Zampella und West dauert Rechtsstreit gegen Activision zu lang

Bild von FLOGGER
FLOGGER 8926 EXP - 17 Shapeshifter,R9,S3,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

5. Januar 2011 - 13:52 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Bild zeigt Jason West (links) und Vincent Zampella (rechts)

Wie die Webseite Kotaku berichtet, fordert der Rechtsstreit zwischen den ehemaligen Chefs von Modern Warfare-Entwickler Infinity Ward und ihrem vorigen Arbeitgeber Activision nun seinen Tribut. Jason West und Vincent Zampella, die mit ihrem neuen Studio Respawn Entertainment bei Publisher Electronic Arts untergekommen sind, beschweren sich, dass sie die Gerichtskosten bei ihrem Neuanfang behindern.

Wie wir schon letzten Monat berichteten, klagt nun Activision gegen Electronic Arts, da diese West und Zampella angeblich abgeworben hätten. Kotaku sei nun im Besitz von Dokumenten, die aufzeigen, dass Activision schon sechs Monate vorher davon gewusst habe. Der Publisher hätte aber erst bis Dezember mit der Anklage gewartet, um den für Mai angesetzten Prozess weiter zu verzögern. West und Zampella protestieren nun gegen diese Ausdehnung des Falls und jede mögliche Verzögerung.

Wir bezahlen diesen Prozess mit unseren eigenen Mitteln und mittlerweile haben die Kosten unser beider Gehälter zusammengenommen bereits überschritten. Jede Verzögerung der Gerichtsverhandlung in diesem Prozess würde die finanziellen und nicht-finanziellen Belastungen verschärfen und uns davon abhalten, unser Geschäft am Laufen zu halten, um unseren Lebensunterhalt zu verdienen.

Das Duo gab zu verstehen, dass sie mit Respawn Entertainment, das mittlerweile Dutzende von Mitarbeitern beschäftigt, in arge finanzielle Probleme kommen könnte, wenn sich der Prozess weiter verzögern sollte.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 5. Januar 2011 - 13:54 #

Langsam nervt dieser Mein-Schüfelchen-dein-Schäufelchen Streit zwischen denen!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 5. Januar 2011 - 14:27 #

Sollen sie halt das machen, was jeder Amerikaner mit Geldsorgen macht: Einen Kredit aufnehmen!

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 5. Januar 2011 - 14:57 #

Und das hilft was?
Auch in Amerika muss man einen Kredit zurückzahlen ...
übrigens mittlerweile auch nicht mehr soo leicht einen aufzunehmen nach dem Bankensterben in USA...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 5. Januar 2011 - 16:48 #

Wenn ihr nächstes Spiel ähnlich erfolgreich wie Modern Warfare ist, brauchen sie sich über die Rückzahlung des Kredits keine Gedanken zu machen.

Maximilian John Community-Event-Team - 9880 - 5. Januar 2011 - 22:28 #

Wenn sie überhaupt noch ein Spiel machen. Wenn Activision den Prozess gewinnt, haben die beiden ein Problem.

Roherfisch 12 Trollwächter - P - 1070 - 5. Januar 2011 - 14:44 #

Hä versteh ich nicht.
Wenn Activision EA verklagt warum müssen die beiden dann die Prozesskosten bezahlen???

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 5. Januar 2011 - 15:00 #

Activision hat zuerst Respawn verklagt (kurz nach deren gründung) und vor kurzen noch Ea mit reingepackt! So nach dem Motto, wenn wir eh schon dabei sind....

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 5. Januar 2011 - 14:57 #

Rechtsbeistand? Diese Kosten übernimmt diejenige Seite, die unterliegt, sofern es nicht zu einer Einigung kommt - zumindest in Deutschland. ~

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 5. Januar 2011 - 15:12 #

Ja in Deutschland da es in der Zivilprozessverordnung drinne steht!
In Amerika zählt aber die American Rule, und die besagt dass beide seiten egal ob jemand gewinnt und verliert seine Anwaltskosten zb selbst bezahlen muss!
Dies kann je nach Anwalt schon ein haufen Geld sein. (Stundenpreise ect)
Deswegen sind zb meistens Schadenersatzsummen um einiges höher als bei uns in Deutschland

Es gibt zwar ausnahmen in denen man die Kosten von der andren partei fordern kann aber da kommt es immer auf die umstände an. so schlammschlachten zb sind solche Gründe falls sie ausarten

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 5. Januar 2011 - 15:44 #

Erstmal: Danke für die Ausführlichkeit, als Nächstes aber ein kleines: Was zur Hölle? Meine Antwort war eigentlich an das rohe Fischli geklickt und sowohl vor dem Abschicken als auch nachher waren außer meinem Kommentar nur die zwei anderen vorhanden. ~ Sehr merkwürdig.

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 5. Januar 2011 - 15:04 #

Klar das die den Rechtsstreit vom Hals haben wollen. Sind schön glücklich das die Activion los sind (zu recht) und wollln jz endlich ihre Ruhe haben. Verdient. Sollen sich mal schön auf CoD 8 konzentrieren :-D

bam 15 Kenner - 2757 - 5. Januar 2011 - 15:26 #

Dass da ein Rechtsstreit auf sie zukommt, konnten sie sich auch vorher ausmalen. Da die beiden anscheinend nun Dutzende Leute beschäftigen, dürften auch Prozesskosten in ihrer jährlichen Gehaltshöhe dramatischer klingen als sie wirklich sind.

Letztendlich hat man mit EA einen Partner gefunden, der ein Interesse an einen positiven Ausgang des Rechtsstreits für die beiden hat und nun auch direkt in der Auseinandersetzung involviert ist. Da wird EA sowohl juristischen als auch finanziellen Beistand (wenn nötig) leisten.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 5. Januar 2011 - 20:10 #

Den Streit haben sie ja angefangen. als sie 36 Mio haben wollten, nur will Activision jetzt 400 Mio.

Bin echt mal gespannt wie das ausgeht :) Wenn der Verlust der beiden von Activision mit 400 Mio angesetzt wird, kann ich durchaus verstehen das sie Bonuszahlungen verlangt haben und selbst die 36 Mio finde ich da jetzt nicht übertrieben. Zumindest von dem was ich bisher gelesen habe stell ich mich auf die Seite der beiden.

Zwar nicht alles drin aber schön aufgelistet wie es bisher verlaufen ist :)
http://www.gameone.de/blog/2010/4/streit-um-call-of-duty-infinity-ward-vs-activision

rknall 10 Kommunikator - 463 - 5. Januar 2011 - 15:27 #

Kann man die Mitarbeiter halt nicht halten, so klagt man sie in Grund und Boden. Natürlich wird Activision alles daran setzen, möglichst lange die Beiden mit Prozessen zu nerven, schliesslich je länger die abgelenkt sind, desto länger können sie nicht direkt in Wettbewerb zu Activision kommen.

So kann man sich eben auch Konkurrenten vom Leib halten.

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 5. Januar 2011 - 16:43 #

Das Imperium schlägt zurück.

SirSyco 09 Triple-Talent - 248 - 5. Januar 2011 - 17:21 #

made my day.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 5. Januar 2011 - 19:24 #

Haben die beiden nicht Activision Blizzard auf 36 Millionen Dollar verklagt? Und haben sie nicht gegen ihren Vertrag verstoßen, in dem sie mit EA verhandelt haben, obwohl sie noch bei Activision Blizzard unter Vertrag waren?
Willkommen in der wahren Welt! Jetzt erkennen die beiden vielleicht mal, dass sie kein Computer-Spiel ist, in dem man einfach ein Quicksave laden kann.

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 5. Januar 2011 - 20:36 #

Naja wobei ich find das is schon ne Frechheit das Verträge legal sind die einem die Jobsuche verbieten. Aber das wäre ja schon wieder ne Grundsatzdiskussion, wollts nur mal erwähnt haben.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 5. Januar 2011 - 21:16 #

Ich da jetzt nicht so bewandert was diese Verträge angeht ( Publisher und Entwickler, vielleicht ist ja jemand bei GG da sehr bewandert und schreibt mal einen Artikel dazu :) wer wie wo und was da Rechte und Pflichten etc sind ), aber ich glaube Job ist evtl. auch das falsche Wort. Den Job haben sie ja selber sie suchen doch nur jemanden der ihre Idee finanziert/vertreibt und sich dafür nachher einen großen Teil vom Umsatz einsteckt :) In der Musikbranche darf ja auch nicht jeder Künstler sich für jeden Song ein andere Plattenfirma suchen solange er einen Vertrag hat oder ein Fußballer mal ein Wochenende in einem anderen Verein spielen :)

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 6. Januar 2011 - 9:31 #

Ja stimmt, so hab ich das net gesehen.
Obwohl, wenn ich mich Recht erinnere beschwert sich ja AB darüber das die mit EA Verhandelt haben. Fussballer z.B. verhandeln soweit ich weiß durchaus mit anderen Vereinen, trotz dieser Verträge, um dann zB Termingerecht zu Wechseln oder mit dem alten Verein eine Ablösesumme zu Vereinbaren.

Hazelnut (unregistriert) 6. Januar 2011 - 19:23 #

1. wir sind nicht im fussball
2. vertag ist vertrag
3. gäähn

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 8. Januar 2011 - 21:01 #

ja sehr überzeugend ...:P ... Mist hab ich jetzt nen Troll gefüttert ... ...

Hazelnut (unregistriert) 10. Januar 2011 - 22:18 #

warte ich würfel mal auf reaktion...naah... hab gedeppt... hast glück gehabt ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit