Prototype vs. inFamous: Der Wahlkampf beginnt

360
Bild von Philipp Spilker
Philipp Spilker 22623 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S10,C10,A10,J5
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

31. März 2009 - 1:11 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Infamous ab 49,95 € bei Amazon.de kaufen.

Ladies and Gentleman, in der linken Seite des Rings: Prototype aus dem Kampfstall Radical Entertainment, dem auch Scarface angehört. In der rechten Seite des Rings: inFamous aus dem Kampfstall Sucker Punch, für den einst auch Sly Racoon kämpfte. Beide setzen auf den selben großen Trumpf: Open-World-Gameplay mit reichlich Zerstörung und unerklärlichen Superkräften vermengt. Kunstblut inklusive.
So ähnlich könnte die Kampfansage lauten für eines der größten Duelle, dass dieses Jahr in der Videospielwelt ausgetragen werden dürfte. Und der Wahlkampf hat schon begonnen. Nachdem nämlich, einer Präsentation des bisher selten ans Tageslicht gekommenen inFamous auf der GDC 09 folgend, zahlreiche game-affine Blogs und Webseiten sich äußerst überrascht über die hohe Qualität des Spiels zeigten, reicht nun Radical Entertainment einen Trailer zu dem bei ihnen in Entwicklung befindlichen Prototype nach (über Quellenangabe dieser News erreichbar), der den Titel "Top ten reasons to play Prototype" trägt.

Diese Top 10 aber ist, wenn wir ehrlich sind, ein ziemlicher Schwindel. Genau genommen könnte man sie mit einem einzigen Satz zusammenfassen: "Du solltest unser Spiel spielen, weil du überall hin kommst, alles und jeden zerstören, alles und jeden überall hinwerfen und damit wiederum Dinge zerstören und dich außerdem mit Superkräften in deine Gegner verwandeln kannst, um daraufhin mit ihren Waffen wieder alles und jeden vernichten zu können. Erwähnten wir die Explosionen?" Es sei den Marketingprofis von Radical Entertainment Lob dafür ausgesprochen, dass sie das in zehn einzelne Gründe zerlegen konnten. So eintönig das Ganze aber letzlich klingen mag: es sieht in Bewegung schon reichlich stylish aus. Und das hat 2007 schon Assassins' Creed die Haut gerettet.

Aber so ist das nun mal im Wahlkampf. Man zeigt nur seine besten Seiten. Das haben Sucker Punch bei ihrer GDC-Präsentation von inFamous sicher genau so gemacht. Letztendlich sind beide Spiele im Kern nur ein riesiger Open-World-Sandkasten, in dem ihr mal so richtig die Sau rauslassen können sollt.

Gewinnen wird letztlich der, der seinem Sandkasten die schöneren Förmchen spendiert.

Tim Gross Freier Redakteur - 23886 - 29. März 2009 - 23:17 #

Hui, ich find deinen Text echt cool geschrieben. Bin vor allem auf Prototype gespannt, das sah bislang echt nach ´nem coolen Zock aus^^

Eine Anmerkung noch: Wer auf den Namen "Sucker Punch" gekommen ist, der braucht wohl Hilfe...

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22623 - 30. März 2009 - 23:46 #

Freut mich, dass du Spaß beim Lesen des Artikels hast. Ich persönlich bevorzuge derzeit übrigens inFamous. Seltsam irgendwie, da ich faktisch noch nichts von dem Spiel gesehen habe. Aber was ich bisher gehört habe, das weiß zu gefallen.

Labrador Nelson 29 Meinungsführer - P - 118106 - 13. Juli 2014 - 19:43 #

23
(so, jetz hab ich die ersten 23 TOP News nummeriert. Fragt mich nich warum... ;)

Tr1nity 28 Endgamer - 102971 - 13. Juli 2014 - 21:45 #

Spam? Nicht gut.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit