Stronghold Kingdoms: Open Beta gestartet

PC
Bild von Zaunpfahl
Zaunpfahl 15200 EXP - 19 Megatalent,R9,S3,C10,A6
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Vielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

26. November 2010 - 15:26
Stronghold Kingdoms ab 6,90 € bei Amazon.de kaufen.

Seit einigen Tagen ist das laut Entwickler Firefly "erste Strategie-MMO" (was schlichtweg nicht stimmt, man denke nur an Atlantica Online oder War2Glory) in der englischsprachigen Open Beta: Stronghold Kingdoms. Genau wie in den Offline-Vorgängern (und mit der haargenau gleichen, angestaubten Grafik) übernehmt ihr in Kingdoms die Rolle eines Burgherrn und kümmert euch um den Ausbau eures Besitzes, eine laufende Industrie und die Zufriedenheit eurer Untertanen. Neu dazu gekommen ist ein umfangreicher Forschungsbaum, mit dem ihr nach und nach neue Gebäude und Einheiten freischaltet. Doch anders als bei den bisherigen Strongholds ist die Welt persistent, beherbergt viele andere Spieler und läuft auch nach eurem Ausloggen in Echtzeit weiter.

Zu Beginn wählt ihr euer Startgebiet in einer britischen Grafschaft (in der Ihr mit anderen Spielern zusammen seid) und fangt an, Apfelfarmen, Holzfällerhütten und eine erste Palisade zu errichten. Im eingewebten Tutorial erhaltet ihr eure ersten Strategiekarten, die Boni wie zum Beispiel eine erhöhte Produktion freischalten.

Neue Karten könnt ihr euch im Shop gegen "Firefly Crowns" dazu kaufen; im Moment bekommt man 60 Crowns für 3,56 Euro, 120 Crowns für 5,71 Euro und noch größere Pakete bis zu 1.500 Crowns für 57 Euro. (In den Zahlen enthalten ist ein 50prozentiger Beta-Bonus). Die Strategiekarten kosten einzeln zwischen 7 und 100 Crowns; Pakete mit zufälligen Karten aus bestimmten Kategorien kommen auf 8 bis 12 Crowns. Zudem gibt es Premiumpakete (7 Tage: 30 Crowns, 30 Tage 100 Crowns), die euch unter anderem erlauben, Forschungsaufträge aneinander reihen oder mehrere Gebäude gleichzeitig in Auftrag zu geben, frei nach dem Motto: "Geld gegen Komfort und Zeitersparnis".

Im Gegensatz zu den Vorgängern ist das Kampfsystem in Kingdoms automatisiert. Nach dem Angriffsbefehl stellt ihr eure Armee auf, direkten Einfluss auf den Kampf könnt ihr nicht nehmen. Sobald eure Armee beim Gegner eingetroffen ist, dürft ihr die Schlacht live verfolgen -- oder später als Aufzeichnung. Jeder Spieler kann jederzeit andere Städte angreifen, um Rohstoffe zu erbeuten oder sie zu zerstören. Man verliert im schlimmsten Fall sein Dorf mit den Produktionsgebäuden, das Schloss aber bleibt immer erhalten. Da auch die NPCs ab und an benachbarte Städte angreifen, sollte hinter der Burgmauer immer eine Verteidigungsarmee bereit stehen.

Togi 11 Forenversteher - 567 - 25. November 2010 - 15:28 #

Nich so negativ die Grafik ist super! Gefällt mir ehrlich gesagt besser als so manche achso tolle 3D Grafik.

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 25. November 2010 - 17:21 #

Das mit dem Crowns heißt aber, dass jemand, der Geld investiert, einen Vorteil im Spiel hat? Dann hab ich darauf keine Lust, wenn K1ng-R0XX0R monatlich 100 Euro investiert und dafür ständig Einheiten spawnt.

volcatius (unregistriert) 25. November 2010 - 17:49 #

Spiel ist eigentlich toll und macht Spaß, es kommt auch das alte Stronghold-Feeling auf, ABER:

Ich spiele jetzt seit ca. 1 Woche und es ist wirklich penetrant auf Bezahlung ausgerichtet.

Eigentlich muss man ständig Crowns kaufen:
1. Für Premium (Gebäudeschleife, automatischer Handel)
und zusätzlich
2. Karten für alles andere.
Mit den Karten kann man ALLES kaufen:
- 3fache bis 5fache (!) Rohstoffproduktion
- Rohstoffe, Nahrungsmittel
- sofortiger Ausbau von Befestigungen
- Beschleunigung von Handel
- Truppen und Bürger

Wer also nicht bereit ist, Geld zu investieren, wird nach meinem Eindruck bedeutend weniger Spaß haben, weil die Vorteile, die man sich durch simples Kaufen verschafft, enorm sind.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12930 - 25. November 2010 - 18:05 #

Das sind aber schon ectreme Vorteile, also Balance wird so ziemlicher mist sein

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 26. November 2010 - 11:16 #

es wird wieder darauf hinnauslaufen das man sich selbst eine kleine armee aufbaut mit etwa 200 mannen... schon kommt ein bezahlspieler mit 6000 an und schwupp alles kaputt^^

volcatius (unregistriert) 26. November 2010 - 12:46 #

Mal ein Extrembeispiel:
Du siehst, dass du in 1 Stunde von jemandem angegriffen wirst.

1.Karte
Du kaufst dir schnell eine Menge Stein.
Mit diesen baust Mauern und Türme.

2.Karte
Du beschleunigst/schliesst den (eigentlich mehrstündigen) Bau sofort ab.

3.Karte
Damit verdoppelst du die Stärke der Befestigungsanlagen.

4.Karte
Du kaufst Bogenschützen und Pikeniere.
Diese werden auf den Türmen stationiert.

5.Karte
Du holst Ritter, die vor Beginn der Belagerung einen Überraschungsangriff durchführen.

Das ist schon sehr stark spielverzerrend und umso bedauerlicher, weil das eigentliche Spiel wirklich verdammt viel Spaß macht.
Beispielsweise kannst du Verwalter der Provinzhauptstadt werden, dort Truppen stationieren, Gebäude errichten, die Auswirkungen auf die gesamte Provinz haben usw.

Limper 16 Übertalent - P - 5447 - 27. November 2010 - 16:14 #

Und an die Karten kommt man nur durch Echtgeld? Hört sich wirklich sehr unausgewogen an.

Mithos (unregistriert) 27. November 2010 - 16:20 #

Hm, das hört sich an, als sei der eigene Spiel-Erfolg zu abhängig vom eingesetzten Euro. Dazu kommt, dass sie schon Geld für Spielinhalte verlangen, während das Spiel noch in der Test-Phase ist.

Zum aktuellen Zeitpunkt also zwei gute Argumente gegen das Spiel, beide für sich genommen schon ausreichend für die Entscheidung.

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 26. November 2010 - 11:45 #

Regt sich da nicht die Community mordsmäßig auf, oder gibts irgendwie Crownless-Server?

Weil so wie du das beschreibst muss ich das Feld den Single-Mittdreißigern mit zu viel Zeit und lockerem Geldbeutel überlassen...

volcatius (unregistriert) 26. November 2010 - 12:54 #

Beschwerden gibts immer, aber die Zeiten, in denen Browserspiele noch von Spenden oder Werbung lebten, sind wohl endgültig vorbei.

Goldmünzenfreie Server wirds sicher nicht geben, schließlich wollen Entwicklung, Updates und Server bezahlt werden.

Ansonsten kann ich nur die "Stronghold Collection" empfehlen, gibts bei eBay für weniger als 10 Euro mit Dutzenden Stunden Spielspaß und ohne Folgekosten.
Oder auf Stronghold 3 warten, soll ja auch nächstes Jahr kommen.

Ichius 10 Kommunikator - 463 - 26. November 2010 - 15:45 #

Also ich hab die Alpha gespielt, und dort gab es zwar das Kronen-System auch schon, jedoch waren diese auf eine bestimmte Anzahl limitiert die sich jeder Spieler alle 7 Tage kostenlos "kaufen" konnte.

Das tat dem Spielspaß keinen Abbruch, da ja jeder trotz der Karten die gleiche Chance hatte (zumindest theoretisch).

Das Hauptproblem ist halt wirklich, dass man sich nicht nur Sachen wie "Warteschlangen" oder ähnliches kaufen kann, sondern wirklich Dinge die Spielentscheidend sind (erhöhte Armeestärke oder Forschungspunkte!).

Takeda Shingen 07 Dual-Talent - 99 - 26. November 2010 - 17:51 #

ohne geld kann man sich mit den zahlenden spielern gewiss nicht messen.
es gibt sogar den fall, dass man sogar seine gesamten doerfer verlieren kann(eben gegen einen "kartenspieler", was natuerlich fatal und aergerlich in einem solchen fall ist... man muss dann irgendwo auf der karte neuanfangen, behaelt aber seine forschungen, die auch ungeheuer viel ausmachen.
wenn man aber nicht der beste sein will, dann ist stronghold kingdoms aber echt ein tolles spiel, weil es eben wundertolle spielelemente gibt, wie eben das burgenbauen, die gemeindestadtverwaltung oder dass man eben grossen einfluss auf den kampf hat, indem man eben seine armee geschickt aufstellt.
frust gehoert sicher auch zu solchen spielen... ich zahle kein geld, komme dennoch ganz gut mit und mir machts spass.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 27. November 2010 - 23:37 #

habs direkt deinstalliert nachdem eine anfangsmission mir schon den shop zeigte. aufdringlicheres itemshopping hab ich selten gesehen ...

Arno Nym (unregistriert) 28. November 2010 - 3:29 #

Was der Artikel und die Kommentare leider völlig verschweigen ist, das es gratis Karten (Free Cards) gibt.
Die Anzahl der Karten die man pro Woche bekommt richtet sich dabei nach dem Rang den man im "Free Cards"-System innehat.
Ein höheren Rang erreicht man indem man die beschriebenen Ziele erreicht (Bestimmten Rang im Spiel erreichen, Kronen kaufen, etc.)
Man kann 1 bis 14 Karten wöchentlich kostenlos bekommen.

Will kam kein Geld ausgeben, kann man max. 3 Karten pro Woche bekommen.
Gibt man das 1x Geld aus sind es bis zu 8. Investiert man ein zweites mal Geld bekommt man bis zu 14 Karten kostenlos pro Woche.

Klar.. Die Logik dahinter ist simpel und irgendwie pervertiert.
Man will die Leute an den Shop gewöhnen. Andererseits ist es klar das die Serverkosten etc. wiederreinkommen müssen :-)
Aber wir reden hier von 10 Euro und dann für die Dauer der Runde (oder immer??) 14 Karten pro Woche kostenlos. Fairer Deal wie ich finde. Auch wenn ich in der Beta aus Prinzip kein Geld ausgebe. Sollte ich nach Releae noch Interesse haben werde ich es mir aber mal überlegen.

Was mich vielmehr stört ist die Art und Weise wie die Kommunikation ins Spiel integriert.. Irgendwies so "Internet um 1866" altbacken, sieht mir alles sehr nach "Ich hab da mal schnell ein Forum in Delphi geklickt." aus.
Oder diese Twitter ähnliche Wall für Kurznachrichten die auch so völlig ungeeignet ist wie ich finde..

Wenn das besser gelöst wird, hat man auch bessere Karten wenn die Leute kapieren wieso sie ihrer Gemeinde (Parish) etwas spenden sollten damit diese die Flaggen halten kann und damit die Gildengebäude bauen kann.
Weil alleine kann man die Gemeindefestung nicht halten. Da müssen schon mehrere Zusammenarbeiten.
Aber das gilt sicherlich für so ziemlich alle Onlinespiele..

Ach ja: Etwas mehr detailverliebtheit beim UI des Clients würde ich mir auch wünschen.
Aber ist ja noch Beta :-)

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15200 - 1. Dezember 2010 - 9:46 #

Die Gratis Karten pro Wochen standen in meiner Ursprungsfassung noch drin, wurden aber raus editiert. Die Beta soll soweit ich das da im Forum mitbekommen habe übrigens nahtlos ins "echte" Spiel übergehen, was ich irgendwie auch fragwürdig finde aus Balancing Gründen. Neueinsteiger zum offiziellen Release hätten so ja dann kaum eine Chance, außer es wird noch eine zweite Welt aufgemacht.
Was mich wesentlich mehr stört ist dieses "O-Game" mäßige Spielprinzip: klicken & warten, klicken & warten, ....
Immerhin eins hat das antesten der Beta bei mir bewirkt: ich hab das alte Stronghold nochmal ausgegraben und angefangen. Macht immer noch Laune und man muss nicht nach jedem Klick ne halbe Stunde auf den nächsten Warten :)

Arno Nym (unregistriert) 4. Dezember 2010 - 1:01 #

Ähmm.. Ok. Wieso auch immer das rauseditiert wurde.
Finde ich an sich schon eine wichtige Info den so klingt die News ja als ob das Spiel völlig nach dem Prinzip "Wer mehr zalht gewinnt." abläuft.

Ja und stimmt. Das Warten nervt. Aber mal ehrlich? Anders geht es so nicht. Wenn du in einer Stunde ein dermaßen große Burg + Armee aufstellt wie z.B. bei Stronghold Crusader wie will man das Onlinemäßig handhaben umsetzen?

Zudem habe ich jetzt mein 2. Dorf und das produziert nach 4 Tagen schon 13k Holz und 11k Steine pro Tag. Gibt zudem 2k Ehre und jede Menge Äpfel und Käse die ich dann der Gemeinde spenden kann.
Das ist doch ein echt ordentlich Schub nach vorne..

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit