Hardware-News KW 42: 3D-Monitor für HD6000, GTX580 (NVidia)
Teil der Exklusiv-Serie Hardware-News

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29857 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

18. Oktober 2010 - 21:56 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Als PC-Spieler dürfte man es bereits gewohnt sein, dass die eigene Plattform alle paar Monate erneut abgeschrieben wird. Fans der Rollenspielreihe Gothic streichen momentan zusätzlich noch mit einem dicken schwarzen Textmarker den Namen ihrer liebsten Spieleserie durch. Doch halt: Soweit sind wir noch nicht. Also zumindest im PC-Sektor. Denn neues Hardwarefutter kommt auch weiterhin in gewohnter Regelmäßigkeit für den heimischen Rechenknecht. Und keine Spielkonsole der Welt hält das Computerzimmer auch in harten Wintern derart konstant auf kuscheligen Temperaturen wie eine neue Grafikkarte. Passend zur anbrechenden kalten Jahreszeit präsentiert AMD deswegen in dieser Woche eine neue Grafikkartenserie, um die es aber in diesem Roundup ausnahmsweise gar nicht gehen soll. Stattdessen werden wir die HD6000-Serie pünktlich zum Release am 22. Oktober würdigen, natürlich ausführlich und umfangreicher als es diese Rubrik hergeben kann. "Reingelegt!" könnte sich jetzt allerdings die Chefetage von NVidia denken. Keine Sorge, über das Warum dieser Aussage klären wir alle neugierigen Framejäger am Ende dieser Hardwarenews noch auf.

Teufel Concept D 500 THX - kraftvolle Stereolautsprecher für den PC

Aufs Ohr! Neue 2.1 Lautsprecher von Teufel

Mit Lautsprechersystemen wie dem Concept E Magnum sind die Lautsprecherprofis von Teufel in Zockerkreisen berühmt geworden. Zeichnete sich das CEM noch durch ein auffallend gutes Preis-Leistungsverhältnis aus, dürften die meisten potentiellen Kunden beim aktuell vorgestellten 2.1-Stereosystem Concept D 500 THX erst einmal stark schlucken, wenn sie den Preis sehen. Denn auch wenn Teufel mit einem kraftvollen 220-Watt-Subwoofer und zwei je 35 Watt starken Satellitenlautsprechern auffährt: Die geforderten 499 Euro sind eine deftige Stange Geld.

Natürlich ist ein System dieser Preisklasse THX-zertifiziert und auch optisch macht das Concept D 500 einiges her. Praktisch ist auch die Kabelfernbedienung mit Anschlüssen fürs Headset und Reglern für Bass und Lautstärke. Zum PC ist allerdings nur eine analoge Verbindung möglich, digitale Anschlüsse hat der Hersteller nicht vorgesehen. Ob der Preis von 499 Euro gerechtfertigt ist, wird sich zeigen müssen: Eine sonderlich große Zielgruppe sollte Teufel allerdings eher nicht erwarten.

Komplettrechner-Grafik: NVidia GT440 mit maximal 3 GB VRAM

Wer jetzt den Kauf eines neuen Komplettrechners plant und sich zwecks Informationsbeschaffung bei den großen Elektronikdiscountern umschaut, wird dort in Kürze auf eine neue NVidia-Grafikkarte stoßen. Vorrangig für den Einsatz im so genannten OEM-Geschäft, also dem Einsatz in primär preiswerten Komplettrechnern, ist der jüngste Spross der Fermi-Familie gedacht. Bei der GT440 handelt es sich dann auch um eine DirectX11-taugliche Grafikkarte auf Basis der aktuellsten GPU-Architektur -- sonderlich viel Leistung sollte man von diesem Modell allerdings besser nicht erwarten.

Auch wenn die 144 verbauten Shadereinheiten nebst 192 Bit breitem Speicherinterface für GDDR3-RAM auf den ersten Blick interessant klingen: Glücklich werden hier erneut nur Gelegenheitsspieler ohne Anspruch auf hohe Qualitäts- oder Auflösungseinstellungen. Gelockt werden unbedarfte PC-Käufer allerdings von werbewirksamen maximalen 3 GB Grafik-RAM. Entgegen der Aussagen einiger selbsternannter Fachleute ist die Menge des Grafikspeichers bei Modellen der unteren Leistungsklassen aber eher unerheblich und beschleunigt die Karte keinesfalls. Zumal mit GDDR3 auch kein sonderlich potenter Speicher verbaut werden kann und die Taktraten daher dementsprechend im niedrigen Bereich liegen.

Supermarkt-Mittelklasse - zu langsam für Spiele, zu schnell für Office.

3D-Monitor für AMD HD6xx0-Grafikkarten von Viewsonic

Das Geschäft mit 3D-tauglichen Monitoren auf Basis der Shuttertechnologie war bislang NVidia vorbehalten. Mit 3D-Vision legte der kalifornische Hersteller bereits vor geraumer Zeit eine durchdachte Lösung auf Basis von 120hz darstellenden Monitoren und einer kabellosen Shutterbrille vor. AMD blieb mangels eigener 3D-Technologie bislang nur die qualitativ schlechtere Polfiltertechnik von Fremdherstellern, die neben dem schwächeren 3D-Eindruck mangels Treibersupport von AMD auch unter Softwareproblemen leidet. 

Mit den ab Ende der Woche erscheinenden HD6000-Grafikkarten soll nun alles anders werden. Bereits Anfang des Jahres stellte AMD auf der CES eine eigene 3D-Technik in Aussicht. Entsprechende Monitore und auch Shutterbrillen sollten aber nicht von AMD, sondern von Fremdherstellern geliefert werden. Nun ist es soweit: Viewsonic präsentiert mit dem V3D241wm-LED das erste HD3D-zertifizierte Display. 


Viewsonic V3D241wm-LED: Erster 3D-zertifizierter Bildschirm für AMD-Grafikkarten.

Der 23,6"-Bildschirm setzt auf eine LED-Hintergrundbeleuchtung und nutzt ein TN-Panel mit einer Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten. Der Kontrast ist mit 20 Millionen zu eins angegeben, allerdings handelt es sich dabei um den dynamischen Kontrast beim Bildwechsel. Der für Bildbetrachtungen interessantere statische Kontrast beträgt 1000:1. Die Helligkeit liegt mit 300cd/m² im Durchschnitt, ebenso der Blickwinkel von 170° horizontal und 160° vertikal. Die Reaktionszeit des nicht spiegelnden LCD beträgt 2 Millisekunden. 

Um Shutterbrillen zu unterstützen ist eine Bildwiederholrate von 120hz zwingende Voraussetzung. Zusammen mit einer der kommenden AMD-Grafikkarten und einer passenden Shutterbrille soll so die räumliche Bilddarstellung gewährleistet werden. Offenbar planen Fremdhersteller kabelgebundene Shutterbrillen, jedenfalls ist ein für entsprechende Brillen vorgesehener Anschluss vorhanden. Solche Brillen dürften allerdings trotz des im Vergleich zu kabellosen Versionen günstigeren Preises nicht allzu viele Freunde finden. Kontakt zum Computer findet der Monitor mittels DVI, HDMI oder analogem D-Sub. Letzterer eignet sich allerdings nicht zur Wiedergabe von 3D-Material. Einige Shops listen den V3D241wm-LED bereits zu Preisen ab 355 Euro, lieferbar ist der Monitor allerdings noch nicht.

GTX580 - NVidias Konter auf AMDs HD6970?

Auch wenn NVidia mit ihren schnellen, aber hitzköpfigen GF100-Fermis (GTX470/GTX480) noch immer die Leistungskrone im Bereich der Single-GPU-Grafikkarten verteidigt: Der Gegenwind von AMD wird in Kürze wohl recht massiv. Mit der HD6970 erscheint noch im November ein neues Highend-Modell, das bis zu 20% schneller als NVidias GTX480 arbeiten soll. Gerüchten zufolge nagt diese Aussicht nicht nur am Ego der Chefetage bei NVidia, sondern könnte sich auch negativ auf den Verkauf der mobilen Heizkraftwerke...Verzeihung... Topgrafikkarten GTX480 auswirken.

Glücklicherweise gelang bei NVidia der Umbau der primär für den professionellen Einsatz konzipierten Fermi-Grafikchips zu Gamer-GPUs und mit der GTX460 macht man sich mittlerweile beinahe selbst Konkurrenz. Zum Vergleich: Eine übertaktete GTX460 erreicht ungefähr das Leistungsniveau einer teureren GTX470. Durch Einsparungen im Chipdesign wie den Verzicht auf für professionelle Berechnungen wichtige Bestandteile wurde wertvolle Chipfläche frei und der Energiehunger von Fermi gebändigt. Derart gezähmt besteht für NVidia tatsächlich die Möglichkeit einen GF110 zu produzieren, der letzten Endes zwar wieder viel Energie benötigen wird, aber dafür Pixel mit deutlich mehr Leistung über den Monitor schieben kann. 

Gerüchte sprechen von brachialer Power -- ein 512 Bit breites Speicherinterface könnte den bis zu 2 GB großen VRAM der GTX580 mit Daten befeuern. Und 512 ist die Zahl der Stunde - von 512 Shadereinheiten ist die Rede, ein satter Gewinn gegenüber den 480 Einheiten einer GTX480. Der Energiebedarf einer solchen GTX580 dürfte auf dem Niveau aktueller GTX480-Modelle liegen. Angeblich hat der Grafikchip sogar seine Geburtsstunde in Form des Tape-Out bereits seit einiger Zeit hinter sich -- eine Vorstellung und der Verkauf entsprechender Grafikkarten rechtzeitig zum diesjährigen, traditionell gewinnträchtigen Weihnachtsgeschäft wäre damit denkbar und für NVidia sicherlich auch sehr erstrebenswert.

Madrakor 15 Kenner - P - 3218 - 18. Oktober 2010 - 22:16 #

Was soll man dazu sagen. Mich juckts zwar in den Fingern mir mal wieder eine neue GPU zu holen, aber bei den aktuellen Spielen braucht es das eigentlich nicht. Höchstens für 3D Technik wärs interessant, aber da werd ich wohl erstmal abwarten wie sich die ganze Sache weiter entwickelt. Gibts also doch was anderes zu Weihnachten...

Wiking 12 Trollwächter - 892 - 18. Oktober 2010 - 22:45 #

Gibt's nen Link zum Concept D 500 THX? Kann den Preis nicht glauben xD

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 18. Oktober 2010 - 22:47 #

War ne Pressemitteilung, offiziell erscheinen soll das Ding erst im November. Vorher wirds wohl auch bei Teufel nicht auf der Page auftauchen.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 18. Oktober 2010 - 22:52 #

Ich verstehe nicht, wieso man nicht endlich mal optische Anschlüsse einbaut...die sind doch quasi Standard bei PC/Konsole/Bluray usw... So teuer kann die THX-Lizenz doch nicht sein, dass es bei 500€ nicht drin wäre. :/

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 18. Oktober 2010 - 23:00 #

Sogar 120-Euro-Boxen von Logitech haben die THX-Zertifizierung. Ist ja auch nur ein Qualitätsmerkmal.

Digitale Anschlüsse erfordern halt dummerweise deutlich mehr Technik im Verstärker..

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 18. Oktober 2010 - 23:04 #

Aber wie teuer ist denn die Technik, bei einem 500€ System kann man das erwarten *find*

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 18. Oktober 2010 - 23:11 #

Sagen wir es so - das geht zulasten der Gewinnspanne ;) .

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 18. Oktober 2010 - 23:19 #

Nicht so sehr, wie ein Produkt was keiner will^^

Punisher 19 Megatalent - P - 16021 - 19. Oktober 2010 - 7:08 #

Ich glaube nicht, das Teufel unter mangelnder Nachfrage leiden wird. ;-) Auf den Massenmarkt zielen sie ja eh nicht.... auch wenn sinnloserweise der optische Anschluss fehlt wird sichs verkaufen...

justFaked 16 Übertalent - 4445 - 18. Oktober 2010 - 23:24 #

GTX580 ... das erinnert mich daran, dass ich mal wieder ´ne neue Graka bräuchte...

tintifaxl 12 Trollwächter - P - 930 - 19. Oktober 2010 - 10:23 #

512 zu 480 Shadern sind ein "satter Gewinn"? Klingt für mich maßlos übertrieben ;-)

zuendy018 (unregistriert) 19. Oktober 2010 - 10:56 #

6,25% sind schon nicht schlecht. Geh mal zu deiner Bank und frag mal ob du soviel bekommen könntest..

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 19. Oktober 2010 - 11:05 #

Wenn man dann noch das flottere Speicherinterface und eine andere und für Gamer sinnvollere Aufteilung der Einheiten hinzunimmt könnte der Leistungsgewinn gegenüber einer GTX480 bei 25% liegen. Das ist durchaus beachtlich.

Übrigens, ähnliche Formulierungen werden bei AMDs neuen Karten knifflig. Diese haben nämlich trotz potentiell höherer Leistung auf einmal *weniger* Shadereinheiten. ;)

Anonymous (unregistriert) 19. Oktober 2010 - 11:26 #

Thema GrillForce, es ist hoffentlich allen Lesern bewusst das es sich hierbei nur um den übliche NV-Dreh handelt etwas anzukündigen was es noch nicht gibt um vom erfolgreicheren Mitbewerber abzulenken.
Nächsten Monat kommt Cayman von AMD in HW, NV wird einen PR-Paperlaunch durchziehen und HW gibts frühestens 02/11 zu kaufen. Alles andere ist Käse aus NV PR-Abtlg. imo!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 19. Oktober 2010 - 12:07 #

Ausnahmsweise gibt es allerdings Punkte die gegen deine Überzeugung sprechen. Klar klappert man bei NV gerne wenn der Mitbewerber ein offenbar interessantes Produkt in der Hand hat. Aber mit dem GF104 haben die Jungs ihren Thermi sinnvoll überarbeitet und durchaus Reserven geschaffen. Mit dem aktuellen Stand der Fermi-Technik ist ein GF110 nicht nur realistisch sondern sehr sinnvoll. Hat ja halt auch nur ein Jahr gedauert ;) .

Jadiger 16 Übertalent - 5373 - 19. Oktober 2010 - 13:06 #

Neue Nvidiakarten wirds nicht so schnell geben auch die AMD Karten sind nur ein Refresh erst nächstes Jahr kommen die neuen Leistungsplus Karten. Und Amd muss es ja schon machen wegen der GTX460 weil jetztige AMD Karten sind einfach zu teuer und die schlecht Tes. leistung ist auch nicht umbedingt ein kaufgrund. Aber Fakt ist es gibt so schnell keine neuen Benmark brecher.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 19. Oktober 2010 - 13:56 #

In letzter Zeit schreibst Du die HW-News echt cool, macht richtig Spaß!
Danke..
-
Das Teufel CEM habe ich seit einigen Jahren...und es haut echt den Putz von der Decke! Nicht nur das, -selbst voll aufgedreht (und das hält man kaum aus in einem mittleren Zimmer)ist es sehr pegelfest und hat glasklare Höhen...Für ca 220€ ein Hit!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 19. Oktober 2010 - 14:04 #

Danke zurück fürs Lob :) .. Hab das kleinere Concept E ohne Magnum, einst für bescheidene 99 Euro gekauft. Und auch das reicht mir und meinen sehr sporadischen Filmschau-Verhältnissen um das Wohnzimmer zu beschallen. Wobei ich mir für Musik doch eine etwas weniger basslastige Anlage wünsche - wer aber auf Effekte steht, der liebt die CE und CEM :) .

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 19. Oktober 2010 - 14:10 #

Habe (bei den THX-Einstellungen) den Subwoofer auf 60-70% zurückgedreht, sonst halte ich das auch nicht aus :-)
Mit Bassverstärkung (+15dB) pumpt mir das Ding den Magen leer..
-
Wegen den HD3D-Monitoren: Wieso funktionieren nicht alle 120Hz-Monitore? Eigentlich muss doch nur die Brille synchron zum Monitor laufen..(?)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 19. Oktober 2010 - 14:29 #

Technisch gesehen sollte es tatsächlich kein Problem sein, HD3D mit jedem 120hz-Monitor zu nutzen. Eventuell nutzt Viewsonic nur ein werbewirksames Banner um auf das Gerät hinzuweisen. Immerhin ist der Monitor auch "certified for windows 7" - als wenn andere Bildschirme mit vergleichbaren technischen Daten nur unter XP funktionieren würden ;) .

Unter Umständen ist das Alleinstellungsmerkmal auch der Port für eventuelle kabelgebundene Shutterbrillen. So zweckfrei das auch sein mag.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 19. Oktober 2010 - 14:41 #

..muss man wohl abwarten. Aber es würde mich schon wundern, wenn man da nur bestimmte Monitore zulässt.
Könnte (rein technisch) auch mit Nvidias Brille funktionieren.

Cohen 16 Übertalent - 4575 - 19. Oktober 2010 - 20:35 #

Und wieder ein 120-Hz-Monitor mit TN-Panel. :( Ob wohl irgendwann nochmal ein 3D-fähiges Modell mit IPS-, PVA- oder MVA-Panel rauskommt? Im Moment sehe ich da schwarz, DELL hat auch gerade wieder 8 neue Displays angekündigt... alle TN, Hauptsache billig :(

Ist ja schön und gut, dass 23 oder 24-Zoller mit FullHD-Auflösung mittlerweile so günstig sind, aber Modelle mit anderer Display-Technik kann man doch nicht komplett vernachlässigen, selbst wenn diese etwas teurer sind. Ist dafür wirklich kein Markt mehr da?

Ich hätte ja schon mal wieder Lust, ab und zu ein PC-Spiel in stereoskopischem 3D zu zocken, aber ein TN-Display wird meinen jetzigen Bildschirm nicht verdrängen.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 20. Oktober 2010 - 13:31 #

Ein 120Hz-Panel bringt nicht nur was für 3D.
Benutze mal einen einfach mit Windows..alle Bewegungen wirken weicher,
weil es eben doppelt so viele Zwischenschritte(Bilder) in einer Bewegung gibt.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 28. Oktober 2010 - 12:31 #

Also auch wenn ich mich freue das sich bei Nvidia was tut, wage ich zu bezweifeln das man eine 580 zu Weihnachten schon wird kaufen können, aber wenn die Karte im Februar tatsächlich im Laden steht und nicht nur auf dem Papier gelaunched ist, würde mir das schon reichen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 28. Oktober 2010 - 13:15 #

Andeutungen von NVidia-Mitarbeitern lassen durchaus vermuten, dass noch dieses Jahr begonnen wird, die Grafikkarten-Produktlinie neu zu strukturieren - eine Hochstufung auf GT(X)5x0 wäre realistisch. Dass mit den (für Spieler) verbesserten Fermi-Chips aka GF104, 106, 108 ein Design mit Potential auch für die Topklasse bereitsteht ist seit der GTX460 auch klar. Wenn wir jetzt die Änderungen am GF104 mit der Shadermacht eines GF100 kombinieren hätten wir eine potentielle GTX580, die Technik steht parat und angeblich soll TSMC schon fertigen. Ein mit allen vorhandenen Einheiten beschalteter GF104 könnte dann flott als GF114 aka GTX560 nachgeschoben werden und die GTX470 beerben, welche bei den aktuellen Preisen von 200 Euro für NV rein rechnerisch keinen Gewinn mehr abwirft und wohl sogar eher Verlust generiert. NV hat auch jüngst gegenüber Fudzilla bestritten, die Preissenkungen von GTX460 und GTX470 wären nur zeitweilig um ATIs HD6800-Launch zu torpedieren.

Igor Stanek, Product PR Manager von NVidia sagte gegenüber Fudzilla :"Any claims that our pricing update is temporary are patently false. The price adjustments we made are not temporary, and are reflective of an upcoming change in our product lineup."

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 28. Oktober 2010 - 13:41 #

Ich bezweifle ja auch in keinster Weise das was kommt, aber die letzten 2 Jahre gibt es ständig irgendwo Fertigungsprobleme und zwischen dem Release der 470/480 und der tatsächlichen Verfügbarkeit (weil endlich mehr als 5 Karten produziert wurden) ja gut 2 Monate dazwischen lagen. Wenn die Karte also tatsächlich zu Weihnachten (in 8 Wochen) schon da ist, wärs natürlich klasse, die könnte genug Leistung haben um einen Neukauf zu rechtfertigen, der Abstand zwischen meiner 285 und der 480er war mir zu klein.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 28. Oktober 2010 - 14:23 #

Damals als die 480 eingeführt wurde war das Problem die bislang von NV nicht eingesetzte und problematische Fertigung in 40nm. TSMC als Herstellungspartner hatte den Prozess noch nicht im Griff, NV hatte Probleme mit dem Fermi-Design unterschätzt.

Davon ist allerdings eine 580 nicht betroffen, 40nm funktioniert problemlos mittlerweile und den Chip hat NV mittlerweile auch entsprechend überarbeitet. Dazu kommt, dass mittlerweile sogar Fotos der finalen Karten aufgetaucht sind (spricht alles für 512 Cuda-Cores mit 384 Bit Speicherinterface). Angeblich sollen die neuen Karten 120% Leistung einer 480 bringen, dabei aber "nur" 80% der Energie einer 480 verbrauchen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)