Mount & Blade: Steam verkauft erneut ohne CD-Key (3. Upd.)

PC
Bild von Klaus Ohlig
Klaus Ohlig 2200 EXP - 14 Komm-Experte,R5,S3,A1
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

29. November 2010 - 21:20 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Mount & Blade - Warband ab 16,99 € bei Amazon.de kaufen.

3. Update vom 23.01., 07:43 Uhr:

Lange sah es danach aus, als müßten sich die betroffenen Kunden mit ihrer an Steam gebundenen Mount & Blade - Warband-Version abfinden. Doch nun bügelt Entwickler Taleworlds die Versäumnisse seines Vertriebspartners Valve aus: wie Vorgestern im Taleworlds-Forum verkündet wurde, erhält man einen der üblichen 4x4 CD-Keys, wenn man sich mit seinem über Steam erhaltenen 5x5 Code bei Taleworlds registriert.

Mit diesem CD-Key läßt sich die bei Talewords downloadbare Demoversion zur Vollversion freischalten, welche offline lauffähig ist und keine automatischen Updates durchführt. Letztere können im Zusammenhang mit den zahlreichen Mods zu Inkompatibilitäten führen.

2. Update vom 30.11., 06:25 Uhr:

Die betroffenen Versionen von Mount & Blade - Warband wurden nun unter Steam uneingeschränkt lauffähg gemacht. Allerdings wurde dazu kein TaleWorlds-Aktivierungscode an die User übermittelt, sondern das Programm an sich modifiziert: Die Aufforderung zur Aktivierung wird beim Start nun schlicht übersprungen. Ob der 4x4 Code nachgereicht wird, mit dem das Spiel auch unabhängig von Steam benutzbar wäre, ist noch ungeklärt.

1. Update vom 29.11., 21:00 Uhr:

Inzwischen hat Valve das Problem bestätigt: man stehe mit den Entwicklern in Kontakt und bemühe sich um eine schnellstmögliche Lösung.

Ursprüngliche News vom 29.11., 19:00 Uhr:

Wie zuletzt vor zwei Wochen im Fall von Risen (GamersGlobal berichtete), gibt es auch anlässlich der Give & Get-Aktion an diesem Wochenende wieder verärgerte Steam-Kunden:

Diesmal treibt es die Käufer von Mount & Blade gleich scharenweise auf die Barrikaden. Bereits etwa eine halbe Stunde nach Veröffentlichung des Angebotes meldet sich im Steam-Forum der erste User und erkundigte sich höflich, wie er sein Spiel denn registrieren könne: der von Steam bereitgestellte Registrierungscode bestehe aus 5x5 Zeichen, während Mount & Blade nur derer 4x4 verlange. Kurz darauf erklärten weitere Käufer, dass sie genau das gleiche Problem hätten.

Innerhalb der letzen 24 Stunden wuchs der Thread auf nun bereits über 760 Beiträge an, und wurde mehr als 85.000 mal betrachtet. In vielen Postings werfen die User Valve mangelhaften Support oder gar Betrug vor. Valve hingegen hat bisher weder eine Stellungnahme abgegeben, noch den Verkauf der Spiele eingestellt oder das Angebot mit einem entsprechenden Hinweis versehen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 29. November 2010 - 20:43 #

Oh man, Steam mal wieder.
Ich bin zwar ein sehr großer Fan von Steam, aber so eine scheisse geht echt gar nicht. Wenn sie sowas nicht in den Griff bekommen, werden sich die Leute nach guten alternativen umsehen.

bersi (unregistriert) 29. November 2010 - 22:11 #

Gute Alternative? Die da wäre?

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 29. November 2010 - 23:46 #

Naja, Gamesload, Direct2Drive und Good Old Games für ältere Titel sind sehr gut. Auch wenn es dort teilweise keine Freundeslisten oder Achhievements gibt (wers braucht).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 30. November 2010 - 0:33 #

Zumindest bei Gamesload ging ja im Abo-Thread schon wieder das Gebrülle los, wie doof der Laden doch ist wegen DRM und so. Recht machen kann man es halt niemandem..

Avrii (unregistriert) 30. November 2010 - 3:12 #

gamesload hat kein DRM.
runterladen -> (sogar auf dvd brennbar...) -> installieren -> fertig

ihr verwechselt das immer mit den metaboli kram der auch auf gamesload zur verfügung steht, da kann man spiele in der tat per Abo Modell spielen.. (nennt sich da wohl flatrate)

ABER neue Spiele über Gamesload kann man halt auch "direkt" kaufen und ohne DRM einfach runterladen..

im grunde hats einer mal falsch erzählt und enorm viele gamer( die nicht in der lage sind mal selber zu recherchieren weil sie ja sonst auch immer alles vorgekaut bekommen) labern es brainafk einfach immer weiter xD

btt: das selbe Problem hatte ich schon mal bei einem Rennspiel was es enorm günstig bei steam gab. das spiel war leider so schlecht das ich den namen vergessen habe. Ich denke da fehlt einfach ein Kontrollmechanismus in der Qualitätssicherung. Aber wenn man in Betracht zieht wie viele Spiele Steam im Angebot hat und bei wie wenigen Fehler passieren ist das wohl in etwa so als wenn man im Supermarkt n faulen Apfel gefunden hat...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 30. November 2010 - 10:26 #

Ich verwechsle da gar nichts, ich habe nur kommentiert, was andere Leute geschrieben haben. Persönlich mag ich diese "egal wogegen, hauptsache CONTRA"-Haltung nämlich gar nicht. Erwähnt man Steam ist Steam doof und Gamesload toll. Kommt ne News zu einer Zusammenarbeit mit Gamesload ist Gamesload auf einmal blöde und alle anderen sind toll.

bersi (unregistriert) 30. November 2010 - 13:20 #

Ob diese "Alternativen" nun wirklich so überzeugend sind, sei mal dahingestellt, zumal viele Entwickler vermehrt auf eine exklusive Zusammenarbeit mit Valve und ihrem Vertriebsportal setzen.

Irgendwo ist es auch lustig. Die Mehrheit beklagt sich, dass sie sich so viele unterschiedliche Accounts für ihre Spiele erstellen müssen. Auf der anderen Seite wird Steam aber sofort wegen jedem kleinen Scheiß verteufelt und als Bockmist hingestellt, obwohl Steam die größte, gängigste und wohl auch ausgereifteste Plattform darstellt.

Mal ehrlich, Ubisoft hat sich im letzten Jahr mehr Schnitzer erlaubt, als Valve sich mit Steam in den letzten 5 Jahren und trotzdem verkaufen sich die Spiele von Ubisoft wie geschnitten Brot.

Das mit dem Key ist unschön, ja, aber es passiert nun einmal. Da sitzen auch nur Menschen mit Familien auf der anderen Seite und so etwas ist halt menschlich. Außerdem wurde der Fehler ja inzwischen behoben. So what?

Wurstmensch (unregistriert) 29. November 2010 - 20:44 #

Ja klar, Betrug :rolleyes:

Anonymous (unregistriert) 29. November 2010 - 21:05 #

Warum sollte es keiner sein. Sie haben für ein Produkt Geld hergegeben das Steam schon hat, können das erworbene Produkt nicht nutzen weil Steam außer stande ist zu liefern.
Und das war Steam sicherlich nicht unbekannt. Somit hat Steam ein Produkt verkauft und schon Geld eingesammelt in dem Bewußtsein nicht zu wissen wann und ob sie liefern können.
Dies wäre halbwegs normal bei einer Vorbestellung. Nur sind in diesem Fall keine Vorbestellungen durchgeführt worden, sondern Steam hat sogar falsche Produkte geliefert und zwar wissentlich.

Anonymous (unregistriert) 29. November 2010 - 21:31 #

ja klar steam die betrüger *gg*
denke dass war einfach eine technische panne, sowas soll vorkommen.

Anonymous (unregistriert) 29. November 2010 - 21:40 #

Nur ist es schon recht häufig vorgekommen.
Einfach mal informieren. Steam verkauft gerne mal mehr Artikel als sie auf Lager haben.
Und ja, Steam hat auch ein Lager, wenn auch ein virtuelles aus Lizenzen.
Sie verkaufen des öfteren mehr Lizenzen als ihnen die Lizenzgeber verkauft haben und dann bekommen die Kunden nur Müll. Bis sich dann Steam erbarmt Lizenzen nachzukaufen.
Wenn wir längere Feiertage in den USA hätten könnte das aber schon ein paar Tage dauern.

"Immer und überall das Spiel der Wahl kaufen, sofort runterladen installieren und spielen."

lone (unregistriert) 30. November 2010 - 13:50 #

"Nur ist es schon recht häufig vorgekommen."

Oder man versucht sich einfach mal von den Blindgängern im Steam Forum abzusetzen; soviel Verstand traue ich gamersglobal zu. Betrug würde willentlichen oder zumindest in kaufnehmenden Schaden gegenüber seinem Kunden voraussetzen. Einer Firma wie Valve so etwas zu unterstellen bzw. das als Tatsache hinzustellen, ist sehr mutig und sehr unsinnig.

Deine 'Information' kann ich nicht bestätigen, aber solltest du dir deinen Text noch einmal durchlesen, wirst du sehen, dass das fern von betrügerischen Absichten ist. Auch das Zitat belegt nichts.

anonymer Onkel (unregistriert) 29. November 2010 - 21:43 #

Natürlich war es ihnen unbekannt. Sonst hätten sie keine 5-stelligen Keys rausgegeben. Irgendjemand hat gepennt, sei es bei Valve oder beim Publisher. Dass bei Valve übers Wochenende trotz groß anlaufener Aktionen niemand im Haus ist, ist sicher nicht optimal. Aber Betrug... also bitte!
Kein Mensch würde auf die Idee kommen, Zeter und Mordio zu schreien, nur weil der Postbote die Bestellung einen Tag später als angekündigt liefert.

Klaus Ohlig 14 Komm-Experte - 2200 - 29. November 2010 - 20:53 #

Vor knapp 20 Minuten gab es eine erste Reaktion von Valve: Top men are on it.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 29. November 2010 - 20:59 #

Betrug ist sicher übertrieben, aber (ich schreibs jetzt einfach so) scheiße ist das dennoch. Ich bin seit letztem Jahr sehr aktiver Steam-User und Steam-Schnäppchen-Käufer und hatte bislang noch kein einziges Mal Grund zur Klage. Aber das ist schon heftig. Auch die extrem späte Reaktion (einen Tag später bei marodierenden und Mistgabel schwingenden Kunden im Forum...) ist da irgendwie schon ein Unding.

Klaus Ohlig 14 Komm-Experte - 2200 - 29. November 2010 - 21:34 #

Gelle, das warst schon du auf Seite 9 im Thread bei Steam?

Mich ärgert auch vor allem die späte und einsilbrige Reaktion. Ein Service mit derartigen Nutzerzahlen, der sich dazu entschließt über die Feiertage Sonderangebote rauszufeuern, muss wenigstens ein paar hauptamtliche Mitarbeiter im Dienst haben. Ist doch logisch, dass sich bei so einer Aktion Anfragen ALLER Art häufen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 29. November 2010 - 21:48 #

War es Seite 9? Weiß nimmer genau, allerdings habe ich dort tatsächlich den gleichen Namen wie hier. Verwechslungsgefahr dürfte ergo nicht groß sein :)

Anonymous (unregistriert) 29. November 2010 - 21:01 #

Und bei der Retail freuen sich die Käufer, dass nur der Steamclient auf der DVD ist. Vollkommen unnötig zwar, aber immerhin funktioniert der Key den sie erhalten später auch.
Im übrigen funktionieren alle Keys die Steam bei Mount & Blade rausgibt auch bei der Trail um sie freizuschalten. Wenn man Steam nicht unbedingt laufen haben will.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14326 - 29. November 2010 - 21:35 #

Steam scheint grade auch ein Problem mit PayPal Zahlungen zu haben, die letzte halbe Stunde mehrfach probiert Monkey Island zu kaufen und immer tritt ein Fehler auf. Mal kurz rundgefragt und noch 2 andere können ebenfalls nicht bezahlen. Mit Click&Buy gings dafür sofort.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 29. November 2010 - 21:47 #

Probleme mit Steam und Paypal habe ich auch gerade. Steam sagt dass kein Geld angekommen ist, Paypal sagt dass es überwiesen wurde. Ich warte noch auf eine Antwort vom Support.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 29. November 2010 - 21:50 #

Das hatte ich gestern Abend auch. Warte mal ein wenig ab, bei mir hat sich das irgendwann von allein gelöst. Ansonsten Ticket an den Kundendienst mit Rechnungsinformationen und das Problem sollte sich in Wohlgefallen auflösen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 29. November 2010 - 21:55 #

Hab an Steam schon die Antwort von Paypal weitergeleitet und ihnen angeboten, mir dass Geld auf mein Steam Wallet zu übertragen. Momentan hat der Support aber soviel zu tun, dass sie wohl völlig überlastet sind.

Klaus Ohlig 14 Komm-Experte - 2200 - 29. November 2010 - 21:47 #

Das ist natürlich auch ärgerlich, aber hier kann man schwerlich jemandem Vorwand unterstellen - ehr im Gegenteil, da wird man sich bei Valve im eigenen Interesse sicherlich schnell drum kümmern...

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 29. November 2010 - 22:05 #

Höh, bei Steam gibts ein M&B Angebot? Nachschau

ob das erst in ner Woche funktioniert ist mir egal, für 3-4 Euro würd ichs kaufen :)

Klaus Ohlig 14 Komm-Experte - 2200 - 29. November 2010 - 22:18 #

Äh, neeeeiin - jetzt nicht mehr. Ging leider heute um 19.00 MEZ zuende.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 30. November 2010 - 9:17 #

Ah, war am Wochenende nicht online. Mah, 7,50 sind mir noch zu viel. Wobei die Demo viel Spaß gemacht hat :)

McFareless 16 Übertalent - 5556 - 29. November 2010 - 22:22 #

Hmm... Steam hats ja echt drauf...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23298 - 29. November 2010 - 22:45 #

Wozu eigentlich die CD-Key Abfrage? Das Spiel ist doch schon an den Steam-Account gebunden. Die Publisher müssen einfach besser mit Steam zusammenarbeiten oder ein eigenes Downloadportal gründen, wenn sie die Akzeptanz von digitalen Gütern steigern wollen.

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 29. November 2010 - 23:49 #

Der Key ist der Schlüssel, der das Spiel persönlich auf dich indiziert. Du kannst auch keine Häuser ohne Hausnummer bewohnen, kein Auto ohne Fahrzeugbrief fahren.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23298 - 30. November 2010 - 10:57 #

Bei meinen bisherigen Steam Spielen (Portal, Indiana Jones and the Fate of Atlantis, Tropico 3, Freedom Force, Audiosurf) brauchte ich aber keinen CD-Key und dennoch sind sie nicht DRM-frei.

Anonymous (unregistriert) 29. November 2010 - 23:54 #

1.
Steam erhält auch nur eine begrenzte Anzal Lizenzen so wie jeder Händler auch. Haben sie nicht genug können sie eigentlich das Spiel auch nicht mehr verkaufen. Geht bei einem Datenträger auch schlecht. Keiner da nichts zu vekaufen.
Nur verkauft Steam Lizenzen und reagiert nicht schnell genug wenn nicht genug Lizenzen vom Publisher gekauft wurden. Sie verkaufen also Dinge die sie nicht besitzen.
Keine Ahnung wie du dir vorstellst, das Steam funktioniert... Ist auch nur ein Händler mit einem Lager, nur virtuell.

2.
Du kannst M&B Warband problemlos ohne Steam spielen. Du nimmst die Trailversion oder Demoversion des Entwicklerstudios, trägst den Key den du von Steam erhältst ein und die Trail wird zur Vollversion freigeschaltet. Ganz ohne Steam.
Steam ist in diesem Fall wirklich nur CD-Keyverkäufer. Das Steam jetzt eine extra für Steam krude umgebastelte Exe mitbringt und das Spiel an den Dienst bindet ist nur als Zusatzservice zu betrachten.

Eisbaer 06 Bewerter - 57 - 29. November 2010 - 23:25 #

Freut mich für die M&B-Macher, dass ihr Spiel so erfolgreich ist, und sogar Steams Ketten sprengt. Hoffentlich kommt von der Firma noch ne Menge an Spielen raus, kilometerweit entfernt vom tristen US-Mainstream, ausgelutschten Konzepten und "plattformübergreifenden" Verwurstelungen.

Quillok 12 Trollwächter - 860 - 30. November 2010 - 0:19 #

Inzwischen is die ganze Sache übrigens gefixt, bei mir findet nach nem kurzen Update keine Keyabfrage mehr statt :)

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11219 - 30. November 2010 - 2:13 #

Wirklich ärgerlich aber Betrug? Nein. Auch bei Retailfassung kann es viele Gründe (fehlende oder falsche CD doppelt, falscher Key, gar kein Key, Installationsbugs...was hab ich da schon alles erlebt) geben, warum das Spiel mal nicht sofort spielbar ist. Solche Fehler können passieren, ein Hinweis wäre problemlos möglich und kundenfreundlich gewesen. Anders als bei vielen Problemen, die bei Retailversionen auftreten können, muss man sich hier jedoch nicht mal selber um das Nachbessern kümmen. Daher alles nicht so wild. ;)

Carsten 18 Doppel-Voter - 12131 - 30. November 2010 - 2:49 #

Ist doch affig, solche Lappalien gab's bereits letztes Jahr zu den Deals. Ich habe bisher von keinem Fall gehört, in dem das Spiel nachträglich nicht voll funktionstüchtig freigeschaltet wurde. Viel Lärm um nichts...

Anonymous (unregistriert) 30. November 2010 - 8:09 #

Sollte Steam allerdings wirklich mehr Spiele verkauft als sie Lizenzen
haben, so ist das keine Lapalie. Auch wenn es im Normalfall keine großen
Auswirkungen haben mag, so ist es einfach eine unsaubere und unredliche
Geschäftsführung.
Im Übrigen wurde jetzt immer noch kein Key geliefert? Das Freischalten ist ja
OK als kurzfristige Notlösung, aber hoffentlich nicht der Weisheit letzter Schluss.

Quillok 12 Trollwächter - 860 - 30. November 2010 - 8:54 #

Der Key ist doch da sonst würde das Spiel doch laufen, ist eben nur ein 5-Stelliger, owbohl ich nicht weiß wo da das Problem liegen soll, wenn ich bei Steam nen Spiel kaufe weiß ich doch das ich es ohne Steam nicht spielen kann, wieso nun alle nen 4-stelligen fordern um die Talesworldversion zu aktivieren kapier ich nicht...

Anonymous (unregistriert) 1. November 2011 - 12:26 #

ey hab auch ein broblem
ich hab mount and blade warbrand auf einem pc instaliert und will das jezt auf einen aderen machen und der kay geht net

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Strategie
Globalstrategie
ab 12 freigegeben
16
TaleWorlds Entertainment
Koch Media
16.04.2010 () • 28.08.2014 () • 16.09.2016 ()
Link
8.0
8.4
LinuxMacOSPCPS4XOne
Amazon (€): 17,06 (Xbox One), 16,99 (Playstation 4)
Gamesrocket (€): 16.49 (Download), 32.49 (Download) 29.24 (GG-Premium)