Bigpoint: 150 Millionen Nutzer

Bild von Maximilian John
Maximilian John 9880 EXP - Community-Event-Team,R10,S7,C1,J7
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

25. Oktober 2010 - 18:16 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Der Browserspiel-Gigant Bigpoint meldete, dass die 150 Millionen Nutzermarke durchbrochen wurde. Seit Januar, als 100 Millionen registrierte Nutzer gemeldet wurden, ist dies eine Steigerung von 50%. Nach eigenen Aussagen steigt die Spielerzahl täglich um 250.000 Nutzer. Dazu sagte Heiko Hubertz, CEO von Bigpoint:

Das ist eine fantastische Sache für uns. Indem wir diesen Meilenstein so schnell erreichten, haben wir gezeigt, dass wir kontinuierlich die bestmöglichen Online-Spiele entwickeln. Unser Wachstum über die letzten Monate ist unglaublich. Sobald unsere neuen Spiele wie Ruined Online oder Battlestar Galactica mehr Aufmerksamkeit bekommen, erwarten wir noch viel mehr Spieler auf Bigpoint.

Die Zeit wird zeigen, ob Hubertz Recht behält. Sicher ist jedoch, dass 150 Millonen User eine beachtliche Anzahl sind.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 25. Oktober 2010 - 18:39 #

schön nun noch Zweit/dritt/vieraccs abziehen(sogar ich hab damals für jedes neue Spiel was ich getestet hab nen neuen acc gemacht, waren so 3) und aktive zählen mal sehn wieviel dann bleiben

volcatius (unregistriert) 25. Oktober 2010 - 21:43 #

Ja sind sicher viele Karteileichen dabei. Aber Bigpoint scheint wirklich massig Kohle mit den Browserspielen zu verdienen. Da blutet einem das Herz, wenn ausgerechnet BP Radon Labs (Drakensang) übernimmt.

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5544 - 25. Oktober 2010 - 22:20 #

ja das stimmt, da frage ich mich auch, ob es dann eher ein casual-rpg wird, oder wirklich bei den wurzeln bleibt.

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1277 - 25. Oktober 2010 - 22:58 #

Wofür das Konzept wechseln.

"Never change a running system"

Andererseits vieleicht ein weg um auch einen Fuß in andere gefilde zu bekommen...wer weiß

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 25. Oktober 2010 - 23:13 #

*kopfschüttel* Ich verstehe diese ganzen "Free"-to-Play-Dinger nicht. Was bitte ist daran denn bitte umsonst? Die kostenlose Nutzung ist doch nur ein glorifizierter Demo-Account, sollte man sowas "ernsthaft" spielen wollen, kommt man doch gar nicht um den Erwerb der kostenpflichtigen Extras herum. Hab ich damals bei Battleforge gesehen. Breit gegrinst, als die News kam, daß Battleforge jetzt F2P werden würde und dann gleich den Tritt in die Magengrube bekommen, als ich gesehen habe, wie derbe man als "Umsonst"-Spieler ausgeblutet wird. Nee, wenn ich was online zocken will - und das ist seit meinen traumatischen Erlebnissen mit WoW nur noch selten der Fall - dann würde ich problemlos ein Abo bezahlen in der Gewißheit, das VOLLSTÄNDIGE und UNKASTRIERTE Spiel zu bekommen. Keine versteckten Extrakosten, eine überschaubare Investition und gut ist.

Wenn man schon unbedingt auf Kundenfang gehen muß, warum nicht einfach vernünftige Trial-Versionen herausgeben? Need For Speed World wäre z.B. ein Spiel, für das ich problemlos 10€ im Monat auf den Tisch des Hauses legen würde - aber nur, wenn vernünftiger Support und vor allem ein Cheater-armes Umfeld gewährleistet sind, was beides im aktuellen Zustand nicht gegeben ist. Da wird getrainert und gehax0rt, daß es eine wahre Freude ist, und EA lacht sich scheckig, weil die Leute wie blöd Speed Boost kaufen, um immer 20 Turbos an Bord zu haben (was gegen die Speedhax0r allerdings nicht hilft). Nee, nicht mit mir :(

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 26. Oktober 2010 - 10:08 #

Und wo ist jetzt das Problem? Free to play bedeutet halt nicht zwangsläufig, dass einem was geschenkt wird. Aus meiner Sicht ist das Modell richtungsweisend.

KingJames23 15 Kenner - 3225 - 26. Oktober 2010 - 10:52 #

Denk ich auch. Das Konzept ist eigentlich ganz gut: Du kannst ein Spiel "umsonst" spielen und gucken, ob es dir gefällt. Wenn es gefällt, dann kaufst du dir Zusatzinhalte, um mit den anderen mitzuhalten. Wenns nicht gefällt, dann lässt du es. Besser als eine Vollversion zu kaufen, das an seinen (z.B.) Steam-Account zu binden, nur um dann festzustellen, dass das Spiel nix für einen ist. Weiterverkauf geht ja nicht.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 27. Oktober 2010 - 8:00 #

Hurra. 150 Milloinen leute, die nicht wissen dass es auch gute Spiele gibt :(

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 29. Oktober 2010 - 0:55 #

Alberner Kommentar, bei allem nötigen Respekt. Über all die Leute, die in hiesigen Kommentaren ständig ohne jeden Grund, offenbar schlicht aus Prinzip auf Browserspielen herumhacken, kann ich echt nur noch lachen.

mph-94 10 Kommunikator - 401 - 30. Oktober 2010 - 20:29 #

Mich würde wirklich interessieren wie viele Leute tatsächlich aktiv Bigpoint Spiele spielen. Weil bei den 150 Millionen sind sicher ein Großteil Doppelaccounts oder Karteileichen. Im Vergleich zu den Benutzerzahlen von abobasierten MMORPGs ist das ja trotzdem doch noch ne Menge Holz.
Bin wirklich gespannt wie sich das weiterentwickeln wird.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)