Nächste Konsolengeneration: Spielevertrieb ausschließlich digital?

360 PS3 andere
Bild von KingJames23
KingJames23 3225 EXP - 15 Kenner,R8,S1,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

31. Oktober 2010 - 23:44 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Von Spielkassetten über CDs und DVDs bis hin zu Blu-rays -- die Datenträger der Konsolenspiele verändern sich mit dem technischen Fortschritt. So mancher fragt sich, wie die Software für die Konsolen der nächsten Generation, sprich: für die Nachfolger von Xbox 360 und PS3, bereitgestellt wird.

Philip Oliver von Blitz Games Studios ist der Ansicht, dass die nächsten Konsolen ohne physische Datenträger wie DVDs oder Blu-rays auskommen – sie würden sich auf die digitale Distribution und eine interne Festplatte verlassen, ähnlich zu Apples App Store. So könnten die Hersteller laut Oliver u.a. Kosten in der Logistik einsparen. Dadurch hätten allerdings Konsolenbesitzer ohne Internetzugang keine Möglichkeit, an die Spiele zu kommen, genauso wie eine ständige Verbindung zum Internet nicht garantiert werden kann.

In diesem Zusammenhang kündigte Kazuo Hirai, Chef von Sony, an, dass Sony sich in den nächsten zehn Jahren noch auf physische Datenträger verlassen würde.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 28. Oktober 2010 - 15:19 #

Überschrift ist ungenau. Eine interne HD ist auch ein physischer Datenträger und ohne die wird die nächste Konsolengeneration wohl nicht auskommen.

Onlive als Vorreiter des Streaming aus der Cloud war ja bislang nicht unbedingt erfolgreich. Ich glaub nicht das irgendwer bei Microsoft oder Sony auf Onlive schaut und sich denkt "das funktioniert ja ausgezeichnet". Ich stelle mir eher ein stummes Kopfschütteln vor.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2080 - 29. Oktober 2010 - 12:55 #

Eben weil noch nicht jeder eine Internetverbindung hat, aber auch aus Gewohnheitsgründen glaube ich nicht, dass die nächste Konsolengeneration schon vollständig ohne kaufbare Datenträger auskommen wird. Man siehts ein wenig an der PSPGo. Das Prinzip ist einfach noch nicht ausreichend "eingesickert" und meines Erachtens wäre es ein zu großes Wagnis für jeden Hersteller.
Allerdings bin ich sicher, dass im Lebenszyklus der nächsten Generation die Bedeutung des Datenträgerverkaufs immer weiter zurückgehen wird. Und mit der übernächsten generation in 6-8 Jahren könnte es dann wirklich soweit sein.

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 29. Oktober 2010 - 15:46 #

Bei der PSP Go war es natürlich auch besonders ungeschickt, da man einer längst bestehenden Handheld-Generation die digitale Distribution nachträglich aufgepfropft hat.

Da hatte der Kunde dann die Wahl: kaufe ich die Go, bei der ich NUR digital einkaufen kann oder für weniger Geld die alte PSP, mit der ich je nach Laune Retail-Spiele (neu oder gebraucht) UND digitale Downloads per PSN verwenden kann?

Falls man bei der PSP2 nur digital einkaufen kann, würde es zumindest nicht so sehr in die Hose gehen wie bei der Go.

Aber ich gehe auch davon aus, dass man bei der nächsten Konsolen- und Handheldgeneration noch zweigleisig fährt und dann bei der übernächsten den von den Herstellern ungeliebten Retailzopf kappt.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 29. Oktober 2010 - 13:00 #

Da glaube ich auch noch lange Zeit nicht dran. Zum einen würden die "Werbeflächen" in den großen Läden wie Saturn und MM fehlen. Viele Spiele werden vermutlich immer noch gekauft, weil sich die Leute die Packung im Regal ansehen, und sich daraufhin entscheiden, ein Spiel zu kaufen. Was in meinen Augen noch viel schwerer wiegt: Neben Deutschland gibt es ja auch noch einige andere Länder, die in Sachen flächendeckendes, schnelles Internet noch extremen Nachholbedarf haben. Da dürften noch einige Jahre ins Land ziehen. Kommt natürlich drauf an, wann denn nun überhaupt mit der nächsten Generation von Konsolen zu rechnen ist ;)

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 29. Oktober 2010 - 13:55 #

Ich muss allerdings mal sagen, dass ich die ständigen Klagen über das deutsche Netz nicht wirklich nachvollziehen kann. Geht doch mal nach Italien oder Australien oder jede Menge weiterer Länder, gegen die Deutschland, was das Internet betrifft, ein Schlaraffenland ist. Das ist genau wie bei den ständigen Klagen über die deutsche Bahn - meist von Leuten, die noch nie in Spanien Bahn gefahren sind. :P

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 29. Oktober 2010 - 14:09 #

Ich habe ja erwähnt, dass es neben Deutschland noch weitere Länder gibt. Wenn ich mir aber ansehe, wie lange es alleine dauert, bis man hier überhaupt zu einem Anschluss kommt (ein Bekannter von mir wartet jetzt seit gut 6(!!) Wochen) und dann noch dazu nur einen äußerst lahmen bekommt (alles unter 3000er DSL halte ich heutzutage für lahm ;), finde ich das schon enorm schwach.

Gegenbeispiel Finnland (ok, in diesem Fall war es in Helsinki, also Großstadt): Du gehst in den Laden, sagst, du möchtest dieses Internet, bekommst ein Kabelmodem, gehst nach Hause, steckst es an, und Abrakadabra: Du bist online. Kürzlich so von einem Auswanderer in einem Podcast erzählt worden.

Mir kann keiner erzählen, dass es technisch so schwierig ist, einen Zugang freizuschalten, und das so etwas wochenlang dauert (immer gesetzt den Fall, die Leitung liegt schon da, was ja meistens so ist) oder wieso ich bei einem Umzug innerhalb der gleichen Stadt zwei Wochen ohne Internet auskommen muss. Da geht was bei den Telcos schief, und zwar gewaltig.

Darino 14 Komm-Experte - 2412 - 30. Oktober 2010 - 19:49 #

Die besagten 6 Wochen sind aber nicht die Regel. Im optimalen Fall sind es 6 Werktage. Dann kommt es aber auch auf die Gegebenheiten vor Ort an (verfügbare Ressourcen etc). Einer vom Fach könnte jetzt genauer erklären. Will damit auch nur sagen, dass mehr dahinter steckt, als einfach nur irgendein Schalter zu betätigen :-)
Abgesehn mal davon, ist das Beispiel mit Finnland natürlich klasse. Wäre toll, wenns hier auch so wäre. Wer weiß, wie es dort gehandhabt wird. Eventuell mit dauerhaft geschalteten DSL Ports. Wer weiß *g*

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 29. Oktober 2010 - 15:27 #

Seit wann sind die schlechten Länder der Maßstab? Wir haben auch nicht wenig Staatschulden, nur weil jetzt Griechenland mehr hat... ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 29. Oktober 2010 - 13:19 #

Ausschliesslich digital ist absoluter Schwachsinn. Da würden die Händler sturm laufen und selber keine Konsolen mehr in ihr Sortiment aufnehmen. Aber ich denke das man die Spiele online registrieren muss, damit der Gebrauchtmarkt völlig ausgeschlossen wird. So ähnlich wie bei den Steamworks-Spielen. Man hat zwar eine Verpackung ein Medium, kann dies aber nicht verkaufen/verleihen/verschenken.

Gasti (unregistriert) 1. November 2010 - 17:09 #

Seh ich ähnlich.. wenn die händler bei den spielen ausgeschlossen werden würden, würden die im gegenzug sicher nicht im traum daran denken den firmen auchnoch den gefallen zutun deren konsolen im laden anzubieten.. quasi nach "wenn ihr eure spiele ausschliesslich digital verkauft dann könnt ihr eure konsolen ja auch digital verkaufen" ;)

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 29. Oktober 2010 - 13:21 #

Jo, super. Wetten, an den Kosten der Spiele ändert sich kein bisschen? Ist doch ideal für die Hersteller...

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 29. Oktober 2010 - 13:28 #

Ist doch logisch das bald nur noch Digital die Spiele kaufen / downloaden kann!

Die nächsten Schritte sind auch schon geplant:
- Digitaler Supermarkt
- Digitales Essen im Digitalen Kühlschrank
- Digitales trainieren im Digitalen Fitnesstudio
...und vieles mehr!

Die Zukunft findet nur noch Digital statt!

Digital FTW !!!

....Ach das Digi-Tal ist scheisse....ich zieh um!

KingJames23 15 Kenner - 3225 - 29. Oktober 2010 - 13:31 #

"Digitales trainieren im Digitalen Fitnesstudio"

Gibts schon - WiiFit!^^

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 29. Oktober 2010 - 15:11 #

Bei Wii Fit findet immer noch physisches Training statt, dass sich lediglich digitaler Hilfsmittel bedient. Dann müsste man streng genommen jedes Laufband mit einem dieser kleinen Einstellungs-Computer als digitales Training bezeichnen.
Der Begriff ist eh sehr schwammig. Selbst in Spielen, in denen ich meinen digitalen Charakter trainiere (z.B. GTA: San Andreas), kann man streng genommen noch von Reaktionstraining sprechen.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 29. Oktober 2010 - 13:57 #

Unter Transhumanisten gibt es ja diese Idee vom Uploading... Die Fortsetzung der eigenen Existenz als digitaler Gedanke im Sinne eines "Ghosts", wie er in "Ghost in the Shell" definiert ist... Die Frage ist nur: Wenn sich jeder in einen Computer hochlädt - wer wartet dann die Technik? *g

STF 11 Forenversteher - 623 - 29. Oktober 2010 - 17:49 #

Das läuft dann alles digital & intern im Core ab. Digitale Nano-Sklaven werden erschaffen um zu dienen. Die Matrix ist online... ;-)

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 29. Oktober 2010 - 23:29 #

Jaaaaa!
Vielleicht sind wir ja alle schon längst Digital!!!
Hat wohl noch keiner gemerkt...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23313 - 29. Oktober 2010 - 13:58 #

Klingt für mich ziemlich unrealistisch, Musik-CDs werden ja auch noch verkauft, obwohl fast alle nur noch MP3s kaufen.
Für kleinere Titel bietet sich das Download-only Konzept an, aber Blockbuster wie ein GTA V wird es auch in Zukunft auf Disc geben, da bin ich mir 100% sicher. Niemand will unnötig seine Zielgruppe verkleinern.
Außerdem müsste man ja auf das lukrative Geschäft mit den Collector's Editions verzichten, wenn es die Spiele nur noch digital gäbe.

bam 15 Kenner - 2757 - 29. Oktober 2010 - 14:03 #

Auch wenn Microsoft und Sony diese Ambition hätten, Nintendo hat sie sicherlich nicht. So würden aber Microsoft und Sony eben Nintendo den gesamten Retail-Markt überlassen, was selbstverständlich nicht passieren wird.

Es ist ja durchaus legitim zu vermuten, dass die nächste Generation noch stärker als diese auf digitalen Vertrieb setzen wird, aber da sollte man doch nicht so naiv sein und glauben, dass so ein Vertriebs-Wandel quasi von heute auf morgen geschieht. Das ist ein Prozess der noch Jahrzehnte andauern wird.

Anu (unregistriert) 29. Oktober 2010 - 14:07 #

Blizz findet laut Blizzcon Interview die Onlinedistribution auch ganz toll, denkt aber nicht im Leben daran komplett auf die Schachteln im Laden zu verzichten, schliesslich würden sie so ein paar Kunden verlieren - nicht nur diejenigen ohne ständige Internetverbindung sondern auch die Spontankäufer oder diejenigen die Geschenke suchen.

KingJames23 15 Kenner - 3225 - 29. Oktober 2010 - 14:32 #

Ich denk das wird zweigleisig werden, wie mit steam momentan. Es gibt die Spiele zum Download, aber auch im Laden um die ecke. Man wird aber die Spiele nciht mit seinem profil verknüpfen müssen, denke ich.

Anonymous (unregistriert) 29. Oktober 2010 - 14:50 #

Denke auch das man erstmal digitale dowloads und auf datenträgern verkauft. man könnte sogar die downloads sogar versüßen zum Beispiel sobald das Spiel Goldstatus hat und man anfängt es zu Pressen um dann ca. 2 wochen später zu realsen schon zwei Wochen führer bringen. Leute die nicht mehr wartenwollen holen sich dann die digitale version.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 29. Oktober 2010 - 14:52 #

Nachdem die News jetzt fertig zu sein schein (hehe) nochmal mein Senf dazu:

Neeeeeeh.
Ich glaube nicht, dass die zukünftigen Konsolen von rein digital vertriebenen Spielen leben können. Ich nehme nicht an, dass die nächste Generation so fundamental anders wird, aus einer Reihe von Gründen.

Gleich vorneweg, der Vergleich mit dem App-store von Apple hat einen gewaltigen Haken: Smartphones sind konstant mit einem Netzwerk in Verbindung. Der Großteil der Besitzer der erfolgreichste Konsole dieser Generation (Wii) sind zum Beispiel nicht online damit. Alle zukünftigen Konsolen müssten dementsprechend mit 3G ausgerüstet sein, oder mit WiFi das von einem allumfassenden Netzwerk runterladen kann.

Fakt ist nunmal das es nach wie vor Leute gibt die gar kein Internet haben, oder keine Breitbandverbindung (schwer zu glauben, ich weiß...). In Europa gibt es außerhalb der Großstädte noch genug Regionen mit schlechter Internetanbindung. Damit würden die Hersteller automatisch einen großen Batzen potenzieller Kunden von vornherein verlieren.

Am PC sieht das schon anders aus, da hat digitale Distribution schon mehr Fuß gefasst. Bei Konsolen bin ich mit Sony einer Meinung, da werden wir zumindest die nächsten 10 Jahre noch Datenträger verwenden.

Advocatus Diaboli 05 Spieler - 50 - 29. Oktober 2010 - 15:06 #

kann ich mir schwer vorstellen dass bei der nächsten generation ausschl. darauf gesetzt wird.
das sollte dann ja schon in 3-4 jahren sein.
in 10-15 jahren vielleicht, wenn das inet uns vollkommen beherrscht...

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 29. Oktober 2010 - 15:43 #

Von: KingJames23
Mitarbeit: Jörg Langer, Ketzerfreund, Tr1nity, Jonas der Gamer, Crizzo, Carsten

Das nenn ich Teamwork.. ^^

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 29. Oktober 2010 - 16:17 #

Ich hatte auch minimale Mitarbeit, aber nur als der Artikel (voreilig?) schon gestern eingestellt wurde und ich in den Kommentaren über ihn gemeckert habe :-D

Kurz darauf war er wieder weg ^^

Aber hey, Gamersglobal ist Teamwork :-)

KingJames23 15 Kenner - 3225 - 29. Oktober 2010 - 17:20 #

ich hatte mich schon gewundert, warum auf einmal auch lvl5-Leute News korrigieren können^^

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 29. Oktober 2010 - 16:02 #

Ich höre Nintendo's Lachen bei der News bis hier.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 29. Oktober 2010 - 16:15 #

wenn sony sagt sie amchen das nicht, machens das auch nicht und nintendo erstrecht nicht die haben sich auch schon vor nem jahr dagegen ausgesprochen

volcatius (unregistriert) 29. Oktober 2010 - 16:44 #

Sony wäre ja auch blöd, sein gerade erst mit unzähligen Millionen durchgepauktes Bluray-System damit quasi wieder aufzugeben.

Und 40 oder 50 GB lädt man auch nicht mal so eben nebenher runter.

Mit der übernächsten Generation wird aber sicher der vollständige Wechsel auf digitale Distribution stattfinden.
Das wird für Spieler leider enorme Nachteile mit sich bringen, Accountbindung, das endgültige Ende des Gebrauchtmarktes und für Importe sein.

KingJames23 15 Kenner - 3225 - 29. Oktober 2010 - 17:21 #

dann gibts aber bestimmt schon jetpacks, das macht das dann erträglicher^^

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. November 2010 - 19:18 #

"Und 40 oder 50 GB lädt man auch nicht mal so eben nebenher runter."

Aber das ist doch dann das Problem des Kunden und nicht mehr des Herstellers. Ein echter Kritikpunkt für mich am "neuen Weg". Denn hier ist es typisch, dass alles mögliche dem Kunden aufgebürdet wird, was zuvor noch Aufgabe der Firmen war. Gleichzeitig gibt es trotzdem keinen Preisnachlass zum Ausgleich.

falc410 14 Komm-Experte - 2357 - 29. Oktober 2010 - 17:24 #

Die Kopierer wirds freuen, endlich keine Rohlinge mehr kaufen müssen. (Ja ich weiss muss man mit JTAG auch nicht ^^)

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 29. Oktober 2010 - 21:06 #

gibt natürlich raum zu spekulationen, wenn jemand außenstehender sich über sowas äußert. klappt auf dem iphone, muss ja auch mit konsolen gehen, das ist eine brilliante logik!

Farang 14 Komm-Experte - 2356 - 29. Oktober 2010 - 21:30 #

dann ist es für mich vorbei ...ich will datenträger , ich will verpackung vor allem CE's
außerdem wir deutschen würden am meisten leiden....cut bis bis gar nicht mehr bekommen ist dann wohl der fall.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 1. November 2010 - 19:30 #

"außerdem wir deutschen würden am meisten leiden....cut bis bis gar nicht mehr bekommen ist dann wohl der fall."

Extrem wichtiger, guter Punkt. Ist für mich auch sehr bedeutend. Auslands-Retail ist ja jetzt schon so ziemlich der letzte legale Weg, an ungeschnittene Spiele im Original heranzukommen. Leider scheinen zu viele Leute solche negativen Aspekte zu übersehen.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 29. Oktober 2010 - 22:21 #

Also ich persönlich bin ja vollkommen dagegen, dass Spiele nur noch digital vertrieben werden. Schließlich geht nichts über so eine schöne Schallplatte oder MusiCassette von einem aktuellen Titel ;-)

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 30. Oktober 2010 - 7:50 #

Ich persönlich glaube nicht, dass die alten Medien verschwinden werden. Der Großteil der Spieler hat noch immer lieber eine DVD in der Hand, als einen "leblosen" Download auf der Platte.

Vielleicht werden Downloads eine größere Rolle auf Konsolen a la Steam spielen, aber ich glaube nicht, dass sie sie vollständig ersetzen werden.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4492 - 30. Oktober 2010 - 17:36 #

Musik bekommt man auch als digitalen Download und trotzdem sind die Regalfächen bei Saturn & Co nicht nennenswert geschrumpft.

Gegen den rein digitalen Vertrieb spricht noch einiges:

- das Internet ist weltweit dafür noch nicht schnell genug

- in manchen Ländern wie z.B. Australien ist Traffic sehr teuer

- der Vertrieb im Laden ist automatisch auch Werbefläche

- dito für Reflexkäufe im Laden, wenn man eigentlich nur einen Toaster im Mediamarkt kaufen will und an den Spielen vorbeiläuft

- die Margen für die Konsolen sind für die Discounter gering, bei Spielen hingegen viel höher; wenn die Spiele verschwinden, wird der Konsolen-Verkauf für die Discounter uninteressant und einige werden sie entfernen, was wiederum Auswirkung auf deren Verbreitung hat

- der verhasste Gebrauchtmarkt wird heute schon mit Steam-Aktivierung eingedämmt, da gewinnen die Hersteller mit reinen Downloads nichts

- Geschenke wirken als Download-Code einfach beschissen und sind gerade im Hauptgeschäft um Weihnachten rum sehr relevant

- Apples reines Online-Modell funktioniert nur, weil die Spiele da so extrem günstig sind. Ein Modern Warfare 2 wäre als reiner Download-Titel im Appstore defizitär.

So schnell sterben die physikalischen Medien also nicht. Ich erwarte da für die nächste Konsolengeneration eher einen Parallelvertrieb, wie er am PC heute schon mit Steam sehr gut funktioniert.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 30. Oktober 2010 - 19:28 #

Das wird sich noch nicht durchsetzen alles ausschließlich rein elektrisch zu beziehen...

Darino 14 Komm-Experte - 2412 - 30. Oktober 2010 - 20:02 #

Hoffentlich wird sich dieser Gedanke niemals durchsetzen. Ich halte nach wie vor nichts von diesen digitale Distributionen. Ich möchte was in der Hand haben. Wer garaniert mir, dass ich in 10 Jahren noch auf alle gekauften Produkte zurück greifen kann? Man greift ja auch gern mal ins Regal und holt alte Perlen nochmal raus (egal ob Film/Musik oder Spiel). Wie sollte das bei solchen Vertriebswegen machbar sein? Klar, vieles kann und darf man brennen. Aber wer will das schon?!(Stichwort Haltbarkeit)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 31. Oktober 2010 - 23:08 #

Ich stelle mir das gerade vor, die nächste Konsole müsste dann fünf 1 TByte Festplatten eingebaut haben, damit man seine Spiele alle drauf haben kann. Die haben dann bei großen Titeln in Ultra-HD je Game so 100 bis 200 GB. In fünf bis zehn Jahren siche kein Thema, 30 GB sind ja heute schon eher Standard als die Ausnahme.

Oder man bekommt für die Downloadspiele dann eine SSD per Post hinterher geliefert ...

Manche Spieleindustriellen leben echt in Traumwelten ...

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 1. November 2010 - 6:59 #

Ich denke die "Spieleindustriellen" würden es lieber sehen wenn du gar nichts mehr auf der Platte hast und die Spiele nur noch streamst.

mph-94 10 Kommunikator - 401 - 1. November 2010 - 20:19 #

Da bräuchten di aber erst einmal Server die das mitmachen - und bei den Datenmengen die aktuelle Spiele momentan ausfüllen kann ich mir sehr schwer vorstellen das das funktioniert, bzw. sich durchsetzen wird.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 1. November 2010 - 21:05 #

Sieht man doch auch schon bei Anwendungssoftware. Cloud Anwendungen, ob Office oder Bildbearbeitung, wird sich vielleicht seine Nische suchen, aber gerade in Ländern wie Deutschland haben die Leute doch lieber ihre eigenen(!) Programme auf der Platte.

-Stephan- 12 Trollwächter - P - 984 - 1. November 2010 - 20:00 #

Das Thema geistert ja schon seit Jahren durch die Medien. Ich glaube, die nächste Konsolengeneration wird uns das wohl noch erspart bleiben. Sony hat ja mit der PSP bereits merken dürfen das sowas nicht sonderlich gut bei den Leuten ankommt. Und Nintendo äußerte sich diesbezüglich auch, weiterhin auf den konventionellen Wege Spiele zu verkaufen.

Solange ich das jeweilige Spiel noch selbst besitze und zumindest auf Festplatte habe, ist es für mich ok. Nicht ok wäre beispielsweise das ganze Stream-Thema, wo ich dann für ein Spiel zahlen darf, was jederzeit vom Server verschwinden könnte, sei es weil es zu wenig genutzt wird, der Hersteller pleite geht, etc. Das wäre es dann für mich mit neuen Konsolen, glücklicherweise gäbe es dann ja aber auch noch die guten "alten", und noch genügend Spieleperlen.

Aber wie gesagt, ich denke die nächste Konsolengeneration wird noch auf den "herkömmlichen" Vertrieb setzen :) Und im Endeffekt bestimmen immer noch die Käufer, also wir, auf was gesetzt wird, und auf was nicht. Da muss man dann zur Not halt auch mal standhaft sein und nicht direkt wieder zugreifen.

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 1. November 2010 - 22:58 #

Ist schwer einschätzbar.
Mit der nächsten Konsolengeneration wird das aber noch nichts - die wird ja in geschätzt vielleicht schon 2 Jahren beginnen.

Dafür ist die Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen noch nicht flächendeckend genug.

Sicherlich ist es aber für die Publisher eine sehr interessante Alternative, beim DLC hat man ja schon ein richtig lukratives, neues Geschäft für sich entdeckt.

Wie die aktuelle Entwicklung zeigt, wird sich alles immer stärker in diese Richtung verlagern, denn das Download Konzept wird ja auch gut angenommen.
Bis zum reinen digitalen Vertrieb reichen womöglich aber auch keine 10 Jahre.

lol2k6 09 Triple-Talent - 269 - 2. November 2010 - 10:59 #

Halte ich nicht für machbar, wie soll man den Kunden denn so dazu bewegen, möglichst viele Spiele zu kaufen?

Man muss ja ab einer gewissen Zahl Games bereits vorhandene löschen, um überhaupt genug Speicherplatz für neue zu haben.

Kann mir nicht vorstellen, dass die Spieler das unterstützen werden, eine Koexistenz von digitalem Spielevertrieb und dem klassischen Spielevertrieb halte ich eher für wahrscheinlich.

ZZ (unregistriert) 2. November 2010 - 11:23 #

Bei meiner 2000er DSL Bananenleitung werde ich dann wohl zum Nichtspieler. :(

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 2. November 2010 - 13:43 #

Dann sind wir schon zwei!

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2045 - 2. November 2010 - 14:35 #

Oder auch drei.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58799 - 2. November 2010 - 16:20 #

Vier :) Das nervt mich bei großen Spielen schon immer bei Steam, und immer will ich das so nicht haben.

bolzer (unregistriert) 3. November 2010 - 15:39 #

Hallo,

Ich halte das für äußerst unwahrscheinlich, dass das umgestellt wird (wie ja auch Kazuo Hirai sagt). Man muss sich mal überlegen, wann die nächste Generation erscheint.
Ich schätze mal, dass Nintendo in zwei bis drei Jahren den Anfang machen wird und Microsoft wie Sony (Apple ????) ein Jahr später folgen werden.
Wenn man sich jetzt mal überlegt, wie die Verbreitung wirklich leistungsfähiger Internetverbindungen in den relevanten Märkten aussieht, kommt man recht schnell zu dem Punkt, dass auf einen Verkauf von Datenträgern nicht verzichtet werden kann. Außerdem haben auch die Händler, die davon profitieren (Versandhändler wie Amazon sowie Geschäftsketten wie Saturn) ein großes Interesse am Fortbestand des Geschäftsmodells und zumindest Amazon halte ich lobbytechnisch für relevant.
Ich schätze mal, dass es noch weitaus mehr als 10 Jahre dauern wird, bis der Softwaremarkt für Konsolen umgestellt ist. Auf dem PC wird das schneller gehen, hier ist der Prozess ja bereits in vollem Gange (siehe Statistiken über Umsatzgrößen von PC-Spielen in einer der letzten GameStar-Ausgaben)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)