CES 2011: Razer präsentiert Gaming-Laptop-Konzeptdesign

PC
Bild von jps
jps 11150 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S3,A10,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

6. Januar 2011 - 17:42 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas präsentierte Razer das Konzeptmodell eines Mini-Gaming-Laptops, das auf den Namen Switchblade getauft wurde. Der von einem Intel-Atom-Prozessor betriebene Mini-Laptop verzichtet dabei vollkommen auf die klassische Tastatur und Touchpad und setzt stattdessen auf einen Multitouch-Bildschirm sowie eine dynamische Tastatur, welche das Tastenlayout der jeweiligen Spielsituation anpasst.

Das 17,2cm x 11,5cm große Gerät soll mit Windows 7 betrieben werden, über eine WiFi- und 3G-Verbindung mit der Außenwelt kommunizieren können und einen Mini-HDMI-, USB 3.0- sowie Kopfhörer- und Mikrofon-Anschluss besitzen. Ob das Razer Switchblade jemals veröffentlicht wird, bleibt abzuwarten, da Razer klarstellt, dass es sich lediglich um ein Konzept handelt, aus dem weitere Produkte entstehen können. Funktionsfähige Geräte können jedoch während der derzeit stattfindenden CES am Razer-Stand genauer betrachtet werden.

Video:

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 6. Januar 2011 - 17:50 #

Ziemlich cooles Stück Technik, vorallem die Tastaturflexibilität finde ich genial. Sollte Razer auf normale Tastaturen adaptieren. Mobile Gaming find ich jetzt nicht so pralle, weil man mit kleinerer Form immer weniger Leistung als aktuelle PCs hat.

Flopper 15 Kenner - 3503 - 6. Januar 2011 - 17:52 #

Nicht wirklich Massentauglich, das wechselne Tastaturlayout ist ja ganz hübsch aber unbrauchbar für die meisten Core Gamer, die anscheinend das Ziel für diesen Laptop sind.

mph-94 10 Kommunikator - 401 - 6. Januar 2011 - 17:56 #

Die Idee ist einfach großartig. Ich möchte das Teil jetzt in genau diesem Augenblick bereits ausprobieren.^^
Allerdings frage ich mich ob die Maus sinnvoll durch das Kontrollkreuz ersetzt werden kann...
Wenn das aber wirklich funktioniert + zu einem erschwinglichen Preis angeboten wird, könnte das Teil echt Erfolg haben.
In dem Fall würde ichs mir sofort kaufen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 6. Januar 2011 - 18:17 #

Komplett vergessen haben sie dabei mal wieder die beschissene Leistung des Atom. Vor allem die Grafikeinheit ist halt nix und absolut ungeeignet für ein Spielegerät. Grundidee: Nett. Technik: Geht gar nicht. Mit einer Fusion-APU von AMD könnte das halbwegs was werden - und sei es nur wegen der besseren Treiber für die Grafikeinheit. Ansonsten würde ich mir solche Geräte eher mit Tegra2 oder anderen echten Mobilprozessoren wünschen, mehr Power als ein Intel HD3150 haben die Dinger nämlich allemal.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 6. Januar 2011 - 18:57 #

Sieht trotzdem interessant aus ;).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 6. Januar 2011 - 20:10 #

Joa. Ein Barbie-Notebook. Sieht toll aus, kann aber nix ;) .

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 6. Januar 2011 - 20:30 #

Die Tastatur einzeln würde in meinen Augen mehr Sinn machen, Am besten mit Android und IPad Anbindung. Als tragbares möchtegern Gamernetbook wird es wohl von der Leistung nicht reichen und zu teuer werden und um Browserspiele ( Q**** Live ) zu zocken gebe ich bestimmt keine hunderte € aus :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 6. Januar 2011 - 20:41 #

Ach keine Sorge, für HTML5 und Flash ist die Grafik eh zu langsam ;) .

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33849 - 9. Januar 2011 - 19:56 #

Interessantes Konzept. Mir ist nur nicht klar, wie man damit Shooter steuern soll. Ich kann ja schlecht zum Zielen ständig im Bild rumtatschen.
Auf jeden Fall toll, wie Razer z.Z. versucht, im PC-Spielemarkt Innovationen einzubringen (gibt ja noch ein paar mehr Ideen von denen), während sich sonst fast alle nur noch auf Konsolen konzentrieren.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 9. Januar 2011 - 21:19 #

Man muss dazu aber auch anmerken, dass das Konzept einfach zu früh erscheint. Gut, es ist noch nicht marktreif (und das wird es auch nie, spätestens wenn die bei Razer merken, wie wenig performant Oak Trail sein wird, vor allem bei der Grafik).. Aber warum muss da zwanghaft Windows drauf? Und wenn Windows: Im kommenden Jahr wird wahrscheinlich Win8 erscheinen. Auch für ARM-CPUs, dann kann man sich die Atom-Quälerei sparen und was stromsparendes UND schnelles verbauen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)