Kinect gehackt: Auch unter Windows 7 ansprechbar (+Video)

PC 360
Bild von Lord Helmchen
Lord Helmchen 870 EXP - 12 Trollwächter,R2,S1,J3
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

9. November 2010 - 20:37 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Das ging schnell: Microsofts Hoffnungsträger Kinect (vormals Project Natal) wird in Deutschland erst morgen (10.11.2010) erscheinen.  Dennoch ist es schon gelungen, Kinect zu "hacken". Ein Softwareentwickler mit dem Pseudonym AlexP hat es offenbar geschafft, den Kinect-Motor, den Beschleunigungssensor sowie die Farb- und Rauminformationen unter Windows auszulesen.

Anwendungsgebiete sieht AlexP, der im Unternehmen Code Laboratories angestellt ist, in den Business-Bereichen HCI (Human Computer Interaction), Robotik, Überwachung, Motion Capturing, Personen und Objektverfolgung sowie 3D-Scanning. Der Vorteil von Kinect ist, dass es im Vergleich zu professionellen Lösungen im oben genannten Umfeld deutlich günstiger ist.

AlexP ist übrigens auch Admin der Natural User Interface Group, einer Programmierervereinigung, die die Interaktionen zwischen Mensch und Computer vereinfachen will. Er hat im Namen der NUI Group für das Open-Kinect-Projekt einen Fond eröffnet, mit dem Ziel, 10.000 USD für die Entwicklung zu sammeln.

Ob Microsoft in Zukunft einen eigenen Kinect-Treiber für Windows 7 veröffentlichen wird, ist völlig offen.

Video:

Maximilian John Community-Event-Team - 9880 - 9. November 2010 - 19:30 #

Auch wenn ich das hacken im allgemeinen nicht befürworte, finde ich es beeindruckend wie schnell solche Leute soetwas schaffen.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 9. November 2010 - 20:46 #

Naja, das hat auch wenig mit "Hacken" zu tun, ehr dass jemand einen Treiber für ein USB-Gerät geschrieben hat.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 9. November 2010 - 20:54 #

Treiber geschrieben hat der so auch nicht. Denn das was Kinect alles kann liegt haupsächlich an der mathematischen Auswertung der Sensordaten. Da steckt das eigentliche geniale Hirn dieses Systems. Und das zu entwickeln hat bei MS Millionen gekostet und das hat der "Hacker" nicht mal eben in ner Woche zusammengeschrubbelt.
Der hat eher bestehendes aus dem Xbox System genommen und das auf dem PC lauffähig gemacht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 9. November 2010 - 21:03 #

Braucht dann aber wohl doch nen Treiber um zu laufen - oder? Er wird nicht alle Funktionen implementiert haben. Aber ohne grundlegenden Treiber wird das generell nix.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 9. November 2010 - 21:06 #

Das ist ja der Treiber....

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 9. November 2010 - 21:32 #

Die Millionen werden aber in die Hardware und den Controler im Gerät geflossen sein. Am Ende kommen halt "nur" ein Bild und ein paar Zahlenwerte raus. Genau die liest er mit dem Treiber aus.
Wie man im Video sehen kann, ist das Projekt noch am Anfang.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 10. November 2010 - 10:40 #

Das sind schon teilweise sehr komplexe Umrechnungen die man da anstellen muss. Da hat die reine Hardware wohl nicht genug Power. Ich denke da geschieht auch auf seiten der Console in SW einiges im Treiber. Einfach das Endprodukt bekommt die Xbox denke ich mal nicht.

armorium 09 Triple-Talent - 264 - 9. November 2010 - 21:34 #

Der "Hacker" hat bestimmt nicht die Algorithmen für die Auswertung der Sensordaten geschrieben. Aber MS hat die defenitiv auch nicht erfunden. Die Tiefensensoren und deren Nutzung ist schon länger in anderen Bereichen bekannt und erforscht.
MS sind nur meines Wissens die Ersten, die solche Sensoren in den Unterhaltungsmedienen nutzt.

Anonymous (unregistriert) 11. November 2010 - 21:25 #

ja, aber sie sind auch die ersten die das so schnell hinbekommen! wer sich die daten aus der kinect mal holt und da versucht mit "normalen" vision-strategien etwas hinzubekommen wird bald merken wo wirklich das knowhow hingeflossen ist. bei einer extraktion des skelettes bekomme ich es bisher hin alle drei sekunden ein bild zu interpretieren.
coole sache haben die da gemacht!

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 11. November 2010 - 17:26 #

Genau sowas ist hacken. Neue Möglichkeiten finden. Das illiegale nennt man cracken...

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 9. November 2010 - 19:47 #

Ein für die News interessanter Fakt wäre noch, das AlexP (Admin der Natural User Interface Group, einer Programmierervereinigung, die die Interaktionen zwischen Mensch und Computer vereinfachen will) im Namen der NUI Group für das Open Kinect-Projekt einen Fond eröffnet hat, mit dem Ziel 10.000 USD für die Entwicklung zu bekommen.

Lord Helmchen 12 Trollwächter - 870 - 9. November 2010 - 20:14 #

Habe die Info jetzt mit Quelle gefunden und eingefügt. Hoffe die News ist jetzt Richtig so.

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5544 - 9. November 2010 - 21:37 #

aber Microsoft selbst, hatte doch schonmal bekannt gegeben, dass kinect unter windows laufen soll. und somit Steuerungen im Mediaplayer oder in Office süäter funktionieren sollen.

edit: hab hier noch was dazu gefunden. http://news.cnet.com/8301-13860_3-10286309-56.html

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 9. November 2010 - 22:22 #

Cool, nur will ich vor meinem PC Bildschirm noch weniger rumhampeln als vorm Fernseher :)
Aber Respekt dass das so schnell ging!

Porter 05 Spieler - 2981 - 9. November 2010 - 22:33 #

äh daran ist garnix besonderes denn aus Interviews konnte man schon erfahren dass M$ vorhat diese Technologie auch bei anderen Windowsprodukten nutzbar zu machen.

Anonymous (unregistriert) 9. November 2010 - 23:16 #

150 Euro für eine Kamera die 640x480 kann?

Interessant wird das wirklich erst, wenn
es für das Teil neue Anwendungsfälle gibt,
oder der Treiber wirklich so gut ist, dass
man mit Kinect teure Spezialhardware
ersetzen kann.

Was ich an Kinect überhaupt nicht kapiere ist
die aufwändige Motor-Geschichte.
Wäre es nicht viel billiger, das Sichtfeld der
Kamera zu erweitern und auf die ganze Mechanik
zu verzichten?

Porter 05 Spieler - 2981 - 10. November 2010 - 4:38 #

nicht wenn M$ vorhat die Geräte von Redmond aus fernzusteuern und damit die Wohnräume aller Kunden auszuspienieren!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 10. November 2010 - 7:42 #

Dagegen gibt es Tabletten. Und ich meine nicht Microsoft sondern die Krankheit, die dich überkommen haben muss.

Lord Helmchen 12 Trollwächter - 870 - 10. November 2010 - 8:08 #

So abwegig ist das (leider) nicht. Siehe die Schulen in einem US Bundesstaat, die die Schüler über die Webcam des Notebooks zuhause überwacht haben (hatten damals einen Schüler angezeigt, weil sie ihn beim Joint rauchen in seinem Zimmer gesehen haben).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 10. November 2010 - 8:33 #

Da war es die Schule, die sich unverantwortlich benommen hat. Ich kann es mir bei (sowieso im Rampenlicht stehenden) Megaunternehmen nicht so recht vorstellen - MS kann recht flott die Türen schließen und "zu verkaufen"-Schilder auf die Straße stellen, wenn so etwas heraus kommen sollte.

CyrrusXIII 11 Forenversteher - 598 - 10. November 2010 - 8:39 #

Eagle Eye lässt grüßen, oder wie?

Porter 05 Spieler - 2981 - 10. November 2010 - 11:47 #

"Big Brother is watching you", M$ hat geheime Verträge mit der US Regierung!

Anonymous (unregistriert) 10. November 2010 - 12:06 #

Information Awareness Office und In-Q-Tel ftw! Schlimm genug das die Regierung ihre Dossiers will, das sie mit "dumb fucks" Zuckerberg im Bett sind ist schlimmer

armorium 09 Triple-Talent - 264 - 10. November 2010 - 8:41 #

Das Sichtfeld mit einer anderen Optik zu erweitern ist möglich. Nur hat man dann andere Probleme, die jeder ambitionierter Fotograf kennt.
Z.B. hat man mit einem größeren Blickfeld (=kleinere Brennweite), dass sich die Auflösung der Bilder verschlechtert. Eine kleinere Brennweite führt auch zu einer schlechteren Tiefenwahrnehmung.
Wenn ich Kinect richtig verstehe bekomme ich für 150€ nicht nur eine Kamera, sondern einen Tiefensensor. Und dann ist das ein guter Preis.

Anonymous (unregistriert) 10. November 2010 - 10:49 #

Kinect sieht schon mehr als genug. Schaut euch bei Youtube mal die Night Vision-Videos zur Kinect an, da sieht man wo sie ihre Strahlen überall hinwirft (überall grüne Punkte) und welche Zonen sie wie stark abtastet. Im Dunkeln sieht die Kinect übrigens besser als bei Tageslicht (das macht dem IR-Sensor sogar ziemlich zu schaffen).

Microsoft braucht auch garnicht selbst bei euch zu spionieren, die Sicherheit ein bischen schlampig programmiert oder ein Hintertürchen drin und eine 'unbeteiligte' dritte Partei kann das übernehmen, inkl. den Strafen wenn es rauskommt. Facebook hat's vorgemacht, und Datamining/Scraping-Unternehmen wie Rapleaf würden sich nach biometrischen Daten aus der Gesichtserkennung die Finger lecken.

Aber mal ehrlich, so wie die Leute mittlerweile von Facebook beschwatzt sind dass sie keine Privatssphäre mehr brauchen, werden genug ihre Kinects schon irgendwann von sich aus 24/7 öffentlich zugänglich machen.

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 10. November 2010 - 16:57 #

Ist doch nicht einfach nur eine Kamera!
Das Teil funktioniert völlig anders..

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 10. November 2010 - 2:01 #

Interessant! Über diese Seite von Kinect habe ich in visionärer Voraussicht bereits letztes Jahr einen Beitrag geschrieben. ta daa: http://www.gamersglobal.de/user-artikel/project-natal-kinect-spieler-ueberwachung ;)

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3107 - 10. November 2010 - 1:29 #

so oder so ist es interssant.
Die Frage ist nur ob und wenn ja wie bzw. wieviel man selber davon nutzen will.

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 10. November 2010 - 9:39 #

das ist kein hack
er hat ehr ein treiber geschrieben bzw eine software die die signale der teuren "webcam" interpretiert.

Lord Helmchen 12 Trollwächter - 870 - 10. November 2010 - 10:34 #

Hast du die news nicht ganz gelesen :-) Kinect-Motor, den Beschleunigungssensor sowie die Farb- und Rauminformationen konnte er auslesen.
Nur die Webcam auszulesen stelle ich mir nicht so schwer vor, aber MS wird einiges in die Sicherheit der Datenpakete gelegt habe, damit sie eben nicht alles ausgelesen wird. AlexP hat aber genau das geschafft.

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 10. November 2010 - 18:38 #

dann ist das trotzdem noch lange kein hack
auch wenn die daten verschlüsselt übertragen werden oder oder oder fehlt dem rechner ein interpreter der diese entschlüsselt, entpackt und verständlich macht.
das ist reduziert auf die basis nichts anders als ein treiber und die software zum anzeigen der daten.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3143 - 10. November 2010 - 14:01 #

Ist ja alles schön und gut, aber wer braucht das Teil?

thurius (unregistriert) 10. November 2010 - 14:54 #

[x] ich hab nur die überschrift gelesen
[ ] ich habe die news gelesen

steht doch eigentlich im news text oben

in den Business-Bereichen HCI (Human Computer Interaction), Robotik, Überwachung, Motion Capturing, Personen und Objektverfolgung sowie 3D-Scanning. Der Vorteil von Kinect ist, dass es im Vergleich zu professionellen Lösungen im oben genannten Umfeld deutlich günstiger ist.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 10. November 2010 - 15:42 #

man sollte aber vielleicht ne bessere kamera nutzen mit höheren auflösungen, wenn man am ende des tages die daten für mehr als die unterscheidung zwischen armen und beinen braucht ;)

BIOCRY 15 Kenner - P - 3143 - 10. November 2010 - 17:02 #

Für mich ist das Ding trotzdem nicht mehr als ein EyeToy ;-)

Sn1p3R_Tim 06 Bewerter - 74 - 10. November 2010 - 16:54 #

tja ich hoffe, dass sony (die ja sonst auch vieles kopieren) das mal kopieren also mit dem kinect

hollow_ichigo 06 Bewerter - 87 - 10. November 2010 - 18:31 #

Is ja ganz nett, aber wofür will der/wollen die 10.000 USD haben?! Aber mal ehrlich: ich hab weder ne 360 noch Interesse das am PC zu benutzen. Aber Respekt wenn er das alleine geschafft hat.

Anonymous (unregistriert) 14. Januar 2012 - 23:44 #

Hi leute,
ich habe einige technische Fragen bzgl. der Kinect-Kamera! Ich hoffe ihr könnt die mir beantworten:)
Es geht darum, dass ich einige Viedosequenzen mit einer geeigneten Kamera aufzeichnen soll. Die gewünschte Objekte müssen freigestellt und in ein anderes Video eingefügt werden. Nun ist die Frage, auf was muss ich denn achten, sodass sich bei der perspektivischen Transformation des Objektes keine Verpixellungen ergibt. Ist die Kinect Kamera überhaupt für solsch einer aufnahme geeignet oder brauch ich was mit besserer Auflösung. In wieweit spielt die Brennweite eine Rolle?
lg xxx

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)