Amnesia: Verkäufe übertreffen die Erwartungen

PC andere
Bild von DELK
DELK 5488 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,A1,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdient

8. Januar 2011 - 18:51
Frictional Games meldete, dass sich Amnesia - The Dark Descent in den vier Monaten seit Release insgesamt 200.000 Mal verkauft hat. Obwohl die Firma in ihrem Blog angibt, dass mehr als die Hälfte der Spiele stark reduziert verkauft wurden, meint sie, dass ihre kühnsten Erwartungen um fast das Doppelte übertroffen wurden und dass sich Frictional Games in einer unglaublich guten finanziellen Situation befindet. Auch zur Lage des PCs äußern sie sich positiv:
Wir müssen zugeben, dass uns diese Zahlen neue Zuversicht für den PC geben. Unsere Verkaufszahlen sind gut genug, sie motivieren uns, ein Spiel rein für den PC zu entwickeln.
Der Online-PC-Markt wächst unserer Erfahrung nach weiter und weiter, und wir sind überzeugt davon, dass wir vom Ende dieses Wachstums noch weit entfernt sind. Andere Entwickler, die überlegen, ein Spiel exklusiv für Konsolen zu entwickeln, sollten dies noch einmal überdenken.
Die Lage bei Frictional Games war in den Monaten vor dem Release angespannt, die Entwickler mussten auf Teile ihrer Gehälter verzichten. Nach dem Erfolg von Amnesia sei es nun endlich möglich, anständige Gehälter zu bezahlen -- etwas, das vor einigen Monaten noch undenkbar gewesen war. Auch soll das Geld der Verkäufe ausreichen, um ihr nächstes Spiel ohne Probleme fertigzustellen.
rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 8. Januar 2011 - 14:03 #

Hätte ich jetzt nicht gedacht, das sich bei 200.000 das so lohnt wenn man den Preis beim Steam Sale gesehen hat. Aber freut mich sehr und ich glaube man muss Steam ( ob man es mag oder nicht ) ein Dankeschön aussprechen, denn über den üblichen Vertriebsweg würden solche Spiele heute wohl im Mainstream untergehen.

Chipp 10 Kommunikator - 510 - 8. Januar 2011 - 14:06 #

Sehr richtig. Mir würden ohne Steam so einige Indie Spiele in meiner Sammlung fehlen.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 8. Januar 2011 - 14:13 #

Naja, ihr Vorteil war, dass sie keinen Publisher hatten. Hätten sie einen gehabt, hätten sie nur ungefähr 25% des Geldes bekommen, das sie jetzt bekommen haben.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 8. Januar 2011 - 14:32 #

Bei Steam kriegen sie n ordentlichen Anteil des Endverkaufspreises selbst (50% rum schätze ich, aber aber nie irgendne Quelle gefunden), während sie beim Verkauf im Laden nur ein Bruchteil des Endverkaufspreises selbst sehen.
Darum lohnt sich das auch bei ein paar Euro auf Steam sehr ordentlich für die Spieldesigner.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 8. Januar 2011 - 14:46 #

Und im Laden würde das wohl kaum jemand entdecken oder beachten, weil es irgendwo kurz vor dem Grabbeltisch läg.

"Beispielsweise erzielte Valve mit dem Verkauf von Half-Life 2 über Steam eine Umsatzrendite von über 80 %, gegenüber einer Gewinnmarge von nur 36 % über den traditionellen Einzelhandel.[24] Bei weniger bekannten Entwicklern kann sich dies stärker auswirken, denn diese bekommen vom Gewinn pro verkaufter Einheit vom Publisher üblicherweise einen festen Prozentsatz zwischen 10 und 15 %. Bei Steam erhalten sie Berichten zufolge 60 % des Erlöses"

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 8. Januar 2011 - 22:18 #

Cool, wo hast das her?

Daraus kann man auch schließen dass Steam 40% des Erlöses von ALLEN Spielen bekommt. Das ist ein ganzer Haufen Geld.

Warum kein Half Life 3 raus kommt? Die sind beschäftigt mit Geld zählen und Havannas rauchen ;)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 9. Januar 2011 - 2:02 #

wikipedia ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 9. Januar 2011 - 2:48 #

Hab grad 15 Minuten den Quellen nachgeschnüffelt, zeigt sich wieder mal dass die Wiki auch selten brauchbar ist bei so konkreten Sachen.

Die Wiki referenziert diese Angabe auf den Artikel eines englischen Undergraduate Student, eines Studenten der noch keinen Bachelorabschluss hat, also vergleichbar mit einem deutschen Abiturienten. Dessen überraschend guter Artikel wiederum verlinkt auf den Vortrag eines Mike Dunkle von Steam, der damals tatsächlich 40/60 als Zahl genannt hat.
(http://www.halflife2.net/forums/showthread.php?94847-Mike-Dunkle-Director-of-Cafe-Operations-talks)
Allerdings ist diese Zahl von 2005, als Steam noch in den Kinderschuhen der Größe 18 steckte. 5 Jahre sind bei diesem Thema Generationen, darum dürfte diese Zahl mehr als überholt sein.

Wer hat was aktuelles? ;)

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 8. Januar 2011 - 17:01 #

Ich sehe mich gezwungen, noch einmal darauf hinzuweisen, dass Steam nicht die einzige Online-Handelsplattform ist, und alleiniger Dank, als hätte Steam irgendwas außerordentliches geleistet, ist schon mal gar nicht drin. Hat Steam nämlich nicht.
Die Gründe dafür, dass Steam so viel populärer (heißt: bekannter) ist als die anderen, sind die Spiele von Valve und all jene sonstigen Spiele, die eine Steam-Anbindung voraussetzen. Ich frage mich, wie groß die Userzahlen von Steam wohl wären, wenn es die Valve-Spiele und die sonstigen Zwangsbindungen nicht gäbe...
Eines steht jedenfalls fest: Steam ist mitnichten für den Erfolg Amnesias verantwortlich!

Mein Amnesia hatte ich übrigens von Gamersgate bezogen. Impulse hätte es auch gehabt. Direct2Drive gäbs da auch noch...

DELK 16 Übertalent - 5488 - 8. Januar 2011 - 17:05 #

Das ist ja richtig, aber wie viele Stücke hätten sie verkauft, wenn sie nicht auf Steam angeboten hätten? Ich glaube, dass doch ein Großteil der Verkäufe auf Steam erfolgt ist, ob das jetzt gut oder schlecht ist, ist eine andere Frage.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 8. Januar 2011 - 17:16 #

Das war eher darauf bezogen das Steam Vorreiter in diesem Bereich des Vertriebs war/ist.
( weiter unten hab ich den Link der Homepage mit den Anbietern eingestellt :) )

qu4d (unregistriert) 8. Januar 2011 - 17:17 #

Ach komm, Steam hat weit mehr zu bieten als die Valve-Spiele. Alleine das Interface. Ingamechat und all das. Das ist nicht umsonst so eine beliebte Plattform. Die haben sich das hart erarbeitet. Klar konnten sie es durch CS und HL2 damals pushen, aber die haben sich nicht darauf ausgeruht.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 8. Januar 2011 - 17:46 #

"...und all das"? Aber das Internet gibt es doch schon. ;)
Der Grund, warum ich persönlich Gamersgate Steam (und auch Impulse) gegenüber den Vorzug gebe ist *gerade* die Tatsache, dass Gamersgate *überhaupt keinen* Client hat, schon gar keinen, der die ganze Zeit mitlaufen muss, wenn ich ein Spiel spiele. Wenn ich die Installationsdateien meiner dort gekauften Spiele aufbewahre/brenne und die Seriennummern notiere, brauche ich mich überhaupt nie mehr bei Gamersgate einzuloggen. :D
Und gut, der Ingame-Chat... Dafür allein dieser ganze Aufwand? Denn auf den Rest der Communityfunktionen ("und all das") des Steam-Clients bezieht sich die einführende Zeile dieses Kommentars. ;)

qu4d (unregistriert) 8. Januar 2011 - 18:52 #

Ja, weil es extrem viel Komfort bietet. Du musst deine CD raussuchen. CD einlegen, Installationspfad festlegen. Serial eingeben. Patchen. Bei nem Multiplayerspiel wohl noch ein extra Konto anlegen. Immer separat einloggen. Und für Chat wohl noch ein Drittanbietprogramm wie xfire nutzen.

Ich installieren Steam, hab das alles mit einem Mausklick. Hab dort meine Friendslist und mit einem Klick tret ich nem Spiel bei, in dem grad meine Kollegen sind.

Plug and Play. Was will ich mehr? Da kann man das noch 1000x als DRM beschimpfen. Für mich ist Steam effektiv ein Frontend und nichts anderes.

Suzume 14 Komm-Experte - 1932 - 8. Januar 2011 - 19:01 #

Du hast Recht, diese vielen Schritte und Handgriffe sind einfach nervtötend und meiner Figur völlig abträglich. *greift in die Chipstüte und lehnt sich in seinen unter dem Gewicht ächzenden Chefsessel zurück*

Gott, was waren das noch Zeiten, als man in config.sys und autoexec.bat noch von Hand Treiber laden und Speicher freigeben musste, damit ein Spiel vielleicht mal mit Sound lief.

Danke Steam.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 8. Januar 2011 - 19:45 #

Stimmt. Wer braucht überhaupt 512 MB oder 1 GB Grafikkartenspeicher? Lächerlich. Auch diese Prozessoren von heute... da reicht ein 386er doch locker!

Warum einfach, wenn man's auch schwierig haben kann, richtig?

Suzume 14 Komm-Experte - 1932 - 8. Januar 2011 - 19:48 #

Halleluja, Brüder und Schwestern! ;)

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10776 - 8. Januar 2011 - 20:07 #

Naja, meine CD funktioniert dafür auch ohne gute Internetanbindung. Ich kann mir aussuchen, wo ich es installiere und stosse nicht ständig an Größenbegrenzungen von meiner Steam-Partition, weil ich es eben nicht beeinflussen kann. Ich muss nicht erst den Client laden. Ich muss ihn auch nicht in urplötzlicher Vorahnung eines Providerproblems auf "offline" stellen, um Spiele ohne Internet zu spielen... oder Spiele erstmal online starten, damit sie dann auch offline funktionieren (ist wirklich teilweise so).

Es gibt viele Gründe für Steam. Der Hauptgründe sind die erzwungenen Spiele und die saugünstigen Spiele. Davon ab brauche ich nichts. Chat funktioniert bei Multiplayerspielen ingame. Chatprogramme außerhalb von Steam sind für mich besser, weil ich eben nicht nur mit Leuten chatte, die Computerspiele zocken.

Man kann Steam wirklich gut nutzen, aber der effektive Mehrwert gegenüber einem Spiel ohne Steam hält sich meistens arg in Grenzen. Wenn man wie du natürlich wirklich hauptsächlich diese Funktionen benötigst hast du diesen Mehrwert natürlich. Die Popularität von Steam hat aber mit HL2 angefangen und gründet sich auch heute noch auf Gewohnheiten und unschlagbare Dumpingpreise in Verbindung mit erzwungener Registrierung (DRM). Ich mag es trotzdem. Alleine wegen der Aktionen. ;-)

Larnak 21 Motivator - P - 25876 - 9. Januar 2011 - 5:38 #

Man sieht ja an den Spielerzahlen bei der Statistik noch immer, wie wichtig die hauseigenen Spiele für die Plattform sind - ohne die als Zugpferde hätte Steam es deutlich schwerer gehabt.
Man muss sich das mal überlegen, was für Massen an Spielern Valve allein mit Counterstrike bzw. HL2 an Steam heranführen konnte, quasi "so nebenbei im Vorbeigehen". An solche Zugpferde wagen andere Neueinsteiger in dem Bereich nicht mal zu träumen ;)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 9. Januar 2011 - 6:39 #

"an Steam heranführen konnte"

gezwungen haben sie uns JAWOHL !! und ich hab sie gehasst dafür damals :D

Larnak 21 Motivator - P - 25876 - 10. Januar 2011 - 0:44 #

So wollte ich das jetzt nicht ausdrücken, sonst habe ich gleich tausende Steam-Jünger an meinem Hals hängen xD

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 9. Januar 2011 - 2:51 #

und hier beginnt die allseits bekannte Diskussion "Steam: Pro & Contra"

Man sollte irgendwo im Netz sämtliche pro und contra Argumente sammeln, auflisten und dann nur noch darauf verlinken.

Loki 11 Forenversteher - 597 - 9. Januar 2011 - 13:42 #

*signed*

volcatius (unregistriert) 8. Januar 2011 - 18:47 #

Nun ja, ich bin nicht unbedingt Steam-Anhänger, aber Valve hat sich seinen Erfolg wirklich erarbeitet, der ist ihnen wahrlich nicht in den Schoß gefallen.
Man muss schon anerkennen, dass sie etwas aufgebaut haben, und so groß war Valve ja auch nicht.

Im Gegensatz etwa zum Giganten Microsoft mit GfWL und dem Marketplace, die wundern sich offenbar noch immer, dass ihre Strategie vom minimalem Einsatz mit maximalem Einsatz nicht aufgeht.

ChrisnotR (unregistriert) 8. Januar 2011 - 19:34 #

Es gibt übrigens auch Xfire, dass erkennt fast alle Non-Steamgames noch dazu hat es fast dieselben Communityfeatures. Und Screenshots lassen sich online speichern! Und GfWl ist ein Krüppel im Vergleich zu Steam und Xfire!

Rondidon 15 Kenner - 2899 - 8. Januar 2011 - 23:45 #

"Hätte ich jetzt nicht gedacht, das sich bei 200.000 das so lohnt"

Frictional Games sind nur 5 Leute, die zudem nicht mal ein eigenes Büro haben, sondern von zuhause aus arbeiten. Wie Hobbyentwickler oder Mod-Teams quasi, die ihre Spiele nebenher verkaufen.
Teile mal 200.000 verkaufte Kopien x 10€ Verkaufspreis und teile das ganze durch 2 wegen den Abgaben für die Publisher. So ne Million sind für 5 Leute schon ein ganz guter Verdienst. :-)

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10734 - 8. Januar 2011 - 14:25 #

Ich kenne das Spiel "noch" nicht aber ich freue mich für die Entwickler das es so gut läuft.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 8. Januar 2011 - 14:25 #

Gibt's das Game nur über Steam?

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79821 - 8. Januar 2011 - 14:30 #

Nein, du kannst es auch anderweitig beziehen:

Frictional Games Store
Gamer's Gate
Direct2Drive
Impulse Driven

http://www.amnesiagame.com/#buy

Nur Download. Retail-Versionen gibt es nicht.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 8. Januar 2011 - 14:31 #

Wobei es natürlich immer empfehlenswert ist, direkt beim Entwickler zu kaufen ;)

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5550 - 8. Januar 2011 - 15:02 #

ich beziehe solche spiele allerdings lieber bei steam, weil es für mich übersichtlicher ist. mich hat es auch sehr gefreut, als die humble indie packs nachträglich bei steam frei geschaltet wurden.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59444 - 8. Januar 2011 - 14:33 #

"Retail-Versionen gibt es nicht."

Doch, in Russland :D

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 8. Januar 2011 - 15:01 #

Ah danke!
Ich hoffe, die finden noch einen Retail-Publisher. Das Games soll ja DER Geheimtip zum gruseln sein derzeit :D

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 8. Januar 2011 - 15:11 #

http://www.amnesiagame.com/#buy

und ne Demo gibt es auch ;)

Aber wie oben geschrieben, lohnt sich eine Retail garnicht bei einem 15€ Game den ganzen Vetrieb + Verpackung, das muss ja erstmal bezahlt werden und nachher hat man vielleicht zig Exemplare rumliegen die nicht verkauft wurden. Und so bekommen sie halt 7-8€ pro Spiel statt 1€ ( wenn die Zahlen ungefährt stimmen die Wikipedia da ausgespuckt hat.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79821 - 8. Januar 2011 - 18:42 #

Glaube kaum, sie haben ja den Vertriebsweg ohne fremden Publisher genommen, damit überhaupt etwas in die Kasse kommt :). Das wären wieder unnötige Kosten.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59444 - 8. Januar 2011 - 14:32 #

Nein, kann man auch über die Hersteller-Website beziehen. Und bei irgendeinem anderen Download-Portal gibt es es glaube ich auch noch.

ChrisnotR (unregistriert) 8. Januar 2011 - 16:51 #

Die Demo war super, ich will aber ein Box-Version. Warum kriegen die dass nicht gebacken? DL-only mit Online-Bezahlung hab ich keine Lust, warum sollte ich mir dafür extra eine Kreditkarte holen?

DELK 16 Übertalent - 5488 - 8. Januar 2011 - 17:00 #

Per Steam kannst du ohne Probleme per Click & Buy oder Bankeinzug zahlen, Kreditkarte brauchst du dafür nicht.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 8. Januar 2011 - 17:02 #

Und per Paypal.
Und bei Gamersgate ebenso - und zwar ganz ohne irgendwelche Zusatzsoftware.

ChrisnotR (unregistriert) 8. Januar 2011 - 17:07 #

Danke! Gleich mal hinsurfen. Ging ja schnell^^

qu4d (unregistriert) 8. Januar 2011 - 17:19 #

Vielleicht mag manch einer ja diese Zusatzsoftware? ;)

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 8. Januar 2011 - 17:47 #

Ja, vielleicht. Jedem das Seine. *g

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 8. Januar 2011 - 17:04 #

Glückwunsch, Frictional Games! Absolut verdient! :)
Das Teaserbild erinnert mich an die Folterräume, zu denen man von der dargestellten Halle aus kommt... Boah, die waren heftig...

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 8. Januar 2011 - 18:24 #

Mich erinnern die Käfige an DooM O_o

DELK 16 Übertalent - 5488 - 8. Januar 2011 - 18:35 #

Mich an Fluch der Karibik ;)

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 8. Januar 2011 - 18:24 #

Hab leider nicht zugeschlagen ;)
Andere Indientwickler haben mein Geld bekommen zu Weihnachten aber egal :)
Sehr verdient. Das was ich gesehen habe macht schon Lust auf mehr ;)
Evtl ist es ja nochmal irgendwo im Deal :>

skybird 13 Koop-Gamer - P - 1357 - 8. Januar 2011 - 18:55 #

Obwohl ich Steam & Konsorten bis dato als das Ende der Welt betrachtet habe, glaube ich inzwischen dass das ein Fortschritt ist.

Bis dato hat man im Laden EUR 40,- oder mehr für ein Spiel gezahlt und 50% oder mehr die gespielt haben hatten kopierte Spiele.
Bei den Online-Händlern zahlt man leistbare EUR 10,- und Raubkopien sind eigentlich sinnlos weil sich jeder sie Spiele kaufen kann. Alleine über die Schiene rentiert sich das glaube ich schon.

Anonymous (unregistriert) 8. Januar 2011 - 19:34 #

genau, weil leute nur deswegen raubkopieren, da sie nicht genügend geld haben.. hahaha, good one.

Rondidon 15 Kenner - 2899 - 8. Januar 2011 - 23:54 #

Wenn ich von mir selbst und meinen Jugendsünden ausgehe: Ja, es liegt am Preis. Günstige Spiele (bis 10,20,30€ je nach Titel) habe ich mir immer gekauft, alleine wegen den Packungen und dem schlechten Gewissen dem PC als Spieleplattform und den Entwicklern gegenüber. Aber drei Monate Taschengeld will so mancher Jugendlicher nicht für ein weiteres Spiel hinblättern. Man möchte ja auch noch leben können ;-)

Faxenmacher 16 Übertalent - P - 4008 - 8. Januar 2011 - 19:11 #

Verdient, sehr packendes Spiel! Zieht an den Nervensträngen ;).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24062 - 8. Januar 2011 - 19:12 #

Für 15 Euro hat es keiner gewollt, aber der Steam Weihnachtssale hat wohl den Ausschlag gegeben. 5 Euro sind für ein unbekanntes Indygame absolut in Ordnung.

Fabian Knopf Dev - P - 12803 - 8. Januar 2011 - 20:13 #

Doch, ICH hab es gewollt ;)

volcatius (unregistriert) 8. Januar 2011 - 20:27 #

Doch, knapp 100.000 Leute wollten es für 15 Euro haben.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24062 - 9. Januar 2011 - 1:06 #

Das Entwicklterteam sprach Anfang Dezember von 24.000 verkauften Exemplaren und finanziellen Nöten.

volcatius (unregistriert) 9. Januar 2011 - 1:19 #

Laut Blog haben sie knapp 200.000 verkauft (inklusive russischer Retailversion), von denen allerdings mehr als die Hälfte durch das Steamangebot kam, und sie jetzt noch täglich 200+ zum alten Preis verkaufen.

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 8. Januar 2011 - 20:34 #

Das hat mal nur 5er gekostet? Mist!

STF 11 Forenversteher - 623 - 8. Januar 2011 - 21:20 #

Ja, ich habe es auch für 5,10€ am 2.1.2011 bei Steam gekauft.
Die Demo hat mir schon gut gefallen und ich wollte das Spiel auch für den regulären Preis kaufen, allerdings ist das schon wieder in Vergessenheit geraten. Aber mit dem Steam-Angebot hatte ich es wieder auf dem Schirm.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59444 - 8. Januar 2011 - 21:33 #

Ich habe die vollen 15 Euro bezahlt. Zwar bislang noch nicht so viel gespielt, aber das Spiel war es mir wert.

Larnak 21 Motivator - P - 25876 - 9. Januar 2011 - 5:41 #

Ich glaube nicht, dass das Spiel für 15€ wirklich keiner gewollt hat, immerhin hat ja z.B. auch die Gamestar viel Lob für den Titel übrig gehabt - nur hat man es natürlich als solcher Titel immer schwer, sich erst mal bekannt zu machen, was ja Voraussetzung für gute Verkäufe ist.

Da hat so ein Steam-Deal natürlich ein ganz anderes Kaliber.

Arno Nühm 15 Kenner - - 2799 - 8. Januar 2011 - 21:40 #

Ich gönne es den Entwicklern. Hoffentlich bleiben die ihrer Linie treu und machen weiter schaurig schöne Spiele :-)

Anonymous (unregistriert) 8. Januar 2011 - 22:13 #

Vor allem wegen dem *NIX-Support (bin Linux-User) haben sie das! :)

Nokrahs 16 Übertalent - 5744 - 9. Januar 2011 - 7:29 #

Amnesia war Klasse. Hatte es kurz nach Release über Steam gekauft (Vollpreis aber das waren eh nur 15 Euro?) und hatte von der Ersten bis zu letzten Minute Spaß.

Freue mich auf das nächste Spiel von Frictional.

TheWitcher (unregistriert) 9. Januar 2011 - 13:25 #

Ich habe es mir auch zum Vollpreis für 15,- Euro gekauft und habe es bis heute nicht bereut! Die Entwickler haben sich das Geld wirklich verdient und ich freue mich schon auf ihren nächsten Streich, obwohl ich Amnesia noch nicht durchgespielt habe - diese Spiel muss man genießen... :)

Hazelnut (unregistriert) 14. Januar 2011 - 18:28 #

genießen ? ...muss heute noch das licht anlassen zu einschlafen
..scheiß spiel ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit