PS3: Sony geht gegen Konsolenhacker vor

Bild von Khorn
Khorn 1513 EXP - 13 Koop-Gamer,R5,S1,A6
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

1. Oktober 2010 - 19:56

Nachdem vor wenigen Wochen Berichte über PSJailbreak (ein USB-Mod-Chip, der es ermöglicht, Raubkopien auf der Playstation 3 zu nutzen) für Aufsehen sorgten und der Chip auch in diversen Onlineshops und im Einzelhandel in Australien zum Verkauf stand, musste Hersteller Sony reagieren. Zuerst hat der australische Federal Court ein temporäres Verkaufsverbot ausgesprochen und gleichzeitig Sony Zugang zu den USB-Sticks garantiert, damit sie analysiert werden können. Das war Sony aber nicht genug, und so ging der Konzern wenige Tage später in den USA gegen den Online-Händler Zoomba LDC vor, der den Chip vertrieben hat. Neben einem Verkaufsverbot forderte Sony außerdem Schadensersatz in bisher unbekannter Höhe und berief sich dabei auf Copyright-Verletzungen.

Doch damit nicht genug: Kürzlich will eine Szene-Website erfahren haben, dass Sony mittlerweile sogar diverse Provider und E-Mail-Anbieter auf die Herausgabe von benutzerbezogenen Informationen verklagt hat. So soll Gerüchten zufolge unter anderem Yahoo eine Aufforderung erhalten haben, Daten einer bestimmten Mail-Adresse, die mit den Hackern in Verbindung gebracht wird, an Sony auszuhändigen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 1. Oktober 2010 - 15:45 #

Wird sich wohl bald ein Freund von mir melden, dass ich für ihn nach einem PS3 Update gucken muss, sobald neuere Spiele - mal wieder - den Dienst verweigern...

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 1. Oktober 2010 - 17:03 #

Und doch ist es ein völlig sinnloser und aussichtsloser Kampf, mit dem Sony einzig und alleine erreichen wird, dass Sie viele Kunden vor den Kopf stoßen. Selbst die, die keinerlei Interesse an einer gehackten Konsole haben. Ein überstürztes Firmware Update hier, ein weiteres abgeschaltetes Feature dort.

Wirklich erreichen können werden sie überhaupt nichts, weil die entscheidenden Dinge längst als Open-Source durchs Netz geistern und dort auch nicht mehr zu löschen sind.

Porter 05 Spieler - 2981 - 1. Oktober 2010 - 17:14 #

also mit so krassen Kopierschutzmaßnahmen können die ja keine Konsolen verkaufen :)

sollen sie halt bisschen die Zügel locker lassen wie damals zu PS1/2 zeiten und dann können sie wieder mit irgendwelchen Zwangsupdates die Raubkopierer ausschließen bzw. bestrafen, hauptsache Geräte verkauft! ^^

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 2. Oktober 2010 - 1:48 #

Darum gehts ja wars nicht so das die ihr Geld mit dem abgaben der Spiele verdienen und nicht mit den Geräten ^^

Ganesh 16 Übertalent - 4866 - 2. Oktober 2010 - 8:29 #

Ausnahmsweise stimme ich Porter mal zu: Der knallharte Kampf gegen illegale Kopien hat sich bisher für keinen Hersteller auf diesem Planeten ausgezahlt, egal, ob die eigene Plattform subventioniert wird oder nicht. Wenn sich eine Plattform erstmal durchgesetzt hat, kann man die paar illegalen Kopien wohl vertragen, zumal ja eh fraglich ist, ob sie reale Verluste bedeuten. Aber so hat das wohl diese Generation Microsoft gemacht - die könnten sicher mehr tun, als Live zu bannen mit den richtigen Updates... vielleicht meint Sony auch deshalb, jetzt die 'harte Hand' zeigen zu müssen? Den PLattformkampf haben sie ja ohnehin nicht gewonnen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 2. Oktober 2010 - 1:44 #

Was wohl passieren wird, wenn Sony durch ein Update "ausversehen" das Blu-Ray Laufwerk schrottet, wenn man seine PS3 gehackt hat? Das könnte ein interessantes rumgeheule werden. :D

Ganesh 16 Übertalent - 4866 - 2. Oktober 2010 - 8:30 #

Das wäre vor allem ein berechtigtes 'Rumgeheule'! Als ich das letzte Mal geschaut habe, hatte ich meine PS3 nicht von Sony gemietet.

volcatius (unregistriert) 2. Oktober 2010 - 9:46 #

Da würde passieren, dass ein US-Bürger eine Klage gegen Sony über 370 Millionen Dollar einreicht und gute Chancen hätte, die Klage zu gewinnen...

Zele 15 Kenner - 2796 - 2. Oktober 2010 - 14:37 #

Der Kunde schluckt doch fast alles. Oder wo sind die Proteststürme und erfolgreichen Klagen gegen Sony, nachdem durch diverse Firmware-Updates ja ursprüngliche Features der PS3 deaktiviert wurden, nachdem der Kunde die Dinge schon lange bezahlt und in seinem Besitz hatte.

Punisher 19 Megatalent - P - 13374 - 2. Oktober 2010 - 9:26 #

Der Kampf ist vollkommen lächerlich. Das ist im Netz, damit kriegen sie es nicht mehr von der Bildfläche. ich wage mal zwei Behauptungen:

1) Hätte Sony nicht so fleissig Features eliminiert hätte der SChutz länger gehalten, diesen zusätzlichen Motivationsschub für die Hacker-Fraktion hätte man sich sparen können.

2) Durch das massive Vorgehen erregt man hier viel mehr Aufsehen und Interesse, als Sony sich wünschen kann. Klar gibt es für die 360er einen Hack, nur wurde darum jemals so viel Aufhebens gemacht? Von diesem "Jailbreak" habe ich durch Zufall mal gehört, als es ihn schon über ein Jahr gab, der PS3-Hack steht sogar in der ComputerBild, dass auch jeder davon Wind bekommt...

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1631 - 2. Oktober 2010 - 10:28 #

Ich frage mich, ob Yahoo verpflichtet sein wird, die Mail-Adresse rauszugeben...

Andy2600 06 Bewerter - 64 - 2. Oktober 2010 - 11:46 #

Freut mich! Gebt Raubkopieren keine Chance!

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 2. Oktober 2010 - 12:21 #

riecht danach als gäbe es bald dauerhaften Onlinezwang für Konsolenbesitzer^^ wäre nur Fair :-P sitzen wir wieder alle im gleichen Boot

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit