Call of Duty - Black Ops: Privatermittler sind nett zu Raubkopierern

PC 360 PS3 Wii DS
Bild von Ketzerfreund
Ketzerfreund 5978 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,A6
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

27. Oktober 2010 - 10:31
Call of Duty - Black Ops ab 14,90 € bei Amazon.de kaufen.

Bereits jetzt, lange vor dem offiziellen Release von Call of Duty - Black Ops, werden Raubkopien des Spiels im Netz gehandelt. Vor kurzem erst waren aus einem Presswerk Retail-Kopien entwendet worden. Vereinzelt wurden Kopien solcher Exemplare in entsprechenden Foren zu Preisen von mehreren hundert Dollar angeboten. Activisions Befürchtungen nach dem Diebstahl, dass Black Ops vor dem Release im Netz kursieren würde, bestätigten sich so sehr schnell.

Nun verfolgen Activision und die von ihnen beauftragten Privatermittler der Firma IP Cybercrime im Vorgehen gegen die Softwarepiraterie einen neuen Ansatz: Sie gehen freundlich auf die Gesetzesbrecher zu und überzeugen sie höflich von einer Kooperation mit den Ermittlern. Ein drastischer Unterschied zu der üblichen Praxis, nach Aufspüren von insbesondere gewerblich handelnden Raubkopierern sehr schnell das FBI einzuschalten, wie sie beispielsweise die US-amerikanische Musikindustrie pflegt. Das Onlinemagazin VentureBeat mutmaßt, Activision könne diesen Kurs eingeschlagen haben, um ihren durch die Streitigkeiten mit Infinity Ward ohnehin schon angekratzen Ruf nicht weiter zu beschädigen.

Die Privatermittler von IP Cybercrime haben bislang Angebote für illegale Black-Ops-Kopien auf der Kleinanzeigenplattform Craig's List, auf Facebook und Webseiten der Szene vorgefunden. In verdeckten Operationen trafen sie sich inkognito mit den Raubkopierern und baten sie, den Verkauf von Kopien einzustellen und sie ihnen auszuhändigen. Wie höflich sich die Ermittler geben, bestätigte ein Raubkopierer, der von seinen Erfahrungen auf YouTube berichtet hatte (er hat die Videos zwischenzeitlich wieder entfernt). Die meisten Piraten reagierten schreckhaft und kooperierten, schließlich behalten sich auch diese Ermittler in letzter Konsequenz die Einschaltung des FBI vor. Im Falle eines jungen Raubkopierers, der sich ihnen verweigerte, handelten sie allerdings äußerst pragmatisch: Sie riefen kurzerhand seine Mutter an.

pallinio 11 Forenversteher - 737 - 27. Oktober 2010 - 9:21 #

Das gibt dann wohl ein DU DU DU und eine Woche Hausarest :-)

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 27. Oktober 2010 - 9:23 #

Na ja, wer weiß... Es gibt da Mütter... oh Mann, dagegen wäre das FBI ein Streichelzoo! *g

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100932 - 27. Oktober 2010 - 9:36 #

Das zieht nicht. Da muß der PC oder die Konsole für 1 Monat konfisziert werden. Das tut mehr weh :).

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 27. Oktober 2010 - 13:04 #

Mir wurde immer die Tastatur weggenommen, hab mir deshalb mehrere billige dazugekauft xD

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 27. Oktober 2010 - 13:57 #

Mein alter Herr hatte mir die Kiste bei Strafmaßnahmen immer abgeschlossen. Da hatte ich zwischenzeitlich irgendwann den Riegel abmontiert, während das Schloss sich immer noch betätigen liess. Ich böser, böser Junge... :D

Chris95n 13 Koop-Gamer - 1698 - 27. Oktober 2010 - 14:03 #

Hmm das ist in der Tat ne echt gute Idee :D Muss ich auch mal machen :)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3634 - 28. Oktober 2010 - 16:59 #

Kenn' ich... xD

KingJames23 15 Kenner - 3250 - 27. Oktober 2010 - 9:26 #

Das is mal ne Lösung. Als Kind muss man die Behörden ja nicht unbedingt fürchten. Aber die eigene Mama!

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100932 - 27. Oktober 2010 - 9:30 #

lol, das ist echt schon lächerlich. Nur weil da so Pappnasen nicht noch 2 Wochen warten können (oder "Erster" sein wollen), geben die unter Umständen mehrere Hundert Dollar für ne Raubkopie, anstatt 50 Ocken für ein Original aus.

Deppert hoch 10 :).

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 27. Oktober 2010 - 9:34 #

Sie kaufen diese Erstkopien ja, um selbst davon Kopien zum Weiterverkauf anzufertigen. Es geht dabei um eine Investition in ein illegales Geschäft.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100932 - 27. Oktober 2010 - 9:40 #

Achso, Schwarzmarkthandel mit "handfesten" Kopien. Da wäre ich nicht so zimperlich mit den Typen, die würden bei mir schnell einsitzen :).

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3304 - 27. Oktober 2010 - 9:57 #

Was denn, vor einer Woche sind die Datenträger geklaut worden und sie sind noch nicht auf Tauschbörsen zu finden? Das wundert mich jetzt aber wirklich.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 27. Oktober 2010 - 10:04 #

Ich nehme mal an, dass das durchaus schon der Fall ist. Hier geht es aber mehr um gewerbsmäßige Piraterie. Kopien mit nachgedruckten Covers etc., die nicht verteilt, sondern verkauft werden. Die Piraten, um die es hier geht, haben sich die DVD-Inhalte auch nicht übers Netz geschickt, sondern sich getroffen und Kopien persönlich übergeben.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3304 - 27. Oktober 2010 - 10:17 #

Dann verstehe ich den Aufwand nicht.
Ich meine, warum sollte BA sich um einige gewerbliche Kopierer überhaupt noch Gedanken machen, wenn das Spiel sowieso im Netz schon zigtausendfach verbreitet würde? Das Kind läge dann eh längst im Brunnen.

Makariel 19 Megatalent - P - 14064 - 27. Oktober 2010 - 10:44 #

Na, da ist schon noch ein gewisser Unterschied ob man einfach eine Kopie ins Netz stellt, oder mit nachgedrucktem Cover etc. versucht damit Geld zu verdienen. Ich würd es denke ich ähnlich handhaben, wäre ich in Activisions Fußstapfen.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1440 - 27. Oktober 2010 - 11:50 #

Diejenigen, die sich das Spiel illegal downloaden würden es vermutlich nicht kaufen.

Aber wenn jemand ein potenzieller Käufer für das Original ist, verliert der Hersteller ja Geld, wenn er der Käufer eine Fälschung kauft.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 27. Oktober 2010 - 14:24 #

Das dürfte bei der geringen Menge niemanden bei Activision kratzen. Hier gehts nur um die Angst dass die bekannten Releasegroups an die Daten kommen könnten.

Makariel 19 Megatalent - P - 14064 - 27. Oktober 2010 - 10:41 #

"Im Falle eines jungen Raubkopierers, der sich ihnen verweigerte, handelten sie allerdings äußerst pragmatisch: Sie riefen kurzerhand seine Mutter an."

Nachvollziehbar. Ich hab auch mehr Angst vor meiner Mutter als vorm FBI :D

Starslammer 15 Kenner - 2765 - 27. Oktober 2010 - 10:54 #

Da ja desöfteren die Raubkopien im Presswerk entstehen, wie in den News zu lesen ist, warum sagt dann der Publisher nicht einfach, dass er den Vertrag mit dem Presswerk kündigt, sollten solche Sicherheitslecks weiterbestehen ! Und durch den entstandenen Verlust kann auch nur ein Teil an das Presswerk bezahlt werden.

Das könnte man bestimmt auch schon vertraglich zuvor aushandeln und die kriminellen Handlungen dort gleich an der Quelle einschränken, wenn dem kopierenden Arbeitnehmer des Presswerks Kündigung und Schadensersatzzahlung droht!

Nur so ein wirtschaftliches Gedankenspiel !

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 27. Oktober 2010 - 11:26 #

Ich glaube, Du hast da was missverstanden. Die Raubkopien wurden nicht im Presswerk angefertigt, sondern fertige Originalpressungen von dort zwecks Piraterie gestohlen.
Die Frage danach, wie es denn eigentlich mit Ermittlungen vor Ort aussieht und danach, wie es denn eigentlich um die Haftbarkeit des Unternehmens steht, sind aber durchaus berechtigt. Dazu wird irgendwie nirgendwo mal was geschrieben -- allerdings bezweifel ich auch, dass die Betreiber der Presswerke zu solchen Vorkommnissen, die ja beileibe kein Einzelfall sind, gerne Stellung nehmen.

marshel87 16 Übertalent - 5681 - 27. Oktober 2010 - 10:58 #

der letzte Satz hat meinen Tag gerettet! :D

Hazelnut (unregistriert) 27. Oktober 2010 - 11:57 #

auch ne art werbung zu machen ..höhö

Kappi 15 Kenner - 3287 - 27. Oktober 2010 - 12:47 #

die haben seine MUTTER angerufen? is sowas nich gegen die Genfer Konventionen..?

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3634 - 28. Oktober 2010 - 16:56 #

*rofl*

Anonymous (unregistriert) 27. Oktober 2010 - 13:39 #

komische welt

echte RAUBkopierer werden mit watte gepudert und die illegale kopiene runterladen werden wie kinderschänder verfolgt???? naja spätestens nach dem importblock geben sie den leuten wenigstens wieder nen grund das spiel nicht zu kaufen sondern zu saugen. führerscheine mit 17 und ab 16 ins koma saufen dürfen aber mit 30 noch vorgeschrieben bekommen was ich sehen und spielen darf.....

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3634 - 28. Oktober 2010 - 16:56 #

CoD: _Black Ops_ --> "In __verdeckten Operationen__ (!!) trafen sie sich inkognito mit den Raubkopierern und baten sie, den Verkauf von Kopien [..]" -- HERRLICH!!! xD

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 28. Oktober 2010 - 17:50 #

Hahahahahah! XD
Ist mir noch gar nicht aufgefallen, danke Sgt.Adlerauge. ;)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100932 - 2. November 2010 - 0:50 #

Tja, und schon sind die ersten Videos der Missionen von einer Xbox 360-Version auf YouTube zu finden...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit