Bethesda-ZeniMax kauft Machinegames auf

Bild von Earl iGrey
Earl iGrey 5042 EXP - 16 Übertalent,R8,S7,A5,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVerlinker: Verweist nennenswert auf GamersGlobal.deFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdient

5. November 2010 - 19:32 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Firma ZeniMax, das Unternehmen hinter Bethesda, ist immernoch auf großer "Drive-by-Shopping"-Tour. Überraschend hat sich ZeniMax jetzt den erst im Juli letzten Jahres gegründeten Entwickler Machinegames einverleibt. Sieben langjährige Mitglieder der schwedischen Spieleschmiede Starbreeze Studios, darunter der Starbreeze-Mitgründer und Lead Engine Programmierer Magnus Högdahl, hatten sich im letzten Jahr entschieden den Schritt in die Unabhängigkeit zu gehen und auf eigene Faust ein ganz neues Projekt zu starten. Man verkündete seinerzeit, man arbeite bereits an einem AAA-Spiel für die aktuelle Konsolengeneration.

Zenimax sorgte bereits mit einer ganzen Reihe von Zukäufen für Aufsehen. So kaufte die Firma den bekannten Entwickler id-Software (Doom, Rage u.a.) im Juli 2009, kaufte im August diesen Jahres die Arkane Studios (Arx Fatalis, Dark Messiah of Might & Magic) und nahm erst vor wenigen Tagen den Spieldesigner Shinji Mikami (Tango Gameworks) unter Vertrag. Im Lauf des vergangenen Jahres wurde sogar über eine mögliche Übernahme von Valve durch ZeniMax spekuliert. Was bei Machinegames genau entwickelt wird, ist bisher nicht bekannt. Es scheint aber das Interesse von Bethesda Zenimax geweckt zu haben.

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 5. November 2010 - 19:34 #

wow

Semyon 11 Forenversteher - 813 - 5. November 2010 - 20:01 #

Hi,

irre ich mich wenn ich sage, dass die Arkane Studios nichts mit Ultima Underworld zu tun hatten?

Meines Wissens haben Sie Arx Fatalis in Anlehnung an Ultima Underworld erstellt. Die haben aber dafür Dark Messiah of Might and Magic gemacht.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20737 - 5. November 2010 - 20:10 #

indirekt schon. Die Leute von Arkane Studios sind die Looking Class überlebenden oder auch Blue Sky = ultima underworld 1+2, system shock, terra nova leute :)

anonymer Onkel (unregistriert) 6. November 2010 - 20:21 #

Wundert mich aber auch. Arkane Studios waren doch Franzosen, während Ultima Underworld, etc. von Looking Glass kamen. Und Warren Spector ist mit Sicherheit kein Franzose.

Grinzerator (unregistriert) 5. November 2010 - 20:30 #

Wow, Zenimax Einkaufsliste liest sich sehr interessant. Zugegebenermaßen verspüre ich schon ein Kribbeln in den Fingern beim Gedanken an die tollen Videospiele, die bei einer Zusammenarbeit der genannten Entwickler/Personen herauskommen könnten. Brink, Rage und (vielleicht) Hunted - The Demon's Forge könnten da nur die erste Welle sein.

Ich habe Zenimax gerade mal in wikipedia eingegeben und es scheint, als würde Jerry Bruckheimer im Aufsichtsrat sitzen. Außerdem haben sie scheinbar 2009 die Rechte an "Prey" gekauft. Beides war mir neu.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20737 - 5. November 2010 - 20:42 #

die sollen die rechte an system shock von ea abkaufen ^^ die machen eh nix mehr damit.

die arkane studios würden sich freuen ihr baby wieder zu haben und wir dürfen uns dann auf system shock 3 freuen ^^ id software ist ja mit im konzern also gleich mal die rage engine dafür nehmen :D

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33781 - 7. November 2010 - 15:08 #

Hm, Prey 2 könnte auch mal kommen. Das haben sie dann wohl von 3DR übernommen? Wäre schön, wenn Human Head das wieder machen würde.

Porter 05 Spieler - 2981 - 6. November 2010 - 9:28 #

Jupp mit Zenimax scheint scheint sich da neben EA, Activision/Blizzard und UBI Soft wohl ein vierter Großer Publisher hervorzutun.

Das erstemal wo ich Zenimax gelesen hatte war bei Morrowind und ich dachte, häh? wasn das für ein Konzern?

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 6. November 2010 - 13:59 #

Das schöne an Zenimax ist das es sich dabei noch wirklich um eine 'privately held company' handelt. Noch kann man keine Zenimax Aktien kaufen. Was den Druck rausnimmt. Jeder der an Zenimax (bekannten) Beteiligten hat in der Vergangeheit was mit Medien zu tun gehabt und wie es scheint sind die langen Investment/Revenuezyklen bisher kein Thema. Das Geld von aussen kam bisher nur von Private Equity Partnern.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit