Revenge of the Titans wird Open Source

PC PSP
Bild von zocker0815
zocker0815 64 EXP - 06 Bewerter,R1
Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

31. Dezember 2010 - 15:19 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Der Quellcode des Tower-Defense-Spiels Revenge of the Titans, das sich im Humble Indie Bundle #2 findet, wird offen gelegt. Laut Berichten des Wolfire Blogs vom 23. Dezember 2010, wurde von Puppy Games angekündigt, den Quellcode offen zu legen, falls das Humble Indie Bundle #2 mehr als 1,75 Mio. US-Dollar einnehmen sollte.

Nach dem Ende der Aktion, am 26. Dezember 2010, berichtet der Wolfire Blog nun von mehr als 1,8 Millionen US-Dollar Einnahmen. Nun heißt es also abzuwarten, wann Puppy Games das Versprechen wahr macht und uns den Quellcode von Revenge of the Titans zur Verfügung stellt.

In Revenge of the Titans geht es darum, angreifende Aliens, die sogennanten Titans, von der eigenen Basis fernzuhalten. Nach und nach könnt ihr immer bessere Technologien erforschen, um leichter mit den Gegnern fertig zu werden -- die natürlich ihrerseits immer zäher werden.

floxyz 16 Übertalent - P - 4853 - 31. Dezember 2010 - 16:14 #

Sehr schöne Aktion, solche Sachen sind immer zu begrüßen!

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 2. Januar 2011 - 14:50 #

Ja sehe ich auch so. Open Source ist ein wichtiges Gut. Und wenn Entwickler sich entschließen ihr Programm in Open Source über zugeben ist das zu begrüßen

zocker0815 06 Bewerter - 64 - 2. Januar 2011 - 22:26 #

Ja ich freu mich auch schon wie ein kleines Kind.
Was ich bis jetzt so gelesen habe ist das Spiel selbst in Java geschrieben, was mich verwundert hat, da man trotz vieler Effekte selten einen Einbruch in der Spielgeschwindigkeit hat.

Anonymous (unregistriert) 4. Januar 2011 - 7:49 #

Man darf allerdings nicht vergessen, dass der Quellcode nur
einen kleinen Teil ausmacht. Grafik und Musik wurden in
der Vergangenheit schon mehrfach nicht freigegeben.
Ohne Grafik und Sound geht aber das Spielgefühl oft
verloren und ein Entwickler darf dann nicht einfach
hingehen und z.B. die Grafiken für höhere Auflösungen
aufhübschen.

Nur wenn ein Spiel komplett freigegeben ist, lebt es
für die Ewigkeit, weil die Community es komplett an neue
Hardware anpassen darf.

Anonymics Anonymous (unregistriert) 4. Januar 2011 - 19:33 #

Die Grafiken sehen jetzt nicht so superkomplex aus - es sollte also nicht unbedingt ein Hindernis sein, hier mal den GIMP anzuwerfen und etwas vergleichbares od. schöneres zu Pinseln.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 6. Januar 2011 - 3:52 #

Und dafür bräuchte es auch keinen Quellcode.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 6. Januar 2011 - 3:52 #

"Grafik und Musik wurden in der Vergangenheit schon mehrfach nicht freigegeben."

Natürlich nicht, wieso auch? Programm und dazugehöroige Medien sind strikt voneinander zu trennen. id hat mit ihren Quellcodeveröffentlichungen ja auch keine Spielinhalte mitgeliefert. Und warum nicht? Weil es eben *nicht* darum geht, das existierende Spiel länger am Leben zu halten, sondern zu sehen, was sich aus dem Code noch so machen lässt. Meinst Du, die nach ihrer Veröffentlichung aufgebohrten Quake123-Engines werden immer noch primär dafür verwendet, Quake123 besser aussehen zu lassen? Mitnichten! Sie wurden und werden benutzt, um *neue* Spiele zu schaffen. Urban Terror, Tremulous, Warsow...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit