World of Warcraft: 12 Millionen Spieler

PC
Bild von Benjamin Ginkel
Benjamin Ginkel 10352 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S8,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

7. Oktober 2010 - 21:47 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
World of Warcraft ab 10,88 € bei Amazon.de kaufen.

Die Meldung kommt überraschend -- auch wenn der ein- oder andere Blizzard-Mitarbeiter in der Vergangenheit immer wieder von wachsenden Abonnentenzahlen gesprochen hat: Blizzard-Flaggschiff World of Warcraft hat noch vor seinem dritten Addon Cataclysm (das das Spiel nochmal deutlich einsteigerfreundlicher macht) die Zwölf-Millionen-Spieler-Marke geknackt.

Das teilte der kalifornische Entwickler heute Nachmittag per Pressemitteilung mit. Den größten Anteil daran hat sicherlich die Veröffentlichung des WoW-Addons Wrath of the Lich King in China (wir berichteten). Der neue Rekord sei ein eindeutiger Qualitätshinweis, findet Blizzard-Chef Mike Morhaime:

Die Unterstützung und die anhaltende Begeisterung der Fans aus aller Welt für World of Warcraft bestätigen unsere Annahme, dass das Spiel nach wie vor einen der besten derzeit erhältlichen Unterhaltungswert liefert. Wir haben uns nach wie vor ganz dem Ziel verschrieben, das Spiel immer weiter zu verbessern und wir freuen uns darauf, dies mit Cataclysm im Dezember erneut unter Beweis zu stellen.

Seit der Veröffentlichung in Nordamerika, Australien und Neuseeland am 23. November 2004 sei World of Warcraft zum weltweit beliebtesten Abonnement-MMO geworden. Sowie das weltweit bestverkaufte PC-Spiel der Jahre 2005 und 2006. 2007 lag World of Warcraft einzig hinter seiner ersten Erweiterung, The Burning Crusade. 2008 stellte die World-of-Warcraft-Reihe drei der fünf bestverkauften PC-Spiele, mit Wrath of the Lich King im selben Jahr auf Platz 1 und im Jahr 2009 belegten World-of-Warcraft-Titel drei der besten sechs Positionen, berichtet Blizzard.

Lest unsere Angetestet-Preview zum kommenden WoW-Addons Cataclysm!

Vidar 18 Doppel-Voter - 12817 - 7. Oktober 2010 - 20:56 #

davon wahrscheinlich 2/3 Chinesen :p

Togi 11 Forenversteher - 567 - 7. Oktober 2010 - 21:45 #

Heißt wohl eher, aber natürlich ziehen wir euch gerne weiterhin Geld aus der Tasche. =)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 346820 - 7. Oktober 2010 - 21:47 #

Bauer has Top-News-Streak!

Benjamin Ginkel 18 Doppel-Voter - 10352 - 8. Oktober 2010 - 8:20 #

Yay! Wirkt sich das auf meinen Rang oder meine XP aus? Gibt's da 'ne extra-Medaille oder eine Einladung nach München zum Abendessen mit dem Chef? Vielleicht auch ein kleines Dankeschön-Ticket nach Anaheim? Hach. Man darf ja träumen ;)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6539 - 8. Oktober 2010 - 11:29 #

Hahaha! Darf man wohl. Der Druck wird jetzt ja von News zu News höher. So wie bei Mainz 05 nach jedem Sieg ;)

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 7. Oktober 2010 - 22:08 #

Die Frage ist doch ob wir von 12 Mio. Spielern oder 12. Accs reden? Wieviele Leute haben 2 oder mehr?

Anonymous (unregistriert) 7. Oktober 2010 - 22:13 #

All die, die gebannt wurden und sich jeden Monat das Spiel neu kaufen.
Nur ich glaube die zählen nicht.

Ich lese da eher 6 Mio Spieler sind dem Spielemarkt verloren gegangen.
Wobei die Quote der nur WoW-Spieler durchaus höher liegen könnte.

Razyl 18 Doppel-Voter - 9226 - 7. Oktober 2010 - 22:18 #

Es geht um 12 Millionen aktive WoW-Spieler der letzten vergangenen 30 Tagen. Nachzulesen auch in der Pressemitteilung. Etwas weiter unten steht die Definition von WoW-Abonnenten.

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 7. Oktober 2010 - 22:32 #

Sicherlich gibt es Spieler, die mehr als einen aktiven WoW-Account haben, vor allem natürlich Multi-Boxer. Aber das dürfte die ganz große Minderheit sein..

Magnus Draken 12 Trollwächter - 989 - 8. Oktober 2010 - 1:16 #

Lol, die ganz große Minderheit -geniale Formulierung :D

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 8. Oktober 2010 - 22:11 #

Äh, naja, ihr wisst ja, wie es gemeint ist Oo

Bei genauerem Hinsehen ist die Formulierung nicht nur genial, sondern auch ziemlich bescheuert :/

Age 19 Megatalent - P - 14023 - 7. Oktober 2010 - 22:23 #

How do you kill, that which has no life?

noby_95 11 Forenversteher - 705 - 8. Oktober 2010 - 9:15 #

With the Sword of a Thousand Truths, many many Hot Pockets and a really caring mom.

Anonymous (unregistriert) 7. Oktober 2010 - 22:30 #

korrigiert mich bitte, aber waren wir nicht schonmal bei 14 Mio?

gruß

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 7. Oktober 2010 - 22:33 #

Mh, 11 Mio war die letzte Meldung, soweit ich weiß. Und davor 10 Mio...

Captain Jack Knife (unregistriert) 8. Oktober 2010 - 22:23 #

Letztes Jahr glaube ich waren wir schon mal bei 13 Millionen. Von daher verstehe ich die Aufregung um die 12 Millionen auch nicht so ganz.

Benjamin Ginkel 18 Doppel-Voter - 10352 - 9. Oktober 2010 - 8:48 #

Nee, wir waren jetzt 'ne Zeitlang bei 11,5 Millionen - 13 Millionen wurden noch nicht vermeldet.

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 7. Oktober 2010 - 22:39 #

gutes Spiel, die hohen Spielerzahlen sind berechtigt. Mittlerweile kann man sogar als Gelegenheitsspieler was in WoW erreichen, was mir sehr zusagt.
Oh nein nun hab ich mich geoutet, ich spiele wow^^

Darclaw 10 Kommunikator - 404 - 7. Oktober 2010 - 22:47 #

Ich Spiele schon seit 1.5 Jahren nimmer aber wenn Cata kommt werd ich wohl doch mal reinschauen ^^
naja aber trotzdem GZ zur 12 Millionen

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21271 - 7. Oktober 2010 - 22:51 #

Schon krass wie sich das entwickelt hat:

Ultima Online war Recordbrecher mit 250.000 Abos!
danach
Everquest mit 400.000 Abos
dann kam WoW...

Einfach nur GZ Blizz ;) GOGO da geht noch was!

breedmaster 13 Koop-Gamer - 1505 - 7. Oktober 2010 - 22:55 #

Ich kann weder die Hater noch die Jahrelangen Fans so richtig verstehen. Vor 4 Jahren hatte ich WoW gekauft und mit Freude 3-4 Monate gespielt. Aber dann hatte ich schon das Gefühl schon alles gesehen zu haben. Auch wenn mir sicherlich Endgame Content durch die Lappen gegangen ist. Dee eigentliche Spielmechanik hätte sich da ja aber ach nicht verändert.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3651 - 7. Oktober 2010 - 23:06 #

"Dee eigentliche Spielmechanik hätte sich da ja aber ach nicht verändert."
-- Wer will das auch?? Schleichpassagen in ansonsten actionreichen Haudrauf-Ballerspielen??? Arcade-Minigames in klassischen Point-&-Click-Adventures??? Ein piss-einfache Panzer-fahr-Mission als letztes Level in einem WW2-Shooter??? "Sole Survivor" als Echtzeit-Strategie??? etc. :P

Hellscream (unregistriert) 8. Oktober 2010 - 22:33 #

ICH WILL KRIEG!!!

Schliesslich schimpft sich das Spiel World of WARCRAFT!!!
Dieses Angekuschle an die Allianz und Pseudo-PVP (Low-Level-Ganken) ist doch einfach lächerlich! Diese elendigen Schlachtfelder sind doch mehr eine Sportveranstaltung als Krieg!

Verdammt noch mal ich bin ein Ork, und wir wollen Krieg!
Nieder mit der verfluchten und verräterischen Allianz!

Um es kurz zu machen, ein richtiger Ork fühlt sich von Blizzard doch vera*****! Laßt uns endlich mal um und für etwas Kämpfen. Diese Honorpoints sind doch ein Witz!

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 9. Oktober 2010 - 1:58 #

Verdammte Höllschrei-Brut!
Thrall hätte euch nicht in die Horde aufnehmen sollen, ihr ruiniert alles :P

Z 12 Trollwächter - 1009 - 8. Oktober 2010 - 10:42 #

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass sich das Spiel in 4 Jahren nicht weiter entwickelt hat und die Leute das trotzdem spielen? Natürlich hat sich an der Spielmechanik nicht grundsätzlich viel geändert (hat sich bei Shootern seit Doom auch nicht), aber es ist schon eine Menge dazugekommen und viel verbessert worden. WoW-Patches kommen seit Jahren in regelmäßigen Abständen in Größenordnungen von ca 1 GB (der aktuelle hat 5GB). Da wird unaufhörlich daran geschraubt, gedreht und verfeinert. Mittlerweile hat dieses Spiel eine Größe bei gleichzeitiger technischer Perfektion erreicht, dass man, wenn man nicht gerade maulender Hardcore-Raider oder WoW-Hasser (weil hipp) ist, mit offenem Mund vor diesem Mammutwerk steht. Vom exzellenten Lich King Addon fang ich gar nicht erst an.

Ich spiele WoW sporadisch immer mal wieder mit ausgedehnten mehrmonatigen Pausen dazwischen...auf das Jahr gerechnet ist mein Account immer so 4-6 Monate aktiv. Das geht jetzt seit 5 Jahren so und das Zurückkommen hat sich immer gelohnt. Von anderen MMOs kann ich das nicht behaupten. Die 12 Mio. sind kein Zufall. Und die Hälfte auch nicht Chinesen :)

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 8. Oktober 2010 - 22:17 #

Für mich war das, was danach kam, vor allem spannend, weil man mit einer coolen, eingespielten Truppe von 40 Mann (Naja, gut, davon waren vielleicht 10-20 eingespielt und cool und der Rest nur Mitläufer, aber so lief das eben damals ;) ) sich Stück für Stück, Boss für Boss durch die Instanzen geprügelt hat.
Das kommt vom Gefühl schon nah an einen Fußballspieler ran, der sich Stück für Stück die Meisterschaftstabelle hoch (und runter) kämpft.

Mittlerweile ist das etwas gebrochen, weil es zu viele Bosse gibt, die einfach so fallen und keine große Herausforderung sind. Das ist natürlich gut für die, die nicht so viel Lust auf lange Raids haben, aber die Faszination "Fortschritt" ging dadurch verloren.
Allerdings ist mir das relativ egal, da ich mittlerweile sowieso keine Zeit mehr für ausgiebige WoW-Raids habe.

Aber Du hast schon Recht, wenn man erstmal auf 60 angekommen ist und die letzten Instanzen dann kennt ist es schon eine Art "Gameplaywechsel" von Level- und Enteckungsphase hin zur Raid- bzw. Endgamephase. Und wenn einen das auf Dauer nicht motiviert, bleibt natürlich nicht mehr viel - das kann ja beim Einzelnen schon daran liegen, dass er einfach nicht die richtige Gruppe findet.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11213 - 7. Oktober 2010 - 23:24 #

Wie geht es eigentlich, dass ein Spiel, welches schon von Unmengen an Spielern gespielt wird, immer noch in den Verkaufs-Charts ist? Ich meine, dass sollten doch schon lange alle haben, die es interessiert oder nicht? So groß kann der Verkauf von WoW doch gar nicht mehr sein...oder doch?

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 7. Oktober 2010 - 23:52 #

Das versteh ich auch nicht.

Azzi (unregistriert) 8. Oktober 2010 - 0:51 #

Das Ding ist das sich viele das orginal WoW für 10€ kaufen um den Freundschaftsbonus zu bekommen mit dem man schneller levelt un das Raketen-Mount. Hab in meiner Gilde alleinde 3 Leute die sich deswegen neue Zusatzaccounts für einen Monat gekauft haben denke noch mehr sind auf diese Idee gekommen. Heisst man wirbt sich quasi selbst mit nem 2. Account und bekomtm dafür dann Belohnungen.

Benjamin Ginkel 18 Doppel-Voter - 10352 - 8. Oktober 2010 - 8:25 #

Dazu kommen noch die Freunde/Lebenspartner/Verwandte der Spieler/innen. Das stell' ich in unserer Gilde *huhu Würfler* immer wieder fest. Selbst nach Jahren kommt da noch die Cousine von Spieler X, die Freundin von Spieler Y oder der Kumpel eines Spielers. Da kommt immer wieder jemand dazu. Und die bringen dann ihrerseits wieder jemanden mit, der mit WoW/PC-Spielen bisher nix am Hut hatte -- Natürlich hören auf der anderen Seite auch immer wieder Spieler auf. Aber mit Cata kommen sie alle wieder ;)

Gamaxy 19 Megatalent - P - 14319 - 8. Oktober 2010 - 10:10 #

Ich nicht, sicher nicht ;-)

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 8. Oktober 2010 - 22:18 #

Wenn Du erstmal Besuch von Blizzard hattest, denkst Du anders. Die haben da ihre ganz eigenen Methoden, die öffnen Dir die Augen!
*hust* ;)

Azzi (unregistriert) 8. Oktober 2010 - 0:53 #

Achja und ich habe in meiner WoW Zeit im letzten halben Jahr kein einen neuen Spieler gesehn, der WoW noch nie zuvor spielte. Im Gegenteil die EU Server fühlen sich immer leerer an. Diese 12 Mio müssen irgend ein Trick mit China sein weil in EU sind die Zahlen definitiv rückläufig (gehn wahrscheinlich erst mim Start des neuen Addons wieder hoch)

Azizan 17 Shapeshifter - 7303 - 8. Oktober 2010 - 1:13 #

Komisch...im letzten halben Jahr habe ich nur Leute kennengelernt die neu angefangen haben mit dem Spiel. Ich glaube das ist schlicht ein subjektives Gefühl...

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 8. Oktober 2010 - 22:20 #

Wieso "Trick"?
Dort ist eben gerade die zweite Erweiterung erschienen - nach langer Wartezeit und langem Stillstand - da ist es doch logisch, dass viele neue (alte) Abonnenten wieder anfangen und auch neue dazukommen. Da braucht man gar keine Tricks.

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 8. Oktober 2010 - 2:17 #

Eingendlich macht mich das traurig! Ich mag WoW, es ist ein sehr gutes MMO was auch viel Spaß gemacht hat (nur das mit der Arena hätten die sich schenken können).

Was mich traurig macht ist, das jetzt 12 Mio Spieler WoW als Maßstab aller Dinge ansetzten. Wenn irgendein anderes MMO rauskommt, heiß es immer "WoW macht das da besser..." "WoW hat im Endgame 50 Instazen, die ich farmen kann". Ich meine, es verhindert, das andere Spiele eine Chance bekommen, sich zu entablieren.

Es fehlen halt 12 Mio Spieler im begrenzten MMO Markt, die sich an WoW gebunden haben. Es werden mehr im Dezember, ganz sicher.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 8. Oktober 2010 - 6:46 #

yo das ist leider der punkt der mich am meisten nervt weil ich hab z.b. trotz das ich aktiv wow spiele nebenbei mit großer freunde herr der ringe online ne ganze weile gespielt und das mmo putzt eigentlich wow in sehr sehr vielen punkten weg aber wird trotzdem von den only wow spielern runtergeputzt.

bsinned 17 Shapeshifter - 7188 - 8. Oktober 2010 - 9:39 #

Nicht ganz @ Topic, aber ähnliches hab ich in einer WoW-Pause in Age of Conan erlebt. Man kann dort im Chat willkürlich ein "WoW" einwerfen und schon wird der halbe Server aggro und keift dich eine halbe Stunde lang an.
Eine Art 'Fremdenhass' in MMORPG´s - so ein Blödsinn.
Ich mag die Welt und ihre Gemütlichkeit von HdRO und ich mag das Kampfsystem von AoC. WoW sagt mir trotzdem mehr zu.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6539 - 20. Oktober 2010 - 16:13 #

Du hast recht, so recht. Traurig. Aber ich mußte trotzdem lachen ("ein WoW --> wird der halbe server aggro").

Phin Fischer 16 Übertalent - 4278 - 8. Oktober 2010 - 10:18 #

Dann sollte man sich bemühen ein MMO zu entwickeln, dass einfach mehr Spaß macht als WoW. Und das schaffen die meisten nicht. Da werden Grafikblender oder Spiele ohne Mid- Endgame Content veröffentlicht, Grindspiele oder Spiele ohne irgendeine Atmosphäre. Da brauch man sich nicht wundern, wenn die Spieler bei WoW bleiben.
Mit Ausnahme von HdRO habe ich bisher noch kein mmo gespielt, das es ernsthaft mit WoW aufnehmen konnte. Von AoC bis Aion gab es immer eine handvoll Punkte die besser als in WoW gelöst wurden, aber dafür mehrere dutzend die bei weitem schlechter waren.

Was fehlt ist Innovation, Aufwand und Fleiß und ein anderes Bezahlmodell.

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 8. Oktober 2010 - 12:02 #

Ein MMO kann bei Release niemals den Umfang des aktuellen WoW im Endgame haben. Das setzen viele aber gerne als Argument an, was jedoch völliger Nonsens ist. WoW war bei Release ein Spiel ohne Endgame Inhalte. Das wissen die Meisten aber nicht, weil diejenigen, welche das Spiel von Beginn an spielten, heute kaum noch auf den Servern vertreten sind. Dann wird erwartet, dass der Entwickler in den ersten Monaten haufenweise Content nachliefert, was dieser verständlicherweise nicht kann. Geschieht das nicht, wandern viele wieder zu WoW zurück. Auf Molten Core musste man damals ein Dreivierteljahr warten. Bis dahin kannte man in Stratholme oder der Oberen Schwarzfelsspitze jeden Stein mit Vor- und Nachnamen.

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 8. Oktober 2010 - 16:05 #

das ist war, ich war dabei :-) Und Molten Core war langweilig, sehr sehr langweilig und mühsam. Maraudon war nach dem Release die erste Instanz,die nachgeliefert wurde. War schwer zu finden, das Mistding, da die Allinaz nicht wirklich im Desolate Quest hatte hatten viele von uns den Flugpunkt da nicht. Wie die Zeit vergeht.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4278 - 8. Oktober 2010 - 17:04 #

Was war das Release-Endgame bei WoW?
Bei Classic waren es die von dir genannten Dungeons.
Bei Burning Crusade waren es größtenteils die "Aufleveldungeons" in einer Hero Variante + 2 Raiddungeons (Gruul nicht mitgezählt)
Bei Wotlk hattest du wieder die Hero Varianten + Naxx.

Das heißt, WoW hat mit jedem neuen Addon genau dieselben Vorraussetzungen wie neue Spiele auch. Der Großteil des Endgames wird erst nach Release entwickelt und im 3-6 Monatstakt released, um die Spieler bei Laune zu halten.
Dass neue Spiele niemals den Umfang im Endgame! eines WoWs besitzen können, ist falsch. Sie können niemals den Gesamtumfang WoWs ohne weiteres erreichen. Aber im Endgame haben alle die gleichen Vorraussetzungen.

Ich spiele WoW seit Deutschland Release und kann mich noch gut an die ganzen Abende in Scholo und Stratholme erinnern. Kann mich aber auch gut daran erinnern, fast im Monatstakt mit neuen Inhalten versorgt worden zu sein. Dazu muss man nur mal die Patch History vor Augen führen. Und mit Ausnahme von EVE und LotRO sehe ich solche Entwicklungen selten.

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 8. Oktober 2010 - 19:02 #

Ein neues Spiel kann nicht den Endgameumfang eines WoW-Addons haben. Blizzard richtet seine Addons gezielt auf das Endgame aus. Somit haben sie viel mehr Zeit und Möglichkeiten Instanzen und weiteres Material für den höchsten Level zu erstellen. Bei einem neuen MMO gibt es diese Möglichkeit nicht, da der Entwickler sich um das ganze Spiel, von Lvl 1 bis Maximum konzentrieren muss. Da kann man nicht so viel Zeit in das Endgame stecken, wie Blizzard bei seinen Addons, deren Ziel eben jener Abschnitt ist.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4278 - 8. Oktober 2010 - 19:52 #

Ein Spiel auf das Endgame auszurichten und Endgame bereitzustellen sind 2 paar Schuhe. Ja, WoW Addons sind auf das Endgame ausgerichtet. Aber nein, sie liefern bei Release nicht mehr Endgamecontent als das andere Spiele auch könnten.
Mal Rated Battlegrounds abgesehen.
Cataclysm enthält zu über 95% nur Inhalte für die Stufenbereiche 1-60 und 80-85. Was einem im Endgame erwartet sind 1-2 Raiddungeons und die recycleten 5er Dungeons.
Das war bei Wotlk und BC nicht anders. Damals hatte man zwar nicht die alte Welt angetastet, dafür waren Scherbenwelt und Nordend relativ umfangreich, sodass es nur 1(-)2 Raiddungeons bei Release ins Spiel geschafft haben. Sich auf das Endgame zu fokusieren, sieht definitiv anders aus. Und wie das aussieht, sieht man bei den Vorgängen nach Release.
Und mit 1-2 Raiddungeons und einer handvoll Gruppendungeons sollte ein nicht Blizzard MMO heutzutage locker mithalten können. Ansonsten hat es meiner Meinung nach seine Berechtigung als Konkurrent verloren.

Als ich damals in LotRO meinen Elben hochgelevelt habe, hatte ich jederzeit gute Quests, eine interessante Atmosphäre (vorallem dank der Buch Kapitel), nettes Craftingsystem bis zum Maxlevel und ein zufriedenstellendes Endgame (PvP, Hochstufige Gebiete, 1 Raiddungeon, Housing, RP, Musiksystem). Sprich, es gab genug was mich bei Laune gehalten hat (auch Abseits des PvE). Turbine: Hausaufgaben gemacht. Aber wenn ich dann andere Vertreter wie AoC oder Aion in ihrer 1.0 Version sehe, dann kann ich einfach nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Weil beide Spiele keinen ernstzunehmenden Content liefern. Weder im Mid noch im Endgame.

Sicher sah WoW Classic bei Veröffentlichung an vielen Stellen ähnlich aus, das lag aber nicht daran, dass es nicht möglich ist ein neues Spiel zu veröffentlichen ohne 40 Level lang nur verbuggte Grindquests zu etablieren, sondern daran, dass es sowohl den Entwicklern als auch der Community an RPG-mmo Erfahrung mangelte.

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 8. Oktober 2010 - 22:26 #

Mh, man lernt doch immer wieder neue Sichtweisen kennen - auf die Art habe ich das noch nie betrachtet und muss sagen, du hast vollkommen Recht - das, was Blizzard pro Addon an Endcontent liefert ist (ohne Patches gesehen) ungemein wenig - da kann man wirklich relativ leicht mithalten.

Das Problem der anderen MMOs ist aber auch gar nicht unbedingt der Endcontent, das Problem liegt wohl vor allem auch daran, dass es einfach nicht genug Platz für viele ähnliche MMOs gibt. Neue MMOs brauchen auch neue Ideen, sie müssen sich anders spielen. Wer WoW nachmachen möchte, wird immer auf die Nase fallen, wenn er ein Abomodell wählt.
Runes of Magic z.B. boomt ja ziemlich. Aber ich denke, auch die free2play-Branche wird bald in ein Loch fallen, wenn man sich angucke, wie unglaublich viele Spiele da auf den Markt strömen. Da können gar nicht genug Spieler für alle dabei sein...

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6539 - 20. Oktober 2010 - 16:18 #

Stimmt, bei LotRO hast Du jederzeit eine riesige Zahl guter Quests. Genau deshalb ist es eigentlich auch egal, wann genau Du das Endlevel erreichst, denn man hat beim Spielen auf Level 36 genau so viel Spaß wie mit Level 45 oder 57. Und sehr abwechslungsreiche Landschaften und Völker, so daß man sich eher aussucht, wo und was man spielen möchte, als daß man wegen des Levels zu einem bestimmten Vorgehen gezwungen wäre.

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 8. Oktober 2010 - 21:17 #

"WoW war bei Release ein Spiel ohne Endgame Inhalte...Auf Molten Core musste man damals ein Dreivierteljahr warten."

@Iceman: Das stimmt so nicht. Zum Release der US-Version waren bereits Molten Core und Onyxia's Lair implementiert.
Und anschließend, beim EU-Release, kamen etwa 3 Wochen danach die zwei Open-World Raidbosse Lord Kazzak und Azuregos hinzu.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3322 - 8. Oktober 2010 - 8:37 #

So überraschend finde ich den Zeitpunkt der Meldung nicht, immerhin können die Chinesen endlich das erste Addon nutzen. Anfang nächsten Jahres wird es garantiert eine weitere Meldung geben, denn dann werden sehr viele ihren Acc reaktiviert haben, um die neue Welt mal zu sehen.

Diese Zahl 12 Millionen ist darum für mich relativ uninteressant. Viel mehr würden mich die EU-Zahlen, bzw. die Entwicklung der deutschen Abos interessieren. Aber mit denen könnte BA garantiert erst nach dem 7.12 (für kurze Zeit *scnr*) Werbung machen... ;)

Benjamin Ginkel 18 Doppel-Voter - 10352 - 8. Oktober 2010 - 8:48 #

In Hinblick auf den China-Release sind die Zahlen tatsächlich nicht so überraschend. Aber wenn man zur Zeit mal auf unseren Servern (europäische Server) guckt, da herrscht so 'ne Art Ruhe vor dem Sturm - oder Langeweile nachdem man alles gesehen hat... Ich war jedenfalls überrascht ;)

marshel87 16 Übertalent - 5701 - 8. Oktober 2010 - 9:48 #

das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen...
12.000.000 Spieler...
wenn nur die Hälfte aktiv spielt und monatlich zahlt kriegen die im monat satte 78.000.000 =-|
die einnahmen durch die Spiele und Addons und Fanmaterial ausgelassen.. xD

Gamaxy 19 Megatalent - P - 14319 - 8. Oktober 2010 - 10:12 #

Stimmt nicht, da in Asien die Abos pro Monat teilweise deutlich weniger kosten als z.B. in Europa.

Aber erklecklich dürften die Einnahmen dennoch sein ;-)

Anonymous (unregistriert) 8. Oktober 2010 - 10:32 #

Öhm - nur so am Rande: das sind alles zahlende Spieler. Auf ihrer Webseite hat Schneesturm die Definition veröffentlicht:

Es zählen nur:
jetzt aktive Abos (also wo monatlich Geld überiesen wird)
jetzt aktive GTCs (also eine aktive Game Time Card für mindestens 30 Tage)
jetzt aktive Internet Game Rooms für mindestens 30 Tage (ich schätze, damit meine sie die Internetcafes in Asien, da wird ja weniger von zu Hause aus gespielt)

Es zählen nicht:
stillgelegte Account
nicht bezahlte Accounts
geschlossene/gebannte Accounts
Test/Promotionaccounts.

Einer der Schneesturm-Chefs hat mal gesagt, daß WoW insgesamt so zwischen 20-30mio WoW-Accounts aht (stillgelegt + aktiv).

-----------------------------------------------------

Was die Chancen von anderen MMOs angehen und den Hinweis, daß diese nie die Gelegenheit haben, sich zu enthalten, so ist dies teilweise korrekt. Man hat mit WoW einen fetten Platzhirsch, der alle irgendwie zu erdrücken scheint.

Allerdings, wenn ich mir die üblichen WoW-Killer angucke (die Namen spare ich mir jetzt mal), so gibt es durchaus ein paar Kriterien, die immer wieder gleich auffallen und die offenbar bei der Entwicklung von einem MMO sehr schwer zu sein scheinen, zumindest in Europa/USA.

Server-Performance: die Leute wollen spielen. Sie wollen nicht Platz #7827 in der Warteschlange sein, sich bmit 8000ms Lag herumplagen und quasi IPoverBrieftauben spielen, besonders nicht in anspruchsvollen PvP/PvE-Kämpfen, wo es teilweise um Sekunden geht

Bugs: von so harmlosen Dingen wie einer falschen Textur mal abgesehen so funktioren manchmal nicht mal zentrale Mechanismen über einen längeren Zeitraum, was Spielbarkeit, Fortschritt, Balance komplett in den Allerwertesten tritt. Damit meine ich auch nicht Fehler, die zwar ungemein nervig sind (davon gibts auch in WoW eine Menge), sondern die gesamte Konzepte ab absurdum führen.

Endgame: in einem MMO ist, etwas überspitzt ausgedrückt, nicht das von Bedeutung, was man in den ersten 20 Stunden macht, sondern das, was man in den letzten 2000 Stunden macht. Endgame eben, egal ob Gilden-PvP-Tuniere, Schlachtzugsinstanzen, Rollenspiel oder Handwerkserzeugnisse. Das ganze kombiniert mit einem flüssigen Spielgefühl von Anfang bis Ende. Ein MMO basiert nicht auf einer finiten Geschichte. Eben gerade nicht. Es basiert auf einem offenen Ende, auf einem Weg, der niemals zu Ende ist. Wie genau füllt man diese Weg.

Service: man spricht oft von der Servicewüste Deutschland und auch der Service von Schneesturm wird oft auf heftigste kritisiert (wenn ich mir mal das dortige Forum angucke). Allerdings, wenn ich mir direkt die Dienstleistungen angucke, welche Schneesturm macht (und die ich und mein WoW Bekanntenkreis selber in Anspruch nehmen mußten), sowohl in Umfang als auch Zeit, so bin ich nicht ganz sicher, ob nüchtern betrachtet, andere MMOs damit mithalten können.

Und das ist eben das Problem. Am Anfang, also so mit WoW1.1 war das Spiel auch ziemlich buggy, laggy und der Service ... nunja. Heute aber ist WoW bei Patch 3.3.5 und wenn man WoW als ganzes betrachtet, so sind genau diese 4 Punkte teilweise sehr positiv gestaltet.

Das aber ist genau der Knackpunkt. Man kann die heutigen MMOs nicht ständig mit WoW 1.1 vergleichen und so viele verschwenden einfach ihre Lizenz und Programmierkraft und Kreativität an genau die Fehler, die die heutigen Kunden im Jahr 2010 nicht mehr akzeptieren: Serverperformance, Bugs, Endgame, Service.

Und das ist das, was mich am meisten bei solchen Diskussionen nervt: tolle Lizenz oder kreative Welt - und dann sind die Server in ihrer Masse gesehen eine Katastrophe, zentrale Mechanismen einfach lächerlich, eine massive Öde ab einem bestimmten Level, weil das Endgame erst nach 6 Monaten implementiert wird und der Service beschräntk sich auf eine Email nach 2 Monaten, daß man es bedauert, einen Charakter nicht mehr freisetzen zu können und man doch bite wieder neu anfangen solle.

*seufz*

Immer die gleichen Fehler - aber die Kundschaft sind keine ausdauernden Zocker mehr, die für ihre Lieblingsfirma alles in Kauf nehmen. Es sind Kunden, welche eine definierte Leistung erwarten, und dafür bereit sind, ihr knapp bemessenes Freizeitgeld in iherer knapp bemessenen Freizeit in HDR, WH, GW, Aion, AoC oder eben WoW zu stecken.

Z 12 Trollwächter - 1009 - 8. Oktober 2010 - 10:58 #

Ein Spieleentwickler, ich kann mich nicht mehr erinnern, wer es war, sagte einmal, ein MMO zu entwickeln ist vom Aufwand (finanziell und konzeptionell) vergleichbar mit der Organisation, sprich Regierung, eines kleinen Staates.

VaPi 10 Kommunikator - 383 - 8. Oktober 2010 - 10:32 #

Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben , das nach Abzug aller Fixkosten pro Monat ca 5-10 Mio Gewinn übrig bleibt.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 8. Oktober 2010 - 11:18 #

Blizzard macht einfach alles richtig!
Ich werd aber erst am 07. Dezember wieder im WoW Zirkus mitmischen.
Freue mich schon sehr drauf.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3322 - 8. Oktober 2010 - 12:41 #

Herrliche Pauschalisierung. Es macht höchstens für eine bestimmte Zielgruppe alles richtig. Und scheinbar selbst nicht für die, oder warum steigst Du erst mit dem neuen Addon wieder ein?

maddccat 18 Doppel-Voter - 11660 - 8. Oktober 2010 - 13:13 #

"Herrliche Pauschalisierung."

Natürlich macht Blizzard alles richtig oder was meinst du woher deren Erfolg und Millionen kommen? Mal ganz davon ab, dass "alles richtig gemacht" eine bekannte Phrase ist...

Makariel 19 Megatalent - P - 14162 - 8. Oktober 2010 - 13:59 #

Wenn meine 'bestimmte Zielgruppe' 12 Millionen(!!!) wären die glücklich sind und monatlich zahlen, dann würde ich das schon als ganz guten Erfolg bezeichnen (understatement) :)

Wieviele andere Spiele haben schon bedeutend mehr als 10 bis 12 Millionen Einheiten verkauft? WoW hat sich weit öfter als das verkauft und hält Millionen von Spielern nach wie vor beim Spiel. DAS klein machen und runterspielen zu wollen ist ein bisschen seltsam muss ich sagen ;)

Iceman 10 Kommunikator - 374 - 8. Oktober 2010 - 15:12 #

Die Zahl 12 Millionen sagt erstmal nicht viel aus. Interessanter wäre die Fluktuationsquote der Spieler. Wie viele von den 12 Millionen sind seit Beginn dabei und wie hoch ist die durchschnittliche Abodauer? Gut möglich, dass die meisten Spieler nur kurze Zeit in Azeroth verweilen, jedoch durch Mundpropaganda problemlos durch neue Kunden ersetzt werden können. Blizzard könnte in so einem Fall, gepaart mit anderen Entscheidungen seitens der Entwickler möglicherweise über 20 Millionen Abonnenten haben, statt "nur" 12. Das wäre dann ein ziemlicher Dämpfer für diese Erfolgsstory.

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 8. Oktober 2010 - 22:33 #

Sicherlich spielen längst nicht alle 5 Jahre WoW. Aber viele sind doch erstaunlich lange dabei - unter einem Jahr sieht man kaum jemanden dauerhaft gehen, der mal "richtig" angefangen hat (Sprich: Raidcontent).

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3322 - 8. Oktober 2010 - 17:01 #

Du hast mich falsch verstanden, 12 Mio sind natürlich eine beeindruckende Zahl, keine Frage! Sicher wird es Dank der beiden Addons sogar kurzzeitig weitere Rekorde geben.

Allerdings sagen die reinen Nutzerzahlen wenig aus. Was nutzen neue Kunden in China, wenn im Westen die wesentlich besser bezahlten Abos in Massen auf Eis gelegt werden?

Und wenn Spieler über Geistserver mit wenigen Hundert Spielern klagen, länderübergreifende BGs und realmübergreifende Inis eingeführt werden sollte klar sein, dass eben nicht alles richtig gemacht wurde.

Ich sach ma so :D (unregistriert) 9. Oktober 2010 - 8:34 #

Die reden von "Spass", Ich rede von Sucht.

Würde WoW nicht so süchtig machen hätten die locker nicht so viele Spieler.
Ich hab selber mal gespielt und kann sagen dass das Spiel so manche Höhepunkte hat besonders am Anfang ist alles erstmal beeindruckend und macht richtig viel Spass .
Aber zum Ende hin spielst du nurnoch um besser zu werden.
Es gibt einfach zuviele Die Süchtig nach den Spiel sind .

Das ist so wie mit alkoholikern entweder gar nichts oder ganz viel.

Ich hab jetzt seit zwei Jahren nicht mehr gespielt und trotzdem kribbbelt es mir noch ein wenig in den Fingern wen ich an früher denke.

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 10. Oktober 2010 - 0:57 #

Ah, natürlich, alle WoW Spieler sind süchtig, weil ihnen das Spiel Spaß macht...
Äh, Moment :O

Wenn man das Spiel nur noch spielt, weil man besser werden muss und ohne Spaß dabei zu haben - ja, dann wird es wohl kritisch. In dem Moment sollte man sich bemühen, entweder wieder wirklich Spaß zu finden - oder eben aufhören.
Soweit ich das beurteilen kann, tun das die meisten nach wenigen Wochen bis Monaten, wenn sie an diesem Punkt angekommen sind. Nur sehr wenige, die ich kenne, bleiben länger - aber die haben auch starke soziale oder auch psychische Probleme.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6539 - 20. Oktober 2010 - 16:21 #

Ich glaube, ich bin seit 25 Jahren süchtig nach Computerspielen. Und es macht echt Spaß! ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)