Playstation 3: Warnung vor Homebrew-Schadsoftware

PS3
Bild von Ketzerfreund
Ketzerfreund 5978 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,A6
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

5. Oktober 2010 - 10:19

Zu einem "Yellow Light of Death" (YLOD) der Playstation 3 soll ein PlayStation Portable-Emulator einer Gruppe namens TeamICE führen. Dieser korrumpiere bei Ausführung den Bootsektor der Festplatte und mache die Konsole somit bootunfähig. Diese Warnung macht seit wenigen Tagen auf diversen Newsseiten die Runde, zu deren Themenbereichen die Homebrew-Szene um die PlayStation 3 gehört.

Im Zuge von Sonys Feldzug gegen die Umgehung des Kopierschutzes, in dessen Kielwasser die Homebrew-Szene nach Luft ringt, paart das Newsportal ps3news.com diese Meldung mit einer anderen: In dieser heißt es, ein Repräsentant der Homebrew-Szene habe Hinweise darauf entdeckt, Sony würde sich YLODs geradezu herbeiwünschen. Er hatte auf seinem Blog den Fund nicht verwendeter Dialogtexte in einer PS3-Systemdatei kund getan, in denen der User gebeten wird, zum Schutz vor Überhitzung sein Gerät abzuschalten.  Das Newsportal stellt damit einen unbewiesenen Zusammenhang her und wühlt die Gefühle sensationsanfälliger Nutzer von Homebrew-Systemen auf.

Doch unbestritten ist: Überall dorthin, wo fremder Programmcode ungeprüft hingelangen kann, findet irgendwann auch Schadsoftware ihren Weg. Sei es ein schlecht gepflegter Desktop-PC oder eben eine auf Homebrew getrimmte Konsole.

Mithos (unregistriert) 4. Oktober 2010 - 16:13 #

Dängel Dängel Dängel Dängel

"Es ist ja nur zu eurem Besten. Das machen wir alles nur für euch...

*Linux raus kick*

Wir machen uns doch Sorgen um euch"

Jaja, Sony. Dem eigenverantwortlichen Nutzer immer schön vorschreiben, was er mit seiner Hardware machen darf und was nicht. Auch ne Form von DRM.

Atlas (unregistriert) 5. Oktober 2010 - 17:41 #

Mir is das sowas von, aber wirklich sowas von dermaßen egal, das Linux nimmer unterstützt wird. Mal Hand aufs Herz: 95% der Leute, die sich über das Streichen dieser Funktion aufregen, würden diese selbst dann nicht nutzen, selbst wenn sie noch integriert wäre.
Wer als normaler Nutzer mit der XMB nicht zurecht kommt, hat meiner Meinung nach irgendwo irgendwann irgendwas falsch gemacht, oder besteht der Großteil der PS3 Besitzer aus Linux-geilen Hardcore Informatikern? Eher nicht.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7767 - 4. Oktober 2010 - 16:21 #

Vielleicht mal erwähnen, dass das nicht vom echten TeamICE stammt.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 4. Oktober 2010 - 16:32 #

Deshalb "soll" und nicht "ist".

Tassadar 17 Shapeshifter - 7767 - 5. Oktober 2010 - 17:04 #

Das "soll" bezieht sich in dem Satz aber doch wohl auf den Vorgang an sich, also das "führen" und nicht auf den Gruppennamen.

Teyro 10 Kommunikator - 386 - 5. Oktober 2010 - 11:04 #

Ich kann mich da nur wiederholen...

Hätte Sony die Linuxler nicht ausgeperrt, hätten die das Problem mit dem Dongle nicht gehabt. Sony hat sich damit ja die Hacker die ihren Homebrew Krams anspielen wollten, vom Hals gehalten. Bzw in eine VM eingesperrt, was vielen reichte....
Jetzt hat Sony dicht gemacht und der erste Stick ist erschienen!
Nunja so kanns laufen....
Das mit dem Bootvirus ist sone Sache, das kann bei einer Wii oder eine XBox auch passieren. Jeder der sowas macht sollte sich dessen im klaren sein.

Mithos (unregistriert) 5. Oktober 2010 - 14:10 #

Stimmt. Indem sie ursprünglich Linux quasi ab Werk auf der Konsole hatten, hatten sie der Homebrew-Szene etwas den motivierenden Wind aus den Segeln genommen. Das hat sich jetzt wieder geändert.

Ob man allerdings komplett auf der sicheren Seite ist, wenn man nur lizenzierte Scheiben laufen lässt, ist eine andere Frage. Es soll ja auch schon kompromittierte Pressungen gegeben haben (afaik für andere Konsolen).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23993 - 5. Oktober 2010 - 14:04 #

Durfte heute am Bahnsteig ein Telefongespräch verfolgen, bei dem ein junger Mann seinem Bekannten erklärte wie man eine "Sicherheitskopie" von FIFA 11 auf der PS3 spielen könne. Ein USB-Stick, eine bestimmte Software und eine externe Festplatte reiche.
Aber um das Positive zu sehen, die PS3 wird endlich beliebt.^^

Kobi666 13 Koop-Gamer - 1432 - 6. Oktober 2010 - 12:00 #

Ich kenne auch jemanden der so einen Stick hat. Bot ihn mir auch an, aber ich hab dankend abgelehnt. Ich kaufe mir die Spiele lieber gebraucht. Habe mir in den letzten 3 Wochen 4 Spiele und einen Film gekauft und habe nur 55 € bezahlt!!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit