Unreal Dev Kit: Spiele für iOS unter Windows entwickeln (Update)

Bild von Suzume
Suzume 1810 EXP - 14 Komm-Experte,R8,S3
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

16. Dezember 2010 - 14:19 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Update

Mittlerweile kann über iTunes die Software UDK Remote heruntergeladen werden, die es ermöglicht, das Gameplay von mobilen UDK-Spielen am PC zu testen, indem ein iPad oder ein iPhone als drahtlose Controller fungieren. Es muss also nicht ständig ein neuer Build auf das jeweilige iOS-Gerät geladen werden, wenn man nur einmal probieren will, wie sich die Spielfigur z.B. beim Neigen der Hardware verhält.

Noch während dieses News-Updates wurde nun auch die Dezember-Version des UDK veröffentlicht. Die Links zu beiden Programmen findet ihr im Quellennachweis dieser News.

Original-Meldung

Vorgestern verkündete der Wall Street Journal Blog, dass Epic Games noch diese Woche ein Update seines Unreal Development Kits herausbringen würde. Mark Rein, Mitbegründer des Studios, versteckte seine Euphorie nicht und sprach davon, dass er Apples AppStore als den dynamischsten Markt für mobile Spiele ansehe. Im gleichen Tonfall erklärte er jeden für verrückt, der diese Plattform ignoriere, wenn es darum ginge, ein Spiel für transportable Geräte zu planen. Beurteilte man die Lage allein nach den Verkaufszahlen der mobilen Geräte, so würden ihm die meisten Börsianer wohl Recht geben. Denn bei einer Anzahl von 125 Mio. verkauften iOS-Geräten liegt Apple mit einer Differenz von 10 Mio. Geräten nur wenig hinter Nintendos DS-Familie zurück.

Eine Hürde in der Produktion von iOS-Spielen war bislang die Notwendigkeit, ein solches Programm in der Sprache Objective-C zu schreiben, deren Entwicklerwerkzeuge nur unter Apples Betriebssystem liefen. Ein Mac war quasi Pflicht - oder zumindest eine zweite Boot-Partition mit OSX. Mit der Veröffentlichung des Dezember-Updates für das UDK wird dieser Prozess wohl etwas einfacher werden. Denn laut Aussage eines Community-Mitglieds soll es möglich sein, den Entwicklungsprozess vollständig unter einem Windows System abzuwickeln. Lediglich für die finale Zertifizierung würde man noch einen Mac benötigen.

Die neue Version wird für heute erwartet und bringt nicht nur den lang ersehnten Support für die iOS-Entwicklung sondern auch noch einige weitere Features, die in diesem Zusammenhang recht spannend klingen. So soll es möglich sein, iPads oder iPhones als Eingabegeräte zu nutzen, um Spiele am PC zu steuern. Desweiteren werden der komplette Source Code und die Inhalte der Epic Citadel Demo zugänglich gemacht und so der Einstieg in die iOS-Entwicklung erleichtert.

Auch für die Unterstützung von Android stehe Epic Games in engem Kontakt mit Google, so Mark Rein weiter. Hierbei gebe es jedoch noch einige technische Schwierigkeiten, von denen er aber glaube, dass sie zu beheben seien.

Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 16. Dezember 2010 - 13:00 #

"Lediglich für die finale Zertifizierung würde man noch einen Mac benötigen."
Also bleibt eigentlich alles beim Alten.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 16. Dezember 2010 - 13:02 #

Nicht wirklich. Da lässt sich doch gut bei tricksen

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 16. Dezember 2010 - 13:03 #

Bedingt, es braucht nicht jeder Programmierer im Team einen Mac. Alle Schaffenden können sozusagen an Windows-PCs arbeiten. Es muss nur am Ende des Prozesses das Zertifikat her.
Wenn ich mehr weiß, update ich die News nochmal - hänge grad im UDK Central Chat ab.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 16. Dezember 2010 - 13:44 #

Und es muss nicht mit Objective-C gearbeitet werden. Wobei mich das ein wenig wundert, da das nicht so 100% mit dem einhergeht, was ich über Apples Freigabe-Kriterien bisher so mitbekommen habe. Aber irgendeine einvernehmliche Lösung werden sie schon gefunden haben. Schließlich profitiert Apple nicht unerheblich von der Entwicklung hochkarätiger iOS-Spiele.

DarkVamp 12 Trollwächter - 903 - 16. Dezember 2010 - 15:07 #

Die Kriterien sind bereits wesentlich aufgeweischt worden! Mann kann auch wieder in FLASH entwickeln und dann konvertieren lassen (dies hatte Apple kurzzeitig auch verboten).

Mal abgesehen davon ist Objective-C keine Programmiersprache die nur Apple nutzt sondern die findet an vielen Stellen Verwendung. Außerdem ist die näher an C++ wie das z.B. bei Android und Java der Fall ist.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 16. Dezember 2010 - 15:21 #

Ja, aber zur Spiele-Programmierung im normalen PC/Konsolenbereich ist der Standard meines WIssens nach immer noch C++. Und das mit dem "näher dran" verstehe ich nicht ganz. Meinst du, Objective-C ist näher an C++ als C++ an Java? Dem möchte ich dann nämlich entschieden widersprechen. Soweit ich das verstanden habe, ist das sprachliche Konzept von Objective-C eher ähnlich zu Smalltalk. Ich finde, C++ und Java ähneln sich da weit mehr, als eins von beiden zu Objective-C.

Der mit dem Gnu im Schuh (unregistriert) 18. Dezember 2010 - 10:17 #

Die Nähe zu C++ kommt einzig daher, da der Compiler auf Gnu-C++ aufsetzt. Vom Objektmodell liegen aber Welten zu den Ansätzen von C++/Java. Ich würde daher jetzt schon gerne wissen, wo diese "vielen" Stellen sind, die das benutzen.

Das Aufweichen der Regeln geschah übrigens durch den Druck der EU.

brabangjaderausindien 13 Koop-Gamer - 1450 - 16. Dezember 2010 - 13:45 #

da lach ich mir eins. grad am mac dürfte das entwickeln ja mindestens genauso fein von der hand gehen bzw. der workflow um einiges zahmer sein, als auf vergleichbaren windows systemen. zumindest bei grafikintensiven auftragsarbeiten kann ich aus laufender, eigener erfahrung sagen, dass das arbeiten unter macos absolut kein hindernis darstellt, sondern eher das famose gegenteil ist.

also daher würd ich nicht sagen, dass entwickler jetzt um jeden preis froh sein sollen, endlich dem schlimmen macos ausweichen zu können, um endlich in der allerfeinsten windows umgebung entwickeln zu können.

ist für mich ein schlecht-zu-ende-gedachtes oder eher plumpes argument.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 16. Dezember 2010 - 13:51 #

Es geht um die Programmiersprache. Und Objective-C (ich hab selbst mal ein wenig reingeschnuppert) ist schon um einiges anders (auch konzeptionell) als C/C++. Der Umstieg ist nicht ganz einfach. Den eigentliche Workflow beim Arbeiten finde ich auch dem Mac auch um einiges angenehmer ;)

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 16. Dezember 2010 - 14:09 #

Das Argument hast du dir so zurecht gebogen, wie es in deine Erfahrungen mit Macs passt - es zielte aber auf etwas anderes ab. Indie-Developer haben schmale Budgets. Davon ausgehend, dass die breite Masse eh bereits mit Windows-PCs entwickelt, ist es schon sehr sinnvoll, diese nicht auch noch dazu zu zwingen, sich neue Hard- u. Software anzuschaffen.
Auch gibts noch immer Programme, die nicht unter Mac OS laufen - 3d Studio Max z.B. muss auf eine Windowspartition ausweichen.
Mit dem UDK kann in UScript programmiert werden, das dann von der Engine interpretiert wird.
Es muss also nicht extra Kram für alle im Studio angeschafft werden, der nur für den letzten Entwicklungsschritt benötigt wird.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2128 - 16. Dezember 2010 - 13:58 #

Auch ganz interessant:

- DragonfireSDK: www.dragonfiresdk.com
- AirplaySDK: www.airplaysdk.com

AirplaySDK unterstützt sogar gleichzeitig viele verschiedene Zielplattformen: iOS, Android, Symbian, usw.

DarkVamp 12 Trollwächter - 903 - 16. Dezember 2010 - 15:09 #

Danke! Gute Links...

Mazzle (unregistriert) 16. Dezember 2010 - 15:16 #

Solche News/Aussagen aus der Richtung von Epic Games, erinnert mich immer und immer wieder an folgende News: http://gonintendo.com/viewstory.php?id=138444

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 16. Dezember 2010 - 15:33 #

Stimmt schon, Herrn Reins Aussagen sind natürlich pure PR und Eigenlob... bzw. genau das, was Investoren hören wollen.

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 16. Dezember 2010 - 16:01 #

"Denn bei einer Anzahl von 125 Mio. verkauften iOS-Geräten liegt Apple mit einer Differenz von 10 Mio. Geräten nur wenig hinter Nintendos DS-Familie zurück."
-
Man sollte aber beachten: Wer einen DS kauft, tut dies spielen und wird somit auch Spiele kaufen. Dies trifft jedoch (bei weitem?) nicht auf jeden iPhone-Kunden zu!

Mazzle (unregistriert) 16. Dezember 2010 - 16:15 #

Und, jedes mal wenn ein neues iOS Device erscheint laufen neue Spiele nicht immer auf den älteren Geräten. Evtl. auf der letzten Gen aber das war es auch schon wieder. Dann werden die Geräte verkauft oder durch den Vertrag in ein neuer umgetauscht und schon wird diese Zahl ungeltend gemacht. Man bräucht wirklich eine Zahl an aktuellen und genutzten Devices um diese mit dem DS zu vergleichen.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2128 - 16. Dezember 2010 - 17:09 #

Wenn ich mir mal die iOS-User (ITouch/IPad/IPhone) in meiner Umgebeung anschaue, dann hat jeder von denen mindestens ein Spiel schon über App-Store gekauft (die meisten haben sogar 5-10 Spiele).
Der niedrige Preis (verglichen mit denen von DS) der Spiele motiviert viele iOS-User zum Kauf. Die Hemschwelle ist hier auch für "Nicht-Gamer" sehr niedrig sich Spiele zu kaufen.

Mazzle (unregistriert) 16. Dezember 2010 - 17:13 #

Das glaub ich dir gerne, auch wenn man den Markt von Handhelds und Smartphones und Co. unterscheiden sollte, vor allem an der Auswahl an Spielen. Dennoch relativiert dies nicht die Statistiken über die Verkaufszahlen und denn ganzen Generationen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12279 - 16. Dezember 2010 - 17:17 #

dafür unterhalten 90% der Spiele nur ne Stunde (zumindest meine erfahrung)
Das man hier mit dem Ds vergleicht ist dennoch unsinnig da wie auch schon angemerkt viele spiele erst ab der 3ten Generation laufen somit muss man die ersten 2 (beim Iphone jetzt) schonmal Wegstreichen!

Zweitens eine Hardware die jedes Jahr eine neue Version bekommt mit teils neuer Hardware kann man auch nicht mit einer reinen Konsole vergleichen!
Dazu kenn ich welche die (mehrere) Ipod/Iphone/Ipad haben, so apfelkranke gibts auch noch, sollte man nicht vergessen...

Einen DS kauft man nur um zu Spielen ein Iphone/Ipad/Ipod nicht somit ist der vergleich erstrecht unsinnig...

Anonymous (unregistriert) 17. Dezember 2010 - 12:24 #

Ich träume davon das Spiele Plattform unabhängig sind..
Das ich endlich ein Ubunto od. Suse zu meinen primeren OS machen kann..

Dann wach ich auf und mir ist wieder klar das dass Geld die Welt regiert

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit