User-Artikel: Mit echter Angst spielen?

Bild von ChrisL
ChrisL 140765 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

19. Oktober 2010 - 23:56 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Ende September machte der ausführende Produzent des kommenden Dead Space 2 auf sich aufmerksam, indem er äußerte, dass er es „cool“ fände, Spieler vor Angst weinen zu sehen (wir berichteten) – sich zu erschrecken oder zu gruseln wäre demnach nicht mehr ausreichend.

Schon allein vom Technischen her ist es kaum vorstellbar, dass durch Computer- und Videospiele wahrhaftige Angst – nicht zu verwechseln mit der Befürchtung, sich kurzzeitig zu erschrecken – und deren Auswirkungen erzeugt werden können. Hinzu kommt, dass Reaktionen wie beispielsweise das Weinen in der Regel tief in uns verborgen sind und nicht so einfach ausgelöst werden.

Aber was würde passieren, wenn es irgendwann doch möglich wäre, der (erwachsenen) Zielgruppe durch Spiele-Software Angst zu machen? Kann eine Spielszene überhaupt so „perfekt“ sein, um den Spieler mit tatsächlicher Angst zu konfrontieren? Diesen und anderen Fragen wird in einem zweiseitigen User-Artikel nachgegangen.

Hier geht's zum Artikel – viel Spaß beim Lesen!

Darino 14 Komm-Experte - 2412 - 20. Oktober 2010 - 10:05 #

Ein wirklich großes Ziel, was er sich da gesteckt hat. Allerdings glaube ich nicht, dass es unter den heutigen technischen Möglichkeiten schon so ohne weiteres funktionieren würde. Es müßte schon ein Spiel wie Brainscan sein xD
Ich glaube aber auch, dass man da vorsichtig sein sollte. Denn wenn man es tatsächlich schaft, durch Angst einen Menschen zum weinen zu bringen, kann man auch viel Unheil im Kopf anrichten.

Elektro0Hexe 11 Forenversteher - 620 - 22. Oktober 2010 - 15:32 #

Ich frage mich aber auch ernsthaft, was mich dann bitte dazu bewegen soll, ein Spiel zu spielen, wenn es mir wahre, echte Angst einjagt, schließlich leide ich jah darunter und, korrigiert mich falls ich falsch liege, ich dachte immer, Spiele sollen einem Spaß machen?
Erschrecken schoen und gut, hat mich auch schon oft genug zum Lachen gebracht, dass ich mich erschrocken habe, aber wahre ANGST ist ne Nummer zu krass um noch wirklich Spaß machen zu koennen... Das grenzt jah schon an masochistischen Neigungen, wenn man sich dann freiwillig so etwas aussetzt... Wie gesagt, die Rede ist jah hier nicht mehr vom Erschrecken, sondern von wahrem Angstempfinden, bis hin zum Weinen... Sofern es denn ueberhaupt moeglich ist, dieses wirklich extreme Gefuehl im Spieler auszuloesen... Wenn es tatsaechlich moeglich ist, frage ich mich auch, inwiefern da jemand Verantwortung fuer uebernehmen moechte... Vlt gibt es Leute, die da sehr extrem darauf reagieren, kann man jah nicht immer voraussehen... O_o Ich finde das alles sehr bedenklich, wie es in diesem Fall beschrieben wird...Was man fuer Ziele hat beim Entwickeln eines Spiels...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit