App der Woche: Perfect Cell
Teil der Exklusiv-Serie App der Woche

iOS
Bild von Bernd Wener
Bernd Wener 13733 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,C10,A10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

1. April 2011 - 1:07
Im Jahr 2029 finden Wissenschaftler eine mächtige außerirdische Zelle, die weder gut noch böse ist. Selbstredend wird das wertvolle Wesen sofort in eine Militärbasis tief unter dem Meeresspiegel gebracht, um allerhand Experimente damit durchzuführen. Logisch, dass ihr der kleinen Zelle helft, aus dem Komplex zu entkommen, damit sie nicht für dunkle Machenschaften zweckentfremdet wird. Willkommen in Perfect Cell von Mobigames, einem Action-Adventure für iPhone und iPad, das in Teilen durchaus an Spiele wie Shadow Complex erinnert.

Ihr seid mit eurer Zelle in düsteren, teils labyrinthartigen Gängen einer Militärbasis unterwegs, müsst allerlei Laser-Barrieren und Selbstschuss-Anlagen ausweichen und euch gegen feindliche Soldaten zur Wehr setzen. Das schwebende Lebewesen folgt dabei mit leichter Verzögerung einfach eurem Finger auf dem Bildschirm. Mittels Wischbewegungen könnt ihr Angriffe ausführen und so Feinde außer Gefecht setzen. Dabei gibt es drei unterschiedliche Arten von Gegnern. Während ihr hell gekleidete Soldaten noch recht einfach aus den Socken hauen könnt, müsst ihr die dunkel angezogenen Einheiten stets von hinten attackieren. Gepanzerte Wächter solltet ihr umgehen, denn diese sind unbesiegbar. Im späteren Spielverlauf lernt ihr noch einen weiteren Angriff dazu. Haltet ihr den Finger über eurer Zelle gedrückt, könnt ihr eine Linie zeichnen. Sobald ihr loslasst, folgt euer Alter Ego dem Pfad blitzschnell und zerfetzt alles auf seinem Weg. Ist euch das zu blutig, könnt ihr versuchen, aus den einzelnen Abschnitten zu entkommen, ohne einem Menschen etwas zu Leide zu tun. Das wird sogar mit einem zusätzlichen Achievement pro Level belohnt.


An manchen Stellen müsst ihr eure Zelle dreiteilen, um kleine Schalterrätsel zu lösen.

Während das erste Drittel der insgesamt 35 Levels noch relativ einfach zu schaffen ist, werden die Abschnitte gegen Ende hin immer herausfordernder. Nachdem ihr zwei weitere Artgenossen befreit habt, bekommt ihr die Fähigkeit, euch in bis zu drei Zellen aufzuteilen. Hierzu legt ihr einfach zwei Finger auf eure Figur und zieht sie auseinander. So dürft ihr an ein paar Stellen kleine Schalterrätsel lösen oder mit einem eurer Artgenossen einen gepanzerten Soldaten weg locken, um ihn an anderer Stelle per automatischer Tür einzusperren. Auch euer Vorrat an Lebensenergie erhöht sich durch die Befreiungsaktionen. Eure Zelle heilt sich übrigens nach einer Weile von selbst, wenn ihr euch in Sicherheit befindet. Immer wieder trefft ihr auf versteckte Gänge, angezeigt durch brüchige Steine, die im Halbdunkeln gar nicht so leicht zu finden sind. Die durch einen Angriff freigelegten Wege eröffnen euch teilweise einfachere Möglichkeiten, eine Stelle zu meistern, oder ihr findet darin versteckte, grüne Prismen als Trophäen. Im Spiel zurückreisen, um mit neuen Fähigkeiten an anderer Stelle weiterzukommen, müsst ihr allerdings nicht.

Die Grafik von Perfect Cell ist hübsch geraten, wenn auch manchmal fast etwas zu dunkel. Das passt jedoch zum Szenario. Getötete Gegner fliegen per Ragdoll-Effekt regelrecht durch die Luft. Eure Zelle ist schick animiert und fluoresziert im Dunkeln. Musik setzt nur ab und zu ein, um gewisse, dramaturgisch wichtige Stellen zu unterstreichen. Die Wischbewegung für Angriffe wird manchmal nicht richtig gedeutet, aber alles in allem funktioniert die Steuerung gut. Getestet haben wir das Spiel auf iPad, iPhone 4 und einem iPod der zweiten Generation. Selbst auf dem betagten Gerät lief Perfect Cell ohne Leistungseinbußen. Der größere iPad-Bildschirm bietet logischerweise die bessere Übersicht, aber auch auf den kleinen Geräten ist die Universal App gut spielbar. Für Achievements und Online-Ranglisten nutzt Perfect Cell Apples Game Center.

Fazit und Fakten

Perfect Cell ist zwar nicht das perfekte iPhone-Spiel oder gar das Shadow Complex unter den Apps. Aber es nutzt die Eingabemöglichkeiten des Touchscreens sehr gut, um damit ein durchaus spannendes Action-Adventure auf eure mobilen Geräte zu zaubern.
  • Aktueller Preis: 3,99 Euro
  • Universal App für iPhone und iPad
  • Teilweise etwas zickige Steuerung
  • Game-Center-Unterstützung

Video:

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 5. Januar 2011 - 12:08 #

Gibbet das auch für Android?

nova 19 Megatalent - P - 14056 - 5. Januar 2011 - 12:12 #

... oder PC? =)

McGressive 19 Megatalent - 14000 - 5. Januar 2011 - 12:45 #

Hört sich ja wirklich ziemlich interessant an, ist mir aber für einen "Versuch" doch noch ein wenig zu teuer.
Zugegebenermaßen nutze ich GameCenter immer mal wieder, um bei dir zu "stalken", was du denn so aktuell zockst... bin schon ein paar Mal fündig geworden ;D

Bernd Wener 19 Megatalent - 13733 - 5. Januar 2011 - 13:06 #

Hehe, Stalker! :-D

falc410 14 Komm-Experte - 2519 - 5. Januar 2011 - 14:55 #

Sieht ganz gut aus, werds mir mal auf die Merkliste setzen.

LEiCHENBERG 14 Komm-Experte - 1814 - 5. Januar 2011 - 18:58 #

Sehr interessant. Das Spiel ist ja erst kurz vor Weihnachten im Appstore gelandet, da sind die Chancen auf eine Lite-Version noch recht hoch, denn testen würde ich es auch gern. :)

@nova: Da Perfect Cell sehr stark die Touchscreen-Fähigkeiten der Geräte nutzt, liegt eine PC-Umsetzung momentan nicht im Bereich des sinnvollen, höchstens mit Kinect. ^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)