Gears of War 3 Multiplayer-Details

360
Bild von FLOGGER
FLOGGER 8926 EXP - 17 Shapeshifter,R9,S3,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

11. Oktober 2010 - 10:42 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
Gears of War 3 ab 6,94 € bei Amazon.de kaufen.

Die Kollegen von G4TV hatten die Gelegenheit, den Multiplayer-Modus von Gears of War 3 unter die Lupe zu nehmen. In ihrer Berichterstattung zeigten sie sich beeindruckt über die vielen vorgenommenen Veränderungen und äußerten das Gefühl, dass Epic den Titel zugänglicher machen wolle. Vor allem aber berichten sie über eine Menge neuer Waffen, Spielmodi und Spezialfähigkeiten.

Neue Waffen

Die wohl mächtigste neue Waffe ist die OneShot. Diese streckt zwar einen Boomer mit einem einzigen Schuss nieder, verrät den Spieler aber durch ihren deutlich sichtbaren Laser-Zielstrahl. Mit der abgesägten Schrottflinte pustet ihr sogar zwei Locust-Gegner auf einmal um -- aber nur aus nächster Nähe und mit einer langen Nachladezeit. Der technisch veraltete Pendulum-Lancer muss ohne das berüchtigte Kettensägen-Bajonett des Nachfolgemodells auskommen. Mit dem Bajonett des Sturmgewehrs spießt ihr eure Alien-Gegner mit archaischen Kriegsgeschrei auf. Granaten explodieren jetzt alle beim Aufprall und lassen sich überall anheften. Die neuen Brandgranaten produzieren nach der Detonation einen Feuerregen.

Neue Fähigkeiten

Eine kleine Kreatur namens Digger gräbt sich durch die Erde und tötet den ersten Gegner, dem sie begegnet. Sie ist relativ langsam und verrät sich durch markante Geräusche. Mit dem sogenannten "Mantle Kick" könnt ihr einen Sprungtritt über Deckungen machen und den Gegner für einen Moment betäuben. Die "Tac/Com"-Funktion macht alle Mitspieler und Gegner auf der Map sichtbar, aber auch den Nutzer wehrlos. Mit "Spotting" könnt ihr einen Gegner markieren, der dann drei Sekunden für euer Team sichtbar wird.

Neue Spielmodi

In "Capture the Leader" müsst ihr den Anführer des Gegnerteams, der nicht sterben kann, gefangen nehmen. Beim "King of the Hill"-Modus müssen die Spieler einen Kreis verteidigen, der nach Ablauf eines Timers jeweils den Ort wechselt. Im "Team Deathmatch" teilt sich das Team in Gears of War laut G4TV 20 Leben. Wenn nur noch fünf übrig sind, gibt es keine Respawns mehr.

Wenn ihr im Multiplayer-Modus zu oft das Zeitliche segnet, schaltet das Spiel automatisch in den Anfänger-Modus, in dem ihr doppelt Energie bekommt und mehr Schaden anrichtet. Sobald ihr einmal zehn Kills erreicht habt, schaltet sich der Modus ab und lässt sich nicht wieder aktivieren. Um den oft kritisierten Host-Vorteil zu umgehen, lässt euch Epic im dritten Teil ihrer erfolgreichen Gears-Serie auf dedizierten Servern spielen. Testprogramme sollen jetzt schon im zweiten Teil gelaufen sein. Da der Titel auf Herbst 2011 verschoben wurde, soll es im nächsten Jahr eine Multiplayer-Beta geben. Auf der G4TV-Seite könnt ihr euch noch ein Video anschauen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 337998 - 11. Oktober 2010 - 10:41 #

Das Bild war durch unser 600x250-Format oben abgeschnitten, bitte auf so etwas achten.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 11. Oktober 2010 - 11:10 #

Zum Glück hat Epic endlich ein Einsehen und möchte dedizierte Server einführen. Der Host-Vorteil der beiden Vorgänger ist quasi unerträglich.
Trotzdem erwarte ich von Gears of War 3 in Multiplayer-Hinsischt nichts. Versteht mich nicht falsch: Ich war und bin ein Riesenfan des ersten Teils, mit kaum einem anderen Titel habe ich derart viel Zeit im Multiplayer verbracht. Was Epic mit dem zweiten Teil verbrochen hat ("Casualisierung", miserables Movement, verkorkstes Balancing, grauenhaftes Matchmaking-System, ...), lässt sich für mich allerdings kaum in Worte fassen. Und wenn ich dann höre, dass der dritte Teil dem sogar noch eins aufsetzen will, weiß ich jetzt schon, dass ich den Multiplayer von GoW 3 meiden werde.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2429 - 11. Oktober 2010 - 16:16 #

Ich freu mich drauf :)

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 11. Oktober 2010 - 16:27 #

Die Previews, die ich bisher gelesen habe, klingen sehr gut. Durch die Verschiebung in den Herbst 2011 und der daraus resultierenden langen Beta-Phase sollten die dicken Fehler, die im zweiten Teil stecken, nicht mehr vorkommen.

Und es gibt in den Preview-Videos eine pinkfarbene Lancer, was kann da noch schiefgehen? ;-)

Skelly (unregistriert) 12. Oktober 2010 - 5:15 #

Der MP war in GoW für mich schon immer ziemlicher Müll.
Im Singleplayer fand ich das Covering Movement genial, aber im MP wird dieses Element von den Spielern oft zur wilden Hin und Her Rutscherei "missbraucht". ;-) Dadurch geht für mich das Flair des Hauptspiels (und das ist bei Gears wohl eher die Kampagne) verloren.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 12. Oktober 2010 - 6:24 #

Viele vergessen immer das es noch einen dritten Modus gibt: KOOP.

Der ist in meinen Augen das Herz und die Seele von GoW.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 12. Oktober 2010 - 8:29 #

*unterschreib*

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit