GDC 2009: Kleine Geheimnisse über Fallout 3

PC
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 354447 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

26. März 2009 - 4:37 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Fallout 3 ab 14,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Fallout 3 ab 5,99 € bei Amazon.de kaufen.

Emil Pagliarulo (rechts im Bild), Lead Designer von Fallout 3, verriet uns auf der GDC 2009 nebenbei einige "Geheimnisse" über Fallout 3:

  • In der japanischen Version des Spiels ist die erste Hauptquest, das Entschärfen oder Detonieren der Atombombe im Krater von Megaton, entschärft -- offensichtlich wollte man dem einzigen Land, gegen das bislang Atombomben eingesetzt wurden, die Option eine Atromexplosion und eine Siedlung zu vernichten, nicht zumuten. Anscheinend aber, so verriet dann Kollege Suda-San (links im Bild, Schöpfer von Killer 7 u.a. Konsolenspielen), kann man diese "Zensur" durch einen nicht näher erklärten Trick umgehen. 
  • Am Spielende kommt es zu einem Kampf, indem ein Riesenrobot namens Liberty Prime involviert ist. Ursprünglich sollte dieser Robot fünfmal so groß sein, und der Spieler hätte in dessen Kopf herumlaufen können, und von dort aus die Endschlacht erleben.
  • Laut Emil Pagliarulo sei Bethesda schlicht davon überrascht worden, dass die Fallout-Spieler auch Oblivion-Fans seien, und als solche kein finales Ende haben wollten. Deshalb habe man das Ende im ersten DLC entfernt.
  • Emil kann sein eigenes Spiel nicht wirklich genießen, obwohl er extra einige Monate gewartet hat, um es privat zu spielen: Er sieht überall nur Spielemechaniken, Systeme und Dinge, die er verbessert hätte. Die einzige Zeit, in der er wirklich die Magie von Fallout 3 verspürt hätte, sei zu Beginn des Projekts gewesen, in der Konzeptionsphase. Sobald die Entwicklung begonnen hätte, sei Fallout 3 für ihn zu einer Serie von Tasks geworden.
  • Apropos "Dinge, die er anders gemacht hätte": Dazu fällt Emil nichts Größeres ein, aber viele Kleinigkeiten: Hier ein Grafikelement, das nicht ganz so "polished" ist, wie er sich es gewünscht hätte, dort ein Typo. Auch sieht er im fertigen Spiel Textzeilen in Dialogen, die er geschrieben hat, bei denen er sich jetzt fragt: "Wie konnte ich nur". Grundsätzlich aber steht er selbstverständlich völlig hinter Fallout 3.
McFareless 16 Übertalent - 5567 - 9. Juli 2011 - 23:19 #

Test :)

NoUseForAName 17 Shapeshifter - 7082 - 17. Dezember 2012 - 0:00 #

Auch ein Test.

jediii 17 Shapeshifter - P - 6758 - 29. August 2011 - 8:53 #

ich teste hier ebenfalls! :)

FunGun 15 Kenner - 3333 - 19. April 2012 - 13:26 #

Großartig, dass mit Japan...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit