Creative X-Fi: Audio-Prozessor für Spiele-Mainboards

PC
Bild von Nemi
Nemi 655 EXP - 11 Forenversteher,R8,S3
Vielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

7. Januar 2011 - 20:13 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Der Onboard-Sound vieler Mainboards wird in den meisten Fällen von einem Realtek-Prozessor betrieben. Dieser hat neben diversen Treiberproblemen auch die Schwäche, dass die Qualität nicht auf einem hohem Spielekino-Niveau liegt. Der Kauf einer zusätzlichen Soundkarte ist also vorprogrammiert, und da landen fast alle Spielefreaks bei Creative X-Fi-Soundkarten (Prozessoren). Dies könnte der Vergangenheit angehören, denn Creatives neuer X-Fi CA20K2-Audio-Prozessor soll Spiele-Mainboards mit hochwertigem Onboard-Sound ausstatten.

Es handelt sich dabei nicht um einen einfachen OnBoard-Soundchip, sondern laut Creative um einen Chip, der per PCI-Express wie eine Soundkarte mit dem Mainboard verbunden wird, ohne dabei einen PCI-Express-Slot zu belegen. Die Creative-Standards wie X-Fi oder EAX Advanced 5.0 werden ebenfalls unterstützt. 

Der erster Mainboard-Hersteller, der diesen neuen Chip verbauen wird, ist Gigabyte auf seinen neuen G1-Killer-Hauptplatinen, die damit ohne zusätzliche Kosten eine hochwertige Soundausgabe bieten sollen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 7. Januar 2011 - 20:26 #

Wobei es ja schon öfter Boards mit Creative-Soundchips gab (und gibt), einige Modelle auch schon seit Jahren mit X-Fi. Diese war allerdings meist auf einer dem Board beiliegenden Zusatzplatine verbaut. Creative scheint ja jetzt die Integration weiter getrieben zu haben. Und sogar ein paar MB X-RAM haben sich angefunden, schnuckelig.

Nemi 11 Forenversteher - 655 - 8. Januar 2011 - 0:53 #

die Früheren Modelle waren wie du schon sagtest Zusatzplatinen und nicht nur das, sie waren auch abgespeckte versionen der normalen X-FI soundkarte z.b. war der Software umfang nicht so hoch wie normal.

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 6922 - 8. Januar 2011 - 12:25 #

Also mir fallen jetzt aber nicht gerade viele Mainboards mit einem echten (!) Creative Chip ein. Eigentlich nur der "SB-Live" der früher schon mal bei MSI verbaut war. Es ist vielmehr so, dass auch auf High-End Boards meist nur ein Chip/Karte mit "X-Fi-Fähigkeiten" verbaut wird/wurde. Die eigentlichen Chips kommen von anderen Herstellern. Auf meinem Crosshair IV ist beispielsweise auch so ein Chip von VIA verbaut (Ich nutze trotzdem eine X-Fi Titanium). Das ist ein radikaler Kurzwechsel bei Creative, denn man wollte sich mit solchen Chips das Geschäft mit den Karten nicht kaputt machen. Jetzt wo sie merken, dass sich immer weniger Leute eine Soundkarte kaufen, sind sie anscheint bereit hochwertige Chips auf MBs zu verteilen. Dann kommen evtl. mehr Leute in den Genuss des wirklich überlegen Hörgefühls (insbesondere mit Stereokopfhörern).

Viper80511 10 Kommunikator - 546 - 7. Januar 2011 - 21:03 #

Naja ich für meinen Teil bin fertig mit Creative. Diese schlechten Treiber. Da bleib ich doch lieber bei meiner Asus Xonar !! Die funktionniert wenigstens ohne murren :P

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3471 - 7. Januar 2011 - 22:07 #

Dito. Und ich benutze jetzt auch nur noch Onboard-Sound. Die genannten Treiber-Probleme mit den Realtek-Chips sind nach meiner Erfahrung schon seit Jahren nicht mehr vorhanden, die Teile die Vista/7 automatisch installiert sind voll i.O.
Beim Neuaufsetzen meines Systems im März letzten Jahres hab' ich extra nochmal meine Audigy 2 rausgekramt, um wieder "richtigen Spielesound" zu haben. Aber nachdem ich die grottigen "Treiber" installiert hatte, hab' ich Windows 7 direkt nochmal neu aufgesetzt, und die Audigy - auf ewig - eingemottet.
Im Prinzip wundert es mich ein wenig, daß Creative noch nicht insolvent ist. In meinen Augen hätten die viel früher umdenken müssen und haben den Zug total verpasst. Dabei hätten sie eigentlich überlegene Technik anzubieten: EAX hätte ich gern wieder gehabt, und dieser MP3-Enhancer war toll. Aber daß die so beschissene (!!!) Treiber rausbringen, ist der Knaller. Schon unter XP hab' ich irgendwann diese kx-Treiber genutzt, die zwar super kompliziert waren, aber wenigstens stabil liefen. Warum machen die das Zeug net open-source? EAX ist - da vollkommen proprietär - bald toter als PhysX... ;)
Ich wette nur dieser Pro-Gamer, der für sie den Laden schmeißt, hat Creative bislang noch von der Insolvenz abgehalten... ;)

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 7. Januar 2011 - 22:56 #

Obwohl mir der Creative-Treiber bzgl. der langsamen "Audiokonsole" nicht gefällt, entschädigt die hammergeile Soundqualität der X-Fi (in Kombination mit meinem Teufel Surround System) so Einiges.

Ich hoffe also das Creative irgendwann mit einem XFi Nachfolger auftrumpfen kann und vllt. sogar mal vernünftige Treiber produziert.

Auf meinem Laptop kekst mich allerdings der Realtek Treiber - obwohl er sich völlig von alleine installiert, überzeugt er auch nicht gerade durch Bedienkomfort.

Goh 14 Komm-Experte - P - 2488 - 8. Januar 2011 - 12:23 #

warum sollte Creative insolvent sein?
Immerhin is der Umsatz der Soundkarten nur ein kleinerer Teil des Gesamtumsatzes. Creative hat ja auch (sehr beliebte) Stereo-Anlagen, MP3-Player, Headsets, Kopfhörer und Kameras... bei denen es keine Treiber-Probleme gibt...
Und ich kann zumindest aus eigener Erfahrung sagen, dass die MP3-Player, die Stereo-Anlagen und die Headsets mMn problemlos und mit erstklassigem Sound laufen.
Außerdem haben die in den letzten Monaten denk ich das mit den Treibern für die Soundkarten behoben.

Talakos 14 Komm-Experte - P - 2027 - 7. Januar 2011 - 23:08 #

Habe selbst seit ca. 3 Wochen eine Asus Xonar und bin begeistert.. eingesteckt, treiber installiert, funktioniert ohne mucken ;)

Nur das typische klacken der karte beim ein- und ausschalten des PCs ist ein minimaler nervfaktor, aber kann man verschmerzen ^^

Loki 11 Forenversteher - 597 - 10. Januar 2011 - 12:04 #

naja, dafür kannst Du Dir sicher sein, dass Deine Anlage Dir nicht mit nem Feedback die Karte schrottet...solche Features kenne ich nur von guten Verstärkern, bei PC-Sound habich sowas vorher noch nie gesehen.

Bin auch seit Jahren mit der Xonar sehr zufrieden...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 7. Januar 2011 - 23:14 #

Kann das Treiberproblem auch nicht verstehen. Bei Realtek hatte ich bisher weniger Probleme wie mit dem Creative Zeug angefangen bei dem SB64 und Live 1024 :D
"ohne dabei einen PCI-Express-Slot"
verstehe noch immer nicht welcher Ottonormalo überhaupt irgendwas noch an Zusatzkarten benötigen sollte, wegen mir hätten sie die Steckplätze schon seit 5 Jahren auf 2 reduzieren können.
Zu den überteuerten Soundkarten, wo sich Leute dann "billig Boxen" dranhängen sage ich mal nix, muss jeder Selber wissen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 7. Januar 2011 - 23:50 #

Schon mal gut oder zumindest durchschnittliche Boxen an Onboard und dedizierter Soundkarte hängen gehabt? Dann auch eingeschaltet und was damit gehört? Du würdest sofort verstehen, warum viele Leute sich noch Soundkarten kaufen. Realtek und Via onboard ist immer noch Schrott.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 7. Januar 2011 - 23:55 #

Ich glaube er meinte das nicht so, wie wir es verstehen.

Aber trotzdem: Wer noch nie ne XFi mit Surround System erlebt hat, hat definitiv was verpasst.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 8. Januar 2011 - 0:46 #

"gut oder zumindest durchschnittliche Boxen"
Beispielsysteme ? :) Also ich gehe bei durchschnittlichen ( Mittelklasse trifft es wohl besser :) ) Systemen von
300€ und mehr aus ( HKTS 16 5.1 - Teufel Concept E 3/4 - Canton 125 MX etc ).
Wer soetwas zu hause hat kann sich schon überlegen welche Soundkarte er benutzt bzw spielt hier ja auch der Verstärker eine Rolle und da sind wir an nem Punkt, wo doch die Soundkarte zur Nebenrolle wird da wird der Verstärker interessant. Und bei guten Soundkarten wäre Creative eh die letzte Wahl bei mir :)

Ich sehe halt keinen wirklichen Grund eine teure Soundkarte für ein billiges System oder aber ein teures System welches man besser über einen guten Verstärker betreibt an eine Karte zu hängen.

Klanglich wird man wohl Unterschiede merken nur, nur ob der Preis diesen rechtfertigt? Ich betreibe mein altes Concept E auch nur über Realtek HD, und wenn würde ich mir eher einen ordentlichen Verstärker kaufen, statt einer Soundkarte :) Aber natürlich würde ich mich nicht über einen Creative onboard Sound beschweren wenn er "kostenlos" dabei und besser wäre wie der Realtek. Jedoch hab ich da bei deren Treiberqualität so meine Zweifel.

Mir ging es auch mehr um die "Pro" Gamer die sich sowas kaufen, wegen einem FPS mehr und dann ihr 80€ Plastik Soundsystem an so eine Karte hängen und glauben sie sitzen bei George Lucas im Privatkino ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 8. Januar 2011 - 0:59 #

Wenn du den Verstärker analog ansteuern solltest kommst du um eine hochwertige Soundkarte nicht herum. Wenn der Verstärker digital betrieben werden und Raumklang genutzt werden soll - naja, dann ist eine Soundkarte mit DD-Live auch Pflicht. Das kann, muss aber nicht, eine Creative sein, onboard bietet diese Fähigkeiten aber eher selten. Bei digitalem Stereosound ist es hingegen (wenn man nicht OpenAL oder EAX nutzen möchte) tatsächlich fast egal.

Als Mittelklasse würde ich übrigens eher 100-200 Euro-Lautsprecher wie die preiswerten Teufel-Systeme bezeichnen. Denk dran, viele Leute zahlen nicht einmal 600 Euro für das komplette PC-System, die wenigsten werden da 300 Euro alleine für die Lautsprecher investieren. HiFi-Fans überschätzen die Audiohardware bei 0815-Usern leider oft massiv.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 8. Januar 2011 - 1:53 #

Da hab ich den Onboard Dinger wohl zuviel zugetraut bin da wohl etwas eingerostet und hänge noch an älteren Berichten fest http://www.insidehw.com/Reviews/Multimedia/Integrated-Sound-Cards-Roundup/Page-7.html ) Wenn man weiterhin seine mainboard auswahl einschränken muss, um einen minimal brauchbaren Onboard Sound zu bekommen, kann ich schon verstehen das man einfach ne Karte kauft statt ein Board, welches man nur nimmt weil es den besseren Sound hat.

:D Dachte eigentlich das mittlerweile diverse Funktionen, besonders im Bezug auf HTPCs zum Normalfall gehören. Bzw waren ja manche Funktionen nur per Software ( war das nicht gerade bei DD Live so ? ) gesperrt um Lizenzgebühren zu sparen.

STF 11 Forenversteher - 623 - 9. Januar 2011 - 0:00 #

Also ich bin mit meiner X-Fi Xtreme Music + Teufel Concep E Magnum PE & Teufel DecoderStation3 sehr zufrieden. Das System hab ich digital (optisch) am Creative Frontpanel (Fatal1ty Edition) angeschlossen.
Mit den Treibern hatte ich eigentlich keine wirklichen Probleme.
Allerdings hatte nach den Jahren die Nase voll, von der analogen Audio-Kabelei. Ich war auf der Suche nach einer gebrauchten Auzentech X-Fi Prelude zu einem humanen Preis. Bei Ebay wurde mir Preis etwas zu hoch und bei Amazon wurde mir zu spät auf Anfragen zum Versand geantwortet und die Karte war dann weg. Da war ich erst mal gereizt und wollte mal mein optisch/digitales Vorhaben schon aufgeben, als ich das Creative Frontpanel günstig entdeckte. Dann hab ich noch die Standard Creative Treiber durch die gemoddeten X-Fi AuzenForte Treiber ersetzt. DDL/DTS-Pack gekauft und aktiviert... Fertig! Spitzensound und die Software ist auch eine ganze Ecke besser/schneller.
Daher interessiert mich diese X-Fi Onboard-Lösung nicht wirklich, aber es ist trotzdem gut, dass diese auf den Markt kommen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisLAge