User-Test: Rage - Mutant Bash TV

iOS
Bild von Mathias Müller
Mathias Müller 6655 EXP - 17 Shapeshifter,R8,S3,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegt

18. November 2010 - 21:09 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Der id-Shooter Rage, dessen Veröffentlichung am 15. September 2011 geplant ist, zählt derzeit wohl zu den am heißesten erwarteten Spielen für PC, PlayStation 3 und Xbox 360. Der kleine Bruder trägt den Untertitel Mutant Bash TV und ist seit heute im iTunes Store für iPhone und iPad erhältlich. Wir haben uns den Titel angeschaut und verraten euch, ob der Rail-Shooter zur Einstimmung auf das Ballerfest taugt oder ob ihr lieber die Finger vom Touchscreen lassen solltet.

Das Szenario des Spiels ist schnell erklärt: Als namenloser Protagonist nehmt ihr an einer Spielshow teil, in der es darum geht sich durch Massen von Feinden zu schießen und lebend am Ausgang des jeweiligen Abschnitts anzukommen. Die Hintergrundgeschichte glänzt hier also genauso wenig wie in vielen anderen Shootern, doch dafür ist der Zweitname des Spiels Programm.

Mutanten bashen leicht gemacht

In Rail-Shooter-Manier ballert ihr euch durch einen von drei verschiedenen Spielabschnitten, die jeweils etwa zehn Minuten lang sind. Die Gegner auf die ihr dabei trefft, unterscheiden sich äußerlich kaum. Lediglich die Fähigkeit ungleich viele Geschosse einzustecken, macht sich deutlich bemerkbar. Während euch die einen Mutanten im Nahkampf zusetzen, beharken euch die anderen auf Distanz mit Steingeschossen. Um die Kämpfe dennoch lebend zu verlassen, bietet euch das Spiel drei verschiedene Schießprügel: Maschinengewehr, Schrotflinte und eine, Munitionsvorrat unerschöpfliche, Pistole. Da die Einhandwaffe aber auch mit Abstand den geringsten Schaden zufügt, solltet ihr auf Munitionspäckchen achten, die im Level verteilt aufzufinden sind. Genauso trefft ihr in den Arealen auf Zielscheiben und Geldsäcke, die euch zusätzliche Punkte bescheren, sowie Medi Packs, die eure Gesundheit wieder auf Vordermann bringen. Da sich euer Protagonist aber auf einer vorgegebenen Bahn bewegt, gilt es immer, die Augen offen zu halten und die Gegenstände schnell einzusacken. Seid ihr einmal daran vorbei, könnt ihr nicht mehr zurück. Solltet ihr dennoch einmal abdanken, lässt Rage euch die Option, das Spiel ab einem der sehr fair gesetzten Checkpunkte erneut zu starten. Allerdings dürfte der neue Highscore damit gelaufen sein, denn für das Benutzen der Checkpoints werden euch knallhart Punkte abgezogen.

Kurzes Vergnügen... das beeindruckt!

Mit einer langen Spielzeit besticht das iPhone-Rage definitiv nicht. Wer den Titel einfach nur schnell durchspielen möchte, wird nach einer halben Stunde fertig sein. Die eigentliche Motivation liegt vielmehr in der Highscore-Jagd. Hier macht das Spiel alles richtig, denn etliche Boni wollen erst einmal getroffen, beziehungsweise eingesammelt werden. Mit jeder Menge Gegner auf dem Bildschirm muss man dafür erst einmal die nötige Ruhe aufbringen. Die drei Level sowie deren Ablauf, sind ordentlich gestaltet und immer wieder plötzlich auftauchende Mutanten sorgen für eine ununterbrochen hohe Spannungskurve.

Grafisch ist Rage für iPhone-/iPad-Verhältnisse überragend gelungen und kann dank id-Tech-5-Grundgerüst auf ganzer Strecke überzeugen. Toll herausgearbeitete Umgebungen, geschmeidige Gegneranimationen und einwandfreie Waffeneffekte lassen den Titel zu einem echten Augenschmaus werden. Auch in Sachen Sound lässt sich dem Entwickler Escalation Studios kein Vorwurf machen. Die Waffen krachen, die Gegner kreischen und selbst ein Kommentator gibt seinen Senf zum Spielgeschehen dazu – ihr befindet euch schließlich in einer Fernsehshow! Die Bedienung ist genauso einfach wie intuitiv. Ihr steuert das komplette Spiel über vier interaktive Buttons, die euch nachladen, die Waffen wechseln, ausweichen oder schießen lassen. Zielen könnt ihr entweder über das bekannte (und in den Optionen voreingestellte) Neigen des Apple-Geräts, oder aber, indem ihr mit eurem Finger über den Touchscreen streift. Erstere Variante zeichnete sich im Praxis-Test aber als die bessere Lösung ab.

Fazit

Insgesamt kann man für Rage eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen, falls ihr euch nicht komplett mit dem Genre der Rail-Shooter verfeindet haben solltet. Selbst bei dieser arg knappen Spielzeit, ist der Titel einfach viel zu spaßig, um ihn für 0,79 € (1,59 € in der HD-Version) links liegen zu lassen. Ihr solltet jedoch genügend Platz auf eurem iPhone bzw. iPad bereithalten. Mit knapp 540 MB für die Standard und fast 1,2 GB für die HD-Version, gehört Rage - Mutant Bash TV nicht gerade zu den kleinsten Apps.

Makariel 19 Megatalent - P - 13896 - 18. November 2010 - 22:32 #

Kann dem nur beipflichten, spaßiger kleiner Shooter für zwischendurch :)

SUB ZER0 10 Kommunikator - 450 - 19. November 2010 - 0:09 #

Macht richtig viel Spass und sieht aus wie ein großer Shooter.

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 19. November 2010 - 0:52 #

Schöner Test!
Sobald ich wieder Geld für 'ne iTunes-Karte über habe, kommt mir Rage (zusammen mit Galaxy on Fire 2 und Death Worm) sofort auf den iPod =) .

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12654 - 19. November 2010 - 2:04 #

Wieso ist denn bei mir die Hd Version nur 743,6 MB Hoch, wenn hier die rede von 1,2 Gb ist ??...Bin immer noch sehr verwirrt..

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 19. November 2010 - 9:49 #

Die Dateien werden wohl komprimiert sein und auf dem Gerät entsprechend mehr Platz in Anspruch nehmen.

Madrakor 15 Kenner - - 3219 - 19. November 2010 - 3:30 #

Würde mich ja auch gerne in die Schlacht stürzen, aber leider hab ich ein Android Phone. Na was solls, vielleicht wird es ja irgendwann noch portiert. *hoff*

motherlode (unregistriert) 21. November 2010 - 13:51 #

Dafür hast du andere tolle Vorteile :) Man muss ja nicht jedes Smartphone Spiel spielen ^^

Crazycommander 14 Komm-Experte - 1979 - 19. November 2010 - 11:48 #

Neben der beeindruckenden Grafik hat mir vor allem der enorm kernige Sound gefallen. Da kommt richtig Stimmung auf.

meggorendtner 09 Triple-Talent - 482 - 20. November 2010 - 22:16 #

Die Grafik setzt wirklich Maßstäbe, aber da das Spiel kurz ist, keine Story hat und ein RailShooter ist kaufe ich es mir esrt später.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit