Sintel: Kurzfilm mit freier 3D-Software produziert

Bild von FLOGGER
FLOGGER 8926 EXP - 17 Shapeshifter,R9,S3,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

5. Oktober 2010 - 13:19 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Vor wenigen Tagen feierte der Kurzfilm Sintel auf einem Filmfest in Den Haag Premiere. Trotz der kurzen Laufzeit von 15 Minuten erzählt dieser in epischer Weise die Geschichte einer jungen Frau, die in einer mittelalterlichen Fantasywelt lebt. Sintel ist im Rahmen des Durian-Projektes entstanden, dessen Ziel es ist, die freie 3D-Software Blender weiterzuentwickeln und ihre Möglichkeiten aufzuzeigen.

Als die Diebin Sintel in den verwinkelten Gassen ihrer Stadt nach Essen im Müll sucht, findet sie einen verletzten jungen Drachen. Nachdem sie ihn versorgt und wieder aufgepäppelt hat, wird der Drache, den sie Scales tauft, ihr ständiger Begleiter. Als Scales eines Tages etwas übermütig in die Höhe steigt, um einen Schwarm Vögel zu jagen, wird er von einem erwachsenen Drachen gepackt und verschleppt. Sintel macht sich auf, ihren kleinen Freund zu suchen.

Die Blender-Entwickler richteten ihre Aufmerksamkeit besonders auf die Simulation von Rauch, Feuer und Explosionen. Außerdem lag ihr Fokus auf gewaltigen Animationsszenen, verbessertem Datenmanagement, neuen Render-Techniken und Hires-Compositing. Wichtiger ist den Produzenten aber, die Entwickler-Community zu inspirieren und zu zeigen, dass ihre 3D-Software für professionelle Produktionen geeignet ist.

Das Blender-Institut hat insgesamt elf Künstler und drei Entwickler nach Amsterdam geladen, die den Kurzfilm innerhalb eines Jahres verwirklichten. Die Leitung des Projekts hatten die renommierten Blender-Künstler Colin Levy, der die Regie übernahm, und David Revoy, verantwortlich für die künstlerische Leitung. Das Drehbuch stammt aus der Feder des holländischen Comic-Zeichners Martin Lodewijk. Der Stoff soll auch Verwendung in einem kleinen Rollenspiel finden, das zwei bis drei Stunden Spielzeit bieten soll. Das Spiel wird unter die Lizenz Creative Commons Attribution-NonCommercial 3.0 Unported gestellt und sollte ursprünglich Ende dieses Sommers erscheinen.

Den Film könnt ihr hier in allen möglichen Auflösungen herunterladen oder direkt streamen. Wenn ihr das Projekt unterstützen möchtet, gibt es auch hier die DVD zu kaufen. Als kleinen Appetitmacher haben wir unten den Trailer eingebettet.

Video:

COFzDeep 19 Megatalent - P - 15959 - 5. Oktober 2010 - 13:08 #

Werd mir den Film nachher mal anschauen - Blender an sich ist jedenfalls ein äußerst geniales Stück Software. Man sollte zwar einiges an Zeit einplanen, wenn man sich damit beschäftigt bzw. etwas erschaffen will, aber es macht nach einer Weile richtig Spaß, sein Werk wachsen zu sehen. Und wenn man die Grundlagen kapiert hat gibt es zig Tutorials, mit denen man sehr schnell auch wirklich hübsche Sachen hinbekommt. Grad was Gras und Wasser angeht...

PS: "Big Buck Bunny" ist auch mit Blender erstellt und recht sehenswert ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335987 - 5. Oktober 2010 - 13:20 #

Sehr schöne News!

Madrakor 15 Kenner - P - 3219 - 5. Oktober 2010 - 13:36 #

Wunderbar, muss ich mir nachher mal in Ruhe ansehen. Danke für diese News!

Uli (unregistriert) 5. Oktober 2010 - 14:23 #

Klasse gemacht der Film!
Sieht besser aus als Ice Age, welcher mir so spontan als ähnlich im Stil einfällt.

Schöne kurze Story, guter Song im Abspann.
Meinen höchsten Respekt für diese Leistung!

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 5. Oktober 2010 - 14:53 #

Eigentlich sieht er nicht besser aus als Iceage, klar kann man über Geschmack streiten, Jedoch ist das Iceagedesign besser durchdacht und Stimmiger, Shader besser eingesetzt und Anitmationen flüssiger;texturen schöner gemalt und schärfer. Das alles ist aber auch keine Kunst, da das Team hinter IceAge natürlich größer und auch professioneller ist.

Sintel ist echt ein schöner Film geworden. Ich freue mich jedesmal aufs neue, wenn ein neues Blenderfilmchen das Licht der Welt erblickt und man sieht das keine riesen Produktion mit millionen von DOllar nötog ist um ein tolles Erlebnis zu schaffen

FuereinKommentarnichtRegistrier (unregistriert) 5. Oktober 2010 - 20:33 #

Die ~15 Minuten Kurzfilm haben 400.000€ gekostet. Wenn du das auf Filmlänge hochrechnest, haste auch locker 2-3 Millionen.

Und der Film sieht nicht besser aus als IceAge, auch wenn ich es mir anders wünschen würde *g*
Bin selbst großer Blender Fan, arbeite seit ein paar Monaten mit dem Programm, die letzten wochen sogar "beruflich", wenn man so will.

Mich hat eigentlich nur gestört, dass der Film unterschiedliche Qualitätsstufen durchläuft. Teilweise den typischen Animation-Look ala IcqAge, etc. aber dann bei dem Typ im Zelt, oder dem Stab viel "bessere" Arbeit abgeliefert. Dann sieht man die Nahaufnahme vom Gesicht und denkt sich nur "uhh..das sieht ja gar nicht so gut aus". Weil man vorher so "verwöhnt" wurde. Es passt insgesamt einfach nicht.

Animationen sind dafür super. Nur beim Feuer hat man gemerkt, dass Blender da noch was fehlt. Wurde aber wohl nicht mit dem neuen 2.5 smoke/feuer gemacht, wenn ich das richtig sehe.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 5. Oktober 2010 - 15:02 #

Wunderbar gemachter Film. Anschauen!

Darino 14 Komm-Experte - 2412 - 5. Oktober 2010 - 15:11 #

Danke für die tollen News. Vom Film selbst bin ich total begeistert, die Story war wirklich sehr schön und gut umgesetzt. Auch bin ich erstaunt, was man so alles mit Blender anstellen kann. Ich selbst habe mit ach und krach mal ein einfaches Objekt erstellt (für Oblivion) aber ansonsten war ich total überfordert *g*

Gasti (unregistriert) 5. Oktober 2010 - 21:21 #

Wow, hätte nicht gedacht das der "film" es hierhin schafft.. hatte ihn schon vor einigen tagen gesehen und er ist wirklich wunderbar.

Aber als kleine warnung.. nicht schauen wenn ihr nah am wasser gebaut seid, dann solltet ihr euch nur den anfang anschauen :x
War total am weinen am ende :(

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 6. Oktober 2010 - 14:18 #

..dafür geben die letzten paar Sekunden doch wieder etwas Trost ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit