Sifteo: "Konsole" mit neuem Konzept (+Video)

andere
Bild von FLOGGER
FLOGGER 8926 EXP - 17 Shapeshifter,R9,S3,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

5. Januar 2011 - 21:35 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Mit Sifteo verfolgt der Hersteller Sifteo Inc. ein völlig neues Konzept einer Spiel-Hardware. Gespielt wird mit mindestens drei sogenannten Sifteo Cubes. Dabei handelt es sich um quadratische 1,5 Zoll-Mini-Computer mit anklickbarem Farb-Display, die sowohl Bewegungen als sich auch gegenseitig erkennen. Als wirkliche Konsole können die Sifteo-Blöcke aber nicht bezeichnet werden, da zum Spielen zwingend ein PC oder Mac benötigt wird, mit dem die Hardware über einen Wireless-Stick kommuniziert.

Laut Hersteller ist Sifteo besonders für Puzzle- und Lernspiele geeignet. Gesteuert werden die Spiele mit Kippen, Drehen, Aneinanderschieben oder Klicken der Blöcke. Das Ergebnis dieser Aktionen könnt ihr direkt auf dem Display des jeweiligen Blocks erkennen. Auf der Webseite des Herstellers werden sechs Starttitel aufgeführt. Über einen Online-Shop werden kommende Titel zum Download angeboten. Chroma Shuffle ist ein typischer Match-Titel bei dem sich gleichfarbige Symbole durch Aneinanderfügen auflösen. In Booker the Penguin müsst ihr dem titelgebenden Pinguin helfen, aus einem Labyrinth zu entkommen. Durch Anlegen gebt ihr Booker die Laufrichtung vor, wobei ihr euch beeilen müsst, da er von einem wilden Eulenbär verfolgt wird. Außerdem finden sich im Start-Portfolio Zahlen-, Wort- und Geschicklichkeitsspiele.

Das System soll im ersten Quartal 2011 in den Vereinigten Staaten erscheinen. Im Lieferumfang des Sifteo-Packs für 149$ sind drei Würfel, ein USB-Wireless-Stick, eine Ladestation und die PC- bzw. Mac-Download-Software enthalten. Vorbesteller bekommen das Ganze für 99$. Ob Sifteo auch bei uns erscheint, ist noch nicht bekannt. Damit ihr euch ein Bild der faszinierenden Hardware machen könnt, haben wir unter der News ein Video eingebettet.

Video:

0spirit0 10 Kommunikator - 435 - 5. Januar 2011 - 20:39 #

Stellt sich mir die Frage warum vom Display so viel verschenkt wurde, den schwarzen Rahmen finde ich ein wenig extrem breit. Davon mal abgesehen total innovativ. Werd das mal im Auge behalten.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 140401 - 5. Januar 2011 - 20:45 #

Sieht sehr faszinierend aus. Das auf der Website erwähnte Wordplay - https://www.sifteo.com/games/wordplay - stelle ich mir auch interessant vor.

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 5. Januar 2011 - 20:56 #

Also, ich denke mal ganz billig werden die Teile nicht sein... und für den Preis sind die Spiele, die man ähnlich auch so schon Spielen kann, noch etwas mau. Aber es ist mal wieder ein neues Konzept, ob es sich durchsetzen wird, wird sich zeigen.

Cohen 16 Übertalent - 4469 - 5. Januar 2011 - 21:25 #

Interessante Idee. Solche Spiele sollte man doch auch auf Tablet-PCs verwirklichen können... mehrere dieser Mini-Displays auf dem größeren Display darstellen und per Multi-Touch drehen und verschieben.

Wäre dann zwar natürlich nicht ganz so "gimmickig", weil die Haptik fehlt.

marshel87 16 Übertalent - 5645 - 5. Januar 2011 - 21:35 #

Irgendwie cool! :D aber zu teuer.. würd ich für son minispaß nicht hergeben...

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9884 - 5. Januar 2011 - 21:54 #

Cooles Spielprinzip, echt ml was neues. Aber ich finds auch ein wenig teuer. Wenn billiger und ordentlich unterstützt wird, dann könnte das aber was werden.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33735 - 5. Januar 2011 - 22:07 #

Es gibt noch Innovation, juhu! Ob es sich erfolgreich am Markt platzieren lässt für 149$ mag ich jedoch bezweifeln.

Anonymous (unregistriert) 5. Januar 2011 - 22:37 #

Naja der schwarze Rahmen ist dazu um später den Nachfolger mit keinem Rahmen rauszubringen und nochmal daran zu verdienen :-P

jps 18 Doppel-Voter - 11150 - 5. Januar 2011 - 23:10 #

Sieht für mich aus wie ein iPod nano-Fake :D

Speckknoedel 09 Triple-Talent - 300 - 5. Januar 2011 - 23:17 #

Witzige Idee, aber mal ehrlich: sooo innovativ ist das jetzt auch nicht. Außerdem könnte man alles was hier gezeigt wurde auch relativ einfach auf einem Bildschirm mit verschiebbaren und drehbaren Rahmen realisieren. Für das bissel rumgeschiebe zu teuer IMHO

hoschi 13 Koop-Gamer - 1484 - 5. Januar 2011 - 23:26 #

sehe ich auch so. Auf einem großen Bildschirm könnte man solche Spiele genauso, wenn nicht sogar viel besser umsetzen. Nur dass eben das echte physikalische Verschieben einem virtuellen Verschieben weicht. Aber brauchts das echte Rumhantieren wirklich? Wo ist da im Vergleich zum virtuellen der Vorteil? Ok, da noch nie gesehen, ist es erstmal lustig und interessant, aber wo ist der wahre Nutzen?

XLuxx 09 Triple-Talent - 261 - 5. Januar 2011 - 23:39 #

Wahre Nutzen?? Ähm, nun ja, seid wann müssen Technikspielereien einen Nutzen haben, sie sollen Spass machen, sonst nichts.

Zudem empfinde ich die Idee durchaus als innovativ. Denn eines hat doch der IPhone-Hype gezeigt, das Steuerungen nicht auf Maus oder Controller begrenzt sind und ich fand gerade die gezeigten Spiele, wo man relativ zügig die Würfel verschieben musste für sehr interessant und es ist mal was anderes als vor einem 24Zoll großem Schirm zu hocken und mit Maus und Tastertur zu spielen.

Der Preis, nungut, Neues das es so noch nicht gab ist immer teuer. Die Zeit wird zeigen, ob der eventuelle Erfolg den Preis runter drückt.

Ich bin sehr interessiert und gespannt, welche Games noch erscheinen.

Quillok 12 Trollwächter - 896 - 6. Januar 2011 - 0:14 #

Was mir an der Sache nicht so zusagt ist, dass für den Preis von 149€ 3 Würfel drin sind, man bei Spielen wie dem mit dem Pinguin oder dem Wortspiel aber wohl mehrere Würfel braucht damit man es richtig nutzen kann, also kann man ja schon fast den doppelten Preis berechnen und dann isses schon wieder zu teuer find ich...
Aber ansonsten find ichs nicht schlecht, wäre auch wieder etwas was man Kindern zum spielen geben kann, in gewisser Weise sowas wie Bauklötze mit denen man eben auch lernen oder sich beschäftigen kann

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 6. Januar 2011 - 0:56 #

Denke auch am Preis wird es scheitern. Und wenn ich das richtig gelesen habe muss man im Umkreis von 20 feet des Usb Sticks bleiben zum zocken. Und die Akkus halten 4h. Spiele natürlich nochmal Extra bezahlen im Onlineshop ... Mit 3 gehen alle Games man kann optional bis 6 benutzen.

Und die Zielgruppe die ich für so "Lernspiele" sehe ist so jung, denen würde ich kein 150€ Spielzeug geben. Alle etwas älteren werden wohl eher zum DS/3DS greifen wollen.

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 731 - 6. Januar 2011 - 1:52 #

Die Idee mit diesen Würfeln und so ist ja ganz nett, aber keines der Spiele scheint auch nur annähernd Interessant zu sein, warum also kaufen?

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 6. Januar 2011 - 8:28 #

Wahrscheinlich schwindet meine Vorstellungskraft, aber bis gerade eben (also ohne Video) konnte ich mir wirklich nichts unter den Geräten vorstellen. Stimmt, das ist eindeutig innovativ. Allerdings hatte ich genauso den Eindruck, wie einer der Kommentatoren über mir, dass das auch ohne weiteres auch einer Touchoberfläche darstellbar wäre, nur da die Geräte Bewegungssensoren haben, müssen sie alle für sich stehen, sonst erwirkt ein "umdrehen" des beispielsweise iPads, dass sich alle "umdrehen". (Was eigentlich auch leicht durch eine Feststelltaste gelöst werden könnte).

Das wird wahrscheinlich ein Geschenkanwärter für meine Mutter werden, wenn es günstig sein sollte. ^^

Cohen 16 Übertalent - 4469 - 6. Januar 2011 - 20:27 #

Das "umdrehen" könnte man ja so gestalten, dass man einen der auf dem Touchscreen abgebildeten Würfel mit zwei Fingern dreht... Also eine Bewegung wie beim Drehen eines Zahlenschlosses ausführen. Dank Multitouch könnte man dann sogar mehrere der Würfel gleichzeitig anheben, verschieben, stapeln, drehen und auch deren Position tauschen... Bis hier alles nur per Touchscreen-Eingaben.

Zusätzlich könnte man das ganzes noch aufpeppen, wenn man die Bewegungssensoren einbezieht und den "virtuellen Tisch" kippt oder hochreisst, so dass die Videowürfel über den Tisch rutschen oder in die Luft geschleudert werden... ohne Angst, dass diese dadurch beschädigt werden.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 6. Januar 2011 - 21:06 #

Das ist natürlich auch eine sehr gute Idee. Siehst du, ich werde scheinbar wirklich alt und unkreativ. ^^

Patrick 15 Kenner - 3955 - 6. Januar 2011 - 10:50 #

Einem Kind würde ich dann eher die Dinger geben bevor ich es n iPhone gebe. Für Messen sind solche Spielereien auch nicht verkehrt.
Das Innovative, ist die Interaktion mit der Umgebung. Ich kenne keine Konsole, die von Haus aus auf diese Art und Weise mit der Umgebung interagiert.

Das Konzept wurde "schon" Februar 2009 vorgestellt. Damals hießen sie noch Siftables. http://www.ted.com/talks/david_merrill_demos_siftables_the_smart_blocks.html

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1436 - 6. Januar 2011 - 11:14 #

sowas rentiert sich eher um kleinen Kindern beim Lernen zu helfen finde ich.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35477 - 7. Januar 2011 - 12:40 #

Sieht nach einer coolen Spielerei aus. Gerade für Kinder, dann haben die was Haptische, wie mit Bauklötzchen, aber trotzdem gleichzeitig simple Videospiele. Aber ich finde auch, dass es noch zu teuer ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisLVin