Cevat Yerli (Crytek): Konsolen bremsen den PC aus

Bild von Atomsk
Atomsk 4878 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,A8,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

26. November 2010 - 10:45 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Cevat Yerli von Crytek ist der Meinung, dass der anhaltende Fokus der Entwickler auf die Konsolen Xbox 360 und Playstation 3 einen negativen Einfluss auf die Qualität von PC-Spielen hat. Der PC sei den aktuellen Konsolen bereits eine Generation voraus, so Yerli im Gespräch mit dem Magazin Edge.

Wir glauben, dass mit der 360 und der PS3 die Qualität der Spiele jenseits von Crysis 2 und anderen CryEngine-Entwicklungen bezüglich ihrer Kreativität und des Inhalts eingeschränkt wird. Man kann nicht noch mehr Saft aus diesen Steinen pressen.

Laut Yerli könne es den Konsolen allerdings nicht direkt angelastet werden, dass Multiplattformtitel auf dem PC nicht ihr volles technisches Potential erreichen. Schuld daran seien in erster Linie die Entwickler:

Für viele ist der PC heutzutage kein großes Thema mehr, ihre Verkaufserwartungen sind nicht mal annähernd im selben Bereich wie die für die Konsolenversionen. Solange der PC-Markt nicht vergleichbare Einnahmen generiert, werden die Firmen nicht genug in die PC-Version eines Spiels investieren.

Crytek arbeitet gerade an Crysis 2, das im März nächsten Jahres neben dem PC auch für die Playstation 3 und die Xbox 360 erscheinen soll.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12481 - 25. November 2010 - 21:52 #

Oh welch überraschung ist bei jeder Generation so!
Und deswegen steigen die anforderungen bei der neuen Gen auch nicht wirklich (trotz besserer grafik) da die Entwickler etwas besser optimieren, siehe letzte/aktuelle Gen

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5291 - 26. November 2010 - 11:00 #

Was ist bei jeder Generation so? Dass der PC von den Konsolen ausgebremst wird? Definitiv nicht. Zu Zeiten von N64/PS1/Saturn und PS2/GameCube/Xbox waren die Konsolen beim Start dem PC zwar auch voraus, aber sobald der PC technisch wieder besser war, gab es auch PC-Spiele, die das entsprechend ausgenutzt haben.

Den Bremseffekt gibt's zum ersten Mal in dieser Konsolengeneration. Da hat sich seit 2007 technisch gar nichts mehr getan. Drei Jahre Stillstand gab es vorher noch nie.

Asto 15 Kenner - 2904 - 26. November 2010 - 14:26 #

Das Problem an der ganzen Sache ist die folgende: Konsolen sind quasi wartungsfrei und Spieler müssen die nicht wirklich mit der "Brain.exe" bedienen. Würden Benutzer sich am PC mal an Menschenverstand und simplen Spielregeln halten, gäbe es mit PCs auch viel weniger Probleme. Und ja, die ollen Konsolen bremsen die PC-Entwicklung aus, aber auf Grund der Einfachheit sind Konsolen enorm beliebt, auch weil sie entsprechend günstig sind, da sie durch die Hersteller quasi subventioniert werden (holen sie sich durch die teureren Spiele wieder rein).

So sind Konsolen stark verbreitet und Studios wären doof, wenn sie nicht nur Konsolen und PC entwickeln würden, was zu einem Teufelskreis führt, denn das tut der Beliebtheit von Konsolen keinen Abbruch. Und da Konsolen nicht ganz auf der Höhe der Zeit sind *hust* können Studios es sich auch nicht leisten für den PC eine bessere Version zu erarbeiten, sondern portieren und entsprechend leidet eine Version steuerungstechnisch und optisch darunter.

Ich persönlich werde mir aber beispielsweise niemals eine Konsole kaufen, alles was eine Konsole kann kann ich besser an meinem PC. Und dann muss ich halt mal auf das ein oder andere Spiel das mich reizen würde verzichten (Alan Wake). Aber ich hab schönere Grafik (nein ich habe kein High-End System) und eine menge weiterer Features, abgesehen davon das ich GamePads bei Shootern nicht ausstehen kann (ja ich habe schon öfter an Konsolen gespielt / -testet) ;)

Eine WII oder solche Sachen können ja ganz klasse sein, eben etwas für die Familie wo man auch mit den Kleinsten was machen kann und eben zusammen was unternimmt im Wohnzimmer. Aber nur so zum daddeln mit nem Freund oder gar übers Internet kommt mir keine Konsole ins Haus. Never.

Asto

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8137 - 25. November 2010 - 22:23 #

...und ich bin so froh, das die Konsolen alles Ausbremsen. Was hat man nicht für Unsummen in den PC investiert, kaum war man aus dem Laden raus, war das Motherboard ein Auslaufmodell und die Grafikkarte State-of-the-Cellar. Ich bin sowieso ein Freund des: Focus on Fun, not Tech!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59368 - 25. November 2010 - 22:44 #

Da muss ich jetzt einfach mal zustimmen. Mein PC ist Ende 2008 zusammengestellt (von mir *stolzsei ;)) und ich kann auch die jetzt aktuellen Titel in mindestens hohen Einstellungen, meist noch höher, problemlos spielen. Immer diese Nachrüsterei brauche ich nicht.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 25. November 2010 - 22:51 #

Hmm. Meiner ist von 2006 und seit 2008 spiele ich damit nicht mehr. Seit Splinter Cell Double Agent nach irgendsonem Shaderdings verlangte... :(
Also könnte man sagen, dass Gaming PCs der letzten vier Jahre eine Lebensdauer von etwa zwei Jahren haben?

Commander Keen (unregistriert) 26. November 2010 - 3:24 #

Wobei man danach meist nur eine Grafikkarte und eventuell einen Prozessor für je 100-150€ kaufen muss, um weitere 2 jahre auf vollen Details weiterzuspielen, ja. Mein PC ist von 2006, mit neuem Quadcore und Geforce 8800 GTS 512. Läuft alles prima auf höchsten Details.

Anonymics Anonymous (unregistriert) 26. November 2010 - 6:10 #

Und der Quadcore läuft im Board von damals problemlos. Alles klar.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 26. November 2010 - 6:21 #

wieso nicht?

http://www.golem.de/0611/48933.html

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29621 - 26. November 2010 - 9:39 #

Auf mehrere Jahre alten AM2+-Mainboards funktionieren Sechskern-CPUs, Intels S775 beherbergt auch auf älteren Boards Quadcores - dein Background scheint einige Jahre in der Vergangenheit zu liegen ;) . Und - tadaa - mit BIOS-Updates kann man Hardware von 2006 recht problemlos flott für halbwegs aktuelle Technik machen.

keimax 04 Talent - 365 - 26. November 2010 - 10:57 #

Hä? Natürlich.

Vanguard 13 Koop-Gamer - 1264 - 26. November 2010 - 15:22 #

"Focus on Fun, not Tech"

Jo, die Grafik stagniert (mit ein paar Ausnahmen) seit Jahren und wo sind die Spiele jetzt besser oder "more fun" als zu der Zeit, als das nicht so war?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8137 - 26. November 2010 - 16:55 #

Es ist wie immer und überall. Es gibt gutes und schlechtes und Dinge die stark vom eigenen Geschmack abhängen.

Ich bin zZt sehr zufrieden was Games angeht, ob das im Shooter (BFBC2, Borderlands, Red Dead R.), im Action-Adventure (Darksiders, Batman), im RPG (Dragon Age, Two World II, Fallout, Mass Effekt 2), Geschicklichkeit (Tomb Raider XBLA, Shadow Complex, Trials HD), Action Stuff Bereich ist(SWFU:2, L4D2), Simulator (Forza 3, Grid, Skate 1/2/3) ... etc, etc.

Ehrlich gesagt, ich komme mit den Spielen der guten Titel nicht mehr hinterher. Ich spiele seit 1985 intensiv und damals gab es auch nur jährlich einige Kracher, der Rest war Neuaufgüsse oder Totalschrott. Klar, da wurden einige Dinge in Gang gesetzt, die noch heute zum "Must-Have" gehören. Dementsprechend ist dann die Erinnerung, man kann aber (meistens) nur einmal im leben von ner Mumie in Dungeon Master erschreckt werden, das schafft dann kein Spiel mehr (weil es Usual-Business ist). Aber zurückhaben will ich die Zeit nicht. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, so wäre ein UFO, Jagged Alliance, Bards Tale, Wizardry VII, Ultima IV, Deus Ex im heutigen Gewand ohne schlimmverbesserungen toll.

Farang 14 Komm-Experte - 2375 - 26. November 2010 - 17:42 #

das war wirklich immer ein problem....obwohl ich früher verdammt gerne auf pc gespielt habe

Tand 16 Übertalent - 4447 - 25. November 2010 - 22:26 #

Das hat aber auch Vorteile für PC-Spieler: Man ist nicht gezwungen sind ständig die neue, teure Hardware zu kaufen. Selbst ein Einsteiger-PC bietet genügend Power für alle aktuellen Spiele und es ist sogar möglich in HD zu spielen (was Konsolen praktisch nicht bieten).

Denis Brown 16 Übertalent - 4926 - 26. November 2010 - 13:27 #

achso, 1080p mit entsprechenden Texturen ist nicht HD? wäre mir neu... Logo kannst du auf Konsolen in HD zocken, wer hat dir denn den quark erzählt?Kommt nur auf das Spiel an, wie gut die Detailqualität ist.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 26. November 2010 - 18:34 #

Gängig ist bei den sog. HD Konsolen 720p.

Anonymous (unregistriert) 26. November 2010 - 22:42 #

CoD 4 und Halo 3 hatten zB. trotz der 720p Angabe auf der Packung nur hochskalierte 600p. MW2 soweit ich weiß auch. Zu den aktuelleren Teilen kann ich nichts sagen. Ist schon ziemliche Verarsche wenn ihr mich fragt, aber wenns die Leute glauben, warum nicht?

Tand 16 Übertalent - 4447 - 27. November 2010 - 0:55 #

Konsolen beherrschen nur in der Theorie 1080p, aber zu Gunsten von HDR, Kantenglättung, Umgebungsschatten und so weiter, muss auf ein hohe Auflösung verzichtet werden (oder es gibt ne Ruckelorgie). Durch solche Effekte wirkt das Spiel wesentlich hübscher, als wenn man nur die Auflösung hoch dreht. Die aktuelle Generation bietet noch nicht genügend Leistung für beides. Außerdem gibt es nur eine Handvoll Spiele, die von der Texturqualität mit dem PC mithalten können und die Ladezeiten (Bsp: Mass Effect) will ich nur am Rand erwähnen.
Es hat schon einen Grund, dass ich von "praktisch" sprach.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 25. November 2010 - 22:34 #

Ich sehe es eher als Vorteil für die PC-Spieler, vor allem eben auch das die Xbox 360 so "PC-Freundlich" ist. Ein Spiel von der 360 zum PC zu portieren ist relativ leicht, daher gibt es ja auch viele 360/PC Spiele welche nur auf der 360 und PC erscheinen, nicht aber auf der PS3. Z.B. Grey Matters oder Tropico.

Außerdem ist es , wie ihr schon sagt, gut das die Konsolen den PC bremsen... so kann zumindest jeder sich einen tollen Spiele-PCl eisten ohne viel Geld ausgeben zu müssen.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 25. November 2010 - 22:43 #

Ich persönlich mag diese Bremse der Konsolen :-) Hat es mich doch seit Jahren mal wieder dazu verleitet einen Spiele-PC zu kaufen, der kein großes Loch in den Geldbeutel reißt.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 25. November 2010 - 22:48 #

Ich glaube die technologische Entwicklung durch marketingstrategische Schritte künstlich zu verlangsamen nützt zu allerletzt dem Verbraucher. Weil das Preisniveau für PC-Komponenten sich so konstant auf einem viel höherem Niveau halten kann. Es wird weniger PC-Hardware abgesetzt, das was am Markt angeboten wird ist dadurch teurer. Und der Fortschritt wird verlangsamt, auch das geht zu Lasten der PC-Nutzer. Wo früher halbjährlich ein Generationswechsel stattfand, da können Hesteller einen bestimmten Standard unter diesen Umstnden locker über einen längeren Zeitraum im Sortiment und damit auch länger in der Gewinnspanne halten. Der Verbraucher muss dann länger auf Innovationen und Preisnachlässe warten.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 26. November 2010 - 0:41 #

ich glaube nicht das weniger Hardware abgesetzt wird, höchstens im überteuertem Highend Bereich. Auch der Fortschritt bremst sich von selbst da bei CPU/GPU wohl die Grenze erreicht ist und man nicht wie früher einfach alle 6 Monate neues Modell mit 50MHz mehr Takt herausbringen kann.

Und die Preise finde ich im Vergleich zu damals sehr gut

Eine HD 6870 für 200€ oder GTX 480 350€

Zu 7800 oder ATI x1900 zeiten wären das wohl 500€ und mehr gewesen.

Luckaffe 08 Versteher - 223 - 26. November 2010 - 0:24 #

Finds komisch, dass so etwas überhaupt gepostet wird. Für solche Erkenntnisse muss man wahrlich nicht Cevat Yerli interviewen. Ausser natürlich man möchte ein wenig CryEngine Beweihräucherung gleich mit obendrauf.

Und klar, bei "Focus on Fun, not Tech!" wird wohl ein Großteil der Leser zustimmen... Lieber ein Spiel mit Herz, als schöne Fassade, die einen aber kalt lässt. Allerdings habe ich auch nichts gegen "Fun & Tech" einzuwenden.

Aber dass das Ausbremsen durch die Konsolen ein Vorteil für die PC Gamer ist, ist doch nicht euer Ernst, oder? Wenn ihr euch entscheidet, dass ihr eure Hardware nicht ständig aufrüsten wollt, dann muss man wohl in den sauren Apfel beissen nicht immer top-aktuelle Veröffentlichungen spielen. Wenns um Fun geht, so machen auch Spiele Spaß, die 1 oder 2 Jahre alt sind.
Aber es gibt bestimmt auch Leute (wie mich), die Bock auf "höher - schneller - weiter" haben und sich an immer realistischerer Optik ergötzen können und auch bereit sind, das Geld dafür zu bezahlen.

"Juhu, um möglichst kommerziell erfolgreich zu sein, ist die Technik immer nur so gut, wie die schwächste Plattform und ich bekomme immer weniger von dem, was eigentlich möglich wäre..." klingt doch irgendwie komisch....

Und der Kommentar "Immer diese Nachrüsterei brauche ich nicht..." ist auch nicht besonders spektakulär, weil das Programmieren der Multiplattform-Titel genau dies ja hinfällig macht. Niemand muss wie verrückt Nachrüsten, weil es garkeinen Fortschritt gibt, zu dem man aufschließen muss...

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 26. November 2010 - 1:33 #

Ich habe das hier nicht wegen dieser bahnbrechenden Erkenntnis von Yerli gepostet, sondern wegen dem immer wieder interessanten Diskussionen, die sich beim Thema 'PC vs Konsole' ergeben ;)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8137 - 26. November 2010 - 9:37 #

Ich hab natürlich auch nix gegen HD Optik und Orchestral Musikuntermalung, meinetwegen das ganze mit einer Kinect-Move-Kameragesteuerten-Cyberhand 3D anbindung (ergo Holodeck). Ich finds aber auch oK, wenn die Entwickler mehr Zeit haben um aus der jeweiligen Technik das letzte rauszukitzeln. Was haben die nicht damals einfach gesagt: Ja das Spiel kannste spielen, aber die Hardware dafür kommt erst in nem halben Jahr. War das Spiel dann Bombastisch das Beste ever? Nee, es war nur meist sch**ße Programmiert und die Verantwortung auf die Kunden abgeschoben. Warum auch Code optimieren und schlank halten, wenn man sagen kann: Kinners, kauft euch gefälligst die neue Grafikkarte von unseren Hardwarepartner?

Als Zocker aus Überzeugung war ich aber gezwungen diesen Hardware Wahnsinn mitzumachen, weil man ja auch nie weiß ob der jeweilige Techniktrend mal wieder ne Sackgasse ist, oder ob es wirklich Mehrwert hat in der Zukunft. Ich will aber mein Hobby nicht an den Nagel hängen und bin daher froh, das der Zyklus sich verlangsamt hat. Spätestens ab der nächsten Konsolengeneration springt dann auch im PC Bereich alles weiter.. Ich finds oK, alle 4-5 Jahre Technik Upgraden statt im Halbjahrestakt.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 26. November 2010 - 9:54 #

Fortschritt ist für mich aber alles andere als noch mehr tollere Pixel :-D

Ist für mich am Beispiel Crysis (passt ja zu Cevat Yerli) fest zu machen. Eine bombastische Grafik (mit den richtigen Komponenten) aber das Gameplay fand ich langweilig.

Ich bleibe dabei, ich freue mich über die Verlangsamung, hatte nämlich so um 2005/06 rum keine Lust mehr auf den PC, weil ich viel Geld hätte zahlen müssen um gute Spiele spielen zu können (hatte noch einen Athlon 3000+ und eine Krücke von Graka) und habe dann eine 360 gekauft, mit der ich bis Anfang diesen Jahres fast ausschließlich (zumindest halt neue Titel) gezockt habe.

Dadurch das Grafikkarten wieder bezahlbar wurden und ich mit meiner Glaskugel erkennen konnte, dass ich vielleicht sogar mehr als 1 Jahr damit auskommen werde habe ich mir wieder einen Spiele-PC zusammengestellt.

Man sollte als Verfechter des Pc-Gaming (:-) ) auch mal in Betracht ziehen, dass diese Verlangsamung gut für die Plattform PC ist. Denn es wird wahrscheinlich einigen so gegangen sein wie mir, die sich vorher von der "Kostenfalle PC" abgeschreckt gefühlt haben ;-)

Mithos (unregistriert) 26. November 2010 - 0:32 #

Das liegt nun mal in der Natur der Konsolen, dass diese Geräte den Stand der in Hardware gepressten Technik für die Lebensdauer einer Geräte-Generation fixieren. Im Gegenzug bieten sie genau das: Eine exakt definierte Plattform bei einem großen Kundenkreis. Beim PC hingegen gibt es große Unterschiede in der Hardware der Spieler.

Vielleicht sollte Captain Obvious hier weniger über die Dinge nörgeln, die er eh nicht ändern kann und sich stattdessen mal daran erfreuen, dass sich der Markt für Games in den letzten Jahren so enorm vergrößert hat.

AMD2600 06 Bewerter - 72 - 26. November 2010 - 0:47 #

Wenn die Leistung des PC´s besser genutzt werden würde, würden sich bestimmt mehr titel auf dem PC verkaufen, aber neue titel benötigen immer höhere Hardwareanforderungen obwohl das locker die davorige CPU und Grafikkarten generation hinbekommen würde, Spiele für PS3 und xbox 360 sind einfach besser umgesetzt und meist nicht so lieblos gemacht, wie manche PC titel, deswegen bleibe ich meiner 360 treu.

mik 12 Trollwächter - 991 - 26. November 2010 - 8:27 #

Der war gut, was ist denn auf Konsolen "nicht so lieblos" entwickelt?
Wenn man keine Objektiven Argumente hab kommt man halt mit sowas.

Bist du Softwareentwickler weil du beurteilst das die Hardwareanforderungen durch schlechte Programmierung so hoch sind?

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 26. November 2010 - 11:10 #

ein großteil der spiele ist nunmal scheiße programmiert für pc systeme.
der vorteil bei xbox und ps3 sind halt die immer gleichen systeme.

volcatius (unregistriert) 26. November 2010 - 12:34 #

Gibt genug miese XBox-Umsetzungen, bei denen die PC-Versionen besser sind:
Risen, Venetica, Arcania, Divinity 2 etc.

Niko 16 Übertalent - 5024 - 26. November 2010 - 13:12 #

Für jede miese Xbox-Portierung gibt es mindestens 20 miese PC-Versionen

volcatius (unregistriert) 26. November 2010 - 13:17 #

Dann fang gleich mal an.
Ich habe 4 genannt.
Du darfst 80 nennen.
Dann nenne ich nochmals 4.
Du dann wieder 80.

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 26. November 2010 - 12:39 #

Ich muss deinem Vorposter recht geben. Lieblose Programmierung, die letztlich zu hohen Hardwareanforderungen führt gibt es häufiger als du vielleicht denkst. War es nicht beim letzten Dirt der Fall, dass die Hardwareanforderungen extrem hoch waren, obwohl die Grafik selbst eigentlich auch auf älteren Rechnern hätte laufen müssen? Und nichts anderes sind Xbox360 und PS3 letztlich.
Hinzu kommt die oftmals schlechte Programmierung bei der Steuerung mit einer lieblosen Maus+Tastaturunterstützung. Die führt dann letztlich dazu, dass PC Versionen im Regal verstauben und die Publisher dann beklagen, sie würden mit den PC Spielen keinen Umsatz machen.

Anonymous (unregistriert) 26. November 2010 - 1:26 #

Bemerkenswert ist ja, dass ausgerechnet der (teilweise kontroverse) Chef von Crytek auch die Kreativität und den Inhalt hervorhebt, nicht nur die Grafik. Aber wenn all die tollen "kreativen" Entwickler nichts neues zu sagen haben, dann muss eben ein Grafikmogul ran. Es wäre zwar nicht richtig zu sagen, dass Qualität und Kreativität mit Technik einhergehen müssen, aber von seinem Standpunkt mag das schon stimmen, und ansonsten herrscht bei Spielen heutzutage sowieso nur Stagnation.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 26. November 2010 - 2:45 #

Das sagt er doch nur, weil er und seine Firma eng mit den Grafikkarten und Prozessor Herstellern dieser Welt zusammen arbeiten und ein grafisch bahnbrechendes Spiel die Hardware Verkäufe eben dieser in die Höhe schnellen lassen würde.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 26. November 2010 - 5:27 #

Wo der Mann recht hat hat er recht. Aber solange es keinen effektiven Kopierschutz gibt wird der Fokus halt noch länger auf den Konsolen liegen.

Anonymics Anonymous (unregistriert) 26. November 2010 - 6:12 #

Der soll froh sein - wenn die PC-Enwickler immer auf dem alleraktuellsten Stand bleiben müsste würde die Kosten und damit die Spielepreise explodieren.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 26. November 2010 - 6:34 #

Ich denke mal einige verstehen ihn falsch.
Er meint wohl eher das Titel die auf allen 3 Plattformen erscheinen auf dem PC mit Optimierungsarbeit ( mehr Kosten ) weitaus besser aussehen würden. Da "seine" Engine weitaus mehr leisten kann wie aktuell gezeigt wird da viele Spiele auf XBox360 Niveau entwickelt werden für PC kann man evtl 2 - 3 Sachen einstellen und die Auflösung ändern aber es wäre viel mehr möglich.

Ist halt eine Zwickmühle, PC Spiele verkaufen sich schlechter also warum mehr Kosten machen? Bei Leuten die PC und XBox besitzen stellt sich dank der neusten Kundenkonzepte ( Accountbindungen kein Wiederverkauf etc ) kaum noch die frage ob man sich die PC Version kaufen soll.

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 26. November 2010 - 12:20 #

Doch, diese Frage stellt sich sehr wohl. Der PC bietet immer noch vielseitgere Bedienungsmöglichkeiten als eine Konsole, in Sachen Multiplayer ist er ohnehin nicht zu schlagen. Dazu sind die Spiele auch gut und gerne 10-20€ billiger. Wenn man sich zwei Jahre lang nur PC-Spiele kauft, hat man die Kosten für ein PC-Upgrade schon wieder drin. meine Xbox füttere ich eigentlich nur mit Spielen, die auf dem PC nicht erscheinen. Ansonsten greife ich zur PC Version, weil ich da freier in der Bedienung bin.

mik 12 Trollwächter - 991 - 26. November 2010 - 8:32 #

@alle die diese Entwicklungsbremse durch Konsolen gut finden:
Wenn das schon immer so gewesen wäre, dann würden wir jetzt noch Spiele in Doom Grafik und PC Speaker Sound spielen.

Konsolen sind die totale Technik- und Innovationsbremse!

Schade das das hier viele sogar als gut empfinden!

Es wird ja keiner gezwungen seinen PC aufzurüsten.
Wenn einem die Grafik zu aufwendig für den eigenen PC ist, spielt mal halt ältere Spiele, also nicht so einen Stuss verzapfen nur weil man sich selbst als Mittelpunkt der Welt betrachtet.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 26. November 2010 - 10:05 #

Stuss?

Dein Doom-Vergleich ist schon eher Stuss :-)

Konsolen bremsen die grafische (!!!) Entwicklung von Spielen aus, sie stoppen sie aber bestimmt nicht. Wenn in 1-3 jahren (einfach mal geschätzt) neue Konsolen auf den Markt kommen wird sich auch grafisch wieder etwas tun.

Zumal man vergisst, dass die PC-Spieler die eine Bombengrafik haben wollen, jedes (halbe) Jahr eine neue Kiste unterm Schreibtisch brummen hören wollen offensichtlich in der Minderheit sind. Sonst würden sich die Publisher diesen vermeintlichen Geldregen nicht entgehen lassen.

CyrrusXIII 11 Forenversteher - 598 - 26. November 2010 - 10:07 #

jetzt tut mein bauch weh.
konsolen würden sich auch ohne den pc weiterentwickeln. bloß nicht eben wie der pc alle halbe jahre ne neue graka sondern alle 6-8 jahre eine neue generation.
ich denke beide leben von synergien von einander.

mik 12 Trollwächter - 991 - 29. November 2010 - 9:10 #

Das ist doch lange kein Grund mehr alle 1/2 Jahre eine neue GraKa zu kaufen!

Man kann heute noch gut mit einer 8800GT oder so spielen und wie alt ist die?
Man muss halt Abstriche machen genau wie bei einer Konsole, nur das man da keine Wahl hat und beim PC schon!!

Wenn einem Aufrüsten zu teuer ist kauft man sich halt ein paar ältere "Perlen", es gibt genug davon (ich spiel jetzt noch gerne FarCry)!

Wenn das Geld nicht reicht, es zwingt einen keinen immer das neueste haben zu müssen, aber man hat wenigstens die Wahl!

Mir ist die PS3 auch zu teuer gewesen für das was sie exklusiv bietet, so hab ich halt nur einen recht aktuellen PC und eine Wii (für exclusive Mario & Co. Games)!

Ich bleibe dabei, all die "Gut so das nix mehr weitergeht"-Jammerer sollen sich nicht als Mittelpunkt betrachten!

ES WIRD KEINER ZU IRGENDETWAS GEZWUNGEN!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8137 - 29. November 2010 - 9:34 #

Ja richtig, keiner wird gezwungen, aber trotzdem nervt das einen Spieler - mich zumindest. Wenn ich ein Spiel habe, das ne 1600x Auflösung biete und Top Sound möchte ich alles erleben und nicht nur nen Bruchteil. Ist genauso als wenn man ne Konsole an nen Röhrenfernseher anschliesst und das ganze über Mini-Quäker hört, es geht aber wenn das Ding 1080p kann und Dolby Surround, dann will ich eben auch das Zeug sehen und hören. Auf der Konsole macht es mir das halt leichter.

Ich möchte meinen PC nicht missen, aber ich nutzen ihn halt bei Spielen für Strategie, MMO's und RPGs. Der Rest wird auf der Konsole bestritten. Daher brauch ich auch keine Portalsoftware wie Ubilauncher, Steam & Co. am laufen haben und kann, da ich 98% der Zeit Ubuntu am laufen haben, mir keine Sorgen um evtl. Viren/Trojaner Verseuchungen sorgen zu machen, weil halt Windows nur läuft, wenn ich am PC Zocke, was seit den letzten 2-3 Jahren eher die Aussnahme als die Regel ist.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 29. November 2010 - 9:47 #

"ES WIRD KEINER ZU IRGENDETWAS GEZWUNGEN!"

Diese hohle Phrase wird wohl niemals sterben…

Im Kontext(!) betrachtet, bist Du sehr wohl gezwungen Hardware zu kaufen, genau wie Du atmen musst, wenn Du leben willst. Willst Du ein Chrysis spielen, musst Du einen PC haben, der die Mindestanforderungen erfüllt.

mik 12 Trollwächter - 991 - 29. November 2010 - 16:57 #

Zum spielen von Crysis bin ich noch nie gezwungen worden, komisch ...
Das mit der Notwendigkeit zu Atmen zu vergleichen um ein Argument zu haben ist dann doch arg lächerlich!

BTW: Ich finde das Spiel nicht mal besonders gut! FarCry war um einiges besser!

Auf der Konsole kannst du die wenigsten Spiele mit 1080p spielen (eher 720p), von AA will ich gar nicht erst anfangen.
Crysis auf 1280x800 1xAA läuft auch nicht so schlecht auf älterer HW!

Wenn man gleiche Grafik-Qualität wie auf einer Konsole will reicht eigentlich auch ein älterer PC!

Wenn man mehr will muss man auch mehr investieren, aber von Zwang ist keine Rede.
Außer natürlich der Zwang immer das neueste und beste haben zu müssen, ... Qualität kostet halt.

Ich verstehe nicht warum das viele nicht kapieren wollen.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 30. November 2010 - 8:38 #

Wir reden hier nicht davon ob jemand ein Spiel überhaupt spielen will, sondern was man tun muss, wenn man es spielen möchte.

Mit Deiner „Argumentation“ kann man natürlich alles rechtfertigen: Am Ende ist niemand gezwungen, irgendetwas zu tun.
Das geht zwar wie immer völlig am Thema vorbei, aber KO-Argumente sind halt schön einfach zu handhaben, nicht wahr?!

mik 12 Trollwächter - 991 - 30. November 2010 - 22:33 #

Das sagt jmd. der Atmen mit Spielen vergleicht, bring sowieso nix du wirst sowieso bei deiner festzementierten Meinung bleiben!

Belassen wirs dabei, ich bin raus aus dem Thema!

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 1. Dezember 2010 - 12:03 #

Nirgendwo habe ich Atmen mit Zocken verglichen. Das war ein Beispiel um Dir zu erklären, dass es überall im Leben Zwänge gibt, will man etwas tun. KO-Argumente, wie Dein „Du musst ja nicht zocken“, sind nicht produktiv. Der Zwang zu atmen war nur die ultimative Spitze Deiner Argumentationsweise.

mik 12 Trollwächter - 991 - 1. Dezember 2010 - 13:07 #

Eigentlich war das Thema für mich gegessen aber hier nochmal für dich:
Ich hab nie was von musst ja nicht zocken gesagt!!!

Was hindert einen daran den Detailregler zu nehmen und etwas runter zuschrauben um auf einem älteren PC zu spielen.

ich kann halt nicht erwarten, dass ich volle details und effekte auf auch mit älterer HW erhalte.

Auf der Konsole gibts auch Abstriche damit es läuft, das selbe gilt für ältere PC's genauso!

Ich habe lieber die Wahl von schneller Entwicklung in dem Bereich, die ich wenn ich sie mir (von der Hardware her) eben nicht leisten kann, halt runterschraube, als wenn diese garnicht stattfindet weil man wegen der Konsolen auf der Bremse steht!

So jetzt hab ich das Thema wirklich lange genug durchgekaut!

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 1. Dezember 2010 - 13:18 #

Weiter oben schrieb ich:
„Willst Du ein Chrysis spielen, musst Du einen PC haben, der die _Mindest_anforderungen erfüllt.“

Und wenn ich den nicht habe, muss ich aufrüsten. Selbst wenn ich das Spiel nicht gleich zu Release spielen will, sondern vielleicht 1 Jahr später.

Übrigens, mir machte das ständige Aufrüsten auch nichts aus. Trotzdem würde ich es begrüßen, wenn der Entwicklungsfokus auf anderen Bereichen läge, als auf der Grafik.
Aufrüsten für eine geniale KI, oder frei manipulierbare Welten? Aber gerne doch! Für Grafik? Nur wenn es sein muss.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 26. November 2010 - 10:53 #

Natürlich war man gezwungen den PC aufzurüsten, wenn man Grafikkracher spielen wollte.
Selbst wenn man das Spiel erst 1 Jahr später kaufte, musste man dennoch aufrüsten – nur halt ein Jahr später.

Die letzten Jahre lag der Entwicklungsschwerpunkt fast nur auf Grafik, Grafik und nochmal Grafik.
Die Zeit ist lange überfällig, dass andere Punkte in den Fokus rücken. KI sei als Beispiel genannt.

Leider habe ich das Gefühl, dass z.Z. gar nichts weiterentwickelt wird, außer Strategien, wie man den Kunden noch mehr Geld aus den Taschen ziehen kann (Gebrauchtmarkt, DLC etc.)…

Anonymous (unregistriert) 26. November 2010 - 15:17 #

"...also nicht so einen Stuss verzapfen nur weil man sich selbst als Mittelpunkt der Welt betrachtet."

Den Stuss verzapfst einzig und alleine Du - denn wer betrachtet sich eigentlich als Mittelpunkt der Welt? Der deutsche "Konsolen kommen mir nicht ins Haus"-PC-Fanatiker! Ohne jeglichen Realitätsbezug wird insbesondere unter den Gamersglobalusern so getan, als ob der PC immernoch das Mass aller Dinge sei. Ausserhalb Deutschlands findet diese Diskussion doch kaum noch statt (der deutsche Videospiel-Sonderweg?). Auch weil die grossen Mainstreamspiele auf dem PC, abgesehen von WOW, Starcraft und Diablo, absolut lächerliche Absatzzahlen haben. Meistens nicht mal ein zehntel der Konsolenverkäufe.

Warum sind deutsche PC-Fanatiker eigentlich immer so schrecklich verkniffen? Im angelsächsischen Sprachraum haben sich doch längst Multiplattformzeitschriften und -webseiten durchgesetzt (wie auch Gamersglobal es sein sollte, wären da nicht all die verbohrten PC-Fetischisten). In Deutschland hält man dagegen an einer anachronistischen Trennung von PC und Videospielen fest, die sich irgendwann Anfang der 90er herausgebildet hat - angefangen mit der Abspaltung der "Video Games" aus der Power Play und der darauffolgenden Bildung der "PC Player". Diese Trennung ist aber spätestens seit der neuesten Konsolengeneration völlig überflüssig.

Wer Spiele liebt sollte eigentlich auch eine Konsole stehen haben und sich nicht so engstirnig auf eine Plattform verkrampfen.
Was ich hier stattdessen sehe, sind verzweifelte Rückzugsgefechte einer aussterbenden Minderheit.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 26. November 2010 - 16:06 #

"Deutsche PC-Fanatiker"

Witzig, in wirklich jeder Diskussion wirft die eine Seite der anderen vor, "typisch deutsch" zu sein.

Ansonsten scheinst Du 3 mal verkrampfter als die PCler, die Du hier so nett anprangerst... :)

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 26. November 2010 - 16:21 #

Seine Argumentationsweise mal außen vor, aber PC spielen ist doch tatsächlich typisch deutsch, oder nicht?

Ich meine in einem der letzten Reporte hier auf GG gelesen zu haben, dass der deutsche PC-Markt einer der letzten größeren ist.

Wenn das falsch sein sollte nehm ich meine Behauptung zurück :-)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 26. November 2010 - 16:36 #

Ja, so typisch deutsch wie trinken, pimpern oder über Politik schimpfen. Macht jedes Volk auf der Erde, aber in Diskussionen ist das "typisch Deutsch". ;)

Ansonsten ist klar, dass bei einem großen Spielemarkt auch viele am PC zocken. Absolut gesehen könnte ich mir aber vorstellen, das in einigen asiatischen Ländern mehr Menschen am PC spielen.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 26. November 2010 - 19:26 #

Musst ja nicht gleich sarkastisch werden :-D

Hatte halt nur die Zahlen aus dem Report im Kopf, dass es in den meisten Ländern eher seltener ist am PC zu spielen.

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 26. November 2010 - 16:36 #

In der Gamestar gab es doch demletzt eine Serie über den PC. darin stand, dass der PC nach wie vor die Spieleplattform Nummer 1 weltweit ist. Es gibt insgesamt 80 Millionen PC-Spieler mehr als Konsolenspieler. Lediglich in Japan und den USA sind die Konsolen stärker vertreten als der PC.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 26. November 2010 - 19:31 #

Sollten die Zahlen stimmen und es wirklich 80 mio potentielle Kunden mehr auf dem PC gibt, warum wird er dann so oft vernachlässigt? Wollen die Publisher das ganze Geld nicht? :-)

Oder ist es eher so, dass man Solitär, FreeCell und Browserspiele mit in die PC-Spieler rechnet, im Core-Markt (nenne ich jetzt mal den Teil der Spielewelt, in dem Spiele mehr als 20€ oder überhaupt etwas kosten) die Konsolen die Nase vorn haben?

Zumindest bei Neuerscheinungen (COD Black Ops als aktuelles Beispiel) werden ja irsinnig wenig PC-Versionen verkauft, sollten die vgchartz (von denen kamen die ersten zahlen imho) ansatzweise stimmen.

Also um es kurz zu sagen: Es werden sicherlich mehr Leute am PC spielen, nur sind das halt sicher nicht alles und schon gar nicht in der Mehrheit Spieler die viel Geld in ihre Komponenten stecken um HD-Sphären zu erreichen, sondern eher der gemeine Farmville, Solitär und Minesweeper-Spieler... wenn dem nicht so wäre muss man halt die Frage beantworten warum der dann vorhandene Markt nicht abgefräst wird...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8137 - 26. November 2010 - 19:41 #

Das Problem dabei ist doch die unterschiedliche Konfiguration aller Geräte. Selbst wer sich heute 2 "Baugleiche" PC's zusammenschrauben lässt, ist nicht 1:1 gleich wie sein Counterpart. Dann noch die verschiedene Software die drauf läuft, das ist doch ein Horror für jeden Programmierer. Ich würde auch lieber auf einem System Programmieren, wo ich meine Probleme im Blick habe und nicht mit 7-Fantast-Billionen Treiberproblemen zu kämpfen habe... ;)

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 26. November 2010 - 20:41 #

Die Gamestar schrieb von Spiele-PCs, nicht von Bürorechnern. In dem Artikel stand auch, dass von 800 befragten Entwicklern gegenwärtig 70% an einem PC Spiel arbeiteten und 40% an einem Konsolentitel.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 26. November 2010 - 22:09 #

Hast du den Artikel zufällig parat (oder nur Print?) oder kannst du mir sagen in welchem Magazin der war? Interessiert mich nämlich sehr.

Unter andrem eine Aufschlüsselung der Spiele, denn dass mehr Leute für den PC entwickeln muss ja klar sein, mit Online Free2Play Geschichten, Flashgames etc. pp. Also mich würde interessieren welche Entwickler das waren und was für Spiele, das wäre sicher informativ...

Denn wenn man sich aktuelle Blockbuster anguckt (lassen wir ActiBlizz mal außen vor) ist der PC ja oft nur eine weitere Portierung, die von geringerer Bedeutung ist.

Und nur mal so zur Info: Meine Xbox war jetzt schon Monate nicht mehr an, habe sie verliehen und spiele momentan ausschließlich auf dem PC, bin also jetzt kein Konsolenkiddy das die PCs schlecht reden möchte :-P

Faxenmacher 16 Übertalent - P - 4008 - 27. November 2010 - 0:10 #

GS 10/10 bis 12/10. :)

Tand 16 Übertalent - 4447 - 27. November 2010 - 1:19 #

http://www.gamestar.de/specials/reports/2318920/wunderkiste_pc.html

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 26. November 2010 - 8:31 #

Das wussten wir wohl schon alle vor dieser News.
Aber ich muss mich anschließen, dies ist einer der wenigen Vorteile von Multiplattformspielen. Denn die Grafik ist für meine Bedürfnisse schon lange ausreichend und so entfällt das ständige aufrüsten. Spielspaß ist wichtiger als Grafik, Minecraft ist z.Z. ein gutes Beispiel.

Viel mehr stört mich, dass viele Spiele so schlecht portiert werden. Wenn ich heutzutage nicht mal alle Maustasten belegen kann, oder bestimmte Keys „fest verdrahtet“ sind, ärgert mich das. Kleinigkeiten, die den Spielspaß aber deutlich schmälern können.

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 26. November 2010 - 10:07 #

Da hast du absolut recht. Manche Portierungen für den PC sind grausam, und dass auch bei den so genannten Blockbustern.

Wenn ich allein schon eine schwammige Maussteuerung bemerke, die höchstwahrscheinlich ein Resultat einer schlampigen Konsolenumsetzung ist stellen sich mir schon die Nackenhaare hoch :-)

Spiele daher auch manches PC-Spiel mit dem Gamepad, einfach weil es sich dann richtiger anfühlt (weil halt oft dafür gemacht).

Vidar 18 Doppel-Voter - 12481 - 26. November 2010 - 9:59 #

Also so ganz mit dem Vorteil stimmt es nicht!
die anforderungen werden für den Pc auch immer höher obwohl es Grafisch keinen unterschied macht und nur leicht besser aussieht (texturen) dafür aber mehr ruckelt!
Die aktuelle technik nutzt man nicht wirklich aus denke ein großteil der Spiele könnte man auch auf älteren Systemen zum laufen bringen wenn man etwas besser portiert.

Han Solo (unregistriert) 26. November 2010 - 10:56 #

Was ist das eigentlich für eine beschissene Ad oben rechts? "Modern War - Somalian Pirates" ... Au Mann, GG, habt ihr's so nötig?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29621 - 26. November 2010 - 11:05 #

Das schaut nach von Google eingeblendeter Werbung aus. Registrierte Nutzer könnten z.B. im Forum auf unpassende Werbung hinweisen, dir bleibt die Möglichkeit der Redaktion eine email zu schreiben. Die Redaktion hat zumindest bei den Google-Werbeeinblendungen nur indirekt Einfluss - wenn man darauf hinweist ist es aber möglich, diese Werbung zu beim Werbevermarkter zu blocken.

Also: Freundlich bleiben, Blutdruck runterfahren und Mailen - fertig ist die Sache.

Porter 05 Spieler - 2981 - 26. November 2010 - 11:17 #

nix da, alles soll öffentlich werden.
Ich forde hiermit Reizwäschemodels in der Werbeboxen!

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 26. November 2010 - 11:32 #

Es würden allerdings die meisten ihr Abo abbestellen. Ich weiß nicht ob sich das mit den Leuten ausgleicht, die für die aufreizenden Damen dann den Adblock abschalten :-)

Porter 05 Spieler - 2981 - 26. November 2010 - 12:12 #

habe ich denn kein Recht auf scharfe Werbung?
Edith sagt:
uh da war was: www.hunkemoller.de!
da klick ich jetzt ständig drauf und in zukunft dürfte nur noch unterwäsche werbung kommen *daumendrück*

CyrrusXIII 11 Forenversteher - 598 - 26. November 2010 - 14:13 #

:D
Übrigens auch eine gute Adresse für Weihnachtsgeschenke für die Freudin. Da beschenkt man sich indirekt mit und die Frau freuts auch ;)

Porter 05 Spieler - 2981 - 26. November 2010 - 17:22 #

dieses Web 2.0 ist doch scheisse, das mit der ganzen "personalisierten werbung" funktioniert noch gar nicht richtig.

da klickt man sich wund aber mir wird immernoch dämliche "Somalian Apes" grütze angezeigt und gleichzeitig versucht mir Vodafone,O2 und Alice schmackhaft zu machen, OK Alice zeigt mir wenigstens ne hübsche Schulter, aber auf das erhoffte Mehr an Frauenunterwäsche Werbung haben sich Werbebanner immer noch nicht umgestellt.

Wiking 12 Trollwächter - P - 842 - 26. November 2010 - 11:20 #

Das hat er gut erkannt. :ugly:

Anonymous (unregistriert) 26. November 2010 - 11:32 #

Um mal einen User vor mir zu zitieren:

Das ist ja wohl nix neues "Captain Obvious". Und das ausgerechnet Crytek sich darüber beschwert, dass der PC ausgebremst wird ist ja wohl lächerlich. Gerade sie sind es doch die bei der Cryengine 3 auf Verbesserungen zugunsten höherer Verkaufszahlen verzichtet haben. Die ENTWICKLER bremsen die ENTWICKLUNG aus nicht die Konsolen. Es zwingt sie doch keiner nicht für den PC zu optimieren.

Vielleicht sollten die ihren Fokus mal darauf legen, dass ihre Grafikengines nicht nur bei den Techniknerds die immer die neueste Grafikkarte im Gehäuse haben, auf den höchsten Einstellungen vernünftig aussehen, sondern auch auf 3 Jahre alten PCs in mittleren Einstellungen mindestens so gut aussehen wie der Vorgänger.

Meistens ist es doch so, dass ein neues Spiel rauskommt, was die Hardware stärker fordert, aber wenn ich dann die Grafik soweit runterdrehe, dass es auf meinem PC flüssig läuft, dann sieht die Grafik dreimal beschissener aus als das Vorgängerspiel, welches in höchsten Einstellungen flüssig lief.

Sich Mühe geben, dass die Spiele auf 5 Jahre alter Konsolenhardware gut aussehen geht aber komischerweise.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 26. November 2010 - 13:44 #

Ich dachte auch Neuigkeit und wollte dieses Kernbeispiel für die CE3 hervorheben. Diese Zweizüngigkeit finde ich ziemlich daneben ~ naja Crytek hat meines Erachtens sowieso ziemlich "nachgelassen".

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24025 - 26. November 2010 - 11:45 #

Dass eine fünf Jahre alte Xbox 360 einer GeForce GTX 580 hoffnungslos unterlegen ist, sollte eigentlich niemanden verwundern.
Wenn Crytek dies stört, müssen sie halt wie Blizzard PC-only entwickeln.

armorium 09 Triple-Talent - 264 - 26. November 2010 - 11:49 #

Stimmt die Grafik hat die letzten Jahre stagniert.
Leider nutzen die Entwickler die so gewonnene Enwicklungszeit nicht sinnvoll. Z.B. kann man durch eine gute Mimik der Charektere mehr Atmosphäre erzeugen, als mit der besten Grafikengine, aber es gibt immer noch Spiele, wo ich in emotionslose Gesichter schauen muss.
Oder z.B. KI, ich hab das Gefühl, das diese sich die letzten 5 Jahre nicht weiterentwicklet hat.
Also liebe Entwickler nutzt doch dies mal als Chance!

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 27. November 2010 - 4:06 #

http://www.youtube.com/watch?v=MGf0oGGGQqQ&hd=1

Epic hat gerade an der Grafikschraube gedreht und ich denke mit der neuen ID Engine und Cry3stehen uns auch einige Neuerungen bevor. Früher gab es ja noch viele Eigenentwicklung bei Grafikengines, heute verlassen sich ja sehr viele auf Fertige und erweitern sie wenn überhaupt.

Es spart ja auch Kosten besonders wenn man Engines bekommt die für PC und Konsolen gleichzeitig sind.

Wie aber z.b. die neue Unreal Engine ( also U4 Engine ) warten wohl einige mit einer grundlegenden Neuerung auf die nächste Konsolengeneration um sie dahingehend anzupassen und nicht nachher eine PC Only Engine zu haben oder diese nochmals mit weiteren Kosten umzubauen.

http://www.chip.de/artikel/Grafik-deluxe-Die-besten-Game-Engines-der-Welt-5_43083962.html

Grinch 11 Forenversteher - 797 - 26. November 2010 - 12:01 #

Schon lustig, Crytek beschwert sich über bremsende Konsolen und entwickeln Crysis 2 nun auch für Konsole weil sich der Vorgänger eher schlecht als recht verkauft hat und das gerade wegen der horrenden HW-Anforderungen an den PC, während Blizzard immer noch PC-only entwickelt und trotz allem wie geschnitten Brot verkauft gerade weil sie auch auf "altersschwache" Rechner Rücksicht nehmen.

Na, wer erkennt die Ironie? xD

(wobei Crysis 1 außer guter Grafik kaum was zu bieten hatte imo aber das nur am Rande...)

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 26. November 2010 - 12:40 #

(wobei Crysis 1 außer guter Grafik kaum was zu bieten hatte imo aber das nur am Rande...)

+1

Porter 05 Spieler - 2981 - 26. November 2010 - 14:14 #

absolut, Crysis war total enttäuschend gegenüber Far Cry, alleine die dämlichen Funktionen von dem Strampelanzug hätten die alle weglassen können bis auf die Tarnmöglichkeit und selbst dann war das Spiel viel zu flach... ganz schick aber unendlich dröge!

Niko 16 Übertalent - 5024 - 26. November 2010 - 13:17 #

Eben - Blizzard setzt nie auf HighEnd sondern auf eine große Erreichbarkeit. Blizzard Spiele sollen auf fast jedem Rechner laufen und das tun sie auch.

Dennoch glaube ich wird Blizzard auch bald ggf. wieder Starcraft Ghost ausgraben. Starcraft 2 lief bisher ja nicht ganz so erfolgreich wie gewünscht. Aber okay... mit WoW haben sie eh eine finanzielle Trumpfkarte

Vanguard 13 Koop-Gamer - 1264 - 26. November 2010 - 15:27 #

Mehr Leistung bedeutet nicht nur bessere Grafik, wie Yerli ja auch explizit sagt.
Stichwort: 512 MB RAM.

bam 15 Kenner - 2757 - 26. November 2010 - 15:57 #

Niemand braucht bessere Grafik, wenn durch diese bessere Grafik nicht auch bessere Spielqualität erreicht wird. Crytek macht allerdings genau das, sie setzen bessere Grafik mit besserer Spielqualität gleich. Was der Hardware-Fortschritt bringen soll ist bessere Technik. Technik die letztendlich in neue Spielmechanismen resultiert und damit einher kann natürlich auch die Grafik besser werden, dagegen wehrt sich niemand.

Derzeit hat aber noch kein Produkt (und Crysis erst recht nicht) aufgezeigt welche großen Limitationen es derzeit gibt, die durch die Konsolen verursacht werden. Grafische Limitationen sind selbstverständlich da, aber spielerisch ist noch so viel Luft nach oben, dass man wohl kaum davon reden kann, dass die Konsolen den PC ausbremsen.

Die große technische Neuerung ist doch in etwa seit Half-Life 2 der Fokus auf Physik-Berechnung. Leider wird dieses Asset aber von kaum einen Entwickler wirklich genutzt. Momentan wird die Physikberechnung fast ausschließlich für Todesanimationen und Explosionen/Zerbersten/Runterfallen von Gegenständen genutzt. Aber spielerische Auswirkungen hat das fast nirgends.

Blizzard zeigt hier z.B. mit Diablo 3, dass man die Physik zumindest dazu nutzen kann um Gegenstände auf Gegner fallen zu lassen, die Umgebung zerstörbarer zu machen. Dafür bedarf es aber keine neue Technik bzw. Technik die über den derzeitigen Stand hinaus geht. Aber auch das ist mehr eine vorsichtige Implementierung der Physik; Da ist noch so viel mehr Luft nach oben, das sollte man erstmal ausreizen, bevor man von einer Ausbremsung redet.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 26. November 2010 - 17:44 #

Ich finde das klasse seit mehreren Jahren mit dem selben PC hier zu sitzen und alles immernoch normal zocken zu können. Weiterentwicklung von Grafik ist mir persönlich egal. Versteht das nicht falsch, mir ist es wichtig das Spiele schön aussehen. Aber ein Lostwinds auf der Wii sieht trotz alter Technik besser aus als ein Modern Warfare auf meinem PC. Steckt eure Energie lieber in einen eigenwilligen Grafikstil und neuartige Spielkonzepte! Wenn die Leute Spiele immer als Techdemo missbrauchen geht mir das nur auf den Keks.

Mazzle (unregistriert) 26. November 2010 - 19:23 #

Wir glauben, dass mit der 360 und der PS3 die Qualität der Spiele jenseits von Crysis 2 und anderen CryEngine-Entwicklungen bezüglich ihrer Kreativität und des Inhalts eingeschränkt wird. Man kann nicht noch mehr Saft aus diesen Steinen pressen.

Diese Aussage ist ja mal so was von abgehoben und stussinnig. Seit wann ist die Technik ausschlaggebend für ein besseres Spiel und Gameplay? Wäre ja so, als sind heutzutage alle Games der alten Tage nur noch Schrott und sie wären fast unspielbar. Komischerweise machen mir selbst heute noch viele Spiele aus der 8, 16 und 32-bit Ära mehr Spaß, als etwas was heute veröffentlicht wird. Leider scheinen einige Entwickler zu denken, dass bessere Grafik gleichstehende für besseres Gameplay ist. Ich finde, die Technik ist heute schon so weit und ausgereift, dass man diese lieber für Erweiterungen von altem Gameplay nutzen sollte oder mit dieser Rechenleistung Physik besser berechnen sollte um somit mit der Welt besser interagieren zu können. Für mich ist z.B. das neue Donkey Kong ein gutes Beispiel dafür. Das grundlegende Gameplay wurde beibehalten aber dank der neuen Technik wurden viele neue Ideen hinzugefügt wodurch das Spiel auf mich sehr frisch und dennoch klassisch wirkt.

Irgendwann haben für mich Grafiken einen Punkt erreicht, an dem es nichts mehr bringt, diese noch besser zu machen. Ich will kein Spiel das wie echt aussieht, ganz geschweige von dem was unsere tollen Politiker dann darüber denken. Ich könnte jetzt noch ewig ausholen und allerlei Aspekte ausführen, aber nööö.
Und um mal das Problem PC aufzuführen: Klar, der PC ist immer besser in der Leistung als eine Konsole, da sich Komponenten beim PC stetig weiterentwickeln, aber was nützt es einem, wenn man sich einen PC zusammenstellt mit übermäßiger Leistung, wenn dieser nach 5 Jahren nicht mehr kompatibel ist zu neusten Games? Bei Konsolen muss man sich keine Sorgen machen. Es kommen viele Komponeten zusammen, vor allem der wirtschaftliche Aspekt der Entwickler.

Tand 16 Übertalent - 4447 - 27. November 2010 - 1:14 #

Es scheint wohl eine ungeschriebenes Gesetz zu geben, dass man entweder Konsole oder PC spielen muss und das andere dann doof findet, weil es das andere ist. Zumindest vermitteln das einige Kommentare hier. Ich kann doch nicht der einzige sein, der auf mehreren Plattformen spielt und in jeder etwas positives sieht.

Ich muss mich übrigens ganz klar dem Kommentar von Klausmensch anschließen: Stil ist wichtiger als irgendwelche Grafikeffekte.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 27. November 2010 - 4:40 #

Dem kann ich nur zustimmen, allerdings mit einer Korrektur: Es gibt nicht annähernd soviele Konsoleros, die den PC kacke finden (fast jeder hat einen zum surfen oder arbeiten, nur zocken sie halt bevorzugt auf Konsolen) wie es PCler gibt, für die eine Konsole nur ein minderwertiges Stück veralteter Technik ist, mit dem sich kein Videospieler, der was auf sich hält und sein Hobby ernst nimmt, einlassen sollte. Und die auch JEDE Gelegenheit nutzen, ihre 'Mir kommt niiie ne Konsole ins Haus!!'-Kommentare loszuwerden. Die Leier höre ich mir nun schon solange wie ich spiele an, und seit der Mainstream sich für Konsolen begeistern kann ist es noch schlimmer geworden.

Und nein, du bist nicht der einzige, der unterschiedliche Plattformen nutzt, das tun viele. Sie beteiligen sich nur nicht so ausgiebig an dem Geschrei in den Foren, sondern zocken stattdessen wahrscheinlich lieber ne Runde ;)

Viper80511 11 Forenversteher - 723 - 27. November 2010 - 11:06 #

@Atomsk Richtig !! da zock ich doch gleich lieber wieder eine Runde.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 27. November 2010 - 13:03 #

Ist Dir eingentlich bewusst, dass Du Dich mit Deinem "die PCler sind schlimmer" auf eine Stufe mit den "Plattform-Bashern" stellst?

Ich war immer der Meinung, Konsole oder PC entscheidet sich durch die Genres, die man spielen möchte. Als alter Strategie, Shooter und Rollenspielfan (MMORPGs) waren Konsolen darum für mich immer relativ uninteressant.
Das liegt zum einen an der Steuerung. Auch wenn einige immer noch der Meinung sind, einen Shooter könne man mit dem Pad genauso gut bedienen wie mit Maus und Tastatur, stimmt das einfach nicht. Irgendwo gab es vor einigen Wochen dazu auch mal einen Versuch, leider weiß ich nicht mehr wo.
Zum anderen kann man auf einem TV nicht so viele Informationen unterbringen, wie auf einem Monitor. Nicht nur wegen der Auflösung, sondern weil Texte auch noch in einigen Metern Entfernung problemlos lesbar sein müssen.

Für andere Genres eignet sich dagegen eine Konsole einfach besser. Ein Assassin's Creed lässt sich per Pad wahrscheinlich perfekt steuern und macht auf dem gemütlichen Sofa vor dem großen TV mehr Spaß als auf dem Bürostuhl am Schreibtisch.

Früher hat man sich je nach Vorliebe für die Plattformen entschieden. Und natürlich hatten viele auch beides zu Hause stehen, wie drei Freunde von mir.

Theoretisch könnte man die Verschmelzung, die seit Jahren stattfindet, begrüßen. Die Hersteller können kostengünstig eine größere Zielgruppe bedienen und die Spieler haben für ihr System eine größere Auswahl.

In der Praxis jedoch haben die Spieler nur Nachteile. Die Preise steigen (DLCs), miese Portierungen auf beiden Seiten, Konsolenspiele benötigen heute Patches, PCler können nicht mehr frei konfigurieren usw.

DAS stört mich an der Entwicklung, ohne dass ich dabei etwas gegen Konsolen hätte.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 27. November 2010 - 15:20 #

"Ist Dir eingentlich bewusst, dass Du Dich mit Deinem "die PCler sind schlimmer" auf eine Stufe mit den "Plattform-Bashern" stellst?" - Ich habe nicht pauschal 'die PCler sind schlimmer' geschrieben, sondern dass sie tendenziell häufiger auf die Konsolen einhacken als umgekehrt. Natürlich sind das bei weitem nicht alle und natürlich ist das ne rein subjektive Beobachtung, die ich allerdings seit 15 Jahren immer wieder und wieder und wieder mache. Lies doch einfach mal die Kommentare hier. Ich kann dir problemlos namentlich nen Haufen Leute hier auf GG nennen, die bei jeder News zu diesem Thema reflexartig gegen die Konsolen schießen. Alternativ kannst du auch auf gamestar.de gehen, da ist es noch lustiger. Mir geht es dabei auch überhaupt nicht darum, wer jetzt schlimmer ist mit rumflamen, sondern ganz konkret darum, dass viele einfach nicht einsehen, dass man eben auf beiden Plattformen Spaß haben kann, warum auch immer. Und das war schon früher auf dem Schulhof so (bei mir zumindest halt).

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 27. November 2010 - 17:44 #

Nun ja, dass auf der GS, einer Seite für PC-Spiele, mehr PCler unterwegs sind, sollte nun wirklich niemanden wundern. Ich möchte nicht wissen wie die Kommentare auf einer Konsolenspieleseite aussehen, wenn diese eine PC-Meldung bringt.

Zum Schulhof kann ich leider nichts sagen, zu meiner Schulzeit gab es dieses Thema noch nicht. Da war der 64er der unumstrittene Meister. ;)

volcatius (unregistriert) 27. November 2010 - 13:46 #

Auf welche nachprüfbaren Fakten stützt sich diese Behauptung?
Oder nur subjektives Empfinden?
Ich kann nach meinen Erfahrungen das Gegenteil behaupten - Konsoleros scheinen irgendwie Minderwertigkeitskomplexe zu haben und kloppen bei jeder Gelegenheit den PC. Da gibts dann die alten Geschichten vom Bluescreen (kann ich mich nicht mal mehr dran erinnern), die zwingende Aufrüstung alle 3 Monate und wie aufwendig PC-Gaming ist (Konsolen, teurere Spiele, XBoxLive, Fernseher mal aufrechnen).
Und natürlich nimmt man prinzipiell kein Windows, sondern Apple, weil das hip ist und angeblich nicht böse...

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 27. November 2010 - 15:34 #

Subjektives Empfinden natürlich (siehe oben). Aber du wirst auf GG kaum eine News wie diese finden ohne ein paar pauschale 'Konsolen sind doof'-Bemerkungen. 'PCs sind doof'-Kommentare lese ich dagegen auf den Seiten, auf denen ich hauptsächlich unterwegs bin (vg247, cvg, joystiq, kotaku, areagames usw) nur sehr selten, und wenn, dann geht es fast immer um aktuelle Dinge wie Accountbindungen, DRM und Ubilauncher (und nicht um Bluescreens). Konsolenkiddies beharken sich meiner Meinung nach zu (gefühlt) 95% gegenseitig, also früher Nintendo vs Sega, Nintendo vs Sony, jetzt Sony vs Microsoft. Kinect vs Move, Gran Turismo vs Forza, sowas halt. Und deine Bemerkung 'Konsolen, teurere Spiele, XBoxLive, Fernseher mal aufrechnen' ist genauso richtig oder falsch wie das mit dem Bluescreen: Seit Jahren kriegt man Konsolenspiele einige Wochen nach dem Release nachgeschmissen (und kann sie im Gegensatz zu PC-Spielen mit Steampflicht auch gebraucht kaufen/verkaufen), XBoxLive kostet zwar was, PSN jedoch nicht, und nen Fernseher hat inzwischen wohl jeder.

Du selbst hast übrigens die News The Witcher 2: Konsolenversion ungewiss' mit nem gönnerhaften 'Hauptsache, es wird PC-optimiert. Danach darf CD Project gerne noch Geld mit Konsolen-Portierungen machen.' kommentiert (und nein, ich stalke nicht, hab die News nur wegen den Kommentaren dort gerade nochmal rausgesucht ^^). Genau diese Haltung meine ich, als ob das Spiel automatisch schlechter werden und weniger Spaß machen würde, wenn es für ne Konsole rauskäme. Und was die von dir beobachteten Minderwertigkeitskomplexe von Konsoleros angeht: Komisch, das denke ich von PClern auch hin und wieder, insbesondere dann, wenn ich in ner PC-Zeitschrift Artikel wie 'Wunderkiste PC' oder Formulierungen wie 'Starcraft 2 ist ein fulminantes Bekenntnis zum PC, ein Schmuckstück in unserer Krone.' lese (beides aus stammt aus der Gamestar).

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 28. November 2010 - 12:29 #

Muss ich zustimmen, diese Artikelreihe aus der Gamestar hat mich fast dazu gebracht sie abzubestellen. "Wunderkiste PC", wochenlang Artikel als Lobhymne auf meine ja ach so tolle Plattform. Das Argument von Cervat Yerli wurde da übrigens auch genannt.

volcatius (unregistriert) 28. November 2010 - 13:20 #

Konsolenspiele sind bei Release aber nun mal *grundsätzlich* mindestens 10 Euro teurer als PC-Spiele.
Und auch danach fallen die Preise für Konsolenspiele langsamer als PC-Spiele (kann ich bei PC/PS3-Spielen persönlich bestätigen).

The Witcher 2: Als PC-Spieler ist man natürlich daran interessiert, dass es für (se)ein System optimiert wird.
Denn das ist wohl unbestritten: es *gibt* Unterschiede bei den Systemen, angefangen von der Zielgruppe und die bis zu Gameplay, Steuerung, Dingen wie Shortcuts, Schriftgröße, Inventar (Liste oder Truhe) bis hin zu Auflösungen reichen. Es gibt kaum Multispiele, die sowohl auf PC als auch Konsolen wirklich optimal laufen, denn irgendwo müssen immer Kompromisse gemacht werden.
Starcraft auf Konsole? Mario Galaxy auf PC? Funktioniert nicht. Ich habe vor etlichen Jahren mal Final Fantasy VIII auf dem PC gespielt (vorher auf PS) - grauenhaft.

Was die Gamestar angeht: es ist eine PC-Zeitschrift, deren Redakteure ihren Lebensunterhalt damit bestreiten, dass sie über PC-Spiele berichten. Das man die Vorzüge des Systems anpreist und seine Klientel bedient, ist völlig legitim und allgmein üblich.
Und gerade weil überall propagiert wird, wie schlecht und tot der PC ist und sowieso dem Untergang geweiht (seit jetzt schon 2 Jahrzehnten), war energisches Kontra auch mal erfrischend und notwendig. Gamestar ist gegenüber Konsolen auch sehr viele offener, als es den Anschein hat (kann ich als ehemaliger Leser (fast 13 Jahre) als GS-/GS-Online-Leser durchaus beurteilen).
Übrigens gabs 2 oder 3 jahre vorher auch schon mal einen Artikel wie "Diese Konsolen sind der Untergang des PCs". Schlagzeilen generieren Emotionen und Umsatz.

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 28. November 2010 - 14:50 #

Also das 'Konsolenspiele sind teurer'-Argument stimmte früher mal, heute ist es einfach nicht mehr richtig. Ich habe drei Wochen nach Release Castlevania für 18€ neu (!) importiert, dieses Wochenende war Gran Turismo 5 beim Saturn/Blödmarkt für 44/49€ zu haben. Man muss halt schon etwas vegleichen und nicht an Tag 1 direkt im Mediamarkt für sonst 69€ zuschlagen, dann ist das überhaupt kein Problem. Es gibt nur sehr wenige Titel, die preislich länger stabil sind, zB God of War. Auch Importieren geht heute viel schneller und günstiger als früher, schon weil man leichter an eine Debitkarte kommt. Und im Gegensatz zum PC kann man die Spiele gebraucht kaufen/verkaufen, als Vielspieler ist das für mich immer noch ein Argument. Welches PC-Spiel kommt denn heute noch ohne Onlineaktivierung aus? (Wobei die Konsolen da bei der nächsten Generation sicher nachziehen werden, denke ich).

#

Natürlich gibt es Unterschiede bei den Systemen, aber es ist doch nicht pauschal die Schuld der Konsolen, wenn ein Spiel schlecht auf den PC portiert wird (oder umgekehrt), sondern die der unfähigen Entwickler. Ich habe früher selbst Warcraft 2, C&C 1 und Red Alert auf der Playstation 1 gespielt, noch davor SimCity und Populous auf dem SNES. Als PC-Spieler kann man sicher nur den Kopf schütteln, wie man das mit nem Pad spielen soll, aber das Konzept für sich funktioniert durchaus. Es interessiert Konsoleros allerdings weniger und ne Multiplayer-Partie gegen nen PC-Spieler wäre sicher ein Problem gewesen ;) Inwiefern das Ganze jetzt ein 'Muhahaha, richtig so, das Spiel gehört auf den PC und sonst nirgendwo hin!!' wie bei der Witcher-News rechtfertigt, ist mir schleierhaft.

#

Dass einem das Geschwätz der Leute auf den Keks geht, die den PC totreden, das kann ich verstehen. Aber das ist für mich kein Grund für diesen in meinen Augen unerträglichen Lobgesang, der nun auch schon seit Jahren anhält. Dass es sachlicher geht zeigt doch Jörg hier auf GG mit seinen Kolumnen, die auch deutlich pro PC sind, ohne dem Leser eine populistische Schlagzeile nach der anderen um die Ohren zu hauen. Gerade dieses 'Wir gegen die'-Gerede ist es ja, was mich nervt. Ich finde es verwunderlich, wieviele PCler bereitwillig in diese Anti-Konsolen-Schlachtrufe einstimmen, wo sie sich selbst doch als die weitaus erwachsenere Spielerschaft ansehen. Und nein, das gilt natürlich nicht für alle, aber für ne Multikulti-Seite wie GG sind es doch schon recht viele. Aber wie ich schon oben schrieb, vielleicht schreien die auch einfach lauter als die, die lieber ne Runde zocken gehen :)

Sorry, ist etwas länger geworden ^^

utarefson 08 Versteher - 203 - 27. November 2010 - 16:51 #

Naja, eigtl. hätte ja bereits eine neue Konsolengeneration anfangen sollen.
Die Frage ist nur:Wofür?
Wozu sollte man sich grafisch noch weiterentwickeln?
Selbst Durchschnittspiele sehen noch genial aus - wenn wir so weitermachen wie bisher werden nur die Entwicklungskosten in die Höhe getrieben und dadurch innovative Experimente noch stärker unterbunden.
Crytek ist ein schönes Beispiel dafür.

Goldfinger72 15 Kenner - 3117 - 28. November 2010 - 10:18 #

Ich spiele, ausser WoW, schon lange nichts mehr auf dem PC. Aber nicht, weil ich den PC für eine schlechte Plattform halte, sondern weil mir das ganze Installieren, Konfigurieren, Patchen, Aufrüsten, Nachrüsten, Aufschrauben, Runtergelade und sonstiges Rumgefummel im Laufe der Zeit dermaßen auf den S...enkel gegangen ist, dass sich das niemand vorstellen kann.

Da nehme ich gerne kleinere technische Abstriche auf den Konsolen in Kauf.

Letztendlich kommt es mir jedoch sowieso eher auf den Spielspaß an sich an und nicht, auf welcher Plattform Spiel XY mehr Schattenpartikel pro Sekunde darstellen kann. Ich spiele lieber ein Game was Spaß macht, als einen puren Technikblender mit dem Spannungsbogen eines Telefonbuches. Deswegen steht bei mir neben PC sowie der PS3 und Xbox auch eine Wii zu Hause - eben, weil's Spaß macht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit