanns nicht mehr hören/sehen/erleben.

Knixx 05 Spieler - 53 - 14. Januar 2011 - 21:26 #

Alles raubkopierer hier.Ich hoffe der typ wander für lange zeit hinter gittern

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 14. Januar 2011 - 22:05 #

Setzt dich bitte erst mal mit dem Thema auseinander um das es hier geht, und das ist nicht illegale Softwarevervielfältigung.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73381 - 14. Januar 2011 - 23:51 #

Unterlasse bitte solche Rundumschlaganschuldigungen und -unterstellungen. Danke.

Der mit dem Gnu im Schuh (unregistriert) 15. Januar 2011 - 2:59 #

Full Ack

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73381 - 15. Januar 2011 - 18:09 #

Eher Full Kack.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 14. Januar 2011 - 22:03 #

Bin ich der Einzige, der hofft das Sony den Prozess gewinnt? ^^"

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 14. Januar 2011 - 23:13 #

Offenbar nicht. Gibt halt eben noch genügend Leute, die sich gerne vorschreiben lassen, was sie mit der Hardware anstellen, die gekauft haben.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 14. Januar 2011 - 23:43 #

Ich habe genug tolle Spiele und tolle Studios erlebt, die vor allem wegen illegale Kopien finanziell den Bach runtergegangen sind... meine Gründe sind andere.

Es hat nichts mit "vorschreiben" zutun. Illegale Kopien können ganze Konsolen töten - siehe PSP, siehe DS & siehe (vor allem 3rd Party) Wii.

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 15. Januar 2011 - 10:41 #

Und du glaubst im Ernst, dass die illegalen Kopien dafür die Schuld tragen? In allen mir bekannten Fällen lässt sich das nicht belegen. Weder Firmen noch Plattformen sind aufgrund illegaler Kopien untergegangen, aber ist natürlich sehr einfach ihnen die Schuld zu geben: Es lässt sich nicht nachprüfen und die Schuldigen wären anonym und nach geltender Rechtslage Kriminelle.
Dass Handheldplattformen im Westen eher durch die Konkurrenz von Smartphones leiden und dass die Wii nun mal hauptsächlich eine bestimmte Zielgruppe anspricht, die kein Dead Space kauft, ist aber Fakt.

Und die PSP hat genau daran zu knabbern, woran auch der GameGear geknabbert hat: Zu kurze Akku-Laufzeiten und eine zu geringe Attraktivität für Kinder (die aber im Westen nun mal die hauptsächlichen Kunden darstellen) - was dabei rumkommt ist auch ähnlich dem GameGear: Massenweise Portierungen und wenig Originelles, was die Konsole für viele nicht gerade attraktiver macht.
Natürlich kann Sony das auf die bösen Raubkopierer schieben und sich einbilden, dass ihre eigentliche Performance eine gute ist. Gelogen ist trotzdem: Auch Sony weiß, dass nur ein Bruchteil von Läufen durch illegale Kopien verloren gehen.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 15. Januar 2011 - 17:00 #

Die Raubkopie-Rate beim Nintendo DS leigt bei fast 60% .... (Software-Verkäufe vs. illegale DL`s)

DELK 16 Übertalent - 5488 - 15. Januar 2011 - 17:35 #

Die Frage ist doch eher, wie viele Prozent dieser Spiele dann auch wirklich gespielt werden. Ich hab mir letztes Jahr einen DS gekauft, bisher hab ich 3 Spiele, weil mich der Rest des Angebots einfach nicht interessiert. Der Großteil der Spiele sind doch reine Casual-Spielchen und Lizenzversoftungen.

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 15. Januar 2011 - 18:31 #

Quelle? Seriöse Quelle? Mit welchen Mittel festgestellt? Und was sagt das darüber aus, ob die entsprechende Menge auch gekauft worden wäre?
Ich bin bei solchen Zahlen immer skeptisch - es ist einfach zu bequem den mangelndne Erfolg einer Plattform illegalen Kopien zuzuschustern. Abgesehen davon: Der DS ist wirklich weit entfernt davon, gefloppt zu sein...

Niko 16 Übertalent - 5024 - 15. Januar 2011 - 20:31 #

DEr DS nicht, aber die DS Software. Hast du dich nie gefragt warum 4 Millionen DS verkauft werden, aber nur 1Mio-Spiele? Selbiges gilt für die PSP. Die Hardware der PSP läuft gut... die Software? Katastrophal! Ich würde glatt sagen auf 1Mio PSP kommen ggf. 200.000 Spiele aktuell...

DELK 16 Übertalent - 5488 - 15. Januar 2011 - 22:14 #

Für was gelten deine Zahlen? Nur für Deutschland? In welchem Zeitraum? Meines Wissens kommen in Deutschland auf jeden verkauften DS durchaus mehrere Spiele. Und ich hab mir für meinen DS auch nur 3 Spiele gekauft, 2 davon im Abverkauf unter 10 Euro. Ich hab trotzdem kein einziges kopiertes Spiel, sondern nutze den DS größtenteils als Ersatz für meinen kaputten Advance. Das ist höchstwahrscheinlich nicht auf alle DS-Käufer anzuwenden, aber ihnen pauschal raubkopieren zu unterstellen, halte ich für falsch.

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 16. Januar 2011 - 0:17 #

Ich wiederhole mich ja nur ungern: Aber was ist deine Quelle? Vor allem für die illegalen Downloads? Und in welchem Nutzungsverhältnis stehen die zu gekauften Spielen?
Und wie viele dieser illegalen Kopien sind darauf zurückzuführen, dass sowohl Sony als auch Nintendo im Punkt digitale Distribution geschlafen haben und das immer noch tun?

Ganz schön viele offene Fragen für deine weitreichenden Behauptungen...

Der mit dem Gnu im Schuh (unregistriert) 15. Januar 2011 - 3:04 #

Nicht lizensierte Werkkopien sind aus gutem Grund ein Vergehen - und für Homebrew gibt es nun wahrlich andere Geräte, die sich um einiges angenehmer programmieren lassen, wie die Ps3.

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 15. Januar 2011 - 10:42 #

Die PS3 steht aber bei mir zu Hause. Und gekauft habe ich sie auch. Und wenn Sony sogar nachträglich Funktionen streicht, sehe ich noch weniger Grund, mich um Sonys Geschäftsplan zu scheren...

KornKind 13 Koop-Gamer - 1338 - 15. Januar 2011 - 8:31 #

Ein Hersteller (hier Sony) bringt nunmal ein Gerät mit einem klar definierten Anwendungszweck auf den Markt. Er hat doch logischerweise das Recht, diesen entsprechend seinen Vorstellungen einzuschränken. Schliesslich beruht dann auch die Preisgebung auf diesem Zweck. Als Käufer akzeptiert man dies durch den Kauf.

Die Vorstellung, dass man nun damit einfach alles machen dürfen sollte ist also egoistisch und entspricht auch nicht dem marktwirtschaftlichen Gedanken. Wenn man ein Gerät will mit dem man alles machen kann, kauft man sich halt ein solches, z.B. einen entsprechenden PC.

Manche hier sollten sich mal verstärkt in die Rolle des Entwicklers versetzen.

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 15. Januar 2011 - 10:51 #

Harte Geschäftsrealität: Wenn ich ein Produkt beim Kunden abgeliefert habe, kann der damit machen, was er will. Wenn er damit etwas Illegales macht, ist das die Sache des Staates und nicht des Unternehmens.
Die Preisgebung beruht in erster Linie auf den Herstellungskosten plus Gewinn. Wenn Sony meint, auf Gewinn verzichten zu können oder das Produkt sogar subventioniert, dann ist das deren Geschäftsstrategie. Das Risiko für eine Geschäftsstrategie liegt jedoch immer beim Unternehmen: Wenn sie nicht aufgeht, fehlt halt das Geld - das nennt man "unternehmerisches Risiko" und das ist ein wesentlicher Bestandteil der Marktwirtschaft, auf die du dich berufst.
Du solltest dich mal verstärkt in die Rolle versetzen, die dir eigentlich in der Marktwirtschaft in diesem Punkt zugedacht ist: diejenige des Kunden. Und dieser kann sehr wohl davon ausgehen, dass er ein Produkt erwirbt, dass nicht künstlich in seinem Funktionsumfang eingeschränkt wird.

Ein Hersteller von Küchenmessern kann seinen Kunden auch nicht verbieten, diese als Brieföffner einzusetzen. Egal, ob dadurch der Absatz an Brieföffnern leidet.

KornKind 13 Koop-Gamer - 1338 - 15. Januar 2011 - 11:40 #

"Wenn er damit etwas Illegales macht, ist das die Sache des Staates und nicht des Unternehmens."

Nein, da es das Unternehmen auch betrifft.

"Die Preisgebung beruht in erster Linie auf den Herstellungskosten plus Gewinn. Wenn Sony meint, auf Gewinn verzichten zu können oder das Produkt sogar subventioniert, dann ist das deren Geschäftsstrategie. Das Risiko für eine Geschäftsstrategie liegt jedoch immer beim Unternehmen: Wenn sie nicht aufgeht, fehlt halt das Geld - das nennt man "unternehmerisches Risiko" und das ist ein wesentlicher Bestandteil der Marktwirtschaft, auf die du dich berufst."

Sony geht davon aus, das Geld durch Zubehör und Spiele wieder reinzuholen. Wenn nun die PS3 zu grossen Teilen nur noch wegen Homebrew und Raubkopien gekauft wird, wird ihnen also geschadet. Das selbe passierte damals bei der ersten XBOX.

"Und dieser kann sehr wohl davon ausgehen, dass er ein Produkt erwirbt, dass nicht künstlich in seinem Funktionsumfang eingeschränkt wird."

Als Kunde kann ich davon ausgehen, ein Produkt zu erwerben das kann was der Hersteller verspricht. Wieso sollte es mehr können sollen? Sehe ich keinen Grund dazu. Es kommt auch sonst genug oft vor, dass Produkte künstlich limitiert werden. Ist zB auch schon bei CPUs passiert. Gibt mir als Kunde trotzdem nicht das Recht, zu verlangen, dass das Produkt alles können muss was es theoretisch könnte.

Ankreiden kann man, wenn es weniger kann als versprochen. Hier kann man Sony sicher die Streichung von "Other OS" zuschreiben.

"Ein Hersteller von Küchenmessern kann seinen Kunden auch nicht verbieten, diese als Brieföffner einzusetzen. Egal, ob dadurch der Absatz an Brieföffnern leidet."

Passt meiner Meinung nicht als Vergleich.

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 15. Januar 2011 - 14:35 #

Illegale Kopien betreffen das Unternehmen, ja. Aber darüber urteilen muss der Staat. Und zwar im Einzelfall, wenn sich eine illegale Kopie nachweisen lässt. Aber nicht, wenn jemand ein System öffnet und dadurch die Möglichkeit zu illegalen Kopien entsteht. Was jemand mit legal erworbenen Hardware anstellt, hat Staat und Unternehmen egal zu sein. Illegal ist die Kopie, nicht der Hack.

Illegale Kopien existieren ja nun nicht erst seit gestern. Hersteller denken über diese Frage nach, vor allem in der Hinsicht, inwiefern es sich lohnt, diese zu bekämpfen. Ein Umgang mit illegalen Kopien gehört ohnehin zur Geschäftsstragie. In dem hier angestrengten Prozess darf es jedoch nicht um illegale Kopien gehen - der Angeklagte hat ja keine angefertigt. Natürlich darf Sony geschlossene Systeme verkaufen, wahrscheinlich dürfen sie sogar nachträglich Features streichen (Other OS, PS2-Kompatibilität). Sie dürfen das auf einer System-Ebene tun, was ich jedoch privat mit meiner gekauften Hardware anstelle, ob ich damit legal erworbene Spiele emulieren möchte oder ob ich darauf Linux installieren will, das geht weder Staat noch Unternehmen etwas an. Sony darf mir Steine in den Weg legen, aber sie haben kein Recht darauf, dass ich sie nicht aus dem Weg räume.
Und das ist auch sehr gut so - alle anderen Umgangsweisen, wie zum Beispiel die Idee das Umgehen eines Kopierschutzes strafbar zu machen, was ja leider schon (wenn auch umstrittene) Rechtsrealität ist, zeugen von einem Pauschalverdacht, den der Staat nicht gegenüber seinen Bürgern hegen darf.

"Als Kunde kann ich davon ausgehen, ein Produkt zu erwerben das kann was der Hersteller verspricht."
Das ist zwar richtig, aber wenn man da schon aufhört, ist man Opfer des Marketings. Entweder ein Produkt geht in mein Eigentum über - dann kann ich innerhalb der Grenzen des Rechtsstaates damit machen, was ich will oder aber nicht. Im letzteren Fall sollte Sony halt seine Konsolen nur leasen - nur so können sie Mitspracherechte erhalten.

Der Vergleich passt übrigens sehr wohl. Jeder Konsolenhersteller verkauft im Prinzip auf eine bestimmte Nutzung hin optimierte Computer. Jeder Brieföffnerhersteller verkauft auf eine bestimmte Nutzung hin optimierte Messer.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 16. Januar 2011 - 1:19 #

"Sony geht davon aus, das Geld durch Zubehör und Spiele wieder reinzuholen."

und genau das ist Sonys Problem nicht das des Kunden. Sorry, aber wenn alle sich eine PS3 kaufen und danach niemand mehr ein Spiel kauft weil alle die PS3 nur als BD Player wollten und Linux Media Center, dann ist das völlig Legitim. Sony hat die PS3 für einen Preis auf den Markt gebracht, den ein BD Player alleine schon gekostet hat.

Ich geh als unternehmen doch auch nicht hin, verkaufe ein Auto für 1 Euro und den Verlust hoffe ich über einen Spezialsprit den ab sofort bei den Tankstellen verkauft wird ( und 10 cent Lizenzgebühr beinhaltet ) reinzuholen. Und wenn ich merke oh die einen klauen den Sprit und die anderen fahren nur den normalen Sprit sperre ich per Software die Spritarten an denen ich nichts verdiene ( was bei dem geklauten natürlich schwer ist ;) )

Worauf ich mit dem Beispiel hinaus will, Sony versucht hier subventionierte Hardware ohne Vertrag zu verkaufen. Wenn ich ein Teures Handy billiger haben will muss ich einen Vertrag unterschreiben. Weil der Hersteller die Verluste aus dem Gerät über weitere Kosten einholt. Sony macht genau das ohne Vertrag. Ist das so überhaupt legal? Was sagen die anderen BD Player Hersteller dazu? Sony hat es wirklich drauf, wenn es darum geht sich als Opfer der Raubkopierer in der Öffentlichkeit darzustellen, nur komisch das dies nur passiert, wenn die Hardware schlecht verkauft wird im Vergleich zur Konkurrenz. Die PS2 war ein Paradies wenn es um illegale Kopien ging, da hat man sich nicht so lauthals beschwert und verkauft die Konsole heute noch NEU !! und es werden noch Spiele dafür produziert. Ich bin und bleibe jedenfalls der Meinung, das es Sony hier um was ganz anderes geht, wie die illegalen Kopien, aber das würden sie öffentlich niemals zugeben, ähnlich dem Ubilauncher der ja auch nur kam wegen der bösen Raubkopierer und um uns eine Tolle Communityfunktion zu bescheren. Ups nebenbei gebraucht könnt ihr das Spiel aber nicht mehr verkaufen, aber das nur nebenbei.

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 16. Januar 2011 - 9:45 #

Dein SIM-Lock-Beispiel geht IMO nicht auf, weil es gesetzlich fragwürdg sein dürfte, ob ich einem Kunden vorschreiben kann, was er mit einem gekauften Gerät tut - aus genau diesem Grund sind SIM-Locks in Finnland wahrscheinlich illegal und das eigenmächtige Entsperren in Österreich legal.

Wenn SOny seinen Abnehmern weitergehende Vorschriften machen will, müssten sie ihre Hardware schlicht vermieten.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 16. Januar 2011 - 10:24 #

Dann sollen sie das machen und nicht hintenherum hoffen über Lizenzen Geld zu verdienen. PS3 kaufen nur in Verbindung mit 2 Jahres ABO PSN fertig. Bin da jetzt nicht fachkundig, aber ist das überhaupt legal was Sony da macht/gemacht hat? Also ein Gerät subventioniert auf den Markt zuwerfen?

DELK 16 Übertalent - 5488 - 15. Januar 2011 - 17:40 #

Und wenn das Unternehmen (in diesem Fall Sony)bereits umgesetzte Features nachträglich wieder entfernt, habe ich das ganz sicher nicht als Käufer akzeptiert, immerhin hab ich dafür gezahlt. Und warum ist es egoistisch, wenn ich meine PS 2 Spiele auf der Konsole emuliere, nur weil Sony die Abwärtskompatibilität rausgestrichen hat? Natürlich wäre es für Sony besser, wenn ich mir ihre HD-Versionen für die PS 3 kaufe, aber das liegt nun mal nicht in meinem Interesse.

voDo_O 09 Triple-Talent - 321 - 14. Januar 2011 - 22:06 #

@ knixx: hier sind nicht alles raubkopierer o_O !
und her ist nicht mal ein hacker geschweige raubkopierer..!

@niko: selbst wenn sie gewinnen jetzt, wayne ! dat dingen is geknackt ^^

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 14. Januar 2011 - 22:23 #

Es geht um die Folgen die ein Solches Urteil haben könnte.

Wenn Sony gegen Hersteller und Vertriebe von MOD Chips und Speichersticks vorgeht die einzig dem Zweck von Kopien abspielen dienen, hab eich da volles Verständnis.
Hier wird doch nur wieder mit "Raubkopie" Geschrei vertuscht, das man den Kunden Enteignen und Entmachten will, wie sie es schon Erfolgreich bei Software geschafft haben ( Verkauf von gebrauchten Spielen, nach macht es Klick ;) )

Nintendo und Microsoft leben schon länger mit dem Problem der Kopien, trotzdem verkaufen sich ihre Konsolen und Spiele besser wie die von Sony. Sie unterstützen Eigenentwicklungen auch viel Stärker ( Free Kinect Treiber WiiWare / XNA ) Mit dem Kunden arbeiten, nicht gegen ihn liebe Sony Leute.

Trax 14 Komm-Experte - 2503 - 15. Januar 2011 - 6:13 #

"Nintendo und Microsoft leben schon länger mit dem Problem der Kopien, trotzdem verkaufen sich ihre Konsolen und Spiele besser wie die von Sony."

Das sind imho die besten Argumente, die ich seit langem in den endlosen Diskussionen um dieses leidige Thema gelesen habe.
Sony scheint irgendwie niemals so richtig begriffen zu haben, dass ihre legendäre PS2 vor allem deswegen so erfolgreich war, weil sie eben ziemlich leicht "modifizierbar" war.
Ich verstehe diese extreme Meckerei sowieso nicht. Es gab immer Raubkopierer und die wird es auch immer geben. Für mich ist das ein klassicher Kampf gegen Windmühlen.
Auch wenn das natürlich negativ für die Firma Sony ist, aber mittlerweile sollten sie es einfach akzeptieren, dass auch die PS3 offen ist.

Ich bin ziemlich gespannt ob die Verkaufszahlen der PS3 signifikant steigen werden nach dieser Entwicklung.

Sn1p3R_Tim 06 Bewerter - 74 - 14. Januar 2011 - 22:19 #

Immer wieder Nachrichten über Konsolenjailbreaker usw.
Ich finde es dumm eine Konsole zu jailbreaken, weil man dann nicht mehr online spielen kann und das macht ja auch am meisten spaß.
Außerdem muss man (sofern man kein besonders guter Hacker ist) ersteinmal 250€ für diesen USB-stick hinblättern.
Dazu kommt noch, dass Sony ja auch wie bei bit-torrent(ein torrent^^) Musik gerne Leute verklagt und wenn man beim jailbreaken erwischt wird wirds erst richtig teuer wie bei Fall hier.

Ist diese News eigentlich nur Propaganda, damit jeder hier weiß dass man eine Konsole(erst recht nicht von Sony oder Microsoft) nicht jailbreaken soll???

P.S. ich hoffe auch, dass Sony diesen Prozess gewinnt^^

Mfg Tim

Gamma 10 Kommunikator - 384 - 15. Januar 2011 - 2:57 #

Den USB-Stick soll man ja gar nicht erst brauchen nach den neusten Erkenntnissen. Das wird kostenlos sein. Beim Jailbreaken erwischt zu werden ist dumm, obs teuer ist wird sich demnächst wohl zeigen. Und joa, ob man im Multiplayer-Modus den meisten Spaß hat ist natürlich subjektiv. Ich spiele lieber Singleplayer.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23148 - 14. Januar 2011 - 22:23 #

Wen interessiert die amerikanische Rechtssprechung wenn ein japanisches Unternehmen einen Australier verklagt?

Ich hoffe Sony verliert den Prozess, statt einem jungen Menschen das Leben zu versauen, sollten sie mal lieber bei Wikipedia nachschlagen, was ein Zufallsparameter ist.^^

Gamma 10 Kommunikator - 384 - 15. Januar 2011 - 2:57 #

Ich dachte dieser GeHot oder wie er sich auch immer nennt lebt in Amerika?! Hieß es zumindest in einem Artikel zuletzt.

JohnnyJustice 12 Trollwächter - 932 - 15. Januar 2011 - 0:00 #

Ich bin eine der wenigen Personen die von Raubkopien tatsächlich getroffen werden. Ich arbeite bei einer großen Kette die ausschließlich Spiele verkauft, ich verkaufe massenweise PSP's und DS's, leider nicht die dazugehörigen Spiele.

Es vergeht kein Tag an dem ich nicht mindestens einmal nach einer Speicherkarte für den DS gefragt werde, oder ob ich wüsste wie man eine Xbox 360 flasht.

Ich kann verstehen das jemand ein Gerät das er bezahlt hat auch vollständig nutzen möchte, garkeine Frage. Nur hat dieser Jailbreak schlichtweg den Nebeneffekt das mein Arbeitsplatz und somit mein Einkommen durch ihn gefährdet wird.

Wen bestrafen? Den Erfinder des Colts, oder den der Abzug am Finger hat?

Niemand wird die Menschen ändern können, es wird immer viele geben die glauben es sei in Ordnung Spiele zu kopieren. Man denke doch einfach mal zurück wieviele Plattenläden es in den 80er und 90er Jahren noch gab, dort haben echte Menschen gearbeitet, wo sind die jetzt?

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 15. Januar 2011 - 4:54 #

Würdest du auch massenweise PSP/DS verkaufen wenn man sie nicht flashen könnte? Würde der unmessbare ( da sich mit Sicherheit keiner der 200 DS Spiele auf seinem DS geladen hat alle kaufen würde ) höhere Spieleverakuf den niedrigeren Hardwareverkauf ( Speicherkarten - Zusatzkontroller - Konsolen ). Wenn man ja nichts mehr kopieren kann, ok dann auch sofortige Abschaffung der Pauschalabgabe. Ich will Kopien nicht gutheißen, aber sie werden einfach für alles als Sündenbock benutzt oder zur Rechtfertigung von dubiosen Schutzmaßnahmen. Haben denn alle schon Sonys tollen Musik CD Trojaner vergessen?

Dazu gehören jahrelanges verpennen neuer Trends ( MP3 verkauf im Netz ), übertriebene Preise, schlechte Produkte und und und
Steam hat gezeigt wie es geht, ITunes ist auch gut dabei. Der Verkauf verlagert sich nun mal ins Netz und das der Plattenladen weg ist hat daher wohl mehrere Gründe, nicht nur die "Raubkopierer". Und ich denke mal du arbeitest in einem großen Warenhaus ( falls du in einem Laden arbeitest, der auch gebrauchte Spiele verkauft, sollte die Trockenlegung des Gebrauchtmarktes seitens der Publisher auch eine Gefahr darstellen ) da müsstest du doch Amazon als größeres Feindbild ansehen.

Die Menschen geben nicht weniger Geld aus, oder hat jeder Raubkopierer tausende € angespart ? Man könnte meinen die Wirtschaft würde von heute auf morgen um 20% wachsen wenn es keine Kopien mehr gäbe. Wenn würde sie sich wohl nur verlagern, aber mehr Geld hat doch trotzdem keiner. Ich glaube einfach die Industrie lügt sich um Kopien mehr zusammen wie den tatsachen entspricht. Kopien gab es schon zu Amiga/C64 und VHS Zeiten.

Und wenn ich dann sehe das eine Firma wie Sony BD Brenner herstellt und BD Rohlinge ( und für beides Pauschalabgaben kassiert ) frage ich mich warum man Werkzeuge anbietet mit denen man das machen kann was man nicht will, und direkt schon mal eine Gebühr kassiert, weil das Gerät welches man verkauft illegale Kopien erstellen kann.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 15. Januar 2011 - 8:49 #

Danke für den ersten sinnvollen Beitrag nach den typischen Scheuklappen-Kommentaren!

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 15. Januar 2011 - 10:56 #

100% Zustimmung! Für mich ist dieses ewige Geheule über Raubkopen vor allem eins: Ablenkungsstrategie. Nur irgendetwas hat mit dem informierten Verbraucher nicht geklappt, wenn dieser diese Ablenkung mitfährt.

JohnnyJustice 12 Trollwächter - 932 - 16. Januar 2011 - 16:26 #

Ich bin immer wieder erstaunt wie wenig Verständnis gezeigt wird.

Würdet ihr in ein Restaurant gehen und noch Gratisessen fragen?

Raubkopien sind sicherlich nicht der einzige Faktor, bei weitem nicht. Mir geht es aber um das Unding, das ein Produkt, für das viele Menschen hart gearbeitet haben, einfach nicht bezahlt werden will.

Die Musikindustrie hat Mp3 völlig verschlafen, und die Wirtschaft ist auch nicht zusammengebrochen weil es keine Plattenläden mehr gibt.

Trotzdem ist es einfach ein Unding, das bei so vielen keinerlei Bewusstsein über den angerichteten Schaden herscht.

Bei mir kaufen Leute ohne mit der Wimper zu zucken mal eben Konsole und Zubehör im Wert von 600€, und fragen mich anschließend wie man die Konsole flasht. Wer soviel Geld übrig hat, sollte auch in der Lage sein die Spiele zu bezahlen, punkt.

thurius (unregistriert) 16. Januar 2011 - 18:02 #

tja der kopiererabschaum legt sich immer gründe so zu recht das sie so ein verhalten rechtfertigt sei es weil man kein geld hat oder das man "mittellos" ist wie eingewisser loki es uns einreden will odr sei es weil der publischer ja so böse ist

ach eins habe ich vergessen jeder vergleich mit auto birnen und äpfel sind natürlich im auge der kopierer total sinnig und jeder der mit einen gegen vergleich kommt ist ein "noob" und hört nur auf die medienlobby...

Mal ehrlich: Das (angeblich so begehrte) Homebrew-Argument zieht doch nicht. Ich hatte auf meiner alten PS3 Yellowdog installiert und fand, die Geschwindigkeit war eine echte Zumutung. Ist und bleibt halt primär eine Spielkonsole und ein ordentlicher BD-Player - als "PC" hat sie einfach zu wenig Speicher.
Die Installation benötigte damals mehrere Stunden, das Booten zog sich minutenlang und auch sonst war das Ansprechverhalten bescheiden.
Mein aktueller, lüfterloser HTPC mit nem Atom D510 und Win 7 bootet (regulär, kein suspend) in 25 sec. und fährt in 3-5 sec runter.

Worauf wohl die meisten Hack-Anwender warten, sindund bleiben die kostenlosen Spiele.

und die meisten "Homebrew" anweder entwickeln auch nicht selber sondern lassen erstmal andere arbeiten ,sonst würde keiner in den foren fragen ob es schon ein anwendugen gibt

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 17. Januar 2011 - 1:35 #

"tja der kopiererabschaum legt sich immer gründe so zu recht das sie so ein verhalten rechtfertigt sei es weil man kein Geld hat oder das man "mittellos" ist wie eingewisser loki es uns einreden will oder sei es weil der publischer ja so böse ist"

Also laut deiner Aussage ist also ein großer teil der Chinesen Abschaum? In Deutschland gehen die Preise von Spielen hoch, weil soviel Kopiert wird ( gruss an Bobby ) und was macht MS in einem Land, in dem mehr Kopien wie Originale vorhanden sind ? Preis verzehnfachen ?

http://winfuture.de/news,49359.html

Was man bei dir immer raus liest, ist das du genug Geld hast und es dir alles Leisten kannst. Nur ist auch Deutschland kein Land von Wohlstand für alle. Klar kommst du jetzt wieder mit "Dann verzichte ich halt drauf" aber erkläre das mal einem 14 jährigen der Montags morgens in der Pause die Wahl hat zwischen "Ne sorry das Spiel kenne ich nicht, meine Mami hat gesagt wir haben kein Geld dafür" und "Ja boah total cool ich bin schon Level 10". Das ist ein himmelweiter Unterschied zu "Ich hab das Geld aber das versaufe ich lieber am WE in der Disse. Mich stört einfach diese Verallgemeinerung. Es gibt auch Menschen die sind einfach krankhaft Süchtig ähnlich der Kleptomanie, denen muss einfach mal ärztlich geholfen werden. Noch ein Grund der mittlerweile recht gut in den Griff bekommen wurde ( jedoch durch unsinnige überzensur in DE hier teilweise schon wieder hinfällig wird )

"Wir bringen alle unsere Spiele zur gleichen Zeit nach Russland", so Holtman laut Gamedaily.biz. "Der Grund, weshalb Leute in Russland zu Raubkopierern werden ist folgender: Russen lesen Magazine, schauen Fernsehen und sagen sich 'Oh Mann, ich will dieses Spiel unbedingt spielen'. Aber der Publisher antwortet 'Ihr könnt das Spiel in sechs Monaten spielen...vielleicht'. Wir haben festgestellt, dass die Rate an Raubkopien deutlich zurückgegangen ist".

Ein Trend, der laut Holtman auf die weltweit simultanen Veröffentlichung von Valve-Titeln zurückzuführen ist - sei es über Steam oder im Laden. Deshalb appelliert Holtman an die Publisher, ihren Blick nicht nur auf den westlichen Markt zu fokussieren, sondern auch den Osten mit einzubeziehen, wo für Holtman "Tonnen an unentdeckten Kunden" warten.

Quelle: 4players.de

- Den Selben Fehler machen die TV Sender heute wieder mit Serien, USA läuft Staffel 10 Smallville in Deutschland ist nicht mal die 9 angelaufen, Serie XY in Staffel 2 gestoppt = Staffel 1 in DE guckt kein Mensch geht ja eh nicht weiter und der Sender hat teure Senderechte gekauft -

Will man illegale Kopien beseitigen bringt es nicht alles aufs härteste zu bestrafen, damit triff man meist nur die "dummen". Hier muss an den Ursachen gearbeitet werden. Und das ist halt nicht so einfach und dein alles Abschaum ins Loch mit ihnen und verrotten lassen bringt da gar nichts. Oder hast du bei all dem gemecker über "Raubkopierer" irgendwo mal einen brauchbaren Vorschlag gemacht diesen einzudämmen? Da du ja gerne Vergleiche hast, probier ich es mal :) Was ist mit Rechtsradikalen? Alle in einen Sack und draufhauen bis sich keiner mehr bewegt? Problem gelöst oder? Oder wäre es sinnvoller mal nachzuforschen wieso Menschen trotz Verbot sich solchen Gruppen anschließen? Ne ist ja eh alles nur Abschaum.

Du hattest Linux drauf schön war nicht dein Fall, also kaufst du dir mal eben einen HTPC sollten alle machen wieso auch nicht. Vielleicht besteht aber auch die Möglichkeit das du irgendwas Falsch gemacht hast oder die PS3 dank der Nachforschungen diverser "Hacker" doch mehr kann als Sony freigegeben hat. Oder sie wollen auch ein "Langsames" Linux. Es geht im Kern ja auch um die Frage, was gehört dir von den 300-600€ die man für die Konsole bezahlt hat? Sony Auffassung gleicht eher einem Mietgerät oder einer Nutzunglizens. Diese Hacker haben keine Tools Angeboten/Hergestellt um eine Kopie überhaupt erst mal Herzustellen ( passende BD Brenner zum auslesen kann man bei Sony kaufen inc. Rohling *hust* ) das Kopieren von PS3 Titel ist aber auch ohne diese Gruppe schon möglich gewesen per USB und schön auf HDD ( pfui nicht mal die Pauschalabgabe auf Rohlingen bezahlen wollen ) gerippten Spiele. Also was hat ihre Veröffentlichung jetzt geändert? Nichts, Raubkopien waren vorher da.
Darum ist die Aussage falsch, -
"Worauf wohl die meisten Hack-Anwender warten, sindund bleiben die kostenlosen Spiele." - die Spielen schon und warten auf nichts.

"und die meisten "Homebrew" anweder entwickeln auch nicht selber sondern lassen erstmal andere arbeiten ,sonst würde keiner in den foren fragen ob es schon ein anwendugen gibt"

Genau, und für Windows entwickelt auch jeder selber oder was? Spätestens hier sollte dir doch klar werden, das du einfach nur eine oberflächliche Meinung von dem ganzen hast ( daher kamen wohl auch die auf Propaganda der Medien hereingefallen Anschuldigungen, denn mehr wie deren Inhalt gibst du meist leider nicht wieder, weder konkrete Lösungsvorschläge, noch Beispiele die deine Behauptungen belegen ) und dich vielleicht mal ernsthafter damit auseinandersetzen solltest und deine vielen Textzeilen dann etwas mehr Inhalt besitzen, statt nur "Raubkopierer sind Abschaum" Parolen.

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 17. Januar 2011 - 12:07 #

Ich frage mich jedes Mal, wenn ich deinen Namen unter den entsprechenden News sehe, warum du dich so aufregen musst... Es ist schlechtweg nicht gesund, sich über etwas aufzuregen, von dem weder man selbst noch sonst irgendjemand nachweisbaren Schaden hat.
Passt es dir nicht, dass Leute gern mit der gekauften Hardware machen wollen, was sie können? Und selbst wenn die Mehrzahl gerne illegale Kopien abspielen will - glaubst du allen Ernstes das sie die Spiele kaufen würden, am besten noch zum vollen Preis, wenn es entsprechende Möglichkeiten nicht geben würde?

Ein Budget-Kauf oder eine Heft-DVD ist zwar legal, aber ich zweifle sehr stark daran, dass der Entwickler davon viel mehr hat als von einer illegalen Kopie.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 17. Januar 2011 - 16:37 #

Oh Mann thurius^^, entspann Dich doch mal...mir is irgendiwe nich wohl bei dem Gedanken, dass Du womöglich immer noch jeden Abend grummelnd ins Bett gehst, wegen unserer "netten" Diskussion...wenn wir jetzt in Amerika wären, müsste ich mir wohl Gedanken machen, dass Du mich verklagst, weil Du irgendwann wegen mir nen Herzinfarkt bekommen könntest^^
Schalt doch einfach mal nen Gang runter und lass jedem seine Meinung zu gewissen Dingen.

Aber naja...immerhin gut zu wissen, dasses Eindruck hinterlassen hat...auch wenns die Fronten wohl (zumindest auf eienr Diskussionsseite)eher verhärtete, als zu helfen ;-)
lg
und ums nicht ganz off-topic werden zu lassen, hier die Diskussion
http://www.gamersglobal.de/news/30908/hacker-veroeffentlicht-ps3-root-key-psp-schluessel-gefunden#comment-232165

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 17. Januar 2011 - 2:05 #

Oben hatte ich noch Verständnis, aber ok du willst es einfacher? :)

Wenn du in 2 Jahren den Laden zumachst bedanke dich bei
Amazon (UK /AT )& Partnern ( Bundesregierung ) - Steam & Partner - Sony & PSN - MS & XBOB Live

Im Moment verpennst du die Zukunft, wenn du wirklich glauben solltest in einem Spieleverkaufslladen einen Sicheren Job für die Zukunft zu haben und der nur durch Kopierer gefährdet ist.

Bei und hat vor 12 Jahren jemand angefangen sich ein Ladenlokal mit einer Wäscherei zu teilen um PC Hardware zu verkaufen heute Besitzt er 15 Geschäfte da er nie großartig Software Angeboten hat und mit Internetpreisen konkurrieren konnte. Dem geht es immer noch Blendend und floriert fleißig weiter und hat nie gemeckert auch in der Krise nicht. Hardware umsonst gibt es halt nur über Diebstahl und viele Menschen vollen vor Ort Ansprechpartner oder teilweise noch Beratung. Die 25 jährige Verkäuferin im MM frag ich bestimmt nicht wie sie denn Blackops fand.

Wenn ich ein Spiel will berät das Netz und bietet meist sofort den passenden Shop an. Natürlich ist das absolut schei**e, wenn man solche fragen gestellt bekommt und genau weiß toll der hat die PS3 hier gekauft aber Spiele wird der hier nie kaufen. Nur bringt das aufregen doch nichts, leider muss man ja fast froh sein das er überhaupt die Hardware bei euch gekauft hat.

Und wie weiter unten schon gesagt, die PS3 konnte man vorher auch schon illegal Nutzen ebenso XBOX und Wii. Darum geht es hier doch nicht um ermöglichen von Raubkopien, die gab es sowieso schon ! Da können die gerne verbieten was sie wollen.

Ganesh 16 Übertalent - 4859 - 17. Januar 2011 - 9:10 #

Klar kann ich Verständnis für Verkäufer zeigen, die eindeutige Verlierer der Digitalisierung des letzten Jahrzehnts sind. Aber deswegen will ich weder die Digitalisierung rückgängig machen, noch irgendjemandem abkaufen, dass illegalen Kopien der Grund des Job-Verlusts sind. Mit dieser Argumentation hätte die Musikindustrie wahrscheinlich bereits in den 70ern gegen Kassettenrekorder vorgehen können, denn bereits damals war es kinder-(im wahrsten Sinne des Wortes)leicht, über Musik zu verfügen, ohne für die Musik selber was gezahlt zu haben.
Das 'fehlende Unrechtsbewusstsein', wie du es nennst, ist also schon wesentlich älter als MP3 und Napster.

Bei all den Debatten um illegale Kopien fehlt mir immer noch der Nachweis eines realen Schadens. Über Gesetze brauchen wir nicht zu streiten (es ist ja verboten), über Moral können wir streiten - nur frage ich mich, ob sich das lohnt - das obige Beispiel zeigt, dass es unentgeltliche (wenn auch damals nicht illegale) Kopien schon so lange gibt, wie man Medien einfach vervielfältigen kann. Einen nachweisbaren Beleg für einen realen Schaden ist mir bisher jeder schuldig geblieben - jeder führt seine private Statistik (mit der entsprechenden Aussagekraft)... wofür also all die Aufregung?

Wenn dich Leute fragen, ob sie ihre PS3 bei dir geflasht bekommen, heißt das ja noch lange nicht, dass sie all die illegal kopierten Spiele bei dir (oder wo anders) kaufen würden. Es dürfte eher ein geringer Anteil sein, denn auch die Spiele sind im deutschen Einzelhandel teuer (zu teuer, wenn man mich fragt - weshalb ich konsequent von der Insel importiere). 600€ für eine Konsole mag eine ordentliche Stange Geld sein, aber du darfst nicht vergessen, dass der Launch-Preis ist und das zudem eine einmalige Anschaffung ist - man muss also nicht zwingend in der Lage sein, auch zig Spiele sich dazu leisten zu können (was die illegale Kopie natürlich nicht weniger illegal macht).

JohnnyJustice 12 Trollwächter - 932 - 17. Januar 2011 - 11:58 #

Ich sehe im Versuch der Publisher den Gebrauchtmarkt auszutrocknen auch die deutlich größere Gefahr. Aber das ist eben anderes Thema.

Ich fand es auch sehr schade das auf meinen Kommentar so eine undifferenzierte Hasstirade folgte, das ist Kindergarten.
In so einer Form würde ich mich selbst nie äussern.

estevan2 14 Komm-Experte - 1936 - 15. Januar 2011 - 5:03 #

Wenn es nach Sony ginge, würdest Du gar nichts mehr verdienen - siehe PSPGo. Das Ziel solcher super Konzerne ist doch, durch Gängelung der Hardare, sämtliche Verdienste die später in der Kette stehen, sich selber ins Haus zu holen. Nicht nur die PSPo, auch Fremdhardware versucht man aus zu schließen und der nächste große Schritt sind die Videotheken -> Blockbuster in den USA hat auch ein paar Leute beschäftigt. Hacker die so eine Hardware öffnen finde ich nicht verkehrt und gerade der CCC hat in den letzten Jahren sehr oft gezeigt wo Gefahren für Manipulation und Datenschutz liegen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 15. Januar 2011 - 7:05 #

Siehe diese News
http://www.gamersglobal.de/news/27793/ps3-firmware-350-probleme-mit-third-party-controllern-update

und
http://www.gamersglobal.de/news/30802/sony-psn-bringt-voraussichtlich-700-mio-euro-umsatz-ein

In den 2,8 Mrd. Euro für 2012/13 stecken bestimmt auch einige Euro die normalerweise über den Einzelhandel laufen würden. Beste Beispiel sind DLC´s. Früher hat der Laden in dem er arbeitest bestimmt Add On CD´s verkauft. Schöner Vorteil für Xbox Live und PSN und Wii, es gibt keine Konkurrenz die den Preis drücken kann.

JohnnyJustice 12 Trollwächter - 932 - 16. Januar 2011 - 16:27 #

Du glaubst garnicht wie froh ich bin das die PSPgo so grandios gefloppt ist.

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 15. Januar 2011 - 11:53 #

Die Frage ist doch ganz klar. Lässt sich der Endverbraucher vom Hersteller vorschreiben wie man mit seiner Hardware umzugehen hat, oder sieht man es als sein BESITZ an und kann damit tun und machen was man will.
Ich würde mir auch nicht vorschreiben lassen wie ich meine Playstation bedienen wollen würde, wenn ich eine hätte.
Die Funktion des OtherOS finde ich sehr lokrativ und dies wäre ein Kaufgrund für mich. Da Sony netterweise aber meint, sowas gibt es bei uns nicht, fällt es weg bei mir und sie bekommen nicht mein Geld.
Dadrin liegt in meiner Sicht der Fehler.
Die Vorschriften und Gängellung wie ich mit meinem privat Eigentum umzugehen habe. Es schreibt mir ja auch keiner vor wie ich Gummibärchen zu essen habe ;)

Kutte 22 AAA-Gamer - P - 31048 - 15. Januar 2011 - 15:56 #

Warum steigt der PS3 Internetbrowser spätestens nach dem dritten Video, welches ich mir auf GG anschaue mit der folgenden Meldung aus?: "Es gibt nicht genug Speicherplatz. Der Fensterinhalt wurde durch eine leere Seite ersetzt." Der Witz an der Sache ist ja, dass das auch über das browserbasierte Sony-eigene Animax (schaue ab und zu Play´d) passiert. Ich wünsche mir wirklich einen alternativen Browser. Darf ich aber nicht haben. Vielleicht kann mir ja hier einer mit dem Problem helfen. Wenn es Sony nicht passt, dass die Leute mit ihren teuer gekauften Konsolsen machen was sie wollen, dann sollen sie die Teile doch einfach nur noch vermieten und nicht mehr verkaufen. Wenn ich MEINE PS3 gegen die Wand schmeißen will, dann mache ich das. Warum sollte ich mir nicht für MEINE PS3 z. B. eine Bowlingvereinverwaltung programmieren dürfen? Sony schneidet sich für meine Begriffe ins eigene Fleisch mit solchen Aktionen. Mal sehen wie es ausgeht. Falls GeoHot bluten muss, werde ich es mir ganz stark überlegen, ob ich mein PS+ verlängere oder überhaupt noch was im PS3 Store kaufe. Sony sollte den Typen einstellen und nicht verklagen. Und vor allem Sony: Bringt einen vernünftigen Browser raus. Mal abgesehen von meinem o. g. Problem ist der Browser an sich schon fürn Arsch. Stichwort Favoritenverwaltung, (Schrift)größensteuerung, grafische Links sind nicht anklickbar usw.

NckX 05 Spieler - 56 - 15. Januar 2011 - 19:38 #

Ich hoffe auf eine große Anzahl an Homebrew Spielereien, jedoch hoffe ich genauso das es nie Möglich sein wird Kopien abzuspielen (oder geht das Bereits?) den wo das hinführt hat man bei der PSP gesehen.

thurius (unregistriert) 18. Januar 2011 - 15:10 #

An die Homebrew-"Anhänger":

Es wird immer wieder behauptet, dass es beim Knacken des Schutzsystems der PS3 nur darum ginge, dass man Homebrew-Software (v.a. Emulatoren) ausführen könne.
Woher wollt ihr denn LEGAL Roms für die euch angeblich so wichtigen Emulatoren bekommen?
Das Anfertigen von Kopien von geschützten Medien ist und bleibt illegal.
Man kann die Konsolenspiele immer noch auf der ORIGINALKONSOLE spielen.
Daher keine Ausnahme. Die Bequemlichkeit ist nicht der Massstab für die Erforderlichkeit. Konsolenmodule halten sehr lange.
Zudem muss die SICHERUNGSkopie selbst erstellt werden. Die meisten Raubkopierer laden jedoch Roms von einschlägigen Seiten!

ERGO: Das Homebrew-Emulatorenargument zieht nicht!

Zumal man bei Computerprogrammen nur Sicherungslopien erstellen darf, WENN die Sicherheit des zukünftigen Funktionierens GAR NICHT anders gewährleistet werden kann.

Jetzt soll noch mal jemand vor Gericht erklären, warum er sich so viele ROMS aus offensichtlich illegalen Quellen besorgt hat... und sich dabei auf Ausnahmeregeln im UrhG berufen.

Die meisten die emulatoren nutzen haben mehr spiele darauf, wie auf dem dachboden rum liegen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit