Wird OnLive das Spielen am PC revolutionieren?

andere
Bild von Tim Gross
Tim Gross 23836 EXP - Freier Redakteur,R9,S8,C9,A8
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

24. März 2009 - 12:14 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

OnLive hat jetzt seine Pläne für einen neuen Online Service vorgestellt, der das Spielen am PC revolutionieren soll. Hier werden PC Spiele direkt zum Monitor gestreamt. Wenn solch ein Service Erfolg hat, würde der Zwang ewiger Hardware Upgrades komplett entfallen. 

Das Ganze wurde über die letzten sieben Jahre unter Geheimhaltung entwickelt. OnLive nutzt eine Technik, die Videos mit einer Auflösung von 720p und 60 Bildern pro Sekunde direkt zu einem Monitor streamt.

Der Vorteil dieser Technologie liegt darin, dass das Video direkt auf den Servern gerendert wird. Das bedeutet, dass selbst anspruchsvolle Spiele wie Crysis mit allen Grafikeinstellungen auf Anschlag am Monitor ankommen. Man könnte das Spiel dann prinzipiell mit vollen Details auf einem $200 Netbook spielen.

Der zu erwartende Engpass liegt an der Internetverbindung des Nutzers. Mit einer Verbindung von 1.5 Megabit pro Sekunde bekommt man ein Spiel mit Standardauflösung, mit 5 Megabit pro Sekunde die vollen 720p. 

OnLive behauptet, dass ihre Technologie Zeitlags von weniger als einer Millisekunde aufweist. Erste Reports haben dies angeblich bestätigt. OnLive hat eng mit Kabel und Internet Providern zusammengearbeitet, um die Technik zu optimieren.

Natürlich beduetet das nicht, dass Endkunden komplett ohne neue Hardware auskommen. Nutzer müssen sich zunächst ein kleines Gerät anschaffen, dass sich mit dem Service verbindet. Die Gerätschaft verfügt über zwei USB Ports, damit Spieler ihre Eingabegeräte nutzen können, einen Ethernetanschluss für die Internetverbindung, sowie einen HDMI und Audio Ausgang, die das Bild zum Monitor, bzw. den Sound zu den Boxen bringt.

Kunden müssen dann lediglich einen Account bei OnLive erstellen, und schon kann man Spiele aus der Bibliothek laden. OnLive wird außerdem Freundeslisten und Profile bereitstellen, ganz wie Microsoft´s Service Xbox Live. Eine kleine aber feine Dreingabe ist die Möglichkeit, 10 Sekunden Videos von jedem Spiel zu jeder Zeit aufzunehmen. Diese Videos können dann über das Community Interface angeschaut und verbreitet werden.

Aber welche Spiele sind für solch einen Service geplant? Viele, wie es scheint. Die folgenden Publisher sind bei dem Produkt mit an Bord:

  • Ubisoft
  • Take-Two
  • Electronic Arts
  • THQ
  • Atari
  • Warner Bros.
  • Epic Games

Aufgefallen? Der Publishing Gigant Activision Blizzard ist nicht auf der Liste. Das ist allerdings der einzige große Name der fehlt. Publisher haben die Möglichkeit, ihre Spiele entweder zu verkaufen oder zu vermieten.

Das Ganze ist auf jeden Fall ein sehr interessanter neuer Ansatz. Der Service könnte das Spielen am PC, wie wir es heute kennen, revolutionieren, sofern die Technik dahinter funktioniert. Letztere wird morgen auf der Game Developers Conference in San Francisco demonstriert.

Was denkt ihr über die Idee? Zukunftsfähig oder zum Scheitern verurteilt? Teilt euch in den Kommentaren mit.

root. 13 Koop-Gamer - 1282 - 24. März 2009 - 12:50 #

Das ist wahrlich genial.
Wenn es denn funktioniert...

Fabian Knopf Dev - P - 12787 - 24. März 2009 - 14:13 #

Mit 5Mbit/s kommt das Teil sicher nicht an direkt gerendertes heran. Und selbst für ordentliches 720p müsste das kleine Gerät schon ziemliche Dekodier-power haben...
Also ich bin eher skeptisch.

PrinzD 13 Koop-Gamer - 1673 - 24. März 2009 - 14:34 #

Hört sich ja nach einer feinen Sache an doch ob es am ende wirklich alles so funzt oda finanzierbar ist den die werde sicherlich versteckte extra gebühren bis zum Tode rinhauen

Vanguard 13 Koop-Gamer - 1264 - 24. März 2009 - 15:44 #

Yay 720p, selbst mein alter 19" TFT hat eine höhere Auflösung und inzwischen liegt die durchschnittliche Auflösung bei Spielern wohl noch um einiges höher und was ist mit AF und AA?

Davon abgesehen das man da die Spiele noch weniger "besitzt" als bei Steam mal ganz zu schweigen.

PrinzD 13 Koop-Gamer - 1673 - 24. März 2009 - 16:51 #

Lustig wäre auch wen man sich wirklich alle Spiele extra neu kaufen müsste bzw. Freischalten müsste
Aba ich glaube das man dan das irgendwie übern CD-Key oda Strichcode freischalten kann ohne die Spiele nochmal extra zu kaufen

Robert Stiehl 17 Shapeshifter - 6035 - 24. März 2009 - 19:41 #

Was mich bei Deinen beiden Top News stutzig macht, ist, daß beide in der Top News Vorschau keine Text-Preview bieten. Hast Du den break irgendwie unterdrückt?

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 24. März 2009 - 20:03 #

Nein, ich hab keine Ahnung wie das passiert. Hatte ich auch bei anderen "normalen" News schon. Wie das passiert oder wie ich das verhindern kann, weiß ich nicht!

Robert Stiehl 17 Shapeshifter - 6035 - 24. März 2009 - 20:18 #

Wirklich merkwürdig.

Bernd Hohmann 11 Forenversteher - 440 - 24. März 2009 - 22:45 #

Nanu? Der erste April ist doch noch hin?

Bernd

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 24. März 2009 - 22:47 #

???

PrinzD 13 Koop-Gamer - 1673 - 25. März 2009 - 14:14 #

april april könnte ja sein ^^

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 25. März 2009 - 14:23 #

Ja, das hab ich schon verstanden. Ich weiß nur nicht ob der Kommentar angebracht war^^

Bernd Hohmann 11 Forenversteher - 440 - 25. März 2009 - 17:29 #

Naja, ok - das mit dem 1. April ist so nicht ernst gemeint, aber ich frage mich welche Spiele die da laufen lassen wollen (Latenzen) und woher die Bandbreite an den Knoten herkommen soll?

Bernd

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 25. März 2009 - 19:54 #

Das wird man abwarten müssen. Aber 7 Jahre Entwicklung mit Internetprovidern wird schon was gebracht haben. Die Probleme werden schon beachtet worden sein.

Und ich denke, dass mit so vielen Publishern einige Spiele für den Service erscheinen könnten...

PrinzD 13 Koop-Gamer - 1673 - 25. März 2009 - 20:47 #

aba ob es bei den noramlen usern wirklich funzt das muss man erst noch abwarten

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 25. März 2009 - 13:54 #

Bin mal gespannt, ob Jörg die Präsentation auf der GDC09 mitnehmen konnte und vielleicht demnächst auch mal seine persönlichen Eindrücke mitteilt. Die Idee klingt natürlich genial, aber genial klingen tun viele Ideen; ob sie dann auch funktionieren steht immer auf einem ganz anderen Blatt. Matt Chandronait (ehemals Producer der 1Up Show, inzwischen bei Area 5 mit CO-OP beschäftigt) hat vor wenigen Stunden in einem Tweet jedenfalls Folgendes mitgeteilt: "Just saw the presentation. OnLive LOOKS to be the real deal. I'm hesitant to say it could change everything, but it could change everything."

General_Kolenga 15 Kenner - 2862 - 25. März 2009 - 22:28 #

Nennt mich altmodisch und scheu gegen Neuerrungen aber ich bin der Meinung "never change a running system"- das wird wahrscheinlich mehr Probleme verursachen als es bereinigt also bin ich erst mal dagegen. Aber mal schauen wie sich die Technik durchsetzen wird.

Robert Stiehl 17 Shapeshifter - 6035 - 26. März 2009 - 15:43 #

OnLive: epochaler Schwachsinn auf der GDC 09, der selbt Peter Molyneux, müßte er dies promoten, beschämen würde.

Vincent 15 Kenner - 3129 - 26. März 2009 - 21:02 #

Interessant. Wahrscheinlich wird das Ding nie einwandfrei funktionieren, daher von der Bildfläche verschwinden und so als ein gescheitertes, wenn auch ambitioniertes, Hardwareexperiment in die Spielegeschichte eingehen. Trotzdem spannend.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1484 - 22. April 2010 - 19:10 #

Warum als extra Konsole und nicht als Software für den PC ?
Weil die Auflösung nur auf einem TV als ausreichend empfunden werden würde?? 720p sind schon arg wenig für einen Monitor vor dem man direkt sitzt. Was ist außerdem mit Lags ? Jede noch so gute Verbindung hat die nun mal. Bei Videos wird gebuffert, da fällt es nicht auf aber bei Spielen die nun mal Echtzeitanforderungen stellen ist das natürlich scheisse.
Zitat: "OnLive behauptet, dass ihre Technologie Zeitlags von weniger als einer Millisekunde aufweist" Allein diese Aussage lässt mich schon sehr an dem Konzept zweifeln. Wie wollen die 1ms garantieren ? Und vor allem, was heisst da "ihre Technologie" . Dem Internet ist diese egal. Zudem sind Bandbreite wie zb 5mbit usw etwas anderes als Geschwindigkeit und diese kann nicht deren Technologie garantieren sondern ist vom Internet abhängig, also relativ "zufällig". Mich würden zu dem ganzen mal richtige technische Aspekte interessieren und nicht nur dieses 0815 Gebabbel.

motherlode (unregistriert) 13. Juni 2010 - 14:13 #

Ich hatte in Uni eine Arbeit über Clouds geschrieben und bin genau auf dieses Aspekt näher eingegangen. Ich denke die Technologie wird in den nächsten 2 bis 4 Jahren bezahlbar und etwas stabiler laufen, als es jetzt der Fall wäre.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5378 - 17. August 2012 - 23:00 #

Und nun sind sie evtl. pleite...

Tony 09 Triple-Talent - 260 - 15. Juni 2013 - 2:45 #

Und tot sind sie!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit