Alan Wake mit Wettersimulation wie nie zuvor

Bild von Phyll
Phyll 2299 EXP - 14 Komm-Experte,R8,S3,A5
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

30. März 2009 - 23:35 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Alan Wake ab 6,64 € bei Amazon.de kaufen.

Es gibt mal wieder ein paar Info-Krumen auf dem langen Weg der Umsetzung von Alan Wake.
Wie Oskari Häkkinen, Mitarbeiter bei Remedy, kürzlich erklärte, wird das Wetter bei Alan Wake eine wichtige Rolle spielen. Dies erklärte er anhand einer Autofahrt. Im Gegensatz zu sonnigem Wetter, bei dem sich das Auto ruhig fahren lassen wird, wird es bei Regen von Windböhen erfasst und liegt unruhig auf der Straße. Bleibt abzuwarten, in wie weit das Wetter noch Einfluss auf das Spielgeschehen nehmen wird und wie man sich das als Spieler zu Nutzen machen kann. Denn auch die Beleuchtung soll, damit einhergehend, eine wichtige Rolle spielen.
Darüber hinaus wies Häkkinen noch darauf hin, dass Alan Wake mit wesentlich weniger Action auftrumpfen wird, als es in Max Payne der Fall war.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)